Rechtsanwalt und Strafverteidiger

 

Björn Schüller

Altenwall 14

28195 Bremen

 

Telefon: 0421-16767526

 

Mobil: 0157 - 37042691

 

Fax: 0421 - 167675269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Der Diebstahl nach § 242 StGB.

 

Rechtsanwalt und Strafverteidiger Schüller: Bundesweite Mandatsübernahme

 

Wenn Sie eine Vorladung als Beschuldigter im Briefkasten gehabt haben, melden Sie sich bitte unverzüglich bei mir.

 

Ich benötige von Ihnen eine Vollmacht und sämtliche Unterlagen, die Sie zu Ihrem Fall haben. Meinerseits wird sofort die Verteidigung Ihrer Person angezeigt und die Beschuldigtenvernehmung abgesagt. Alles läuft fortan über den Schreibtisch Ihres Anwalts - und dieser weiß, wie man mit Polizei, Staatsanwaltschaft und dem Gericht umgeht.

 

Nachdem ich Akteneinsicht genommen und mit Ihnen den Fall besprochen habe, wird eine schriftliche Stellungnahme von mir erstellt werden mit dem Ziel, das bestmögliche Ziel für Sie zu erreichen.

 

Kümmern Sie sich so früh wie möglich um professionelle Hilfe bei Ihrem strafrechtlichen Problem - wenn Sie schon eine Anklageschrift erhalten haben, ist es höchste Zeit.

 

 

Gegen mich läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls. Wie läuft ein solches Verfahren genau ab?

 

Wenn ein Anfangsverdacht einer Straftat vorliegt, ermittelt die Polizei für die Staatsanwaltschaft den Sachverhalt aus. Meist liegt hierbei der Fokus darauf, belastende statt auch (wie es eigentlich sein soll) entlastende Tatsachen zu finden.

 

Während dieses Ermittlungsverfahrens müssen Sie als Beschuldiger Gelegenheit bekommen, sich zu äußern (was Sie nur über Ihren Anwalt tun sollten! Vernehmungstermine bei der Polizei brauchen Sie nicht wahrnehmen und sollten es auch nicht, denn gerade hier passieren die schlimmsten Fehler: übereilte Aussagen, die nicht nötig gewesen wären und sich nicht oder nur sehr schwer wieder aus der Akte entfernen lassen.

 

Sobald Ihnen bekannt ist, dass ein Ermittlungsverfahren gegen Sie läuft, sollten Sie sich bei mir melden. Ich zeige der Polizei dann an, dass Sie bei der Vernehmung nicht erscheinen und bitte um Zusendung der Akte über die Staatsanwaltschaft an mein Büro.

 

Wenn die Ermittlungen beendet sind, schickt die Polizei die Akte an die Staatsanwaltschaft.

 

Im Vorfeld kann es dazu kommen, dass die Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht oder Landgericht eine Hausdurchsuchung, die Telefonüberwachung oder gar die Untersuchungshaft anordnet - all diese Dinge unterliegen dem Richtervorbehalt. Dieser Vorbehalt ist aber häufig wenig Wert und schon aus Gründen der Arbeitsoptimierung werden die entsprechenden Beschlüsse mehr oder weniger durchgewunken.

 

Wenn ich als Ihr Strafverteidiger die Ermittlungsakte erhalten und genau mit Ihnen besprochen habe, fertige ich eine Verteidigungsschrift - hier werden die Weichen gestellt, wie das Verfahren weiter läuft, v.a. ob eine Hauptverhandlung vermieden werden kann.

 

Wenn ein hinreichender Tatverdacht gegen Sie besteht, wird die Staatsanwaltschaft die Tat bei Gericht an. Ist dies nicht der Fall (das ist so, wenn ein Freispruch wahrscheinlicher ist als eine Verurteilung), dann stellt sie das Verfahren nach § 170 Abs. II StPO ein.

 

Weitere Einstellungsmöglichkeiten stelle ich Ihnen etwas weiter im Text vor.

 

Wenn das Verfahren nicht zur Einstellung gebracht werden konnte, wird die Staatsanwaltschaft dem Amtsgericht oder Landgericht eine Anklageschrift übermitteln. Man nennt diesen Verfahrensabschnitt "Zwischenverfahren". Sie als Mandant werden nunmehr "Angeschuldigter" genannt.

 

Das Gericht bzw. der / die Richter stellen diese Anklage nunmehr dem Verteidiger postalisch zu.


Jetzt hat der Verteidiger die Möglichkeit, Argumente (juristisch: Einwände) gegen die Eröffnung der Hauptverhandlung (genauer: des Hauptverfahrens, beides bezeichnet dasselbe) einzulegen: Gibt es durchgreifende Gründe, die gegen die Eröffnung des Haupverfahrens sprechen? Dieser Verfahrensabschnitt wird auch für die mittlerweile sehr beliebten Verfahrensabsprachen genutzt.

 

Wenn keine Einwände gegen die Eröffnung des Hauptverfahrens vorliegen, kommt es zur Hauptverhandlung, diese endet mit einem Urteil, welches wiederrum durch die Berufung oder die Revision angegriffen werden kann. Ist man mit dem Urteil einverstanden, kann am Ende der Verhandlung Rechtsmittelverzicht erklärt werden, wodurch das Urteil sofort rechtskräftig wird. 


 

Diebstahl: Grunddelikt § 242 StGB

 
Nach wie vor führt dieses klassische Delikt die Listen der am meisten begangenen Straftaten an. Rund 40 % aller begangenen Straftaten sind diesem Bereich zuzuordnen, obwohl in den letzten Jahren ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist.

 

Schon in dem alten Bestseller, an dessen Inhalte erstaunlicherweise immer noch viele Leute glauben, stand geschrieben: "Du sollst nicht stehlen".

 

Jedenfalls scheint das Problem des Diebstahls und die entsprechende Neigung, anderen etwas wegzunehmen schon länger zu bestehen. Ob man es jetzt Klauen, Mitnehmen, Einstecken oder feiner "Stibitzen" nennt oder sich dem Trend der schönen Worte folgend "Experte für Eigentumsübertragung" nennt, im Kern weiß man, dass man anderen nichts wegnehmen soll um es für sich zu behalten. Und um die Wegnahme geht es hier. Zu diesem Begriff gibt es ziemlich viele schlaue Sachen zu lesen in juristischen Lehrbüchern, ich versuche es deshalb einfach zu erklären.

 

 

Grunddelikt des § 242 StGB

 

Kernvorschrift ist § 242 StGB - dort heißt es kurz und knapp:

 

"(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar."

 

 

Kernaussage der Vorschrift:

 

Man soll anderen nichts wegnehmen (=zocken, stehlen, klauen, mitgehen lassen, mopsen).

 

Welche Strafe kriege ich, wenn ich was zB. ein Handy bei Media Markt oder Saturn Hansa oder irgendwo im Supermarkt geklaut habe und der Hausdetektiv mich erwischt und die Polizei gerufen hat - muss ich ins Gefängnis?

 

Man kann eine Geldstrafe kriegen oder bis zu fünf Jahren Haft in der Justizvollzugsanstalt (JVA) um die Ecke. Je nachdem, wie oft man das schon gemacht hat und natürlich abhängig vom Wert der Sache und den Begleitumständen.

 

Zudem gibt es bei leichteren Fällen und vorausgesetzt, dass Sie kein renitenter Dauerdieb oder krankhafter Kleptoman sondern einem mehr oder weniger "zufällig" das neue I Phone 6 in die Tasche gerutscht ist, gibt es auch die Möglichkeit, die Angelegenheit etwa gegen Zahlung eines Geldbetrags an die Staatskasse oder eine karitative Organisation nach § 153 a StPO eingestellt zu bekommen. Davon wird rege und gerne Gebrauch gemacht. Lassen Sie Ihren Rechtsanwalt der Staatsanwaltschaft einen Vorschlag unterbreiten. Wenn man sich nicht kümmert und die Sache laufen lässt, gibt es regelmäßig eine Lösung über das Strafbefehlsverfahren bei kleineren Diebstählen. Oft gibt es dann für Ersttäter irgendwas zwischen 10 und 30 Tagessätzen. Die Berechnung der Höhe des Tagessatzes läuft wie folgt: Monatliches Nettoeinkommen / 30 = 1 Tagessatz. Auf jeden Fall wird -wenn man erwischt wurde- erstmal ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dieses kann von der anzeigenden Person (etwa dem Ladeninhaber) auch nicht eingestellt werden ("Ich nehme die Anzeige zurück" geht also nicht) - sondern nur von der Staatsanwaltschaft bzw. dem Gericht. 

 

 

Gibt es auch noch Möglichkeiten, das Verfahren einzustellen gegen Geldstrafe? Muss ich unbedingt vor dem Gericht erscheinen?

 

Ich hatte es eben ja schon angedeutet:

 

Die Staatsanwaltschaften sind ziemlich überlastet. Jeder Dezernent muss im Jahr zwischen 800 und 900 Verfahren bearbeiten, das ist nicht eben wenig. Das bedeutet, dass die Staatsanwaltschaft immer gerne auf die Vorschläge eines Rechtsanwalts zurückkommt, das Verfahren gegen eine Zahlung des eines auszuhandelnden Geldbetrages zugunsten der Staatskasse oder einer gemeinnützigen Einrichtung (etwa der Deutschen Kleptomanenhilfe) einzustellen. Von dieser Einstellungsmöglichkeit nach § 153 a StPO (Einstellung nach Erfüllung von Auflagen) wird sehr viel Gebrauch gemacht. Hintergrund ist einfach, dass die Methode für alle Seiten viel Arbeit spart. Und wer wenige arbeiten muss, drückt gerne mal ein Auge zu und kommt einem recht weit entgegen.

 

Als Auflage kann auch in Betracht kommen, den entstandenen Schaden wieder gut zu machen.

 

Vorteil ist hier, dass man auf jeden Fall vermeidet, vor dem Gericht erscheinen zu müssen. Auch eine Eintragung ist Führungszeugnis erfolgt nicht. Wenn die Staatsanwaltschaft die Schuld des Täters als gering beurteilt, kann sie das Verfahren auch nach § 153 StPO einstellen - ohne Zahlung einer Geldstrafe.

 

Wenn die Tat Ihnen nicht nachgewiesen werden kann (z.B. wegen unscharfer Überwachungsvideos im Supermarkt), kommt eine Einstellung nach § 170 II StPO in Betracht. Das ist natürlich am elegantesten, dann das bedeutet, dass Sie unschuldig sind.

 

 

Können Sie mir eine typische Strafe für einen Ersttäter nennen, der eine Ware im Wert von etwa 200 Euro gestohlen hat (z.B. Ladendiebstahl)?

 

Was typisch ist, ist von Bundesland von Bundesland verschieden. Grob wird man hier sagen können: Wenn man sich kümmert kommt eine Einstellung nach § 153 a StPO in Betracht, Geldstrafe ca 500 Euro. Wenn man sich nicht kümmert: Strafbefehl mit 30 Tagessätzen.  Jedenfalls hier im Norden. Je öfter man erwischt wird, desto teurer wird es.

 

 

Was hat es mit der Absprache, dem sog. "Deal" im Strafprozess auf sich?

 

In der Realität ist es so, dass die meisten Verfahren im Vorfeld der bzw in der Hauptverhandlung abgesprochen werden. Der Angeschuldigte räumt die ihm vorgeworfene Tat ein und erhält im Gegenzug ein bestimmte Höchstrafe. Da die entsprechenden Absprachen (auch "Verständigung im Strafverfahren" genannt") regelmäßig schon im Zwischenverfahren stattfinden, weiß der Mandant schon vorher, mit welchem Urteil er zu rechnen hat. Und es kann ziemlich beruhigend sein, wenn man weiß, dass die Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt wird. Hintergrund dieser um sich greifenden Praxis ist wieder die Arbeitserleichterung für alle Prozessbeteiligten, wenn ein Geständnis vorliegt, kann darauf verzichtet werden, Zeugen zu hören. Und das bedeutet: Der Verhandlungstermin ist schnell vorbei. Diese Arbeitserleichterung wird mit Strafnachlass honoriert. Natürlich sagt das keiner so deutlich, aber so verhält es sich nunmal.

 

 

Wie berechnet sich die Tagessatzhöhe?

 

Nettogehalt : 30 = ein Tagessatz.

 

 

Was hat es mit dem Strafbefehl auf sich?

 

Das Strafbefehlsverfahren ist ein vereinfachtes Schnellverfahren zur Bewältigung der zahlreichen Fälle der leichten Kriminalität - es handelt sich um ein schriftliches Verfahren, auch hier ist der Vorteil, dass man das Verfahren (wenn man es nicht zur Einstellung bekommt) möglichst geräuschlos vom Tisch bekommt, ohne vor Gericht erscheinen zu müssen.

 

Mit dem Strafbefehlsverfahren können nur Vergehen (d.h. Staftaten, die einen Mindeststrafrahmen von unter einem Jahr haben) geahndet werden, als Rechtsfolgen können u.a. Geldstrafen, Verwarnungen mit Strafvorbehalt, Fahrverbote, Verfall und Einziehung, Verbote der Tierhaltung, Absehen von Strafe nach § 60 StGB oder Freiheitsstrafen von bis zu einem Jahr verhängt werden. Letzteres nur, wenn der Betroffene einen Verteidiger hat und die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird.


 

Muss ich zu einer polizeilichen Vorladung erscheinen?

 

Nein. Das müssen Sie nicht, Ihnen erwächst hierdurch auch kein Nachteil. Es wird dann davon ausgegangen, dass Sie von Ihrem Schweigerecht Gebrauch machen wollen.

