Rechtsanwalt und Strafverteidiger

 

Björn Schüller

Altenwall 14

28195 Bremen

 

Telefon: 0421-16767526

 

Mobil: 0157 - 37042691

 

Fax: 0421 - 167675269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Generelles  

Butylon gehört wie MDMA und Methylon zu der Stoffgruppe der Entaktogene. Diese erstmals 1967 synthetisierte Droge ist weitgehend unerforscht, sie wird deshalb als sog. "Research Chemical" betrachtet. Es handelt sich um eine pulverförmige Substanz, die in der Regel geschluckt wird (auch wenn sie wie viele vergleichbare Substanzen als Badesalz oder Düngemittel im Handel vertrieben wird). Häufig wurde Butylon in Ecstasy-Pillen als MDMA-Ersatzstoff festgestellt, gleiches gilt für sichergestellte Speed- und Kokainproben.

Rechtliches

Butylon unterliegt seit 2012 dem BtMG, genauer der Anlage II.

Szenenamen Die Substanz ist unter dem Namen "Mitseez" in diversen Internetshops erhältich gewesen - erstaunlicherweise führen selbst in Deutschland ansässige Internetshops dieses Produkt noch im Angebot, obwohl auch hier eine Anklage wegen gewerblichen Handeltreibens mit BtM droht.

Aufnahme

 Oral

Wirkung

Stimulierend, die Wirkung tritt nach einer Stunde ein und hält ca. 3 - 4 Stunden an. Dabei handelt es sich aber nicht um ein Plateau, sondern einen Wirkungsverlauf, der offenbar in starken Wellenbewegungen erfolgt, was von vielen Usern als sehr unangenehm empfunden wird. Der Wirkungsverlauf wird als schwer kalkulierbar beschrieben.

Risiken

Als Nebenwirkungen werden oft erhöhte Körpertemperatur und starkes Herzrasen, Kieferkrämpfe und starke Druckkopfschmerzen beschrieben. Diese treten eher regelmäßig auf, weshalb die meisten User diese Droge nur ein einziges mal probieren und dann davon Abstand nehmen. Außerdem soll Butylon Psychosen auslösen.

LD 50 (=tödliche Dosis)

nicht bekannt
Gegengifte