Rechtsanwalt und Strafverteidiger

 

Björn Schüller

Konsul Smidt Straße 8 R

28217 Bremen

 

Telefon: 0421 - 40 898 364

 

Mobil: 0157 - 82 77 39 34

 

Fax: 0421 - 16 767 5269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Rechtsanwalt Björn Schüller aus Bremen

 

Ihr Ansprechpartner rund um das Betäubungsmittelrecht, das Strafrecht und das Verkehrsrecht.

 

"Es gibt keine harten oder weichen Drogen. Es gibt nur harte oder weiche Konsummuster."

 

Wenn Sie Ärger mit Polizei, Staatsanwaltschaft und dem Gericht wegen Betäubungsmitteln haben, stehe ich Ihnen kompetent und ohne Vorurteile zur Seite.  Sie haben eine andere Straftat begangen und brauchen Hilfe? Dann machen Sie von Ihrem Schweigerecht Gebrauch und vereinbaren einen Termin mit mir.

 

Ich vertrete Sie gegenüber allen deutschen Gerichten und Staatsanwaltschaften auf sämtlichen Gebieten des Strafrechts sowie des Ordnungswidrigkeitenrechts und Verwaltungsrechts.

 

Sie haben Probleme mit Ihrer Fahrerlaubnis (Punkte/Alkohol/Drogen)?

 

Verweigern Sie jede Aussage gegenüber der Polizei und melden Sie sich umgehend bei mir!

 

WICHTIG:

 

Zur Vermeidung immer wieder vorkommender schwerer Fehler bei polizeilichen Verkehrskontrollen wegen Drogen und bei Hausdurchsuchungen bitte diese Formulare ausdrucken und für den Ernstfall griffbereit im Auto und in Haus/Wohnung zurecht legen. Die Formulare sind von der Polizei auszufüllen, es geht in erster Linie darum, dass dokumentiert wird, dass Sie die Aussage verweigern und keine "freiwilligen" Fehler machen.

 

 

Drogen im Straßenverkehrsrecht

 

Unterschiedliche Behandlung von Drogen und Alkohol (Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes, Art. 3 Abs. I GG?)

 

Die "weiche" Droge Cannabis und die "harten" Drogen (u.a. Amphetamin, MDMA, Speed, Morphin, Heroin, Kokain, Crack, Freebase) - und die Substitutionsmittel Methadon, Polamidon, Buprenorphin, Kodein, Dihydrocodein, Levacetylmethadol und retardierte Morphine

 

 

Strafrecht und Ordnungswidrigkeitenrecht:

 

Der Straftatbestand des § 316 Abs. I StGB - Trunkenheit im Verkehr: Begriff der "Fahruntüchtigkeit"/ Welche Strafen drohen bei § 316 StGB?

 

§ 316 StGB bei Alkohol: Ab wieviel Promille mache ich mich strafbar?

 

§ 316 StGB bei "anderen berauschenden Mitteln"

 

Der Tatbestand der Ordnungswidrigkeit nach § 24 a Abs.2 StVG (u.a. Rechtsfehler der Bußgeldbehörde, Begriff der "Wirkung", Fragen zu Vorsatz oder Fahrlässigkeit)

 

Strafrechtliche Folgen für die Fahrerlaubnis (u.a. Sicherstellung und Beschlagnahme des Führerscheins, Vorläufiger Entzug der Fahrerlaubnis nach  § 111 a StPO, Entzug der Fahrerlaubnis nach § 69 Abs. I StGB, Verkürzung der Maßregel nach § 69 a Abs. 7 StGB, Fahrverbot nach § 44 StGB, Entzug der Fahrerlaubnis wegen Drogendelikten)

 

 

Verwaltungsrechtliche Maßnahmen:

 

Ärztliches Gutachten beim Verdacht auf Konsum harter Drogen

 

Ärztliches Gutachten beim Verdacht auf Konsum von Cannabis

 

Ärztliches Gutachten beim bloßen Besitz von Betäubungsmitteln (BtM) mit und ohne Bezug zur Teilnahme am Straßenverkehr

 

Rechtsgrundlagen für den verwaltungsrechtlichen Entzug der Fahrerlaubnis

 

Fahreignung bei nachgewiesenen Konsum von Cannabis

 

Fahreignung bei nachgewiesenen gelegentlichen Konsum von Cannabis und mangelnden Trennen zwischen Konsum und dem Führen eines KFZ

 

Konsum von Ectasy und Kokain

 

Anordnung einer MPU

 

Anordnung eines ärztlichen Gutachtens

 

Abhängigkeit von BtM

 

Anordnung der sofortigen Vollziehung

 

Wiedererteilung der Fahrerlaubnis (u.a. Probleme mit dem Nachweis der Abstinenzzeit)

 

 

Fahrerlaubnisrecht im weiteren Sinne

 

MPU Bestehen - Hilfe zur Selbsthilfe. PDF-Skript zum Download, alle Anlassgruppen (Drogen, Alkohol, Punkte) - über 100 Seiten Kompaktwissen

 

Haaranalyse kein sicherer Beweis für THC Konsum. Möglichkeit der externen Kontamination mit THC COOH erstmals wissenschaftlich bewiesen - das "Aus" für die Haarproben?

 

 

Alkohol am Steuer - Begleitetes Fahren ab 17 - Beweislast im Fahrerlaubnisrecht - Cannabis und Fahreignung -  Personenbeförderungsschein und Drogen - Das neue Punktesystem - Fahrerlaubnis auf Probe - MPU - Neuerteilung Fahrerlaubnis - Kosten einer MPU - Kursempfehlung nach MPU - Fahrverbot und Entziehung der Fahrerlaubnis - neues Punkte System - Rechtsschutzversicherung und Fahrerlaubnis - EU Führerschein / Fahrerlaubnis - Eignung,  bedingte Eignung, Ungeeignetheit und Befähigung -

Untersuchungsanläße für die MPU - Entzug der Fahrerlaubnis durch den Strafrichter nach § 69 StGB - Eignungszweifel bei Alkoholproblematik - Die richtige Vorbereitung auf die MPU, was ist wichtig? - MPU bestehen bei gelegentlichen Cannabis Konsum und fehlenden Trennungsvermögen - Generelle Hauptfehlerquellen bei der MPU (alle Anlässe) - MPU Verjährungsfrist / Fahrerlaubnis zurück nach 15 Jahren auch ohne Gutachten? - Das Obergutachten im Fahrerlaubnisrecht

 

 

 

- Allgemeines Strafrecht -

 

Delikte gegen das Leben und die körperliche Unversehrtheit

 

Totschlag - Mord - Tötung auf Verlangen - Schwangerschaftsabbruch - Aussetzung - Fahrlässige Tötung - Körperverletzung - Gefährliche Körperverletzung - Schwere Körperverletzung - Körperverletzung mit Todesfolge - Körperverletzung im Amt - Beteiligung an einer Schägerei -

 

 

Eigentums- und Vermögensdelikte

 

Diebstahl - Diebstahl mit Waffen - Bandendiebstahl - Wohnungseinbruchsdiebstahl - Schwerer Bandendiebstahl - Unterschlagung - Betrug - Computerbetrug - Versicherungsmißbrauch - Erschleichen von Leistungen - Untreue - Scheck- und Kreditkartenmissbrauch - Hehlerei - Geldwäsche -

 

 

Raub und raubähnliche Delikte

 

Raub - Schwerer Raub - Räuberische Erpressung - Räuberischer Diebstahl - Raub mit Todesfolge - Räuberischer angriff auf Kraftfahrer - Erpresserischer Menschenraub - Geiselnahme -

 

 

Straßenverkehrsdelikte


Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - Gefährdung des Straßenverkehrs - Trunkenheit im Verkehr - Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort - Vollrausch - Unterlassene Hilfeleistung -

 

 

Sonstige Delikte

 

Sachbeschädigung - Brandstiftung - Urkundendelikte - Geldfälschung - Freiheitsdelikte - Delikte gegen die Staatsgewalt und die öffentliche Ordnung - Eigennutzdelikte - Aussagedelikte - Begünstigung, Strafvereitelung, Falsche Verdächtigung und Vortäuschen einer Straftat - Beleidigungsdelikte - Indeskretionsdelikte - Korruptionsdelikte -

 

 

- Betäubungsmittel und Recht -

 

 

Grundwissen zu Betäubungsmitteln und Recht

 

Basics Cannabis - Geschichte, Grundbegriffe, Wirkungen, Strafbarkeiten, Cannabis und Grundrechte, Recht auf Rausch, Statistiken uvm - ein Überblick

 

Amphetamine - die wichtigsten Fakten über Speed, Crystal, MDMA, MDA, MDE - Geschichte, Wirkungen und rechtliche Fragen

 

Kokain und Crack: Alles was man wissen muss...Geschichte, Botanik, Wirkungen und rechtliche Fragen

 

Opium Produkte und Opioide: Wissenswertes über Heroin, Codein und Co.