 

Eine Aussage bei der Polizei ohne vorherige Akteneinsicht durch den Strafverteidiger ist ein unverzeihlicher Kunstfehler, der schwere Nachteile mit sich bringen kann, die häufig nicht mehr zu heilen sind. Also Schweigen und Anwalt konsultieren. Sie brauchen den Termin bei der Polizei auch nicht absagen, können es aber, wenn Ihnen danach ist. Bedenken Sie aber, dass alles was Sie sagen in einem Aktenvermerk landet. Auch und gerne Vermerke darüber "wie" Sie etwas sagen. Hier deutet die Polizei häufig Dinge in Ihre Aussagen, die gar nicht existent sind ("der Beschuldigte klang amümsiert über das Verfahren" etc) - beachten Sie bitte, dass solche Hinweise (auch wenn sie völlig aus der Luft gegriffen sind, ihre psychologische Wirkung oft nicht verfehlen und zu einer Voreingenommenheit bei Gericht und Staatsanwaltschaft führen können. Je weniger Sie sagen, umso besser. Am besten ist, wenn Sie gar nichts sagen.

 

 

Ab wievielen Tagessätze erfolgt eine Eintragung ins Führungszeugnis - ab wann ist man also vorbestraft? Kann auch ein Strafbefehl einen Eintrag ins Führungszeugnis nach sich ziehen?

 

Erstverurteilungen unter 91 Tagessätzen werden nicht in das Führungszeugnis aufgenommen. In diesem Fall darf die Frage "Sind Sie vorbestraft?" mit "Nein" beantwortet werden. Die Betonung liegt aber auf Erstverurteilung. Wer ein zweites mal auffällig wird, bei dem gilt diese Grenze nicht mehr. Mit der Verurteilung werden dann beide Strafen "sichtbar", auch wenn es sich um 2 x 40 Tagessätze gehandelt hat. Alles was 90 Tagessätze  nicht überschreitet wird nicht eingetragen, wenn man Ersttäter ist.

 


Ist das Einstecken z.B. einer CD bei Karstadt schon strafbar? Oder werde ich erst wegen Diebstahls verurteilt, wenn ich das Geschäft verlasse? Bin ich straflos, wenn ich beim Einstecken beobachtet werde?

 

Wenn man in einem Kaufhaus oder Supermarkt einen kleinen Gegenstand in die eigene Tasche oder in den Rucksack steckt und sich dabei etwa denkt: "Das wird jetzt geklaut", dann ist der Diebstahl im Moment des Einsteckens und nicht erst mit Verlassen des Supermarkts vollendet. Dasselbe gilt, wenn man sich in der Umkleidekabine Kleidung anzieht und damit Richtung Ausgang marschiert. Bei größeren Gegenständen (ein Mandant von mir hat sich ohne Witz auf Fernseher von Saturn "spezilisiert", wird aber sonderbarerweise recht häufig erwischt) muss man erstmal den Laden verlassen. Dann wird man aber schon von versuchten Diebstahl reden können.

 

 

Ich trinke gerne bei Hol Ab ein paar Bier für lau und esse ein paar Bifi Roll - ist das Diebstahl? Was hat das alte Testament mit meinem Becks zu tun?

 

Wer zum Verkauf angebotene Lebensmittel isst oder trinkt, begeht einen Diebstahl. Und nicht wie einen Mundraub, wie manche Leute immer noch annhemen. Diesen Straftatbestand gibt es schon seit 1975 nicht mehr (also kurz nachdem ich auf Filterlose umgestiegen bin). Ob einem das Ladenpersonal beim Spachteln zuschaut, ist übrigens egal.

 

Aber es gibt eine übergeordnete sakrale Lösung zur Argumentation vor Gericht, jedenfalls für die Alttestamentarier unter uns: So heißt es im alten Testament im 5. Buch Mose (im entsprechenden 5. Buch des jüdischen Tanach - einer der Handlungsanweisungen für Bewohner des gelobten Lands) doch:

 

„Wenn du in den Weinberg eines andern kommst, darfst du so viel Trauben essen, wie du magst, bis du satt bist, nur darfst du nichts in ein Gefäß tun. Wenn du durch das Kornfeld eines andern kommst, darfst du mit der Hand Ähren abreißen, aber die Sichel darfst du auf dem Kornfeld eines andern nicht schwingen.“

 

Aha. Laut alten Testament darf man im Supermarkt also soviel Saufen, Zigaretten Rauchen und Fressen wie man will, nur einstecken darf man nichts. Wenn ich irgendwann einen Supermarkt haben sollte, wird ein Schild drüber hängen: "Für Alttestamentarier Zutritt verboten".

 

 

Ich habe da letztens bei Hornbach einen großen Hilti Bohrhammer gesehen. Der war leider zu teuer für mich, ich habe die dann draussen in der Gartenabteilung in die Nähe des Zauns gelegt, versteckt hinter den dort ausgestellten Gartenhäusern. Ich wollte den Zaun nachts mit dem Bolzenschneider aufschneiden und mir die Maschine holen. Ist das schon Diebstahl?

 

Das reine Bereitstellen von Waren auch in schwach gesicherten Außenbereichen von Baumärkten (die etwa "nur" durch Zäune gesichert sind) um sie dort später abzuholen, ist reine Vorbereitungshandlung und noch nicht einmal ein versuchter Diebstahl. Jedenfalls nach vorzugswürdiger Ansicht. Aber wir sind hier im Recht unterwegs und da werden verschiedene Meinungen vertreten. Das Landgericht Potsdam sieht in dem Bereitstellen einer Ware auf einem Außengrundstück eines Baumarkts am Zaun auch dann schon einen versuchten Diebstahl, wenn zwischen der begehrten Ware und der Person, die diese unentgeltlich haben möchte noch ein drei Meter hoher Zaun liegt, der entweder überklettert oder mit dem Bolzenschneider aufgeschnitten werden muss.

 

 

Ich war letztens bei Saturn und habe im Einkaufswagen ein paar CD´s unter meinem Rucksack versteckt und bin damit durch den Kassenbereich nach draussen. Ist das Diebstahl oder Betrug? Und warum ist diese Frage ziemlich wichtig, wenn ich "zufällig" eine Waffe dabei hatte?

 

Ob das Verstecken von Waren im Einkaufswagen (oder teurer Waren in Kartons mit billigen Waren) Diebstahl oder Betrug ist, darüber gibt es unter Juristen Streit. Die meisten Vertreter meiner Zunft gehen von Diebstahl aus. Wenn man seinen Wagen mit den versteckten Waren an der Verkäuferin vorbei schiebt und dabei (wie immer zufällig) eine Waffe oder ein gefährliches Werkzeug bei sich führt (Pistole, auch Schreckschuss, Messer, Totschläger, Reizgas, Schlagring), dann ist man gleich beim qualifizierten Diebstahl nach § 244 StGB: 6 Monate bis zu 10 Jahre. Dann hat man zumindest eine Bewährungsstrafe schon sicher gebucht.

 

 

Ich tanke mein Auto an der Tankstelle gerne umsonst auf. Begehe ich damit einen Diebstahl am Benzin?

 

Beim Benzindiebstahl kann je nach Konstellation (Tankwärter anwesend oder nicht? Ordnungsgemäße Bedienung der Zapfanlage?) entweder ein Diebstahl, eine Unterschlagung oder ein Betrug vorliegen.

 

Ich besorge meine Zigaretten im Automaten um die Ecke und werfe statt Euro Münzen mehr oder weniger wertlose Münzen aus einem anderen Land ein - ist das Diebstahl?

 

Sofern sich irgendwo noch ein alter Automat finden lassen sollte, bei dem das funktioniert: Hier wird der Diebstahl bejaht.

 

 

Wenn ich mir ein Auto für eine Spritztour kurzschliesse - mache ich mich wegen Diebstahls strafbar, wenn ich es auf jeden Fall zurückbringen will und dort wieder hinstelle, wo ich es mitgenommen habe?

 

Hier liegt die Annahme einer straflosen Gebrauchsanmaßung nahe, wenn das Auto wirklich dahin zurückgestellt wird, wo es stand und weder eine erhebliche Substanzverletzung oder eine Wertminderung vorlagen. Wenn Sie das Fahrzeug also mehr oder weniger schrottreif zurückstellen und dies vorher geplant war (etwa weil sie etwas Offroad fahren wollten), dann ist der Diebstahl zu bejahen.

 

Ohne diesen Substanzverlust scheidet ein Diebstahl hier oft mangels Zueignungsabsicht aus. Ob eine längerfristige Benutzung zwangsläufig zu einer Zueignung und damit zu einem Diebstahl führt, ist umstritten. Die Grenze für einen Diebstahl wird teilweise dann bejaht, wenn eine Wertminderung von mindestens 50 % eingetreten ist.

 

Wenn Diebstahl ausscheidet, kommt aber immer noch eine Strafbarkeit nach § 248 b StGB (Unbefugter Gebrauch eines Kraftfahrzeugs) in Betracht. Dies setzt aber einen entsprechenden Antrag des Geschädigten voraus und genau hier wird man häufig durch eine Wiedergutmachung den Weg für eine weitere Strafverfolgung abschneiden.

 


Ist der versuchte Diebstahl strafbar?

 

 

Auch der Versuch eines Diebstahls ist strafbar, vgl § 242 Abs. II StGB.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 164
  • #1

    Verzweifelt (Mittwoch, 23 Dezember 2015 15:36)

    Hallo, mein Freund ist seit zwei Monaten wieder in einem guten und festen Arbeitsverhältnis.
    Zuvor war er jedoch einige Monate arbeitslos. Diese Phase hat ihn in ein tiefes Loch getrieben und leider hat er sich eine Dummheit zu Schulden kommen lassen: er hat Parfüm geklaut (Wert ca. 300 Euro) und bei ihm wurde 1,5 Gramm Heroin sichergestellt.
    Nun kommt hinzu, dass er seit 2,5 Jahren auf Bewährung ist und diese noch andauert.
    Er musste damals wegen Beschaffungskriminalität (schwerer Raub) ins Gefängnis. Dort wurde er vorzeitig entlassen und besuchte 6 Monate eine Drogentherapie. Die Auflage die Drogenberatungsstelle zu besuchen, wurde vor ca. 5 Monaten aufgehoben, weil er keine Beratung mehr brauchte.

    Er hat sein Leben mit mir komplett geändert. Wenn ihn die Arbeitslosigkeit bloß nicht zu dieser blöden Tat getrieben hätte. ..

    Ich habe jetzt wahnsinnige Angst - wird die Bewährung widerrufen und muss er wieder ins Gefängnis?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

  • #2

    Unwissend (Montag, 25 Januar 2016 13:42)

    Hallo,
    mein Verlobter (nicht deutscher Stattsbürgerschaft) hat im November ein Headset im Wert von 25€ gestohlen und saß aus diesem Grund 5 Tage in Haft und wurde zu 6 Monaten Bewährungsstrafe verurteilt. Als er vor 14 Tagen mit Freunden unterwegs war, überredeten diese ihn gemeinsam Schuhe (6 Paar) zu stehlen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft und wartet auf einen Pflichtverteidiger. Mit welcher Strafe ist zu Rechnen? Wird eine Abschiebung dadurch fällig. Er wurde letzte Woche durch ein Schreiben aufgefordert Deutschland auf freiwilliger Basis zu verlassen. Das wird aus der Untersuchungshaft heraus ja schlecht möglich sein.
    Vielen Dank für ihre Antwort

  • #3

    Rechtsanwalt Schüller (Dienstag, 26 Januar 2016 14:24)

    @Verzweifelt:

    Sorry, habe die Frage jetzt erst gesehen. Also: Anwalt einschalten und zusehen, dass man die Sache noch über eine Bewährungsverlängerung regeln kann. Wenn er vorher 2,5 Jahre nicht auffällig geworden ist, kann das klappen.

    Allerdings riecht das natürlich schon wieder auffällig nach Beschaffungskriminalität. Und die Drogentherapie hat offenbar nicht richtig gefruchtet, denn was will er sonst mit dem Heroin? Diesen Teufelskreis wirklich zu durchbrechen und nicht früher oder später wieder an der Nadel zu hängen, ist schwierig. Nicht die Therapie ist das Problem, sondern der Umstand, dass viele Leute gar keine eigenen Lebensinhalte (Arbeit, Hobbys, Familie, Interessen jenseits vom Stoff) haben und oft Jahrzehnte nicht hatten. Man muss ehrlich sein: Der Weg ist steinig und von vielen nicht zu bewältigen, ich hoffe, dass das bei Ihren Partner anders ist. Viel Spielraum ist in strafrechtlicher Hinsicht nicht mehr drin und die Argumentation: Bin wieder an das Heroin gekommen, da ich keine Arbeit hatte, spricht deutlich dafür, dass Ihr Partner eben wieder in altbekannte Muster verfällt.

  • #4

    Rechtsanwalt Schüller (Dienstag, 26 Januar 2016 14:33)

    @Unwissend: Ihr Nickname scheint hier instinktiv nicht ganz zu unrecht gewählt, denn wegen einem gestohlenem Headset und 6 Paar Schuhen geht hier niemand ohne weiteres in Untersuchungshaft. Da müssen schon vorher EINIGE andere Dinge gelaufen sein in der Richtung. Ich kann keine Prognose abgeben, wie hoch die Strafe sein wird. Wegen eines Diebstahls im Bereich von 25 Euro gibt es keine Bewährungsstrafe, wenn man nicht vorher ordentlich auffällig war. Oder er hatte Waffen dabei oder oder oder. Tut mir leid, aber dei Frage muss der Pflichtverteidiger beantworten...oder Sie bezahlen einen Wahlverteidiger und betrauen diesen mit der Angelegenheit.

