Rechtsanwalt und Strafverteidiger

 

Björn Schüller

Altenwall 14

28195 Bremen

 

Telefon: 0421-16767526

 

Mobil: 0157 - 37042691

 

Fax: 0421 - 167675269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Die Beatles mit Preludin-Röhrchen
Die Beatles mit Preludin-Röhrchen

Generelles  

 

Phenmetrazin war lange Zeit als Appetitzügler unter dem Namen "Califon" (bekannter war noch "Preludin")  im Handel erhältlich. Einigermaßen berühmt wurde die Substanz, als bekannt wurde, dass die Beatles Preludin zu sich nahmen. Dies geschah in der Frühphase ihrer Karriere, als sie noch im Kaiserkeller (einer kleinen Nebenbühne der "Großen Freiheit 36") lange Konzerte spielten. Aus dieser Zeit stammt das berühmte Photo, das oben zu sehen ist. Paul McCartney im Vergleich zu John Lennon der mäßigere Konsum nachgesagt wurde.

Rechtliches

 

Phenmetrazin ist ein Betäubungsmittel der Anlage II des BtMG. Es ist also verkehr- aber nicht verschreibungsfähig. Wer ohne Erlaubnis der Bundesopiumstelle mit dieser Substanz umgeht, läuft Gefahr, sich nach den Strafvorschriften des BtMG strafbar zu machen.

Szenenamen "Prellies", "Prellos", "BAM"

Aufnahme

Phenmetrazin wird in Pillenform oder als Pulver geschluckt. In den 1960er Jahren wurde die Substanz auch intravenös verabreicht, nachdem sie in Wasser aufgelöst wurde.

Wirkung

Appetithemmend, euphorisierend, aufputschend

Risiken

Schlaflosigkeit und Unruhe. Es soll sich relativ schnell eine Abhängigkeit einstellen.

LD 50 (=tödliche Dosis)

Die tödliche Dosis im Tierversuch ist bereits bei 5 mg pro KG Körpergewicht erreicht (Affe, Jungtier).
Gegengifte