 

Alkylindolgruppe: Über LSD, DMT, Psycolibin, Ayahuasca - Psilos, Lianen, Pappen und mehr

 

Naturdrogen und pflanzliche Gifte: Von Alraune, Stechapfel, Bilsenkraut, Strychnin u.v.m. - Wirkungen und rechtliche Fragen

 

Drogen und Straßenverkehr - eine Zusammenfassung (Grenzwerte, Ordnungswidrigkeiten, Straftaten, Fahrerlaubnisentzug uvm.)

 

Wie verhalten Sie sich richtig, wenn Sie eine Vorladung von der Polizei, der Zollfahndung oder Steuerfahndung erhalten? Hingehen oder absagen?

 

Knastvermeidungsstrategien: Was sollten Sie als Grower, Dealer oder Konsument beachten, wenn Sie nicht ins Gefängnis wollen?

 

Körperliche Untersuchung, Blutprobe, DNA Analyse: Zu den §§ 81 a,e,f,g StPO: Genetische Fingerabdrücke, den Blick in Körperöffnungen und mehr

 

Welche Strafe gibt es wofür?

 

Big Brother is watching you

 

Erklärung der Mengenbegriffe 

 

BtM der Anlage I des BtMG (Cannabis und Co.) 

 

BtM der Anlage II des BtMG 

 

BtM der Anlage III des BtMG 

 

Die "geringe Menge" gängiger Betäubungsmittel wie Cannabis, MDMA, Kokain, Speed und Heroin

 

Die "nicht geringe Menge" gängiger Betäubungsmittel

 

Growerkollektiv als Bande (5 Jahre Mindeststrafe drohen) 

 

Über Waffen und gefährliche Werkzeuge 

 

Der weit ausgelegte Begriff des Handeltreibens 

 

Die Kronzeugenregelung des § 31 BtMG 

 

So erhalte ich bei einer MPU den Führerschein zurück 

 

Betäubungsmittel in der Szenesprache

 

Cannabis zur Schmerzreduzierung und der rechtfertigende Notstand, § 34 StGB

 

Ich bin mit THC im Verkehr auffällig geworden...was hat es mit § 24 a StVG auf sich?

 

Ärztliches Gutachten beim bloßen Besitz von Betäubungsmitteln wie Cannabis - wann ist dieses gerechtfertigt?

 

Nachweiszeit von Cannabis in Blut und Urin - wie lange sind THC und THC-COOH nachweisbar? Wie wirken sich diese Abbauwerte auf die Fahrerlaubnis aus?  Fahrerlaubnisentzug trotz Fahrverbot von einem Monat nach § 24 a StVG - geht das?

 

Ärztliches Gutachten wegen Cannabis am Steuer: Über die 6 Stunden Regel und den damit zusammenhängenden Probierkonsum als Schlüssel zur positiven Begutachtung

 

Die Haaranalyse auf Drogen: Wie schnell wächst das Haar, was lagert sich wielange ein uvm.

 

Wann ist die Argumentation mit einem experimentellen Konsum von Cannabis im Fahrerlaubnisrecht "gerichtsfesst" - also hinreichend glaubhaft?

 

Die Maastricht Studien und die Argumentation im Fahrerlaubnisverfahren: THC Abbau aus wissenschaftlicher Sicht bei Probierkonsum - die 6 Stunden Regel

 

Erhebliche unterschiedliche Werte bei verschiedenen THC-COOH Varianten (frei und gesamt), längere Nachweiszeit von THC durch Rückdiffusion des aktiven THC´s im Fettgewebe also die fahrerlaubnisrechtliche "Diätfalle", der Cannabis-Influence Factor (CIF) und der Kreatininwerte

 

Strafzumessungserwägungen

 

Verminderte Schuldfähigkeit aufgrund BtM-Abhängigkeit oder: Wie breit muss ich sein, um nicht die volle Strafe zu kriegen - reicht schon die Angst vor Entzugserscheinungen?

 

Bei kleineren BtM Delikten: Freiheitsstrafe als letztes Mittel - vorrangig Einstellung oder Geldstrafe

 

Jugendstrafe - Über schädliche Neigungen...wann haben Personen unter 21 Jahren mit Freiheitsstrafen zu rechnen?

 

 

Straftatbestände im Betäubungsmittelrecht


Gesetzliche Grundlagen - Gesetzeszweck - Eigenkonsum - Tötungsdelikte - Handeltreiben - weitere Umsatzdelikte - Sonstiges Inverkehrbringen - Besitz - Grenzüberschreitender Betäubungsmittelverkehr - weitere Straftaten im BtMG - Verschreibung/Substitution - Umgang mit BtM-Imitaten -

 

 

Betäubungsmittel in anderen Rechtsgebieten


Arbeitsrecht - Berufsrecht (Ärzte, Soldaten) - Beamtenrecht - Familienrecht - Gewerberecht - Miet-/Wohungsrecht - Sozialrecht - Sraßenverkehrs- und Ordnungswidrigkeitenstrafrecht - Verkehrsverwaltungsrecht (MPU) - Ausländerrecht - Polizeirecht -

 

 

Straftaten nach dem Gefahrstoffüberwachungsgesetz

 

Strafvorschriften und Stoffe

 

 

Verdeckte Ermittlungsmethoden, Durchsuchung und Beschlagnahme

 

Überwachung der Telekommunikation - Datenerhebung - Akustische Wohnraumüberwachung - Einsatz technischer Mittel außerhalb der Wohnung - Verdeckte Ermittler, Vertrauenspersonen und Lockspitzel - Durchsuchung und Beschlagnahme -

 

 

Rehabilitation


Notwendigkeit einer Behandlung - Unterbringung in einer Entziehungsanstalt - Zurückstellung nach § 35 BtMG - Abbruch der Behandlung und Widerruf der Zurückstellung - Anrechnung - Beendigung der Behandlung - Absehen von Verfolgung -

 

Mengenbegriffe


Geringe Menge - Normale Menge - Nicht geringe Menge (Heroin, Morphin, Kokain, LSD, Cannabisprodukte - Amphetamin - Ectasy u.a.) - Feststellung der Wirkstoffkonzentration - Minderschwere Fälle - Strafschärfung bei normalen Mengen - Nicht geringe Menge und Mittäterschaft -

 

Drogen  und Straßenverkehr:

 
Strafbarkeit des Führens eines Fahrzeugs und Einfluss von BtM - Ordnungswidrigkeiten beim Führen von Kraftfahrzeugen und Einfluss von BTM - Führerschein- und Fahrerlaubnismaßnahmen im Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren - Verwaltungsrechtliche Maßnahmen (MPU) bei Auffälligkeiten mit BtM - Haaranalyse -

 

 

 

Betäubungsmittel, Drogen, Gifte und Grundstoffe von A - Z im Detail

 

Bei vielen Straftaten im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln gibt es häufig viel Strafe für relativ wenig Einsatz. Egal ob bei Anbau, Einfuhr, Handeltreiben u.a. - der Grundsatz ist: Das BtM-Recht ist ein denkbar schlechter Spielpatz  für Leute, die nicht schnell als Straftäter gelten wollen. Wer die Finger nicht davon lassen kann, sollte über die Grundzüge des BtMG zwingend Bescheid wissen.

 

Zudem sind Drogen generell mit Vorsicht zu behandeln. Safer Use und ein bedachter Umgang sollten für jeden verpflichtend sein. Niemand muss sich vorschreiben lassen, was er nimmt und was nicht. Trotzdem: Es gibt viel chemischen Müll v.a. im Bereich der synthetischen Drogen und die Langzeitwirkungen sind kaum erforscht. Vieles stiftet mit Sicherheit mehr Schaden als Nutzen ("Crystal" sei hier mal besonders hervorgehoben) und es macht Sinn, um bestimmte Substanzen einen großen Bogen zu machen.