  • #5

    frage (Freitag, 19 Februar 2016 13:26)

    Muss ich ins Gefängnis wen ich Beihilfe beim reifendiebstahl war ich stand unter Drogen und ein Monat danach bekam ich eine pyschose wegen der Sache es wurden drei komplett Räder gestohlen was erwartet mich

  • #6

    Rechtsanwalt Schüller (Freitag, 19 Februar 2016 13:46)

    Wenn Sie nicht gerade unter Bewährung standen sollte es hier nicht in den Bau gehen, aber das hängt von verschiedenen Faktoren ab...Ihre Angaben sind zu dürftig für einen konkrete Einschützung...Alter, Vorstrafen, genauer Tathergang etc...da muss ich schon mehr wissen..

  • #7

    frage (Freitag, 19 Februar 2016 13:57)

    Alter 27 keine Vorstrafen hab gearbeitet in reifenhalle da rufte mich ein kolegge an meinte ich komm vorbei lass die Tür auf als er da war hat er sich Räder eingepackt

  • #8

    frage (Freitag, 19 Februar 2016)

    Ich stand daneben hab den Diebstahl nicht meinem chef gemeldet hab dafür Drogen bekommen bin Cannabis abhängig hab pyschose erlitten ein Monat darauf bin seit 6 Monaten in Therapie und clean seit 2 Monaten

  • #9

    Rechtsanwalt Schüller (Freitag, 19 Februar 2016 16:57)

    Dafür geht es nicht ins Gefängnis...wenn die Sache Deinem Chef zu Ohren kommt, dürfte es das mit dem Job gewesen sein...wieso hat der denn nichts mitgekriegt? Sonderbare Story, die Du da erzählst...

  • #10

    frage (Freitag, 19 Februar 2016 17:23)

    Weil er das noch nicht raus gefunden hat das die reifen gestohlen wurden ich war alleine in der reifenhalle zu dem Tag wo es passiert ist und eine Woche später war mein Vertrag zu Ende jetzt hab ich Angst das ich in Bau komme

  • #11

    Ich3293 (Dienstag, 08 März 2016 19:13)

    Ich habe vor 2 einhalb Jahren eine Bewährungsstrafe wegen schweren Raubs erhalten 3 Jahre auf ein Jahr nur kam gestern eine Anklageschrift wegen schweren Diebstahls ins Haus an dem Abend war ich sehr betrunken übermäßig sogar und weiß nicht mehr viel nur dass ich nix gestohlen haabe allerdings war bei dem LKW die Scheibe eingeschlagen ob ich das war oder nicht weiß ich nichtv allerdings wurde Blut gefunden und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll welche Strafe wird fällig und wie kann ich dem Gefängnis entgehen ? Ich habe grade nein Leben in den Griff bekommen und eine Frau gefunden und möchte dem Gefängnis bunbedingz entgehen ?

  • #12

    Markus (Montag, 11 April 2016 23:07)

    Hallo guten Tag, ich bin 5 Jahre Reisebusgefahren also als Fahrer!
    Nun hatte ich ein Jahr pausiert, und will meinen Busführerschein nun neu für 5 Jahre Verlängern, und muss ein Polizeiliches Führungszeugnis bei der Führerscheinstelle vorlegen.
    Allerdings sind zwei Einträge drin, einer von 2013 wegen Betrug und einer von 2015 wegen Unterschlagung bekomme ich trotzdem meine Verlängerung??
    Hoffentlich da ich ab 1.5.2016 einen neuen job als reisebusfahrer habe.

  • #13

    Bukem (Dienstag, 12 April 2016 12:06)

    @Markus: Ich will Dir nicht den schönen Tag versauen, aber ja, es kann sein, dass Du vor echten Problemen stehst.. In § 11 I Satz 3 und 4 der FeV heisst es: "Außerdem dürfen die Bewerber nicht erheblich oder nicht wiederholt gegen verkehrsrechtliche Vorschriften oder Strafgesetze verstoßen haben, sodass dadurch die Eignung ausgeschlossen wird. Bewerber um die Fahrerlaubnis der Klasse D oder D1 und der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung gemäß § 48 müssen auch die Gewähr dafür bieten, dass sie der besonderen Verantwortung bei der Beförderung von Fahrgästen gerecht werden. Der Bewerber hat diese durch die Vorlage eines Führungszeugnisses nach § 30 Absatz 5 Satz 1 des Bundeszentralregistergesetzes nachzuweisen."
    Das bedeutet, dass eine besondere persönliche Zuverlässigkeit des Fahrers für das Vertrauensverhältnis zu seinen Fahrgästen verlangt wird. Dieses Vertrauensverhältnis umfasst neben der normalen Beförderung der Fahrgäste auch den zuverlässigen Umgang mit diesen Personen und deren Eigentum. Eignungszweifel bestehen daher auch bei Straftaten, und ganz speziell Vermögensdelikten, die nicht im Zusammenhang mit dem Verkehr und der Beförderung stehen. Ich hab Dir hier eine Entscheidung des VG Gießen aus dem Jahr 2010 rausgesucht. Da geht es auch um verschiedene Registereinträge, wo auch geringere, die sonst dort nicht auftauchen würden, deshalb eingetragen werden, weil es noch aktuelle Voreinträge gab. Dass es bei Dir zwei Einträge gibt, die beide ziemlich zeitnah sind, ist bestimmt nicht vorteilhaft. Sinnvollerweise solltest Du anwaltliche Hilfe in Erwägung ziehen und das vielleicht auch vor dem Widerspruch wg abgelehnter FE-Verlängerung..
    Das Urteil hier: " Ein Anspruch auf Erteilung der begehrten Fahrerlaubnis setzt nach § 11 Abs. 1 Satz 4 FeV voraus, dass der Bewerber um die Fahrerlaubnis die Gewähr dafür bietet, dass er der besonderen Verantwortung bei der Beförderung von Fahrgästen gerecht wird. Dass er diese besondere Eignung besitzt, hat der Kläger nicht nachgewiesen....
    Die Verurteilung des Klägers wegen Mordes in Tateinheit mit schwerem Raub ist bei der Beurteilung seiner persönlichen Zuverlässigkeit ebenso zu berücksichtigen, wie die anderen im Bundeszentralregister (noch) eingetragenen Verurteilungen. Das gilt, da maßgeblicher Zeitpunkt der Sach- und Rechtslage der der gerichtlichen Entscheidung ist, auch für die letzte Verurteilung des Klägers wegen Diebstahls geringwertiger Sachen durch den Strafbefehl des Amtsgerichts Heidelberg zu einer Geldstrafe von 20 Tagessätzen (). Diese Strafe ist nach § 32 Abs. 1 Satz 1 BZRG in ein Führungszeugnis aufzunehmen und daher auch im vorliegenden Verfahren zu berücksichtigen. § 32 Abs. 2 Ziff. 5 BZRG steht dem nicht entgegen, da Geldstrafen auch mit weniger als 90 Tagessätzen in das Führungszeugnis aufzunehmen sind, wenn noch weitere Straftaten im Bundeszentralregister eingetragen sind.

    Der Kläger hat die sich aus den für ihn im Bundeszentralregister verzeichneten Straftaten ergebenden Eignungsbedenken nicht zerstreuen können... Durch das erneute Straffälligwerden innerhalb der Bewährungszeit hat der Kläger die Eignungsvoraussetzungen damit auch nach dem für ihn zunächst positiven Gutachten des TÜV Hessen wieder in Frage gestellt. Dies hat im Rahmen des Ersterteilungsverfahrens zur Folge, dass ein Anspruch des Klägers nicht besteht, denn dieser muss seine Eignung nachweisen. Bestehen Zweifel gehen diese zu Lasten des Klägers.“

  • #14

    norder85 (Montag, 09 Mai 2016 09:01)

    Hallo,
    ich habe was wirklich dummes gemacht. Ich habe in der Firma wo ich gearbeitet habe eine Kamera-Ausrüstung in Wert von 2000€ geklaut und diese in einem Ankauf laden für 1000€ wieder verkauft.
    mein damaliger Chef hat Anzeige gegen unbekannt gestellt und die Polizei wurde sehr schnell auf mich und dem Ankaufladen aufmerksam. Ich habe bei der Polizei alles abgestritten. Die Polizei ist darauf hin in den Laden mit ein paar Fotos und ich wurde nicht zu 100% erkannt (es gab noch eine Person wo der Ladenbesitzer sich nicht sicher war).
    Jetzt ist demnächst die Hauptverhandlung. Mit welcher Strafe muss ich rechnen? macht es sinn weiter alles abzustreiten?
    VIELEN DANK für Ihre Antworten.

  • #15

    Bukem (Montag, 09 Mai 2016 11:17)

    @Norder85: Außer den strafrechtlichen drohen Dir ja noch weitere arbeitsrechtliche Konsequenzen. Und damit meine ich nicht nur den Verlust Deiner jetztigen Stelle, sondern auch erheblichste Einschränkungen, eine neue zu finden dank entsprechendem Eintrag ins polizeiliche Führungszeugnis. Ohne Akteneinsicht kann ich Dir kaum was Vernünftiges raten. Hast Du ne polizeiliche Vorgeschichte? Wenn nicht, dürfte es auf eine Geldstrafe hinaus laufen für den Fall einer Verurteilung. Ein Geständnis würde hingegen strafmildernd wirken und die Hauptverhandlung entbehrlich machen

  • #16

    Norder85 (Montag, 09 Mai 2016 12:02)

    @Bukem: vielen dank für die schnelle Antwort. Eine neue Stelle habe ich schon. Eine polizeichliche Vorgeschichte habe Ich nicht.
    Wie kann Ich jetzt noch ein Geständnis ablegen? Die Hauptverhandlung ist bereits angesetzt am 30/05. Geht das noch?

  • #17

    Bukem (Montag, 09 Mai 2016 12:19)

    @Norder85: Naja, wenn der Termin bereits angesetzt ist, weiss ich nicht, ob das noch Sinn macht..Wenn Du das wirklich willst, bestünde allerdings grundsätzlich die Möglichkeit, das per Strafbefehl zu erledigen. Dann müßtest Du Kontakt mit der Geschäftsstelle des AG für Strafsachen da bei Dir aufnehmen. Nr solltest Du ja haben

  • #18

    arian (Freitag, 13 Mai 2016 11:29)

    Guten tag,
    Ich habe gestern ein brief bekommen von der kriminalpolizei.
    Es war eine vorladung zur erkennungsdienstlichen behanung.
    Grund is das gegen mich ermittelt wird im falle eines diebstahls eines kfz fahrzeugs.
    Ivh musste hingehen da es vom staatsanwalt verordnet wurde, also bin ivh hin und habe meine fingerabruecke nehmen lassen.
    Jedoch konnte mir keiner sagen worum es gehtund ehrlivhgesagt wuerde ivh niemals ein auto klauen.
    Ich bin nivht vorbestraftund habe mir nie etwas zu schulden kommen lassen.
    Das einzigste was mich gruebeln leasst, ist der gedanke das ich als ich unter alkoholeinfluss stand vlt etwas falsches getan habe und dies aber leider nichtmehr weiß.
    ich bin 23 und Student werde demneachst 24.
    Was habe ich zu befuerchten?
    Wie soll ich vorgehen?
    Was wenn ich wirklch etwas damit zutun hatte aber mich daran nicht erinnere?
    Ich bedanke mich voraus fuer ihre antworten.
    MfG

  • #19

    Bukem (Freitag, 13 Mai 2016 13:34)

    @Arian: Das klingt sehr abstrus, um ehrlich zu sein. Natürlich muss Dir im Zweifelsfall zunächst mitgeteilt werden, worum es geht bzw was Dir konkret vorgeworfen wird. Du musst genau so über Deine Rechte als Beschuldigter detailiert aufgeklärt und belehrt werden, bevor Du zu einem Vernehmungstermin gehst. Auch hier kommt wieder die klassische Juristenantwort in Strafsachen: Ohne Einsicht in die Ermittlungsakten (und das geht nur durch einen Anwalt!) wirst Du weiter im Dunkeln tappen. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du evt doch damit "was zu tun" haben könntest, etwa wg Alkohohl, Drogen, Medikamenteneinfluss oder Krankheit, solltest Du anwaltliche Hilfe wirklich in Erwägung ziehen. Ein erfahrerener Strafverteidiger hat immer grad bei Diebstahlsdelikten das knowhow, ewaiger Wegnahmehandlungen in straflose Handlungen umdeuten zu können. Wenn Du den Bedarf siehst, meld Dich doch unter obiger Mail mit RückrufNr.

  • #20

    evi (Mittwoch, 25 Mai 2016 23:35)

    Hallo habe eine große Dummheit begangen, vor zirka drei Wochen hat eine Frau im Supermarkt ihren Geldbeutel liegen gelassen ich hab in dann an mich genommen und bin dann mit dessen Bank Karte und dessen pin den sie in ihrem Geldbeutel

  • #21

    evi (Mittwoch, 25 Mai 2016 23:44)

    hatte zur Bank gegangen und habe von dessen Konto 1000 Euro abgehoben jetzt sucht mich die Polizei und war auch schon bei meiner Freundinn .hab auch schon mehrere Ladendiebstaehle begangen habe bis jetzt immer Geldstrafen bekommen muss ich jetzt ins Gefängnis oder bekomme ich Bewahrung .Ich bin 56jahre alt und habe große Angst

  • #22

    Bukem (Donnerstag, 26 Mai 2016 12:27)

    @ Evi: Dazu kann man hier ohne weitere Sachkenntnis durch anwaltliche Akteneinsicht in dem Fall nichts sagen, was sicherlich gegen Sie spricht, ist die strafrechtliche Vorgeschichte, die bisher nicht geholfen hat, Sie von so einem Unsinn abzuhalten. Strafmildernd dürfte hier bestimmt gelten, wenn Sie sich stellen, geständig sind und vor allem den Schaden hoffentlich wieder gut machen können. Wenn Sie anwaltliche Vertretung wünschen, melden Sie sich bei Herrn Schüller.

