Rechtsanwalt und Strafverteidiger

 

Björn Schüller

Altenwall 14

28195 Bremen

 

Telefon: 0421-16767526

 

Mobil: 0157 - 37042691

 

Fax: 0421 - 167675269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Generelles  

Aceton ist ein weit verbreitetes Lösungsmittel, welches als Schnüffeldroge mißbraucht wird.
Rechtliches  
Szenenamen  

Aufnahme

Es gibt Erfahrungsberichte, bei denen Aceton auf einen Wattebausch geträufelt und die Dämpfe eingeatmet wurden, zudem scheint die "Plastiktüten-Methode" zumindest noch bekannt zu sein.

Wirkung

Aceton-Dämpfe sollen berauschend wirken, wobei der Schwerpunkt aber eher narkotisch ist.
Nebenwirkungen Unter anderem erwarten Euch Erbrechen, Übelkeit, Verwirrungszustände und Bewusslosigkeit. Bereits bei nur kurzer Verwendungszeit kann es zu bleibenden Organschäden u.a. an Leber und Nieren kommen. Darüber hinaus sind beim Schnüffeln irreversible Schädigung des Gehirns zu erwarten. Aceton zerstört Nerven. Wer mit derlei Chemikalien Rauschexperiment durchführt, handelt sich selber gegenüber unverantwortlich. Die toxische Komponente überwiegt die Rauschkomponente stark.
Nachweiszeit  

LD 50 (=tödliche Dosis)

5800 mg / KG Körpergewicht (Ratte oral)

------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Rechtsanwalt

 

Björn Schüller

Hamburger Straße 177

28205 Bremen

 

Telefon: 0421 - 40898364

 

Mobil: 0157 - 37042691

 

Fax: 0421 - 5976622

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

 

Bei Problemen (Ermittlungsverfahren, Hausdurchsuchung, Vorladung zur Vernehmung, U-Haft etc.) mit Polizei, Staatsanwaltschaft, Gericht oder der Fahrerlaubnisbehörde (Führerschein und MPU) nehmen Sie bitte Kontakt auf.

 

Wir werden gemeinsam versuchen, die bestmögliche Lösung zu finden - Einstellung, niedrige Strafe, Strafbefehl oder wenigstens noch Bewährung in Strafsachen und (Wieder-) Erhalt der Fahrerlaubnis im Fahrerlaubnisrecht.

 

Ihr Anwalt und Strafverteidiger aus Bremen - ich übernehme Mandante aus dem ganzen Bundesgebiet, den Schwerpunkt bildet aber Norddeutschland (u.a. Aurich, Bremerhaven, Flensburg, Göttingen, Hamburg, Hannover, Hildesheim, Kiel, Leer, Lübeck, Lüneburg, Magdeburg, Meppen, Nordhorn, Oldenburg, Rostock, Rotenburg, Schwerin, Stade, Verden, Wilhelmshaven und Wolfsburg)