 

 

A      

                                                        

Abstral - Acamprosat - Acamprosat-CalciumAcemannan - Acetyl-alpha-methylfentanyl - Aceton - N-Acetyl-Methoxyl-Tryptamin - Aconitin - AICAR - Alkylindol-Gruppe - Allobarbital - Allylprodin - Alphameprodin - alpha-Metylfentanyl - alpha-Methytryptamin - Alphameprodin - Alprazolam - Alraune - AM 694Amfepramon - Amphetamin (Speed) - Amylnitrit (Poppers) - Anticraving Substanzen (Entwöhnungsmittel) - ArecaidinArecolin - Arsenik - Atropin - Ayahuasca - Aztekensalbei

 

 

B

 

Baeocystin - Banisterin (=Harmin) - BDMPEA (=2-CB) - BenzodiazepineBetelnuss - Bilsenkraut - Blausäure - Brechnuss - Bromazepam - Brucin - Buprenorphin - BupropionButalbital - Butan - Butylnitrit - Butylon - BZP

 

 

C

 

Cafilon - Camazepam - Cannabinol - Cannabis (Indica, Ruderalis, Sativa) - Cannabisöl - Cannabispflanzen - Cannabis Samen - Carbromal - Carfentanyl   -  Cathin - Cathin Hydrochlorid - Cathinon Gruppe -  Cephalo-Teknosal - Chacruna - Chandoo - Chinarindenbaum - Chinin - Chlordiazepodix - Chlorethylen - Chloroform - Chondodendron Tomenttosum - Christuspalme - Chromium Picolinate - 2CI - Cialis - Cineol - cis Tilidin - Clenbuterol - Cliradon - 6-Cl-MDMA - Clobazam - Clomethiazol - Clonazepam - Clonidin - Clonitazen - Clorazepat - Clotiazepam - Cloxazolam - Cocain - D-Cocain - Coca-Paste - Cocastrauch - Cocasamen - Codein - Coffein - Cola - Colabaum - Cola-Nuss - Colchicin - Commiphora Mukul - Concerta - Coniin - Corticotropin - CP 47, 497 - m-CPP - Crack - Cras - Creatine-Monohydrat - Crystal Meth - Cumarin - Curare - Cyanwasserstoff - Cyclobarbital - Cymol - Cytisin

 

 

D

 

Damiana - Damianin - Darbepoietin - Datura - DDT - DEET - Dehydro-Epi-Androstendion - Delorazepam - Delta-6a(10a)-Tetrahydrocannabinol - Delta-6a-Tetrahydrocannabinol - Delta-7-Tetrahydrocannabinol - Delta-8-Tetrahydrocannabinol - Delta-9-Tetrahydrocannabinol - Delta-10-Tetrahydrocannabinol - Desoxy-Methyl-Testosteron - DET - Develin retard - Dexfenfluramin - Dexmethylphenidat - Dextromethadon - Dextromethorphan - Dextromoramid -Dextrorphan - DHB - DHC 60 - DHEA - Diacetylmorphin - Diamorphin - Diäthylbostrol - Diazepam - Dichlor-Dipehnyl-Trichlorethan - Dichlorethan - Diethylaminopropiophenon - Diethylether - Diethylpropion - Diethyltoluamid - Diethyltryptamin - Digitalis - Digitonin - Digitoxigenin - Digitoxin - Dihydrocodein - Dihydrokavain - 2,3-Dimethoxystrychnin - Dimethylbenzol - DMHP - Dioxin - Diphenhydramin - Distickstoffoxid - Disulfiram - DMA - DMT - DOB - DOC - DOET - Dolantin - Dolo-Neurotrat - Doloprolixan - DOM - L-Dopa - Dormicum - Doxepin - Dronabinol - Drostanolon - Drotebanol - Durogesic - DYN-EPO

 

 

E

 

E 605 - Ecgonin - Ecstasy - Ecstasy Light - Eisenhut - Engelstrompete - Ephedra - Ephedrin - Ephedron - Epicatechin - EPO - Epoietin-Delta - Eptadone - Equasym - Erythoxylum Coca - Erytropietin - Esketamin - Essigsäure - Essigsäureanhydrid - Estazolam - Ether - Ethylen - Ethylenchlorid - Ethylloflazepat - Etonitazen - Etoxeridin - Etryptamin

 

 

F

 

Faulbaum - Fencamfamin - Fenetyllin - Fenfluramin - Fentanyl - Fentanyl-Gruppe - Fingerhut - FLEA - Flephedron - Fludiazepam - Flunitrazepam - 4-Fluoramphetamin - Fluoximesteron - Flurazepam - 4-FMA - Formoterol Formula A-P-L - Fortal - p-FPP - Fucus Vesiculosus - Furethidin

 

 

G

 

Gamma-CHC - Gamma-Hexachlorcyclohexan - Gamma-Hydroxy-Butyrat - Garcinia Cambogia - GBL - Gelbwurz - Gelee Royale - Gestrinon - GHB - Giftlattich - Ginseng - Glucocorticoide - Glucocorticosteroide - Goldregen - Gonadotropin - Gotucola - Guarana - Guggulsteron - GW 1516  

 

 

H

 

Halazepam - Halocion - Haloxazolam - Hämoglobin - Harmalin - Harmin - Haschisch - Hawaiian Baby Woodrose - HemAssist - Herbal Ecstasy - Herbzeitlose - Heroin - HES - HGH - Hojas de Maria Pastora - Hopfen - Hordenin - Human-Growth-Hormon - Hydromorphon - Hydroxocobalamin - Hydroxy-Beta-Methyl-Butyrat - Hydroxypethidin - Hyoscyamin - Hypericin - HYQ

 

 

I

 

Iboga - Ibogain - Ibotensäure - IGF-1 - Ignatiusbohne - Ingwer - Insulin - Ipecac-Sirup - Isobutylen - Isobutylnitrit - Isopentylnitrit - Isopren - Isosafrol 

 

 

J

 

Jaborandi - Jetrium - Johanniskraut - JWH-Alkylindole

 

 

K

 

Kaffee - Kakaobaum - Kap-Aloe - Kath - Kavain - Kava-Kava (Rauschpfeffer) - Ketamin - Ketazolam - Ketorolac - Khat - Kokain - Kokain-Hydrochlorid - Kola-Nuss - Kolchizin - Koloquinte - K.O. Tropfen - Kratom - Kreatin - Kroton- Krötensekret

 

 

L

 

Lachgas - Levomethadon - Levomethadon-Hydrochlorid - Levomethorphan - Levorphanol - Librium - Lidocain - Lindan - Liquibol 9100 - Liquid Ectasy - Lobelie - Long R3 - Loprazolam - Lorazepam - Lormetazepam - LSD - Lupanin - Lupine - Lupinidin - Lupulin - Lysergsäure - Lyserg-Säure-Diethylamid  

 

 

M

 

1M-3PP - Maca - Madar D4 - Ma-Huang-Extrakt - Maiapfel - MAL - Mandragonin - Mandragora - Mandrax - Marihuana - Marinol - MDBD - MBZP - MDA - MDE - MDEA - MDMA - Mebroqualon - 4-MEC - Mecloqualon - Medazepam - Medikinet - Meerträubel - MEK - Melatonin - 5-Meo-DIPT - 5-Meo-DMT - Mephedron - Meprobamat - Mescalin - Mesocarb - Mesterolon - Metamizol - Metandienon - Metformin - Methadon - Methadon-Gruppe - Methamphetamin - Methaqualon - Methaqualon-Derivate - Methcathinon - Methedron - 5-Methoxy-DMT -  Methylacetylmorphin - Methylaminorex - 4-Methylamphetamin - Methylenbenzol - 3,4 Methylendioxypyrovaleron - 3-Methyl-Fentanyl - Methylguanidinessigsäure - Methymethaqualon - 4-Methylmethcathinon - Methylon - Methylphenidat - Methylphenobarbital - Methyl-Testosteron - 3-Methylthiofentanyl - Midazolam - MMDA - Modafinil - Mohnstrohkonzentrat - Monoacetylmorphin - Morpheridin - Morphin - Morphinan-Gruppe - Morphium - MPPP - 4-MTA - Muscaridin - Muscazon - Muskatnuss - Mutterkornpilz - Myristicin

 

 

N

 

Nabilon - Nachtschattengewächse - Naloxon - Naltrexon - Nandrolon - Naphyron - Narcetin - Narcotin - Natrium-Bento-Barbital - Nefopam - Nelkenzimtbaum - Nicotin - Nieswurz - Nimetazepam - Nitrazepam - Nitrostigmin - Nordazepam - Norephedrin - Norlevorphanol - Normethadon - D-Norpseudoephedrin - Norspan - Noscapin - Novanox - NPB - Nutzhanf

 

 

O

 

Ololiuqui - Opiate - Opium - Opiumtee - Orlistat Oxandrolon - Oxazepam - Oxazolam - Oxycodon - Oxygesic - Oxymetholon - Oxymorphon 

 

 

P

 