  • #23

    evi (Donnerstag, 26 Mai 2016 18:32)

    Ich hab gestern bei meinem schreiben vergessen zu sagen das ich weder eine Vorladung bekommen habe von der Polizei noch irgend etwas von der Staatsanwaltschaft und trotzdem sucht mich die Polizei was hat das zu bedeuten habe einen festen Wohnsitz.

  • #24

    Bukem (Freitag, 27 Mai 2016 10:37)

    @Evi: Das weiss ich auch nicht mit Sicherheit. Vermutlich dürfte es von dem Abhebevorgang Aufnahmen der Überwachungskamera geben und die Polizei ermittelt eben. Vielleicht bist Du bisher nicht zuhause angetroffen worden.Macht die Sache jdfs nicht besser. Was ist denn der Freundin mitgeteilt worden?

  • #25

    Lola (Donnerstag, 15 September 2016 01:25)

    Lieber Herr Anwalt,
    mein Mann hat mir große Sorgen bereitet; er hat (angeblich) versucht Ware in Wert von ca 200€ zu klauen und wurde dabei erwischt. Ein Antrag auf Einstellung wurde leider abgelehnt, es geht also weiter... Mit wie viel Tagessetzen kann er rechnen? (Nicht vorbestraft, arbeitslos, versuchter Diebstahl, Videoaufnahme wo er die Ware aus seinem Rucksack rausnimmt). Er bestreitet alles immer noch (mir gegenüber auch, meint er wollte seine EC Karte aus dem Auto holen, wobei wir gar keins haben). Ooooo, ich drehe langsam durch :)

    Liebe Grüße

  • #26

    Bukem (Donnerstag, 15 September 2016 15:57)

    Die Tagessatzhöhe ist regional unterschiedlich, richtet sich eigentlich nach dem Einkommen, hier in Bremen werden bei ALG II Beziehern 8-10 € pro Tag angesetzt. Die Menge der Tagessätze steht im Ermessen des Gerichts. Sonderlich viel werden das nicht werden bei einem Ersttäter, evt so um die 30-40..Vorsorglich weise ich gerne drauf hin, dass die sich eben ungern veralbern und anlügen lassen, ein Geständnis wirkt sicherlich strafmildernd und wer weiss hätte bestimmt schon zu einer Eintsellung gg Geldstrafe geführt.

  • #27

    Lola (Dienstag, 20 September 2016 22:24)

    Vielen dank für Ihre Antwort, habe es gerade erst entdeckt da ich keine so schnelle Antwort erwartet haben. Um die Wahrheit zu sagen ist es zu spät. Erst durch mein Einfluss hat er sich auf eine Aussageverweigerung entschlossen, eine Lüge käme für mich gar nicht im Betracht. (Er findet sich trotz allem unschuldig). Da die Staatsanwaltschaft noch nicht weiss das er ohne Einkommen ist wird wahrscheinlich eine höhere Strafe festgesetzt? Nochmals danke für Ihre Mühe!

  • #28

    wirchev (Samstag, 24 September 2016 22:27)

    klau kafee für 2 ewro

  • #29

    Maria (Samstag, 08 Oktober 2016 20:55)

    Ich bin wegen eine Ladendiebstahl erstmahl erwischt (Wahre ca 75 Euro). Geldstarf habe ich noch nicht bekommen. Jetzt brauche ich für meine neue Arbeitsstelle Erklärung über Straffreiheit.Bekommt darüber Atbeitgebehr eine Information? Oder bekomme ich trotzdem ein Vertrag?

    Danke voraus

  • #30

    Bukem (Samstag, 08 Oktober 2016 22:27)

    @Maria: Dein Arbeitgeber braucht ein polizeiliches Führungszeugnis? Wenn Du bisher noch nie aufgefallen bist, dann erfolgt hier kein Eintrag, erst ab einer Geldstrafe mit über 90 Tagen. Problematisch wären mehrere kleinere Einträge, die würden dann auch auftauchen. Deshalb jetzt schnell das polizeiliche Führungszeugnis holen. und bitte keinen weiteren Mist bauen

  • #31

    Abdmaa (Freitag, 21 Oktober 2016 09:01)

    Hallo,
    Mein verlobter, nicht deutscher Staatsbürger hatte vor kurzem Verhandlung wegen schweren Diebstahls. Er bekam 4 Monate Bewährung und 75 Sozialstunden.
    Er hat im Kaufhaus 1 shirt im wert von 35 Euro gestohlen und man legte ihm zur last eine Hose von 80 Euro. Das shirt gab er zu. Er trug es unter seiner Jacke (vorher entfernte er die sicherheitsmarken ) die Hose bestreitet er. Er sagte diese habe er definitiv nicht genommen. Einer seiner 2 Kollegen war das.
    Der Kaufhaus dediktiv konnte sich an das shirt an ihm erinnern aber nicht an die Hose. Lediglich die aussage, wenn es so steht wird es stimmen, überzeugte den Richter. Das Beweismaterial ist nicht mehr vorhanden. Mein verlobter trägt immer hautengen Jeans. Da passen keine 2. Hosen drunter. Auch keine Größe der Hose wurde nicht benannt. Er hat den dummen Fehler vor 11 Monaten begangen und wird jetzt so hart bestraft. In dem ganzen Jahr verhält er sich tadellos,;nimmt jeden Termin wahr, trinkt und raucht nicht.
    Ist es sinnvoll gegen dieses Urteil Einspruch zu erheben?
    Bitte schnell antworten da die Frist abläuft. Vielen Dank.

  • #32

    Bukem (Sonntag, 23 Oktober 2016 17:53)

    @Abdmaa: Bist Du dir da sicher? Es klingt so, als sein ein Wiederholungstäter abgeurteilt worden. Vor allem, was für ein Kollege? Man müßte sich anwaltlich die Akte genauer ansehen. Bandendiebstahl ( gleich drei Leute, die zusammen einen Diebstahl planen und begehen, wird empfindlich bestraft).
    So kann ich Dir wenig sagen, außer dass ein Einspruch auch zur einer noch deutlicheren Strafe führen kann und eben mehr Kosten verursacht

  • #33

    jan (Dienstag, 08 November 2016 14:40)

    Hilfe

  • #34

    jan (Dienstag, 08 November 2016 14:43)

    Wer kann mir helfen.
    Ich u meiner Frau haben beide eine Vorladung bekommen weg Diebstahl.
    Was tun...langt es wenn einer sich ein Anwalt nimmt.u der andere die Aussage verweigert?

  • #35

    RA Schüller (Dienstag, 08 November 2016 15:21)

    Das kann man so machen, aber ein Verteidiger kann nur eine Person verteidigen und nicht beide. Anwalt wäre natürlich erstmal gut...wenn Sie einen suchen, wissen Sie ja, wo Sie sich melden können...

  • #36

    jan (Dienstag, 08 November 2016 19:51)

    Vielen dank schon mal für die Antwort Frau Schüller.

    Dh. Einer kann bei der Polizei anrufen und sagen das er die aussage verweigert
    U der andere nimmt sich dann einfach einen Verteidiger! ?!?!

  • #37

    Jakop (Mittwoch, 09 November 2016)

    Hallo, ich wurde vor paar Tage erwischt wie ich Geld geklaut habe, ca 920 Euro.die wurden auch Sofort sichergestellt bei der Polizei. Mein Verhalten bereue ich sehr. Ich war bis jetzt noch nie Strafbar bin 21 Jahre alt. Was kommt auf mich zu ? Ich würde mich sehr gerne Fachlich beraten und Vertreten lassen, habe aber leider das Geld nicht. Ich habe sehr große Angst um meime Zukunft. Und mein Chef hat es alles weiter erzählt kann ich auch da gegen was machen ?

  • #38

    Bukem (Donnerstag, 10 November 2016 23:39)

    @Jakob: Du hast jetzt ein Strafverfahren wegen Diebstahls bzw Unterschlagung. Vermutlich läuft das auf eine Geldstrafe hinaus. Du hast bei der Arbeit geklaut? Dann drohen zusätzlich wohl arbeitsrechtliche Konsequenzen

  • #39

    jakob (Samstag, 12 November 2016 02:45)

    Ja bei der Arbeit, bzw. Aushilfe Stelle ( Kurz beschäftigung) werde ich einen Eintrag bekommen und wie viel wird ca. Die Geldschtrafe ?. Habe ich trotz dieses Verhalten rechte ?

  • #40

    maria (Samstag, 12 November 2016 14:43)

    ich hatte eine vorsorgevollmacht, durfte sämtliche Überweisungen tätigen, die alte Dame überschrieb mir eine anläge die ließ ich mir Anfang diesen Jahres auszahlen.. aber jetzt hat mich die neue Betreuerin angezeigt, ich hätte sie soviel bestohlen, und Sparbücher geplündert, in wert von fast 100.000€ das stimmt niemals dieser Vorwurf . die Dame hat sogar dem Jobcenter alles mitgeteilt... vom Jobcenter die Dame sagte,, damit komme ich ins Gefängnis aber von einer anzeige weiss ich bis heute nicht

  • #41

    Rechtsanwalt Schüller (Donnerstag, 17 November 2016 12:10)

    @Maria und Jakob:

    Ich denke, Sie sollten sich bei anwaltlich vertreten lassen. Für Maria ist das Pflicht, das sollte klar sein.

  • #42

    diana (Sonntag, 27 November 2016 16:35)

    Hatte 2011 eine Verurteilung wegen Betrugs .Diese Strafe wurde auf Bewährung vom Gericht bzw.Richter festgelegt. Hinzu kam auch noch eine Auflage das ich Sozialstunden leisten musste. Diese Stunden wurden 2011 geleistet. Nun meine Frage könnte dies in meinem Führungszeugnis stehen .Dies war das erste mal,das ich so etwas gemacht habe. Bin seitdem nicht wieder in schlechte Bahnen gekommen,war unauffällig.

  • #43

    Bukem (Sonntag, 27 November 2016 21:03)

    @Diana: Du meinst vermutlich das sog. kleine Führungszeugnis, das man zb dem Arbeitgeber vorlegen könnte? Da stehen Einträge mit Strafen mit mehr als 90 Tagessätzen drin, dann ist man nebenbei offiziell vorbestraft. Wie alt warst Du da? das klingt bei der nach Jugendstrafsache, kann das sein?Guck bitte in das Urteil noch mal rein und sag Bescheid

  • #44

    diana (Sonntag, 27 November 2016 21:59)

    Ich habe mich vertan.Verhandlung war 2012 hatte eine Bewährungszeit von 3 Jahren und musste 100 Stunden gemeinnützige Arbeit binnen 6 Monaten leisten.Zu diesem Zeitpunkt war ich 41

  • #45

    Bukem (Sonntag, 27 November 2016 22:10)

    @Diana: Dann liegst Du weit über den 90 Tagessätzen und das steht dann Im Zweifel im Führungszeugnis

  • #46

    diana (Sonntag, 27 November 2016 22:11)

    Ich musste auch dem Gericht über dieser Zeit aller halber Jahre meine geleisteten Zahlungen nachweisen

  • #47

    diana (Dienstag, 29 November 2016 15:43)

    Auch wenn es das erste Mal war ?

  • #48

    ich (Dienstag, 29 November 2016 17:28)

    Habe gelesen das Einträge im Fz gelöscht werden können bzw.werden meine Frage ab wann wird gelöscht. Zählt es ab Eintrag bzw.ab Verhandlung?

  • #49

    Bukem (Dienstag, 29 November 2016 20:43)

    @ich: Einträge aus dem polizeilichen Führungszeugnis können gelöscht werden. Dabei ist je nach Strafe eine bestimmte Tilgungsfrist zu beachten.
    Bei Verurteilungen zu einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von weniger als drei Monaten beträgt die Frist drei Jahre. Die Frist zur Tilgung beträgt genauso drei Jahre bei einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr, wenn die Vollstreckung der Strafe zur Bewährung ausgesetzt, diese Entscheidung nicht widerrufen wurde und im Register keine weiteren Eintragungen vorhanden sind. Die dreijährige Tilgungsfrist gilt zudem bei Jugendstrafen von nicht mehr als einem Jahr sowie Jugendstrafen bis zu zwei Jahren, wenn deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde.

    Bei bestimmten Sexualdelikten mit Freiheitsstrafe oder Jugendstrafe von mehr als einem Jahr beträgt die Tilgungsfrist 10 Jahre.

    In allen anderen Fällen gilt die regelmäßige Tilgungsfrist von 5 Jahren. Die Frist zur Tilgung der Eintragung im Führungszeugnis beginnt mit dem Tag der Rechtskraft des ersten Urteils zu laufen.

  • #50

    Hallo (Sonntag, 11 Dezember 2016 13:31)

    Ich hatte einen Durchsuchungsbefehl am Freitag wegen Diebstahls auf Arbeit wegen 19000 Euro war nie vorbestraft.angeblich bandenmassig wass aber nicht stimmt wird das schon eine Freiheitsstrafe geben.

