Rechtsanwalt und Strafverteidiger

 

Björn Schüller

Altenwall 14

28195 Bremen

 

Telefon: 0421-16767526

 

Mobil: 0157 - 37042691

 

Fax: 0421 - 167675269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Generelles  

BDMPEA (4-Brom-2,5dimethoxyphenylethylamin, auch "2-CB") ist eine der vielen chemischen Drogen, der Alexander Shulgin erstmals synthetisierte und (wahrscheinlich auch bei dieser Substanz mit seiner Frau Ann) ausprobierte. Die Geschichte der Shulgins soll hier nicht neu erzählt werden. Es gibt wenige Wissenschaftler, die die psychoaktiven Alkaloide so erforscht haben. Seine Werke Thikal und Phikal sind einzigartig in der Beschreibung von Drogensynthesen und -wirkungen.

 

Aber back to topic: 2-CB ist eine der bekanntesten Entdeckungen Shulgins, es wurde und wird in der Drogenszene etwas marktschreierisch als "Super-LSD" unter die Leute gebracht.

 

Rechtliches

 

2-CB ist in der Anlage I des BtMG aufgeführt, es handelt sich also um ein nicht verkehrsfähiges Betäubungsmittel.

Szenenamen Super LSD, Nexus, Bees, Erox,  Freebase Speed, Super Speed, Ice, Glass, Venus, Herox

Aufnahme

Oral

Wirkung

Niedrig dosiert (5-15 mg) ergibt sich ein Gefühl, im Einklang mit sich selbst zu sein. In höherer Dosierung (15-30 mg) stellen sich zudem intensive Halluzinationen ein, u.a. mit farbigen geometrischen Mustern. Häufig wird vor allem im Zusammenhang mit Musik von auftretenden Synästhesien bericht, die Musik schlägt also unmittelbar auf die optischen Halluzinationen durch und verändert Muster und Strukturen, so wie es z.B. auch beim LSD und Psilocybin zu beobachten ist.

 

Risiken

Als Nebenwirkungen werden oft Zähneknirschen, Zittern und auch eine starke Schweißproduktion genannt. Wie bei allen psychedelischen Substanzen birgt die Gefahr einer drogenbedingten Psychose, auch eine bereits abgeklungene Psychose kann bereits durch einmaligen Konsum wieder ausbrechen, dies gilt aber für alle psychedelischen Substanzen und hängt natürlich auch von der geistigen Verfassung des Users und seinem Konsummuster ab.

LD 50 (=tödliche Dosis)

100-125 mg/KG Gewicht (Tierversuch Maus)
Gegengifte