Palfium - Papaver Bracteatum - Papaverin - Papaver Orientale - Papaver Rhoeas - Papaver Somniferum - Paracefan - Passionsblume - PCE - PCP - PCPr - Pemolin - Pentazocin - Pentobarbital - PEPAP - Pethidin - Peyote - Phenacozin - Phendimetrazin - Phenobarbital - Phenomorphan - Phenoperidin - Phentermin - Phenylamin - Phenylephrin - Piminodin - Pinazepam - Piperidin - Pipradrol - PMA - PMEA - PMAA - Poppers - PPMA - PPP - Praxiten - Preludin - Prodin-Gruppe - Properidin - Pseudo-Ectasy - Pseudo-Ephedrin - Psilocin - Psilocybin - Psilos - Pyrazolon

 

 

Q

 

Quartz - Queen Ann´s Lace - Quinolone

 

S

 

Sadebaum - Safrol - Salvia Divinorum - Salvinorin A - San Pedro Kaktus - Schierling - Schlafmohn - Schlangenwurz - Schwarzer Nachtschatten - Schwarzes Bilsenkraut - Schweine-Speed - Scopolamin - Sennes - Sernyl - Serotonin - Sida Cordifolia - Soma - Somatropin - Stanozolol - Stechapfel - Steppenraute - STH - Strychnin - Strychnos - Sufentanyl - Super Chrom II - Super Fat Burners

 

 

T

 

Tabak - Targin - Taurin - Tavor - Tee - TCP - Temazepam - Temgesic - Teonanacatl - Terbutalin - Terristris - Testosteron - Tetracain - Delta 6a THC - Delta 6a (10a) THC - Delta 7 THC - Delta 8 THC - Delta 9 Tetra Hydro Cannabinol - Delta 9 (11) THC - Delta 10 THC - Tetrazepam - TFMPP - THC - THC Carbonsäure COOH - Thebacon - Thebain - Theobromin - THG - Thiofentanyl - Thuja - TMA - Tollkirsche - Tollkraut - Toratex - Tradon - Transtec Pro - Triazolam - Tribulus - Trimepiridin - 2,4,5 Trimethoxyphenylamphetamin - Tropax

 

 

U

 

Upas Baum

 

 

 

V

 

Valium - Veratrin - Versed -  Viagra - Vintylbarbital

 

 

W

 

Wahrsagersalbei - Weidenrinde - Weinraute - Weißer Nieswurz - Weißes Bilsenkraut -  White Willow Bark - Wurmfarn

 

 

X

 

X112T - Xocoatl  

 

 

Y

 

Yaba - Yangonin - Yohimbe - Yohimbin

 

 

Z

 

Zauberpilz - Zolpidem

------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Rechtsanwalt

 

Björn Schüller

Konsul Smidt Straße 8 R

28217 Bremen

 

Telefon: 0421 - 40898364

 

Mobil: 0157 - 82773934

 

Fax: 0421 - 167675269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

 

Bei Problemen (Ermittlungsverfahren, Hausdurchsuchung, Vorladung zur Vernehmung, U-Haft etc.) mit Polizei, Staatsanwaltschaft, Gericht oder der Fahrerlaubnisbehörde (Führerschein und MPU) nehmen Sie bitte Kontakt auf.

 

Wir werden gemeinsam versuchen, die bestmögliche Lösung zu finden - Einstellung, niedrige Strafe, Strafbefehl oder wenigstens noch Bewährung in Strafsachen und (Wieder-) Erhalt der Fahrerlaubnis im Fahrerlaubnisrecht.

 

Ihr Anwalt und Strafverteidiger aus Bremen - ich übernehme Mandante aus dem ganzen Bundesgebiet, den Schwerpunkt bildet aber Norddeutschland (u.a. Aurich, Bremerhaven, Flensburg, Göttingen, Hamburg, Hannover, Hildesheim, Kiel, Leer, Lübeck, Lüneburg, Magdeburg, Meppen, Nordhorn, Oldenburg, Rostock, Rotenburg, Schwerin, Stade, Verden, Wilhelmshaven und Wolfsburg). Das heißt aber nicht, dass Mandanten aus München, Frankfurt am Main bzw. Oder, Stuttgart, Düsseldorf, Leipzig, Nürnberg, Dresden, Wuppertal, Bielefeld, Mannhein, Bonn, Berlin, Wiesbaden, Augsburg, Osnabrück oder Braunschweig weniger gern gesehen sind...

 

Kommentare: 1720
  • #1720

    Mendogni Danta (Sonntag, 29 März 2020 19:54)

    Ich bin Mendogni, bei mir wurde vor 4 Monaten Prostatakrebs diagnostiziert. Ich hatte starke Schmerzen und suchte dringend nach einer Heilung, nachdem ich so viel im Krankenhaus verbracht hatte. Ich hörte von Rick Simpson Öl auf You-Tube und schickte sofort eine E-Mail an Rick Simpson unter Ricksimpsoncannabishemoil@gmail.com und kaufte 60 Gramm seines Öls, das 3 Tage später an meine Adresse geliefert wurde. In nur einer Woche nach Einnahme des Cannabisöls, wie von vorgeschrieben Rick, ich bemerkte eine große Verbesserung meiner Gesundheit und er riet mir, die Medikamente weiter einzunehmen. Nun, ich habe gestern einen Scan gemacht und das Ergebnis hat gezeigt, dass mein Krebs verschwunden ist. Ich bin jetzt frei von Krebs. Vielen Dank an Gott und Simpson für die Heilung meines Prostatakrebses mit Cannabis Oilking Regards, Mendogni Danta

  • #1719

    Maria (Freitag, 27 März 2020 12:22)

    Ja konsum ist eingestellt, beim Screening bin ich angemeldet. Verkehrspychologen sind hier alle wegen Corona geschlossen. Meine Blutwerte weiss ich immer noch nicht.

  • #1718

    Rechtsanwalt Schüller (Freitag, 27 März 2020 11:49)

    @Maria:

    Wenn der Führerschein vor paar Jahren schon mal weg war, muss jetzt sofort mit Screenings und Verkehrstherapie begonnen werden. Das könnte schnell eng werden. Der Konsum ist eingestellt?

  • #1717

    Marry (Donnerstag, 26 März 2020 13:59)


    Hallo Herr Schüller,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.Ich hatte zwar gehofft das sie dadurch nicht verwertbar ist aber gut nun ist es so.
    Ich habe mir den Bericht angeschaut da steht der proximale Abschnitt von 6,0 cm Länge wurde untersucht

  • #1716

    Maria (Mittwoch, 25 März 2020 12:38)

    Sobald es Akteneinsicht gab werde ich den Anwalt abziehen, habe bei dem ein schlechtes Gefühl, und 618 Euro für Akteneinsicht find ich jetzt schon ein wenig unverhältnismäßig.

  • #1715

    Rechtsanwalt Schüller (Mittwoch, 25 März 2020 11:47)

    @Martin:

    Ihre Angaben zum Sachverhalt sind völlig unzureichend. So kann ich auch nichts dazu sagen.

  • #1714

    Rechtsanwalt Schüller (Mittwoch, 25 März 2020 11:45)

    @Maria:

    Wenn da schon ein anderer Anwalt dran ist, möchte ich diesem ungern ins Handwerk pfuschen. Ich möchte Sie höflich bitten, Ihre Fragen nur an Ihren Anwalt zu stellen.

    Auch warum hier zusätzlich Alkohol Screenings durchgeführt werden sollen. Klingt erstmal nicht sehr plausibel. Aber wie gesagt: Fragen Sie bitte Ihren Anwalt.

  • #1713

    Rechtsanwalt Schüller (Mittwoch, 25 März 2020 11:41)

    @Marry:

    Durch die fehlerhaften Angaben wird das Gutachten nicht unverwertbar. Bitte sofort auf Urinscreenings umstellen. Wie viel cm an Haaren wurde bei der Untersuchung genommen?

  • #1712

    Marry (Dienstag, 24 März 2020 20:29)

    Hallo Herr Schüller,
    meine Tochter wurde im April 2019 bei einer Verkehrskontrolle positiv auf THC getestet. Aktiv 9,6 und th-cooh 123.Der Führerschein wurde erst entzogen musste aber wieder ausgehändigt werden da wir Klage eingereicht und gewonnen haben.
    Dann wurde eine im März 20 die MPU angeordnet die sie auch absolviert hat.
    Der Urintest war negativ die Haaranalyse allerdings mit 0,33 positiv obwohl seit April 2019 nicht mehr konsumiert.
    Entnommene Probe 17cm lange Haare

    Auf Anraten des MPU Beraters hatte meine Tochter im November schon eine Haaranalyse machen lassen diese war positiv 0,66. Entnommene Probe 30 cm Haare.