  • #51

    Bukem (Sonntag, 11 Dezember 2016 18:27)

    @Hallo: Was kann ich denn jetzt für Dich tun? Ja, bandenmäßig begangener Diebstahl wird empfindlicher bestraft. Ob das so richtig ist oder ob Dir eine Freiheitsstrafe droht, hängt vor allem mit Deiner Geschichte zusammen.
    Ich möchte Dir dringend nahelegen, einen Anwalt zu beauftragen, der Einsicht in Deine Ermittlungsakte nehmen und so erst mal rauskriegen kann, was Dir konkret vorgeworfen wird und was eigentlich beweisbar ist. Dann kann man die Verteidigungsstrategie planen, vor nicht
    Herr Schüller ist bundesweit tätig, wenn Du seine Hilfe willst ( du brauchst sie) , bitte mail an kontakt@strafverteidiger-schueller.de mit RückrufNr.

  • #52

    Papulita (Dienstag, 10 Januar 2017 14:56)

    Hallo! ich wurde vor 1 Woche von Detective in h&m erwischt, 59 € Klamotten, es war das erste mal, ich bin nicht vorbestraft. Hab ich einen Brief von Polizei bekommen da ich meine Daten mitteilen kann, ankreuzen ob ich mit eine Geldbusse einverstanden bin.. soll ich das zurück schicken? Oder lieber abwarten?

  • #53

    Bukem (Dienstag, 10 Januar 2017 21:56)

    @Papulita: Schwer, da was zu zu sagen, ohne den Fall zu kennen. Ohne Geldstrafe wird es wohl nicht ablaufen. Mach ruhig

  • #54

    Papulita (Mittwoch, 11 Januar 2017 00:50)

    Also wahrseilich nur Geldstrafe? was meinen Sie? Soll ich die Unterlagen an der Polizei zurückschicken? Oder besser nicht?

  • #55

    Bukem (Samstag, 14 Januar 2017 08:52)

    @Papulita: Ich kenne das Schreiben nicht, ich kenne die Beweislage in dem Fall nicht, ich kann ohne da mehr zu wissen, nichts verbindliches sagen. Das ist Deine Entscheidung und auch Dein Risiko. Wenn eine Geldbusse soweit für Dich ok ist und du mit einer Strafe einverstanden bist, dann mach das, spart zumindest etwas Verfahrensdauer

  • #56

    Reue (Donnerstag, 19 Januar 2017 11:08)

    Hallo und Guten Tag Zusammen,
    folgendes Problem, ein Freund und ich haben zusammen in einer Firma Geld aus der Kasse entwedet, nach 3 Monaten nun ein Schreiben bekommen.
    Das Schreiben lädt uns auf eine Vernehmung ein, nun unsere Frage, der geschätze Wert wird so auf 3000 euro sich belaufen, Kameraufnahmen sind glaube ich auch vorhanden, da die Polizei den "Zeitraum" eingrenzen kann.

    Nun meine Frage, kann man spekulativ sagen was auf einen zu kommen wird?

    Bin 23 Jahre falls es helfen sollte.

    Vielen Dank!

  • #57

    Rechtsanwalt Schüller (Donnerstag, 19 Januar 2017 14:28)

    Guten Tag, Sie sind volljährig und bei so einer Sache liegt eine Strafe nahe, die im Führungszeugnis auftauchen kann. Ohne die genauen Tatumstände ist das schwer zu sagen, aber das ist mit Sicherheit nchts, was Sie ohne anwaltliche Hilfe regeln sollte. Der Inhalt der Ermittlungsakte muss bekannt sein. Das kann gerne durch mich übernommen werden, schreiben Sie mir bei Interesse eine Mail mit dem Schreiben der Polizei. Zu polizeilichen Ladungen muss und sollte man nicht hingehen, zu groß die Gefahr, dass man durch unbedachte Aussagen die Situation noch verschlimmert. Also lassen Sie das, es ist ein grober Fehler, sowas zu machen. Schriftlich kann man sich über einen Rechtsanwalt immer noch äußern und mit ein wenig Glück kriegt der noch eine EInstellung hin.

  • #58

    Reue (Donnerstag, 19 Januar 2017 14:34)

    Danke für die so schnelle Antwort,
    kann man denn dagegen was unternehmen mit Hilfe eines Anwalts trotz Kameraaufnahmen? Dachte das sei weniger sinnvoll in der Sache, da es alles bereits feststeht.

  • #59

    Bogdan (Freitag, 20 Januar 2017 00:51)

    Hab eine frage in einer Gaststätte ist Geld von die Kellnerin endenden ich war da aber bin ich nach hause gefahren die haben das später gesehen und den Verdacht ist auf mich wie soll ich mich verteidigen ich war das nicht

  • #60

    Hilfe (Freitag, 20 Januar 2017 07:27)

    Eine Freundin und ich haben bei Intersport und einem anderen Laden der damit verbunden ist was geklaut. Es gibt Videoaufnahmen aber keine von der Tat, nur wie wir sie mit in die Kabine nehmen (ich lasse immer alles was ich anprobiere liegen, kann das ein Vorteil für mich sein?) Bei Intersport wurden Etiketten von den Sachen gefunden und eben die Videoaufnahmen bei dem anderen haben die anscheinend keine Beweise. Der Ladendetektiv hat uns in der Stadt angesprochen und dann festgehalten bis die Polizei kam, er sagte er beobachtet uns und vor allem meine Freundin schon länger (sie klaut wirklich sehr oft) bei mir war es "nur" an dem einem Tag. Naja die haben dann unsere Daten notiert und der Polizei Videos gezeigt. Dürfen wir diese Videos auch sehen? Ich habe mich zu dem Fall nicht geäußert und meine Freundin beteuerte die ganze Zeit dass sie nicht geklaut hätte. Wir haben Hausverbot und sollen bald Post bekommen. Was passiert nun und wie sollen wir uns verhalten? Wir sind beide 18 und haben keine Vorstrafen. Ich bin in einer schulischen Ausbildung und sie macht zurzeit nichts. Und mein Wert des Diebstahls liegt ca bei 90-100€. Ihrer bestimmt bei 500 mittlerweile. Liebe Grüße und schonmal vielen Dank im voraus

  • #61

    Noch was (Freitag, 20 Januar 2017 12:46)

    Die sind durch Intersport erst aufmerksam geworden eben wegen den Videoaufnahmen und den Etiketten. Wegen dem anderen Laden wurde nur gesagt dass wir beobachtet wurden. Wir waren auch nur im Intersport mit der Polizei und nicht in dem anderen Laden. Der Polizist sagte sogar dass es schlecht sei dass es keine Videos der Tat selbst gibt. Heute war ich wieder in der Stadt wegen dem bus und der Ladendetektiv hat mich beobachtet und dachte ernsthaft ich bemerke ihn nicht. Ich bereue meine Tat wirklich sehr und zerbreche mir seit dem Tag meinen Kopf deswegen. Wäre es nicht schlauer wenigstens das mit Intersport zu zugeben?

  • #62

    Bukem (Freitag, 20 Januar 2017 22:15)

    @Reue: Das ist eine komische Vorstellung..Du operierst Dich doch am Blinddarm auch nicht selbst, wenn du weisst, dass es der Blinddarm ist? So ist es hier auch. Ohne Anwalt herrscht keine "Waffengleichheit" mit den Strafbehörden. Du kannst gar nicht die Beweismittel gegen dich kennen, denn die gibts nur durch anwaltliche Akteneinsicht. Ist im Zweifel wegen der Folgen sehr ratsam, den Anwalt zu nehmen.

    @Bogdan: Tschuldige, ist nicht böse gemeint, aber kannst Du das noch mal schreiben, ich verstehe kaum ein Wort. Läuft gegen dich ein Verfahren oder ist das nur deine Wahrnehmung?

  • #63

    Bukem (Freitag, 20 Januar 2017 22:19)

    @Hilfe und noch was: Was soll ich da sagen. Wenn ihr eine Bestrafung wollt mit den evt Konsequenzen für ein Führungszeugnis für den Arbeitgeber, dann ja bestehen keine Bedenken, was zuzugeben.
    Grds sollte sich hier ein erfahrener Anwalt eure Ermittlungsakten angucken, dann kann man in Kenntnis der Beweislage die richtige Strategie besprechen.
    Herr Schüller ist gerne bundesweit tätig. Überlegt es euch. Vorher ist alle Mumpitz, wozu was zugeben, was euch nicht bewiesen werden kann?

  • #64

    Hilfe und noch was (Samstag, 21 Januar 2017 12:33)

    Wir haben leider kein Geld für einen Anwalt ..

  • #65

    Sidem (Dienstag, 31 Januar 2017 15:19)

    .

  • #66

    scham (Donnerstag, 02 Februar 2017 14:40)

    Habe ca. 2007 eine Strafe wegen Diebstahls erhalten, ich glaube 95 Tagessätze. Jetzt habe ich wieder eine Anzeige wegen Diebstahls erhalten. Habe in meiner Arbeit Geld entwendet. 4.700€ . Was für eine Strafe habe ich diesmal zu erwarten.

  • #67

    scham (Donnerstag, 02 Februar 2017 15:30)

    Noch mal zur Berichtigung. Es waren 90 Tagessätze a 40 Euro

  • #68

    Bukem (Donnerstag, 02 Februar 2017 21:49)

    @Scham: Ich kann dir nicht versprechen, dass das wieder auf eine Geldstrafe hinauslaufen wird. von dem gazen arbeitsrechtlichen Ärger. Kann durchaus eine Freiheitsstrafe auf Bewährung werden. Schwer was zu sagen ohne Akteneinsicht. Meld Dich, wenn du hilfe brauchst

  • #69

    scham (Donnerstag, 02 Februar 2017 22:57)

    Danke. Kann es auch sein das ich ins Gefängnis muss

  • #70

    scham (Freitag, 03 Februar 2017 17:55)

    Wird es zu einer Verhandlung kommen oder bekomme ich den Strafbefehl per Post. Bin auch schon am verhandeln mit meiner Chefin, ihr das Geld zurück zu zahlen, so wie es in meiner Macht steht .

  • #71

    Rechtsanwalt Schüller (Freitag, 03 Februar 2017 19:05)

    @Scham: Das kann man nicht sagen. 90 Tagessätze letztes mal...dann gibt es dieses mal zumindest einen Eintrag im Führungszeugnis. Tippe mal auf Strafbefehlsverfahren, aber vielleicht will man auch persönlich auf Sie einwirken.

    Kommt natürlich auch darauf an, wie Ihr Verhalten rechtlich zu bewerten ist. Könnte ja auch schnell mal ein Fall des § 243 StGB sein, gewerblicher Diebstahl zum Beispiel....dann wird es auf einen Bewährungsstrafe hinauslaufen. Ohne Akte kann man das halt nicht sagen...

  • #72

    scham (Samstag, 04 Februar 2017 13:05)

    Ich habe das Geld entwendet, war Mitarbeiterin bei der Post am Schalter, es ist nicht zu entschuldigen und ich habe unüberlegt gehandelt, nachdem meine Mama letztes Jahr verstorben ist, haben sich so viele Zahlungen angehäuft, ich habe gedacht ich schaffe das, die Bank wollte mir auch keinen Kredit geben, weil wir noch so viele Schulden auf das Haus haben. Ich habe nicht an die Konsequenzen gedacht mir tut das alles auch leid, aber ich wusste nur nicht anders zu helfen. Ist das dann ein gewerblicher Diebstahl?

  • #73

    scham (Samstag, 04 Februar 2017 14:48)

    Darf mein Ex Chefin, als vorläufige Entschädigung, den Lohn für Januar einbehalten?

  • #74

    Bukem (Samstag, 04 Februar 2017 18:27)

    @Scham: 1. Gewerbsmäßiger Diebstahl liegt vor, wenn sich der Täter aus wiederholter Tatbegehung eine nicht nur vorübergehende, nicht ganz unerhebliche fortlaufende Einnahmequelle verschaffen will. Dabei ist wichtig, dass es nicht darauf ankommt, dass der Täter wiederholt die Tat begeht, sondern er lediglich plant, die Tat zu wiederholen. Eine Gewerbsmäßigkeit kann somit auch bereits bei der ersten Tat vorliegen. Kommt also drauf an, was Du dir gedacht hast und vor allem, was Du in der Vernehmung angegeben hast. Du siehst, Anwalt kann helfen. Mag durchaus sein, dass dir auch im Wege der notwendigen Pflichtverteidigung ein Anwalt bewilligt wird.

    Deine zweite Frage ist schwerer zu beantworten, erstmal müsste ja ein vollstreckbarer Titel wegen der Geldforderung gegen dich vorliegen. Weiter ist das vor allem arbeitsrechtlich. Bist Du schon gekündigt worden?

  • #75

    scham (Samstag, 04 Februar 2017 19:24)

    Ja am 01.02., musste auch schon Angaben bei der Polizei machen, habe aber keine Aussage gemacht. Anwalt würde ich mir gerne nehmen, aber ich weiß die Kosten nicht

  • #76

    Roj (Sonntag, 05 Februar 2017 20:40)

    Eine Syrische Frau, die seit anderthalb Jahren in Deutschland ist, war bei Rossmann mit ihrer Tochter. Hat paar Sachen in der Hand und der Jackentasche und ist zur Kasse gegangen hat für ein Paar bezahlt und wollte die anderen Sachen erst ihrer Tochter zeigen und dann entscheiden sie zu Kaufen oder da lassen.
    Die Tochter war noch im Laden und deswegen wollte die Mutter nach der Bezahlung wieder rein um ihre Tochter zu finden. Der Mitarbeiter hat sie aber gestoppt und gesagt, sie wolle die Sachen , die in ihrer Jackentasche , stehlen .
    Die Polizei ist gekommen.
    Da sie nicht so gut Deutsch kann, könnte sie sich nicht verteidigen und erklären, dass sie nicht vorhatte die Sachen zu stehlen.
    Was muss sie nun tun? Und wie wird sie bestraft?