    Das Gutachten ist noch nicht angekommen wird aber ja wahrscheinlich negativ sein da ja noch unverständlicher Weise nach so langer Zeit 0,33 ng gefunden wurde.

    Nun ist mir aufgefallen, dass in dem Abschlussbericht der Haaranalyse vom März die Anrede falsch ist Herr anstatt Frau und in der Personalausweisnummer ist ein Fehler " 6 statt G. "
    Besteht die Möglichkeit das die Analyse dadurch ungültig wird und sie wiederholt werden kann??
    Leider hat sie nur noch 2 Wochen Zeit dann muss das Gutachten eingereicht sein oder der Führerschein wird entzogen und sie würde ihren Job verlieren. Liebe Grüsse

  • #1711

    Maria (Montag, 23 März 2020 11:18)

    Hallo Herr Schüller, Hallo Bukem,
    Ich schon wieder wurde doch mit thc angehalten. Jetzt hab ich in einer Mpu Gruppe gelesen das man noch zusätzlich Abstinenz nachweise von Alkohol nachweisen muss, weil man sonst durchfällt. Alkohol hab ich nicht getrunken und das würde auch nicht getestet. Stimmt das ?
    Liebe Grüsse

  • #1710

    Bukem (Freitag, 20 März 2020 19:11)

    @Martin : verstehe ich auch nicht ganz. Vermutlich würde es helfen, sich das Schreiben genauer anzusehen und weitere Sachverhaltsangaben wären wohl auch hilfreich.
    Sie wollen jetzt gerade die Fahrerlaubnis erlangen?
    Das sollte dringend geklärt werden.

    Grundsätzlich muss nicht alles, was Führerscheinstellen so treiben, auch rechtmäßig sein.
    Hier hilft ein kompetenter Anwalt auch gern weiter.
    Bei Interesse ist Herr Schüller gerne behilflich.

  • #1709

    Martin (Donnerstag, 19 März 2020 22:40)

    Bei mir wird erstmal ein ärztliches gutachten verlangt und im anschluss eine 1 Jährige abstinens mit anschließender mpu wieso wird ein äg und eine mpu verlangt da ich keinen führerschein hatte und keine verkehrverstoss vorliegt . Wurde einmal mit einer nicht geringen Menge Marihuana erwischt soweit ich das hier rausgelesen hatt sollte ein ärztliches gutachten reichen mfg ich bitte im Rückmeldung

  • #1708

    Bukem (Donnerstag, 19 März 2020 11:07)

    @Maria hab den anderen Eintrag grad beantwortet.

    @Jolly Jumper : danke, dir auch

  • #1707

    Maria (Donnerstag, 19 März 2020 08:36)

    Hallo, hatte gestern schon was geschrieben finde aber meinen Eintrag nicht mehr. Ich wurde letzte Woche angehalten, thc Test war leider minimal positiv musste blut abgeben. Meine Werte weiss ich nicht, Akteneinsicht ist über den Anwalt beantragt. Konsum von nen minijoint ca 20 Stunden vor der Kontrolle. Vorgestern habe ich aus Dummheit meinen Führerschein verloren im Sinne von weg. ( war in meiner Handyhülle, Ist mir beim Foto machen in die Talsperre gefallen, Handy nun auch weg) kann ich einen neuen beantragen oder sagen die gleich halt stopp da war doch was?
    Konsum ist eingestellt, musste vor 5 Jahren mpu wegen Amphetamin machen, kommt wieder eine erneute Mpu auf mich zu? Ohne Führerschein verliere ich meine Arbeit und meine Existenz ist bedroht.

  • #1706

    Jolly Jumper (Mittwoch, 18 März 2020 21:55)

    @bukem danke fuer die info…….bin leider jemand der immer alles richtig macht wenn er es denn macht!!! also....14tage kommen dann wohl eher hin.
    bei der jetzigen lage sollten alle nüchtern bleiben.

    kommt alle gut durch diese harte zeit

  • #1705

    Bukem (Dienstag, 17 März 2020 19:38)

    @Jolly Jumper : erst einmal : sollten Sie konsumieren, wir reden nur von Cannabis, oder?, gibt es nur Probleme, wenn Sie dann unter Thc Einfluß ein Fahrzeug führen würden.
    Damit das genau nicht passiert, einfach zeitlich ausreichend sicher zwischen Konsum und Fahrzeugführen trennen. Spätestens nach 72 Stunden sollte je nach Dauer, Menge, Wirkstoff Gehalt usw der aktive Thc Wert sicher unter dem Richtwert von 1,0 ng sein.
    Dann wäre alles tutti. Auch ohne den steinigen Weg des Erstkonsums
    In ihrem Beispiel wäre das grad nicht so. Hier ist die Rechtsprechung leider nicht einheitlich, die juristische Lehre wie üblich auch nicht. Hängt im Zweifel an Details und sicher auch am Argumentationsgeschick des dann dort tätigen Verteidigers.

    @icke: das kann man so pauschal nicht beantworten. Ohne genaue Fall - und Aktenkenntnis kann ich nur orakeln. Warum überhaupt Kosten in dieser Höhe angefallen sein sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Um ein Mobiltelefon auszulesen?
    Wann läuft die Frist ab?
    Bei Interesse steht Herr Schüller gerne zur Verfügung. Bitte über die obige Kontaktmail melden.

    @Daniel: das ändert leider nichts wesentliches an meiner Bewertung. Däumchen drehen geht im Zweifel ungut aus

  • #1704

    Jolly Jumper (Dienstag, 17 März 2020)

    Moin,da kann mann Mal sehen was wir kleinen Menschen für Probleme mit uns rum tragen
    Und plötzlich ist alles anders.

    Passt auf euch auf und bleibt gesund !!!

  • #1703

    Bukem (Montag, 16 März 2020 09:54)

    @all aus organisatorischen Gründen können die Fragen erst ab heute Nachmittag wieder beantwortet werden.

  • #1702

    Jolly Jumper (Dienstag, 10 März 2020 19:05)

    Moin,

    Habe verschiedene zahlen (Jahre) zum Lebensabschnitt gefunden vielleicht werde ich hier schlauer ..
    Wurde Mai 2008 angehalten und nach Blutentnahme zu einem Monat Fahrverbot plus 500 euro bestraft mit thc aktiv 2.0 und th-cooh 7 .folgte zum Glück kein Entzug oder andere Aktionen ,die Führerscheinstelle hielt die Füsse stil.wurde von den Beamten schön verarscht und auch noch als Junkie bezeichnet aber unterm Strich bin ich aufgewacht und bin mittlerweile froh daß ich meine Gewohnheiten nach dem erlebniss geändert habe.
    Aber sollte ich jetzt Mal wieder auf einer party schwach werden käme ich theoretisch mit erst Konsum durch ??
    Neuer Lebensabschnitt 10 Jahre oder doch 15 Jahre

  • #1701

    icke (Dienstag, 10 März 2020 14:01)

    Hallo,
    ich frage noch einmal nach (siehe Donnerstag, 05 März 2020 13:42)
    Wie sind die Aussichten eines Widerspruchs gegen die Erstattung der Gutachterkosten der Geräteauswertung ? Die Kosten wurden nach KV Nr. 9005 in Höhe von über 5000 Euro gefordert.
    vielen Dank

  • #1700

    Daniel (Montag, 09 März 2020 17:56)

    @Bukem
    Hallo, danke für deine Nachricht. Also ich habe am Vorabend geraucht, und am nächsten Tag wurde ich NÜCHTERN angehalten und kontrolliert. Ich meinte zu den Polizisten, dass ich wohl 4 Tage zuvor geraucht habe, als ich getrunken habe. Sorry, da habt ihr mich glaube ich falsch verstanden � ich habe ca ein Jahr und nicht 3 Jahre täglich geraucht (was natürlich auch sehr viel ist) aber mit Alkohol war halt nichts. Hatte lediglich Restbestände von Thc, da ich wie gesagt am Vorabend den letzten geraucht habe.

  • #1699

    Tyler (Montag, 09 März 2020 15:24)


    @paulchen

    Was soll dir herr schüller dazu sagen?!
    Im normalfall sollten deine werte längst wieder
    in ordnung sein, sowohl aktiv als auch passiv, aber eine garantie kann dir keiner hier geben. Das sind doch wirklich fragen für die glaskugel.

    Würde lieber auf den beitrag von @Simon
    eingehen, wie kann während einer hausdurchsung, eine haarprobe gefordert werden??? Muss das nicht ein arzt machen?
    Und mit welcher begründung kann so eine haarprobe gefordert werden, wohlgemerkt während der hausdurchsuchung??