  • #77

    Bukem (Dienstag, 07 Februar 2017 08:37)

    @Scham:Du erreichst Herrn Schüller unter den obigen Kontaktdaten, fragen kostet nichts. Er ist bundesweit tätig-

    @Roy: Ganz schwierig, dir da wa szu sagen, wenn du die Geschichte auch nur vom hörensagen kennst. Zum einen wird es Kamerabilder geben, zum anderen steckt man keine unbezahlten Gegenstände in die Jacke im Laden, das nennt man Gewahrsamsenklave bilden und reicht schon für den versuchten Diebstahl. Zumal Rossmann schöne Einkaufskörbe hat. Sie sollte sich überlegen, ob sie evt eine Aussage machen will, die sollte glaubwürdig sein und zu den Kamerabildern passen. Sollte an den Vorwürfen wirklich nichts dran sein, wird das eingestellt, ansonsten droht im Zweifel eine geringe Geldstrafe

  • #78

    Conny (Mittwoch, 08 Februar 2017 17:40)

    Hallo ich bin angezeigt worten wegen betrug, ich arbeite in ein altersheim. Von einer bewohnerien wurde von ihrem konto geld für eine Reise abgebucht. Mein name steht woll als reiseteilnehmer mit drine.Ich habe so was nie gemacht Ich Liebe meine arbeit. Habe auch schon in den reiseburo angerufen aber die geben mir keine auskumpft. Was pasiert jetzt mit der anzeige und wie kann ich beweisen das ich das nicht war.Ich bin so traurig und verzweifelt.

  • #79

    Roj (Mittwoch, 08 Februar 2017 21:11)

    Danke für Ihre Antwort.
    Noch paar Fragen, braucht sie einen Anwalt dafür? Und wenn sie zum Anwalt geht wie früh muss es sein, ich meine , muss der Anwalt vor dem Ermittlungsverfahrenstermin bei der Polizei damit anfangen oder geht es auch nachher?
    Falls sie eine Strafe bekommt, kommt es aufs Führungszeugnis oder auf andere Dokumente?
    Wie Hoch sind die Anwaltskosten im solchen Fall?
    Hat diese Geschichte einen Einfluss auf ihren Aufenthaltstitel?
    Wie lange dauert das Verfahren insgesamt?
    Vielen Dank im Voraus

  • #80

    Conny (Mittwoch, 08 Februar 2017 21:38)

    Mach ich hier irgend was falsch.Hoffe um eine schnell antwort. Danke. Danke.

  • #81

    Bukem (Donnerstag, 09 Februar 2017 08:35)

    @Conny. Nee, machste nicht, aber ein wenig Geduld und Gelassenheit wäre schön bei kostenloser Beratung, ansonsten kannst du dich gerne kostenpflichtig direkt von Herr Schüller vertreten lassen, dann gehts auch schneller.
    Das hört sich wegen der drohenden Konsequenzen wie u.a Kündigung nicht gut an, da muss Akteneinsicht genommen werden, um überhaupt zu sehen, was dir vorgeworfen wird und was die Beweise sind. Mag sein, dass du dafür einen Pflichtverteidiger gestellt bekommst, Herr Schüller ist bundesweit tätig. Meld Dich ruhig bei ihm. Viel Glück

    @Roj: Naja, du hast ja sicherlich gelesen, dass straffällig gewordene Asylsuchende abgeschoben werden, sofern das zulässig ist. Um das überhaupt zu blockieren, sollte man schon auf eine Nichtbestrafung hinarbeiten. Dazu gibts Strafverteidiger. Die möglichen Anwaltskosten sind im Strafrecht zwar gesetzlich m RVG je nach Verfahrensdauer und Umfang geregelt, aber es gibt Kollegen, die auch mehr vereinbaren. Dukannst gerne bei Herrn Schüller konkret nachfragen, was er nimmt oder wie er abrechnet. Ich wünsche euch viel Erfolg

  • #82

    angsthase (Donnerstag, 16 Februar 2017 10:49)

    Hallo, habe auf Arbeit seit ca. 1 Jahr einige Handys entwendet und einige davon bei rebyy verkauft. Jetzt War die Kripo mit Staatsanwaltschaft in meiner Wohnung und hat noch einige Handy gefunden. Meine Arbeit habe ich dadurch verloren. Ich War mir in diesen Augenblicken nicht bewußt welche Konsequenzen ich dafür trage. Ich habe jetzt eine Strafanzeigen wegen Diebstahl und Betruges im gegenstandswert von 4700 €. Ich habe jetzt natürlich totale angst das ich ins Gefängnis muss. Ich bin nicht vorbestraft und habe soetwas vorher noch nie gemacht. Welche Strafe erwartet mich jetzt?

  • #83

    Rechtsanwalt Schüller (Donnerstag, 16 Februar 2017 16:26)

    @Angsthase: Könnte auf einen gewerbsmäßigen Diebstahl hinauslaufen...min 3 Monate. Kommt aber wie gesagt auf die Umstände an, u.A. ob mehrmals Handys entwendet wurden oder nur einmal mehrere, die dann halt nacheinander verkauft worden sind. DIe Sache würde ich nicht schleifen lassen, auch wenn eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung hier vermutlich nicht zu erwarten ist. Melden Sie sich bei mir, wenn ich mich der Sache annehmen soll...

  • #84

    Ich wars. Ich weiß. (Dienstag, 21 Februar 2017 22:08)

    Ich bin 20 Jahre alt.
    Ich habe auf der Arbeit Zigaretten im Wert von 100€ verkauft und sie dann aus dem System storniert. Das ist raus gekommen. Ich habe jetzt eine fristlose Kündigung bekommen unter der steht "eine Anklage behalten wir uns vor". Was genau kann auf mich zukommen? Ich bin nicht vorbestraft

  • #85

    Bukem (Dienstag, 21 Februar 2017 22:53)

    @Ich wars.Ich weiß. Das bedeutet, dass Dein Arbeitgeber sich zusätzlich zu der Kündigung und evt Schadensersatz vorbehät, Dich anzuzeigen. Dann liefe ein Strafverfahren gg Dich wegen vermutlich verschiedener Straftatbestände, je nachdem wie man das strafrechtlich wertet, was Du genau gemacht hast, wie evt Diebstahl, Betrug, Unterschlagung oder Veruntreung..Du hast Dich jdfs bereichert, ich nehm an, die 100 € hast du eingesteckt, und dem Arbeitgeber ist ein Schaden entstanden-. Das würde wohl auf eine kleinere Geldstrafe hinauslaufen, etwa im Strafbefehlsverfahren

  • #86

    Coco (Freitag, 24 Februar 2017)

    Hallo :) jetzt mal im ernst das ist ein übergeiles Forum!!

    1. Kann man eine Uhaft umgehen und in Geldstrafe unwandeln?
    2. Ich bin gestern wegen Fahrrad Diebstahls und Hehlerei von der Polizei bei der Übergabe eines Fahrrades im Wert von über 1000-1200 € festgenommen worden. Ich habe das Fahrrad aber nicht selber gestohlen sondern auf einem Spielplatz (Park) für nur 50 € gekauft. Und dann

  • #87

    coco (Freitag, 24 Februar 2017 06:16)

    Mist hab auf versenden unabsichtlich geklickt Naja weiter geht's. .. also der Wert das Fahrrads liegt bei etwa 1000-1200 € habe es auf einem Spielplatz für 50 € gekauft und dann habe ich es bei Ebay für 400 € angeboten wobei der Besitzer sein Rad wieder erkannt hat und somit ein Treffpunkt vereinbart hat und plötzlich war die dumme Kripo vor mir und mich festgenommen.. was geht'n... naja.. dann die üblichen Fragen "woher, wann, für wieviel haben Sie es gekauft.. Sie hätten doch skeptisch sein müssen wenn jemand Ihnen so ein teures Rad für nur 50 € verkauft.. hab vieles im Internet darüber gelesen und laut Gesetz hab ich mich halt Strafbar gemacht weil ich hätte stutzig sein sollen bei dem niedrigen Preis... hallo? Ich war auch mal verzweifelt hatte kein Geld und hab meine playstation 4 für nur 80 € verkauft, was ist jetzt daran so außergewöhnliches... Naja für die Polizei glaubte mir die Story nicht und warf mir Diebstahl und Hehlerei vor... aber was mir so richig leid tatt dass ich in der Ubahn auf dem weg zum treffpunkt eine bekannte getroffen habe und meinte zu ihr komm ich muss jetzt das Fahrrad verkaufen gehen und danach gehen wir was trinken, und was ist passiert, sie war aufeinmal mit beschuldigt als Diebin und Hehlerin, man Sie konnte doch null und nix und wieder nix dafür.....aber im Nachhinein im Bett ist mir eingefallen dass die doch nicht einfach nur auf Vermutungen basierenden verdrehte Tatsachen mich einfach als Straftaten einstufen und es protokolliert haben dass ich Diebstahl begangen haben soll und es weiterverkaufen wollte also Hehlerei. Daraufhin folgte Hausdurchsuchung und fanden nichts weiter was auf einem beabsichtigten Diebstahl hinweist. Kein BOLZENSCHNEIDER keine abgezwicktes Fahrradschloss bzw Schlösser o.ä ....Das kann ich doch als Verleumdung betrachten und Einspruch erheben oder????? Was solllll denn das??? Jeder greift doch bei einem super Angebot zu.. kann doch sogar sein dass der jenige auch nichts davon wusste und ich somit der drittbesitzer oder fünfter oder neunter Besitzer bin.. ja soll ich oder kann ich die auswendig machen?? Also das ist so ein quatsch ohnegleichen ganz ehrlich. Das ist unfair und unverschämt und dreist was diese Ar.... Kripo mir anhängt. Hehlerei ja ok irgendwie kann man das noch im Kofferraum vereinbaren aber für Diebstahl ohne Beweise und nicht auf frischer Tat ertappt sowas zu behaupten ist im Gesetz mit sicherheit nicht erlaubt und gilt als Verleumdung und ich kann diese Polizisten und Kripo anzeigen und gegen die ebendso eine Strafanzeigen erstatten oder?? Bitte sagen Sie ja weil ich lass das aufkeinenfall mit mir machen.. Kein Bolzenschneider kein absolut nicht als Beweismaterial und Hehlerei sehe ich auch nicht ein. Hehlerei wird ja härter bestraft als Diebstahl und ich habe beides nicht begangen... und ich wurde von einer der Kripo oder einfacher Polizist bedroht nur weil ich ihm sagte Hallo fassen sie mich bitte nicht so gob an sonst werde ich gegen Sie mit meinem Anwalt vorgehen, da meinte er und schrie "willst du mir drohen alter, willst du mir drohen, komm sags nochmal komm trau dich komm sags nochmal mit deinem Anwalt hope trau dich" und hat mich anschließen ohne grund geschubst, und hat mich beleidgit wie ungepflegt uch doch aussehe, und gab mir zu verstehen dass wenn ich das nochmal gesagt hätte er mich niederstrecken werde. ... also "die würde des Menschen ist unantastbar " aber für diesen Spacko scheint wohl dieser Satz Fremd zu sein. So und ich suche jetzt einen mega starken Anwalt gegen diesen verfluchten Typen vorzugehen ich möchte dass man ihn eine Lektion erteilt weil er übertreibt in seiner Rolle!

    1. Will alle beteiligten Polizisten anzeigen und diesen Vogel ganz besonders. Mich würde es wirklich gerne interessieren ob dieser Spacko annähernd sich trauen hätte können sich dermaßen aufzublasen wenn der privat vor mir stünde, der hätte sich in die Hose geschissen dieser kleiner hosenscheisser, zieht hier voll die Show ab.ich hätte ihn eine rechte und eine linke Bombe gegeben dass er nach 2 tagen Schlaf auf dem Boden erst aufgewacht wäre um nachhause laufen zu können um in seinem Bett weiter schlafen zu können Ich Krieg den nicht mehr aus meinem Kopf kann nicht einschlafen seit 2 Nächten jetzt, und jetzt gerade wo ich schreibe ist 5:59 ujr weil dieser Spacko mich von meinem Schlaf abhält.
    Achso und hässlich ist der auch, aber das ist ja jetzt irrelevant, das ist ein Genugtum für mich zu wissen dass der liebe Gott ihn nicht liebt, denn wenn er ihn geliebt hätte dann hätte er ihn bissle hübscher erschaffen.

    Jedenfalls Bitte ich Sie gegen diesen nichtsnutz vorzugehen koste es was es wolle, ich habe Geld Sie zu bezahlen!!! Wenn Sie mir sagen dass wir gemeinsam diesen Spacko in den Arsch treten können würde ich sofort morgen Geld an Sie überweisen. Sagen Sie mir wieviel Sie möchten!! An alle die das lesen und ähnliche Probleme haben oder hatten könnt ihr mich gerne anschreiben bei : nevergigi4@outlook.com

  • #88

    Ratlos (Dienstag, 28 Februar 2017 15:31)

    Hallo,
    folgendes Problem:
    Aus Dummheit habe ich etwas für ca 11€ aus einem Geschäft mitgehen lassen,
    Im August 2016 habe ich eine Geldstrafe wegen Alkohol am Steuer bekommen.

    Meine Frage:
    Wird der Fall wegen Diebstahl getrennt behandelt oder kommt bei der Strafe, der Fall wegen Alkohol am Steuer dazu?

  • #89

    Rechtsanwalt Schüller (Dienstag, 28 Februar 2017 16:15)

    @Coco: Immer muss man die aufgeladenen Texte lesen...Sie kennen Ihre Rechte und auch Ihre Linke...das ist schön, hilft aber in der Sache nicht weiter. Auch die Anzeigen gegen die Polizisten versanden in schöner Regelmäßigkeit. Und man kann ihn nunmal schlecht dafür bestrafen, dass er ein häßlicher Vogel zu sein scheint. Wenn man Ihre ganze Aufgeregtheit mal herunter rechnet bleibt folgendes: Sie haben offenbar ein Ermittlungsverfahren gegen sich laufen und möchten, dass es eingestellt wird oder eine geringe Strafe unter dem Strich heraus kommt. Dabei kann ich Ihnen gerne helfen. Ich prüfe die Angelegenheit sachlich für Sie, das kann ich Ihnen anbieten. Aber nur dann, wenn Sie mit Ihrem rechte linke Klebe Gefasel aufhören, darauf kann ich nicht wechseln. Melden Sie sich bei mir, wenn Ihnen das möglich scheint...

    @Rudi Ratlos: Das kann man nicht sagen...ist das Verfahren wegen der dummerweise gestohlenen Sachen für 11 Euro denn nicht eingestellt worden?

    Sorry, off topic...geht aber nicht anders....

    https://www.youtube.com/watch?v=70GZid6FWHM

  • #90

    scham (Samstag, 25 März 2017 10:57)

    Habe eine Anklageschrift bekommen, da standen die Paragraphen 242 Abs. 1 und 243 Abs.1 Satz 2 STPO drinn. Muss ich ins Gefängnis. Ich habe voll die Panik. Oder kann der Diebstahl auch als Bewährung ausgesetzt werden.

  • #91

    Bukem (Montag, 27 März 2017 07:55)

    @Scham: Du meinst vermutlich StGB (Strafgesetzbuch) , StPO ist die Strafprozessordnung und die §§ dort befassen sich mit der Zulassung und Zurückweisung von speziellen Fragen im Prozess.
    241 und 242 StGB betreffen den Diebstahl in einem schweren Fall. Du hast hier schon mal geschrieben, aber ich hab trotzdessen kaum Infos, Dir was sagen zu können. Nochmal: Du solltest wirklich über anwaltliche HIlfe nachdenken, Herr Schüller ist bundesweit tätig..Ohne Einsicht in die Ermittlungsakten, und das kann nur ein Anwalt, weisst Du nicht, was Dir konkret vorgeworfen und bewiesen werden kann.

  • #92

    Rechtsanwalt Schüller (Montag, 27 März 2017 20:50)

    @Scham: Bukem meint §§ 242, 243 StGB. Diebstahl im besonders schweren Fall. Kann zur Bewährung ausgesetzt werden, kommt aber auf die Umstände an. Ihre Angaben zur Sache sind viel zu vage. Wenn eine Freiheitsstrafe angeklagt wird, muss Akteneinsicht genommen werden. Da sollten Sie nicht einfach abwarten was passiert. Melden Sie sich bei Bedarf.

  • #93

    Unschuldig 93 (Montag, 03 April 2017 16:17)

    Welche strafe bei verstößen gegen paragraph 242 und 263 StGB?

    Hallo ich werde beschuldigt 50 handys von meinen arbeitgeber entwendet haben und diese auf eigene rechnung verkauft zu haben und ich soll angeblich auf einen kunden 4 handy verträge abgeschlossen haben um diese dann auch zu verkaufen gesamtschadenshöhe unter 30.000 euro ich bin unschuldig es gibt keinen beweis außer 5 zeugenaussagen die sagen ich hätte den personen ein handy verlauft davon sagt einer aus das er mich beim telefonieren gehört hätte und er einen ausländischen akzent bemerken konnte ubd ich wohl gesagt hätte das ich angst habe wenn das alles ans licht kommt, nach der kripobesmte mir diese aussage vorlaß fragte ich ihn ob er in den 3 stunden wo wir zusammensaßen such nur einen geringsten ausländischen akzent oder irgendwelche fehler in meinem satzbau oder ähnlichem bemerken konnte er verneinte dies ubd trug meine frage und seine antwort mit ins protokol ein, keine aufnahmen oder das ein handy bei mir gefunden wurde oder ähnliches. Kripo war auch bei mir zu hause Ich hatte noch nie etwas mit der polizei zu tun führungszeugnis komplett sauber nicht mal ne fahrkontrolle wegen alkohol oder ähnlichem ich habe angst das der richter micht verurteil aufgrund der zeugenaussagen und die wahrheit nicjt ans licht kommt. Welche strafe könnte mich erwarten bewährung? Geldstrafe oder haftstrafe
    In dem habdyladen wo ich arbeitete waren insgesamt 5 leute tätig immer veschiedene der eine hat sogar flüchtlingen zu verträgen verholfen welches gar nicht möglich war .

  • #94

    Rechtsanwalt Schüller (Montag, 03 April 2017 18:12)

    @Unschuldig 93: Also - das klingt so, als würde man Ihnen gewerbsmäßigen Diebstahl (§§242, 243 Abs. I Nr 3 StGB = 3 Monate - 10 Jahre Freiheitsstrafe) bzw Betrug (§ 263 I, III StGB = 6 Monate - 10 Jahre Freiheitsstrafe) vorwerfen. Die Einzeltaten werden dann summiert und daraus dann eine Gesamtstrafe gebastelt. Wenn Sie noch nicht gerade viel auf dem Kerbholz haben, dürfte hier eine Bewährungsstrafe noch realisierbar sein. Allerdings ist das auch nichts, was man mal so eben schleifen lassen kann. Der Tatvorwurf gewerblicher Diebstahl und / oder gewerblicher Betrüger liest sich erstmal nicht so klasse und könnte bei der Suche nach einem Arbeitsplatz in Zukunft ein absolutes K.O. Kriterium sein.

    Also: Einen Rechtsanwalt für Strafrecht (auch Strafverteidiger genannnt) sollten Sie unverzüglich beauftragen. Bei Bedarf können Sie sich gerne per Mail melden und eine Rückrufnummer hinterlassen, dann klären wir alles weitere....danke.

  • #95

    Oster-Dieb (Sonntag, 16 April 2017 22:57)

    Hallo,
    ich hoffe, ich darf gleich mehrere Fagen stellen...

    Zu meiner Person: Ich bin 32 Jahre alt und aufgrund mehrfacher psychischer Störungen Frührenter auf Hartz-4-Einkommens-Niveau seit 2012.

    Ich bin wegen einer schwereren Straftat seit Anfang 2015 vorbestraft bei der ich 110 Tagessätze á 10 € bekommen habe. Mai 2016 habe ich aufgrund eines depressiven Impulses in einem Aldi Schokolade im Wert von ca. 20€ gestohlen und wurde dabei erwischt. Ich musste Ende Oktober letzten Jahres vor Gericht deswegen, weil mich die Staatsanwältin "mal sehen" wollte, so ihr O-Ton... Ich kam mit einer Verfahrens-Einstellung ohne weitere Auflagen davon... Doch nun habe ich vor ein paar Tagen erneut in einem anderen Aldi wieder Schokolade im Wert von ca. 15€ gestohlen. Mein Geld reichte nicht, um Oster-Schokolade für die Tochter meiner Freundin zu kaufen und habe einfach die Schokolade in meine Tüte gepackt. 2 Mal gestohlen, 2 Mal erwischt, es ist mir so peinlich, dass mir das schon wieder passiert ist. Meine Freundin ist stinksauer auf mich, seit dem sie davon erfahren hat und ich hatte das schlimmste Ostern meines Lebens. Und jetzt muss ich mich erneut mit den ganzen Verfahren rumärgern und habe Angst, dass ich erneut vor Gericht muss, wo meine Vorstrafe schon wieder öffentlich genannt wird...

    Und hier meine Fagen:

    1) Muss ich schon wieder vor Gericht oder kann das dieses Mal per Strafbefehl erledigt werden? Und würde sich ein Strafbefehl nachteiliger auf eine Geldstrafe auswirken?

    2) Ist eine Einstellung ohne oder mit Auflage nun vollkommen ausgeschlossen und würde eine Auflage mehr kosten, als eine Strafe?

    3) Beim ersten Diebstahl habe ich sofort gestanden, doch dieses Mal habe ich aus Angst behauptet, dass ich die Ware aus einem anderen Aldi hatte. Soll ich lieber schweigen und hoffen, dass nicht weitere Beweise ans Licht kommen oder sollte ich besser gestehen, um so ein milderes Urteil zu erzielen?

    4) Sollte ich gleich bei der polizeilichen Vorladung gestehen, oder diese besser garnicht wahrnehmen?

    5) Reicht die Zeugen-Aussage eines Laden-Detektives aus, um mich schuldig zu sprechen und muss ich aussagen, wenn ich nicht gestehe, um meine "Unschuld" zu beweisen?

    6) Kennt der Richter meine psychische und finanzielle Situation aus meiner Vorgeschichte oder muss ich das erneut erörtern?

    7) Mit wie vielen Tagesätzen und in welcher höhe muss ein Mensch mit schwererer Vorstrafe und erneutem Diebstahl geringwertiger Sachen ungefähr rechnen, der ein Monatseinkommen von ca. 400€ hat?

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

  • #96

    Bukem (Montag, 17 April 2017 12:33)

    @Oster-Dieb: Ohne Strafe wird es nicht ablaufen. Grds ist das für alle Verfahrensbeteiligten bei Gericht und StA etwas , was sie am liebsten schnell erledigen wollen, schon wg der Schwere der Straftat, wirtschaftlicher Bedeutung usw.

    Eine Einstellung wg Geringfügigkeit wird es vermutlich nicht geben, weil du ja Wiederholungstäter bist. Es haben dir ja auch keine Stimmen im Kopf befohlen, zu stehlen, sondern du hast das aus Geldmangel gezielt gemacht.
    Ein geständiger Täter wird im Zweifel weniger bestraft, weil sich ein Geständnis strafmildernd auswirkt, schon, weil die Beteiligten weniger Arbeit haben. Ob das klug ist, musst Du selbst entscheiden. Ein Anwalt kostet natürlich wieder Geld, was Du nicht hast.
    Ich denke hier wird es eine Geldstrafe geben, mit geringer Tagessatzhöhe. Deine monatliche Rente durch 30 ergibt die Höhe. Du bekommst vermutlich ergänzende Sozialhilfe? Das wird mit angerechnet. Hier in Bremen sind 8-10€ die unterste Tagessatzhöhe

  • #97

    Oster-Dieb (Montag, 17 April 2017)

    Hallo nochmal und Danke für Ihre Antwort!

    Wenn ich allumfassend bei der Vorladung gestehe, sollte ich in meiner Aussage bei der Polizei auch meine finanzielle Situation erörtern oder weiß der Richter das? Und sollte ich gleich um einen Strafbefehl bitten, um so einer erneuten Hauptverhandlung zu entgehen?

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen!

  • #98

    Bukem (Mittwoch, 19 April 2017 20:12)

    @Oster-Dieb: Da fragt die Polizei sogar von sich aus nach. Evt wäre es hilfreich nicht nur wg einer Strafmilderung, sondern auch, damit Du nicht ständig in so einen Mist reinläufst, dass du anbietest und Hilfe anfragst, entsprechende Therapien zu machen, sofern dies mit deinen Erkrankungen zusammenhängen sollte. Wenn Du deine EU-Rente aufbessern möchtest, kannst Du hinzuverdienen oder ergänzende Sozialhilfe beantragen. Sonst geht auch Wohngeld.
    Mach was draus!

  • #99

    Mina (Sonntag, 30 April 2017)

    Ich habe vor 1 Jahr eine Anzeige gehabt dabei handelte es sich um ein missverstaendniss und die Firma wurde laut dem polizisten angezeigt. Das war meine erste Anzeige obwohl ich nichts getan habe, steht das nun im führungszeugniss? , denn zur gericht kam es auch nicht und ich musste nichts bezahlen, habe auch kein brief mehr erhalten. Nun habe ich vor kurzem etwas im laden für 4,95€ mitgehen lassen wurde erwischt hatte aber noch ein Oberteil an der Kasse bezahlt... nun habe ich 2 Jahre hausverbot und habe eine Anzeige bekommen, was sind nun die Folgen ? Würde man mich vor gericht ziehen ? (Natürlich habe ich nichts abgestritten und habe ALLES zugegeben und reue gezeigt, esse seitdem tagelang nichtsmehr und kann nicht schlafen, so etwas passierte mir das erste mal, bin völlig aufgelöst.. bin 21 Jahre)

  • #100

    Mina (Montag, 01 Mai 2017 00:05)

    Kann ich dafür ins Gefaengniss kommen ? Ich habe noch eine Zukunft vor mir und heirate in 3 Monaten :( ich weiss auch nicht wieso ich nicht die 4,95€ für Ohrringe ausgegeben habe das war so peinlich und dumm von mir. Ich danke Ihnen schonmal in vorraus!

  • #101

    Bukem (Montag, 01 Mai 2017 09:25)

    @Mina: der erste Vorfall sollte nirgendwo auftauchen, evt in polizeiinternen Dateien, aber ohne Verurteilung zu mehr als 90 Tagessätzen Geldstrafe auch kein Eintrag im Führungszeugnis.
    Handelt es sich beim zweiten Vorfall wirklich um einen versuchten Diebstahl? Klingt eher wie versehentlich nicht bezahlt..Das sollte zeitnah wg Geringfügigkeit eingestellt werden, evt gg Zahlung einer kleinen Geldauflage.