  • #1698

    Paulchen (Sonntag, 08 März 2020 20:45)

    Halle Herr Schueller,

    Ich habe 2018 eine MPU hinter mir als gelegentlicher Cannabis Konsument

    Habe jetzt in meinem Urlaub 3 Wochen Cannabis geraucht 2x mittags und 1x mal abends aber nicht überdosiert jetzt bin ich 40Tage clean kann mir jetzt bei einer Kontrolle noch was passieren ? Ich denke ja das ich aktiv komplett sauber bin ?!? Und meine abbauwerte dürften ja auch nicht mehr so hoch sein ? ( kann in meinem Blut noch was gefunden werden? )

    Kann ich meinen Führerschein bei einer Kontrolle Noch verlieren ?

    Würde mich über eine kurze Antwort freuen

    LG

  • #1697

    Bukem (Sonntag, 08 März 2020 12:05)

    So weiter geht's.

    @Daniel : das ist alles ihre Entscheidung. Nur vermutlich die ganz falsche, wenn Sie Ihre FE behalten wollen.
    Sie rauchen nahezu täglich, sind am nächsten Tag erwischt worden und standen dazu unter Alkohol Einfluss?
    Wenn Die jetzt abwarten willst, verlieren Sie die FE mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit.
    Die aktiven Thc Werte und die Thc Cooh Werte dürften wahnsinnig hoch sein. Schon deshalb dürfte auch ohne weitere Angaben in der Akte der Verlust der FE als Dauerkonsument drohen.
    Dazu rechtfertigt auch der sog Mischkonsum von Thc und Alkohol den Verlust der Fahreignung und damit den Entzug der Fahrerlaubnis.
    Wenn Sie auf die Fahrerlaubnis angewiesen sein sollten, muss ich ganz deutlich sagen, ab zu Herrn Schüller. Der muss tatsächlich Akteneinsicht nehmen, um überhaupt zu prüfen, ob noch was zu retten ist. Bitte per Email melden, die Daten stehen oben

    Für den Fall, dass die Fahrerlaubnis nicht mehr zu retten ist, kann Herr Schüller zumindest bei der schnellen Neuerteilung der FE helfen. Auch das ginge nicht ohne genaue Akteneinsicht


    Wenn der Kollege, bei dem Sie waren, Sie auf sowas nicht mehr einmal hingewiesen hat, dürfte es mit dessen Erfahrung eben nicht sonderlich weit her sein.
    Ist natürlich Ihre Entscheidung, wohin Sie gehen.

  • #1696

    Tyler (Freitag, 06 März 2020 01:14)


    @bukem

    Entschuldige, war nicht meine absicht den
    eindruck zu vermitteln, dass ich hier antworten
    eurerseits einfordern will. Ich find das unglaublich was ihr hier kostenlos für community auf die beine stellt und respekt, dass ihr auch den leuten antwortet die erwarten, dass ihr ne glaskugel habt um die blutwerte voraus zu sagen. Von mir nochmal vielen dank an dich und herrn schüller!

  • #1695

    Tyler (Donnerstag, 05 März 2020 14:21)

    @daniel....

    Ich kann es dir nur immer wieder sagen,
    falls dir irgendwas an deinem führerschein
    liegt, solltest du ihn heute noch anrufen!!!
    Gerade weil deine werte garantiert weit über
    1ng liegen ( schätze fast 12ng bei dem konsummuster) wird das nicht leicht das der führerscheinstelle zu erklären. Ruf an mann!!!
    Kostet doch nix. Nur ohne verkehrspsychologen ist der lappen mit sicherheit weg.

  • #1694

    icke (Donnerstag, 05 März 2020 13:42)

    Hallo,
    ich habe wegen Erwerb und Besitz einen Strafbefehl erhalten. Vorausgegangen war eine Hausdurchsuchung mit Beschlagnahme von PC und Handy. Auf der Rechnung der Staatsanwaltschaft stehen nun auch die Kosten für die Auswertung der Geräte in vierstelliger Höhe. Der Auswertungsbericht ergab jedoch keine Beweismittel für eine Straftat bzw. tatrelevante Beweise/Hinweise.
    Im Protokoll der Hausdurchsuchung steht, dass ich mit der Auslesung der Gerätedaten einverstanden war. Muss ich diese hohen Kosten wirklich bezahlen ?
    vielen Dank !

  • #1693

    Daniel (Mittwoch, 04 März 2020 23:21)

    Ich warte dann erstmal auf den Brief ab. Nur hab ich keine Hoffnungen, dass meine Werte unter 1.0 sein werden, da ich halt über einen längeren Zeitraum täglich Mariuahana konsumiert habe.. da frag ich mich auch, was ein Anwalt bezwecken kann? wenn die Werte für sich sprechen
    ich habe mich jetzt auch erstmal gegen eine Akteneinsicht entschieden, und warte halt wie gesagt, auf den Brief mit den Werten ab.
    oder denkt ihr wirklich, dass ich jetzt schon den Herrn Schüller kontaktieren, ihm alles telefonisch berichten soll? ich denke auch eher wird mir erstmal raten eine Akteneinsicht anzufordern
    frage mich aber wirklich was das bringt....im Endeffekt ist ja alles abhängig von meinen blutwerten..

  • #1692

    Bukem (Mittwoch, 04 März 2020 21:40)

    @all alle Fragen werden der Reihe nach beantwortet.
    Grippewelle.

    @Heinz für etwaige Maßnahmen der FSST bestehen leider keine Fristen, da wird wohl irgendwann ein äG kommen.
    Das sollte aber sehr einfach bestanden werden können.
    Grundsätzlich wäre bis dahin auch ein gelegentlicher Konsum von Thc folgenlos, solange man zeitlich richtig trennen kann. Dazu nach dem Konsum bitte 72 oder mehr Stunden warten vorm Fahren.
    Gleichzeitig im äG auf keinen Fall Mischkonsum mit Alkohol oder den Konsum anderer, damit harter BtM einräumen.
    Bei Bedarf gerne ruckfragen.

    @Alex : die Sechs Stunden Regelung greift nur bei einem Erstkonsum. Der Zeitraum zwischen Ihren Vergehen ist dafür vermutlich zu kurz.
    Das äG dürfte daher nur aufgrund der neueren Rechtssprechung angeordnet werden, damit danach die Mpu vor einem Entzug kommt.
    Das klingt alles leider nicht gut.kann hier nur raten, unter obiger Mail mit Herrn Schüller Kontakt aufzunehmen. Hier muss Akteneinsicht genommen und der Sachverhalt genau geprüft werden

    @Tyler danke fur das Engagement. Aber kurz klarstellend, das hier ist eine gratis Dienstleistung von Herrn Schüller. Deshalb kann das hier auch mal dauern
    Wenn jemand ein wichtiges und eiliges Anliegen hat, kann er sich gerne über die ordentlichen Kontaktwege im Büro von Herrn Schüller melden

  • #1691

    Tyler (Mittwoch, 04 März 2020 17:52)


    @daniel

    Kann dir nur zu herrn schüller raten.
    Glaub mir es ist besser und das geld
    ist es allemal wert. Schau dir seine
    bewertungen bei anwalt.de an, die
    sptechen für sich wenn es um btm
    angelegenheiten geht. Ich verstehe
    nur einfach nicht warum hier auf der seite
    niemand mehr aktiv ist?!?

    @marcin

    Glaube du musst nix mitbringen. Sollte eigentlich unter die ärztliche schweigepflicht fallen, einfach sagen, dass es keine probleme und dadurch auch keine befunde gibt. Entbinde bei dem ärztlichen gutachten nicht den arzt von seiner scgweigepflicht!!! Das machen die nämlich, damit das gutachten direkt an die führerscheinstelle geschickt werden kann. Unbedingt sagen, dass du den arzt nicht von der schweigepflicht entbindest und das gutachten erstmal ab dich geschickt werden soll. Einfach herrn schüller anrufen!

  • #1690

    Marcin (Mittwoch, 04 März 2020 11:54)

    Ich hätte ein frage ich muss diesen monat zum ärztlichen gutachten und mir wurde gesagt das ich ärztliche Befunde mitbringen soll wen ich keine habe werden sie mit meiner Hilfe angefortert . Was ist wen ich in keiner ärztlichen Behandlung bin beziehungsweise das sage und dementsprechend kein unterlagen vorweise wird das überprüft ob ich jetzt in Behandlung bin oder nicht ? Mfg bitte um schnelle Antwort

  • #1689

    Daniel (Dienstag, 03 März 2020 07:54)

    @Tyler
    Also ich war gestern bei einem Anwalt vor Ort der mit den Anschein gemacht hat der seine Erfahrung auf jeden Fall hat, und er hat mir geraten jetzt erstmal eine Akteneinsicht anzufordern also zu also zu machen, was zu 238 Euro erstmal kosten wird um eine gewisse Sicherheit zu haben was der Polizist alles in den Bericht geschrieben hat. Was denkst du soll ich das machen oder erstmal auf den Brief warten?

  • #1688

    Tyler (Montag, 02 März 2020 21:21)

    @daniel

    Leider ja... Wie gesagt, wenn du richtig
    pech hast schliessen die bei dir auf
    mischkonsum und da ist selbst ohne
    teilnahme am strassenverkehr der führerschein
    weg. Versuch herrn schüller telefonisch zu erreichen und schildere deinen fall.
    Glaub mir besser jetzt geld ausgeben, denke
    so knapp 600euro, als hinterher für mpu und all den tralala mehr als 1500 rauszuhauen. Deshalb ruf erstmal bei ihm an und lass dich unverbindlich beraten. Leider scheint hier zur zeit keiner mehr aktiv zu sein. Komisch...
    Alles gute!!!!

  • #1687

    Daniel (Montag, 02 März 2020 09:31)

    @Tyler
    also obwohl ich nicht bekifft gefahren bin und am Wochenende das letzte mal alkohol getrunken habe, muss ich befürchten eine fette Strafe zu kriegen?
    habe glaub ich 4 Punkte durch Blitzer, sonst bin ich nie aufgefallen..
    also ich habe auch direkt aufgehört zu kiffen, hinzu kommt dass ich azubi bin..und mir einen Anwalt gar nicht leisten kann
    was wäre denn jetzt der beste Weg für mich? ich bitte um Hilfe..

  • #1686

    Tyler (Sonntag, 01 März 2020 10:29)


    @Daniel

    Hab gerade erst gelesen, was für ein konsummuster du vor der verkehrskontrolle
    hattest, du musst dringend versuchen Herrn Schüller zu erreichen!! Du hast garantiert noch werte von weit über 1ng aktives thc, von dem
    passiven wert ganz zu schweigen. Will dir nicht panik machen, will dir nur klar machen, dass du nicht einfach abwarten sollst!

  • #1685

    Tyler (Sonntag, 01 März 2020 10:23)

    @Daniel

    Leider sind Bukem und Herr Schüller
    zur zeit nicht aktiv. Warte auch schon
    auf eine antwort. Aber ich glaube du solltest
    versuchen Herrn Schüller telefonisch zu
    erreichen! Denn ich glaube es ist so, dass deine aussage ziemlich ärger geben könnte, da es so ist, dass bei mischkonsum von alkohol und cannabis der lappen ziemlich in gefahr ist auch ohne bezug zum strassenverkehr. Aber bin kein profi oder moderator hier, nur bei sowas besser schnell handeln!!

    Ach ja und wo sind Bukem und Herr Schüller hier im forum? Urlaub?

  • #1684

    Daniel (Freitag, 28 Februar 2020 14:59)

    Guten Tag,

    Ich wurde gestern angehalten weil ich am Steuer mit dem Handy war. Auf die Frage hin ob ich die letzten 24 Stunden getrunken hätte also Alkohol meinte ich nein daraufhin ist der Polizist ins Auto gestiegen und hat meine Personalien überprüft. Als er wieder gekommen ist hat er mich nach draußen gebeten und ich musste zwei Tests machen, einmal für die Augen wegen des Lichts und ein Gleichgewicht Test. Daraufhin musste ich einen Urintest machen welcher positiv auf THC geprüft wurde. Bevor es zu diesem Test kam, fragte mich der Polizist, ob ich schon mal was mit Marihuana oder ähnlichen Drogen zu tun hatte. Meine Antwort war natürlich nein. Nach dem positiven Urintest musste ich mit ins Krankenhaus woraufhin mein Blut abgenommen wurde. Mit dem Polizisten habe ich mich sehr gut verstanden, da habe ich mich kurz vergessen und meinte: ach das wird eh positiv ich rauche gelegentlich am Wochenende. Das war nur eine kurze Randbemerkung, wir sind nicht weiter darauf eingegangen. Da ich jetzt hier aber gelesen habe dass man keine Kommentare zu solchen Äußerungen machen sollte, weiß ich nicht wie ich jetzt dazu stehen soll und was ich denken soll.
    Einmal zu mir: seit ca 2 bis 3 Jahren kiffe ich täglich. Gestern wurde ich kontrolliert und am Vorabend habe ich zwei Joints mit geraucht. Also ich weiß ich muss jetzt erstmal auf die Werte warten die in 2-3 Wochen kommen werden und dann wird man sehen wie hoch diese halt sind. Meine Frage ist: das wenn der Polizist meine Bemerkung über mein Konsum, sprich: gelegentlicher Konsum am Wochenende. Notiert hat und weiter gegeben hat, ob dies so schlimm im Nachhinein ist. wie gesagt vorher bevor alles passiert ist meinte ich dass ich nichts damit zu tun hätte.. erst als mein Urintest positiv war meinte ich dass ich vier Tage zuvor wohl geraucht habe ich aber nicht so viel weiß da ich zu besoffen war.

  • #1683

    Tyler (Donnerstag, 27 Februar 2020 16:21)

    Keine aktivitäten mehr?

  • #1682

    Tyler (Mittwoch, 26 Februar 2020 12:59)

    @Simon

    Ist es wirklich möglich, dass während einer hausdurchsung eine haarprobe genommen
    wird?? Mit welcher begründung? Und muss
    die probenentnahme nicht durch einen arzt erfolgen? Wie kam es zu dem umstand der hd?

  • #1681

    Tim A. (Freitag, 21 Februar 2020 11:54)

    Hallo Hr Schülelr

    Vielen Dank erst einmal für Ihr Feedback.
    Habe jedoch noch ein paar Fragen:

    1. Wissen Sie, welchen Urintest mit welchem CutOff Wert von der Polizei genutzt wird ? 25 / 50mg ?
    2. Verstehe ich die 72 Std. Regel nicht. Hier waren einige im Forum, die nach einer Woche noch bei 3ng Aktiv THC lagen. Was genau besagt die 72 Std Regel?
    3. Wie hoch wird in etwa mein THC COOH Wert nach nun 11 Tagen Abstinenz liegen ? ... noch bei dem Wert eines "Dauerkonsumenten" ?
    4. Im Internet liest man viel über CleanUrin. Ist das Schrott ?

    Vielen Dank für Ihr Feedback

  • #1680

    Paulchen (Freitag, 21 Februar 2020 02:02)

    Halle Herr Schueller,

    Ich habe 2018 eine MPU hinter mir als gelegentlicher Cannabis Konsument

    Habe jetzt in meinem Urlaub 3 Wochen Cannabis geraucht 2x mittags und 1x mal abends aber nicht überdosiert jetzt bin ich 30 Tage clean kann mir jetzt bei einer Kontrolle noch was passieren ? Ich denke ja das ich aktiv komplett sauber bin ?!? Und meine abbauwerte dürften ja auch nicht mehr so hoch sein ? ( kann in meinem Blut noch was gefunden werden? )

    Kann ich meinen Führerschein bei einer Kontrolle Noch verlieren ?

    Würde mich über eine kurze Antwort freuen

    LG

  • #1679

    Tine (Mittwoch, 19 Februar 2020 08:29)

    Tolle Seite, danke!
    Habe weder Probleme mit Drogen noch mit dem Gesetz, und will dass es so bleibt (im anderen Fall ist hier mein Rechtsanwalt :-). Ist meine Strategie ok?:
    - Auto 48h nach Cannabiskonsum stehen lassen (max. 2 mal die Woche)
    - bei Kontrolle nicht sofort blockieren, um sich nicht verdächtig zu machen ("Nein, ich trenne immer TRINKEN und fahren, Herr Oberforstrat....")
    - notfalls sogar ins Röhrchen pusten, es wird ja 0 zeigen, vielleicht kann man dann weiterfahren, musste noch nie mehr als pusten bis jetzt
    - erst wenn gepinkelt werden soll, nö, mache ich nicht, keine Lust, es reicht mir auch jetzt und das ausgedruckte Formular vorzeigen

    Frage: Pinkeltest in jedem Fall verweigern? Kann der etwas gutes für einen bringen?

    Kann man nach dem Bluttest auf der Wache weiterfahren?

    Wie gesagt, ich hoffe, nichts tritt ein, aber Vorsicht ist klüger als Nachsicht...

    Danke!!

    Viele Grüße

  • #1678

    Simon (Dienstag, 18 Februar 2020 19:13)

    Hallo Herr Schüller,
    im Rahmen einer HD wurde mir eine Haarprobe entnohmen, die neben THC auch eine Menge von 0,029ng/mg Methylphenidat (Ritalin) aufwies. Jetzt ein Jahr später nach den Verfahren ist die Fahrerlaubsnisbehörde an mich rangetreten. Ich habe mich sofort bei einem Abstinenzscreening angemeldet und dies der Behörde mitgeteilt, bzgl. des Methylphenidats will die Behörde nun ein Attest das die Herkunft erklärt sowie die Diagnosen.
    Gibt es eine Möglichkeit meine Führerscheineignung nicht zu verlieren ? Wie verhalte ich mich nun am besten?
    Vielen Dank für ihre Antwort und falls es eine Möglichkeit gibt, würde ich auch gerne ihre Rechtshilfe in Anspruch nehmen.
    Grüße

  • #1677

    Alex (Montag, 17 Februar 2020 17:44)

    Hallo Herr Schüller,

    ich wurde am 17.01.2020 mit dem Auto von der Polizei angehalten und es wurde auf Cannabis getestet. Werte: THC 11,6 ng und THC-COOH 73,5 ng. Letzten Joint habe ich ca. 16 Stunden vorher geraucht .bzw andem Abend ca. 3 Joints. Ich habe zu der Zeit ca. 1g Cannabis am Tag geraucht.
    Angaben zum Konsum habe ich bei der Polizei keine gemacht und muss daher nun ein äG einreichen, bei dem das Trennungsvermögen festgestellt werden soll. Zeit habe ich bis zum 02.04. es einzureichen.

    Im Jahr 2012 wurde ich bereits von der Polizei wegen der gleichen Geschichte angehalten und habe damals gesagt, dass ich "sehr selten" rauche, obwohl damals jeden Tag. Wie ich nun weiß, kann man sich solche Aussagen durchaus sparen und sollte mit der Polizei überhaupt nicht sprechen. Die wollen nie etwas gutes mit deren hinterhältigen Fragen. Daher wurde ich damals direkt als gelegentlicher Konsument eingestuft.
    Damals habe ich deswegen schon eine MPU erfolgreich gemacht.

    Nun meine Frage: Ist es überhaut sinnvoll, dass die jetzt ein äG von mir verlangen, obwohl es das zweite Mal war? Ich nehme an, dass ich eh zu MPU muss...
    Wenn ich eine Chance bei äG haben sollte, dann würde ich die 6 Stunden Regel anwenden und sagen, dass ich mittags ca. 14 - 15 Uhr Kekse gegessen habe, ohne zu wissen dass da Hasch drinnen ist. Ich habe mich etwas müde gefühlt, aber sonst nicht viel davon gemerkt. Ich arbeite viel, da ich eine eigene Firma habe und bin recht oft müde, da ich oft spät ins Bett gehe und früh aufstehe.

    Angehalten wurde ich um ca. 17 Uhr. Die Kekse habe ich von einer Feier vom Vorabend mitgenommen und habe dort natürlich nichts konsumiert, da ich seit meinem letztem Vorfall gegen Drogen bin und nichts mehr damit zu tun habe. Alk trinke ich auch nicht.

    Muss ich außerdem dem "netten" Beamten der FS Stelle die Erächtigung erteilen, dass die wissen wo ich mein äG mache, oder kann ich die Unterlagen die dafür benötigt werden auch selbst dort hinbringen, ohne dass die FS Stelle mitbekommt, wenn das Gutachten ggf. negativ ausfällt?

    Die Polizei hat mich nach dem Ersten anhalten am 17.01 ca. eine Woche später wieder kontrollier (die haben auf mich gewartet, bis ich zur Arbeit fahre). Der letzte Konsum war da bereits 5 Tage her und es sollte kein aktiver THC Wert vorhanden sein, aber das THC-COOH würde evtl Probleme machen, so dass die Geschichte mit den "Keksen" evtl. nicht passt. Ich habe aber von der zweiten Kontrolle nichts im Brief der FS-Stelle stehen.

    Ich danke Ihnen für Ihre Auskunft und kann auch gerne eine telefonische Beratung vereinbaren.





  • #1676

    Heinz (Montag, 17 Februar 2020 15:23)

    Hallo Herr Schüller. Bin zufällig auf ihre Seite gestoßen und hätte da mal eine Frage bezüglich diesem Thema. Ich hatte Ende November 2019 eine Hausdurchsuchung aufgrund von Cannabis. Das Thema ist auch anwaltlich durch und das Verfahren wurde eingestellt (Wegen geringfügigkeit 3 Gramm wurden sichergestellt). Ich habe bei der Hausdurchsuchung Keine Angaben zum Konsum gemacht. Laut meinem Anwalt hat die Polizei den Vorfall an die Führerscheinstelle gemeldet da ich ja im Besitz einer Fahrerlaubnis bin. Bis jetzt hat sich keiner bei mir gemeldet von denen. Habe den Konsum auch direkt eingestellt an dem Tag der Hausdurchsuchung. Also knapp 90 Tage nix mehr konsumiert. Allerdings habe ich vorher ca 15 Jahre Wochenendlich und im Urlaub konsumiert. Bin mit dem Thema jetzt auch durch, da ich Vater von 3 Kindern geworden bin 1 Woche vor der Hausdurchsuchung. Habe ich da noch was zu befürchten wenn ein test ansteht?

  • #1675

    Rechtsanwalt Schüller (Montag, 17 Februar 2020 13:45)

    @Arjun:

    "mal davor erkundigen" : Keine schlechte Idee.

    Warum wurde das Gutachten denn angeordnet, bitte?

  • #1674

    Rechtsanwalt Schüller (Montag, 17 Februar 2020 13:43)

    @Markus:

    Ein ärztliches Gutachten ordnen die Führerscheinstellen auch unter 1,0 ng/ml THC dann und wann gerne an. Fakt ist aber: Ich rechne hier damit, dass der berühmte Drobs gelutscht ist. Nach dem Konsum 48, besser 72 Stunden kein KFZ führen, dann passt das in der Regel. Keine Aussagen machen zum Konsum, falls Sie mal wieder angehalten werden. Keine Koordinationstests und Zählspiele mitmachen...

  • #1673

    Markus (Donnerstag, 13 Februar 2020 21:59)

    schön Guten Herr Schüller, ich wurde vor einem Jahr im Straßenverkehr von der Polizei kontrolliert, es wurde ein teste auf THC gemacht der was positiv der Wert war 0,3 ng/ml THC.Die Ordnungswidrigkeit wurde eingestellt und die Strafanzeigen auch. Habe bei der Staatsanwaltschaft angerufen die haben mir die Info gegeben das die Strafanzeige eingestellt wurde.Und ich hab bei der Füherescheinstelle nachgefragt die Akte ist leer. Ich würde gerne wissen ob sich jetzt damit wirklich alles erledigt hat oder ich eventuell noch Post bekommen. Ich würde mich über Antwort freuen

  • #1672

    Tim A. (Dienstag, 11 Februar 2020 19:54)

    @Bukem:

    Vielen Dank erst einmal für Ihr Feedback.
    Habe jedoch noch ein paar Fragen:

    1. Wissen Sie, welchen Urintest mit welchem CutOff Wert von der Polizei genutzt wird ? 25 / 50mg ?
    2. Verstehe ich die 72 Std. Regel nicht. Hier waren einige im Forum, die nach einer Woche noch bei 3ng Aktiv THC lagen. Was genau besagt die 72 Std Regel?
    3. Wie hoch wird in etwa mein THC COOH Wert nach nun 11 Tagen Abstinenz liegen ? ... noch bei dem Wert eines "Dauerkonsumenten" ?
    4. Im Internet liest man viel über CleanUrin. Ist das Schrott ?

    Vielen Dank für Ihr Feedback

  • #1671

    Arjun (Dienstag, 11 Februar 2020 18:55)

    Hallo,

    ich habe demnächst eine ärztliche Untersuchung und wollte mich mal davor Erkundigen. Ich habe regelmäßig geraucht über 5 Jahre und das so in der Woche 2-3 Mal...dann gab es auch Tage wo ich nichts geraucht habe aber habe seit über nem Momat aufgehört. Ist es möglich im Blut etwas nachzuweisen? Habe einen Teststreifen gekauft für 50ng Cut Off und da war die Controllinie deutlich zu sehen und die T Linie wurde leicht rosa.

    Danke im Voraus!