  • #102

    Mina (Montag, 01 Mai 2017 10:05)

    @Bukem Ja, es handelte sich um ein versuchten Ladendiebstahl aber das war das erste mal und ich habe aus meinen Fehlern gelernt, hatte aber auch von einem 4,95€ (4er) set 2 Paar Ohrringe mitgehen lassen (also nicht das gesammte "geklaut") laut dem filialleiter meinte der security das er den auftrag hatte, mich im laden zu verfolgen obwohl der Security am ende sehr nett zu mir war und meinte "wenn der filialleiter es nicht gesehen haette, würde ich dich laufen lassen und die Ohrringe zurück legen" da ich wirklich das erste mal so einen vorfall hatte. Der hat mich auch kurz ausgelacht wegen 2 paar ohrringe... trotzdem kam es zur anzeige und die Polizei nahm meine Personalien und begleitete mich vor die Filiale...

  • #103

    Mina (Montag, 01 Mai 2017 10:40)

    ...Nochwas wie hoch kann die Geldsumme am Ende sein ? Der Polizist meinte 100-300€

  • #104

    Bukem (Samstag, 06 Mai 2017 18:49)

    @Mina: Eine Geldstrafe ist abhängig von Deinem monatlichen Einkommen. Das durch 30 ergibt einen Tagessatz. Ähnlich wäre es auch bei einer sog. Verfahrenseinstellung gegen Zahlung einer Geldauflage. Du wirst es abwarten müssen

  • #105

    Mina (Sonntag, 07 Mai 2017 02:32)

    @Bukem was passiert wenn man aber zurzeit arbeitslos ist aber trotzdem Geld hat (erspartes) für die Geldstrafe, würde man das annehmen ? Ich habe Angst das ich eine Freiheitsstrafe bekomme.. waere das denn auch möglich bei meiner Situation ?

  • #106

    Lilav (Sonntag, 07 Mai 2017 08:59)

    Ich habe vor zwei wochen ein paar schuhe von H&M für 7€geklaut
    Und jetzt einen Termin bei polizei bekoome ich
    Es ist strafprozsessordnung
    Jetzt mein frage wie viel strafe kann sein
    Ich bin 19 jahr alt

  • #107

    Lilav (Sonntag, 07 Mai 2017 09:55)

    Außerdem ich bin ja syrerin und weiß ich nicht was soll ich machen
    Bitte antworten Sie wie möglich
    Ich habe Angst
    Dass war erste mal und erste strafe

  • #108

    Bukem (Sonntag, 07 Mai 2017 14:42)

    @Mina: Eine Freiheitsstrafe können wir wohl ausschließen. Wenn Du arbeitslos bist oder Sozialhilfe beziehst, wird eben dies als Grundlage genommen. In Bremen zB teilweise 8€ als Tagessatz, kommt auch auf den Richter an

    @Lilav: Was heisst das Syrerin? Du bist ayslsuchend? Das ist wenig vorteilhaft, weitere Vergehen solltest Du bitte auch wg ausländerrechtlicher Folgen unterlassen.Auch bei Dir wird es im Zweifel auf eine Geldbuße hinauslaufen? Ist das eine Jugendstrafsache?

  • #109

    Lilav (Sonntag, 07 Mai 2017 15:21)

    Ich bin Syrien seit einem Jahr bin ich in Deutschland

  • #110

    Lilav (Sonntag, 07 Mai 2017 15:31)

    Ich wollte nur wissen
    Wie hoch bekomme ich als strafe
    Würde ich abgeschoben aus Deutschland
    Dass heißt
    Die polizei verfolget mich aus Deutschland

  • #111

    Nadja (Sonntag, 07 Mai 2017 22:06)

    Ich bin 32 Jahre und habe im februar drei paar Schuhe um Kinderwagen vergessen und die Polizei wurde gerufen und anzeige erstattet. Ein paar Tage später kam der Brief von der Polizei. Jedenfalls habe ich einen Strafbefehl von 300 Euro ausgesetzt auf 2 jahre Bewährung weil es das erste mal war.
    Ende März ist mir das wieder passiert das ich was im wert von 40 Euro im wagen vergessen habe , die Polizei wurde nicht gerufen aber die haben anzeige erstattet was ich nicht unterschrieben habe. Nun sind sechs Wochen vergangen und ich habe nichts von der Polizei gehört. Wird da noch was kommen? Was kommt jetzt auf much zu ?

  • #112

    Bukem (Dienstag, 09 Mai 2017 18:57)

    @Lilav: Nein, aber wenn Du jetzt regelmäßig strafrechtlich auffällst oder schwerwiegende Delikte begehen würdest, dann wäre die Frage was dann passiert. Abschieben nach Syrien geht momentan nicht, aber Du versaust Dir trotzdem für später deine Aufenthaltserlaubnis, nehm ich an. Bin aber auch kein Experte für Ausländerrecht

    @Nadja: Ein Strafbefehl, der zur Bewährung ausgesetzt worden ist? Bist Du dir da sicher? Eventuell sollte sich mal jemand dieses Schreiben anschauen, evt hast Du was mißverstanden? Was soll denn da zur Bewährung ausgesetzt worden sein?
    Solltest Du wirklich unter Bewährung stehen, würde imFall eines neuen Vergehens bzw Verurteilung ein Widerruf der Bewährung drohen

  • #113

    Nadja (Mittwoch, 10 Mai 2017 06:29)

    Ja also ich habe es so verstanden das wenn sowa wieder passiert muss ich die 300 Euro bezahlen und die bewährung wird aufgehoben. Da stand noch das es eine Verwarnung ist.
    Nun ist der ansere versehentliche Ladendiebstahl passiert wo ich den brief vom Gericht noch nicht hatte . Was passiert denn jetzt wenn ich die Anzeige noch bekomme?

  • #114

    Rechtsanwalt Schüller (Mittwoch, 10 Mai 2017 19:26)

    @Nadja: Bei der ersten Sache handelte es sich vermutlich um eine Verwarnung mit Strafvorbehalt, § 59 StGB. Da wurden 300 Euro Strafe für den Fall angedroht, dass sich das noch mal wiederholt.

    Du zahlst also 300 Euro plus die Strafe für den aktuellen Diebstahl..

  • #115

    Nadja (Mittwoch, 10 Mai 2017 21:35)

    Also muss ich die 300 Euro zahlen auch wenn es vor der Verurteilung passiert ist ? Werde ich wieder eine Geldstrafe dazu bekommen oder kann es schlimmer kommen ? Ich bin noch im Privatinsolvenz. Hat das Auswirkungen darauf?
    Und wird es auch registriert das ich vorbestraft bin?

  • #116

    Rebeka (Samstag, 13 Mai 2017 11:41)

    Hallo, ich bin 56, arbeite seit 25 Jahren als Altenpflegerin. Eine Bewohnerin, 96 Jahre alt, bis jetzt ziemlich fit,ist gestürzt,liegt seit 4 Wochen in KH. Ihre Nichte kam zu uns ins Altenheim,wollte paar Sachen aus dem Zimmer abholen.Das Zimmer ist abgeschlossen.Die Nichte kam nach zwei Wochen schon wieder und hat uns gesagt, dass sie ,vor zwei Wochen 200€ in der Geldbörse versteckt hat,und sie im Schrank hingelegt hat, den Schrank hat sie abgeschlossen und den Schlüssel oben hingelegt. Und das Geld ist weg, jemand hat es geklaut. Sie hat eine Anzeige erstattet. Jetzt kam ein Brief von der Kripo,wir müssen eine Liste machen,wer Zugang zum Zimmer hat.Also fast alle, 25 Personen.
    Ich hatte sehr guten Kontakt mit der Bewohnerin,ich habe ihr sehr oft geholfen,weil sie ständigt was gesucht hat,verloren hat usw. Ich habe auch ihre Geldbörse paar mal in der Hand weil sie die Geldbörse irgendwo versteckt hat und dann nicht finden konnte. Jetzt sind auch meine Fingerabdrücke auf dem Geldbeutel.
    Wir werden bestimmt eine Einladung von der Polizei bekommen und die Fingerabdrücke genommen. Und sie finden auch meine Abdrücke auf der Geldbörse.
    Meine Frage: ich habe bis jetzt kein Problem mit der Polizei,Gericht usw.
    Soll ich mich jetzt schon einen Anwalt aufsuchen ?
    Danke für Ihre Hilfe

  • #117

    Bukem (Samstag, 13 Mai 2017 13:24)

    @Nadja: Ja, genau, so wie du es jetzt geschildert hast, wird es dann eine Geldstrafe geben. Nein, hat keine Auswirkungen auf eine Privatinsolvenz, soweit ich das seh, bin aber auch kein Schuldenberater, deshalb können wir das nicht abschließend beantworten. Und nein, grds werden erst Strafen ab mehr als 90 Tagessätze im Führungszeugnis eingetragen.

    @Rebeka: Man weiss ja gar nicht, ob diese Schilderung der Nichte stimmt. Deine Angaben können ja auch von der Dame bestätigt werden, sofern sie sich daran erinnert. Das bringt Deine Arbeit wohl mit sich. Find ich auch glaubwürdig und glaubhaft. Ich denke nicht, dass Du anwaltliche Hilfe benötigen wirst.

  • #118

    Rebeka (Samstag, 13 Mai 2017 13:49)

    Danke für die schnelle Antwort.
    Die Bewohnerin liegt im KH, ist nach vier OP total durcheinander, hat alles vergessen,so, und ich meine,wenn sie schon was sagt,dann nur das,was die Nichte ihr vorsagt.Es ist traurig,aber wahr.
    Noch mal vielen Dank.

  • #119

    Pinkipupsi (Freitag, 19 Mai 2017 09:43)

    Sehr geehrter Herr Schüller,

    ich habe in Jahr 2010-2011 3 Ladendiebstähle begangen. Zusammenrechnet waren es dann 90 Tagessätze und die Verurteilungungen wurden ins Führungszeugnis vermerkt. Die letzte Verurteilung war 2012. Ich habe mir vor 3 Wochen ein erweitertes Führungszeugnis holen müssen und alles war gelöscht. In den letzen Jahren wurde ich nicht mehr rückfällig. Bis heute. Meine Lebensumstände sind zur Zeit wieder sehr schlecht. Ich hatte damals im Gerichtsverfahren nachweisen können,dass ich borderline habe. Auch schwere Depressionen. Ich bin zu 50% schwerbehindert. Nun kam noch die Scheidung hinzu,Übernahme der gesamten Schulden da mein Exmann damals einfach abgehauen ist. Hinzu kommt meine Berufsunfähigkeit und Verlust des Arbeitsplatzes. Mein Einkommen ist momentan sehr gering ich hab mich finanziell von der Scheidung noch nicht erholt. Es soll keine Ausrede sein aber ich habe dann wieder geklaut und wurde prompt erwischt. Der Wert der Ware liegt bei über 100€. Das Busgeld im Laden habe ich ohne große Worte bezahlt. Auch wurde keine Liste erstellt von den Dingen oder das ich irgendwas unterschreiben musste. Er hat lediglich meine Personalien aufgenommen und mir ne allemeine Quittung über eine Einzahlung (Bußgeld) gegeben. Wie Sie bereits merken,könnte ich mir einen Anwalt im Strafrecht gar nicht leisten. Da ich schon 3 mal verurteilt wurde,diese aber schon aus dem Führungszeugnis gelöscht sind, womit muss ich jetzt rechnen? Eine Aussage würde ich vorerst nicht machen. Die letzen Male hatte ich gestanden und aufgrund meiner Krankheit auch Reue gezeigt. Trotzdem bekam ich eine sehr hohe Geldstrafe. Manchmal weiß ich einfach nicht was ich tue. Kann aber richtig und falsch schon noch unterscheiden. Das ich heute erwischt worden bin war wohl wieder ein Zeichen aufzuwachen. Ich danke Ihnen für Ihre Zeit und ihre Antwort.

  • #120

    Pinkipupsi (Freitag, 19 Mai 2017 09:50)

    Also meine konkrete Frage: was kommt auf mich zu und wie gehe ich vor wenn Post kommt ich entweder vorgeladen werde oder mich schriftlich äußern soll?manchmal steht ja da,dass das Nichterscheinen zur Vernehmung geahndet wird,stimmt das? Und wie bringe ich es am Besten zur Einstellung?

  • #121

    Bukem (Sonntag, 21 Mai 2017 08:27)

    @Pinkipupsi: Ist der Vorfall polizeilich aufgenommen worden? Es klingt grad eher nicht danach? Sollte das nur im Laden durch das dortige Personal bearbeitet worden sein, besteht eine gewisse Hoffnung, dass eben keine Anzeige bei der Polizei erstattet wird. Dann gäbe es auch kein neues Strafverfahren.

    Du bist und bleibst vorbestraft, nur weil Einträge aus dem kleinen Führungszeugnis gelöscht worden sind, ändert das nichts daran. Für den Fall einer neuen Verurteilung würdest du mit einer kräftigeren Strafe als zuletzt rechnen müssen, evt höhere Geldstrafe, wobei hier das aktuelle Einkommen berücksichtigt wird, evt sogar eine Freiheitsstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt werden wird. Dann würde dir immerhin ein Pflichtverteidiger auf Staatskosten gestellt werden. Bitte nie nie wieder so was machen, wird nicht besser. Evt hast Du Glück und es ist gar keine Anzeige erhoben worden

  • #122

    Hilfe (Mittwoch, 24 Mai 2017 17:44)

    Sehr geehrter Herr Schüller,

    Ich habe heute gleich 2x Post von der Polizei erhalten.
    1. Vorladung bzgl. Versuchten Betruges bei p&c (Etikettentausch)
    Wurde von den Detektiven angesprochen und musste meine Personalien angeben. Sie merkten an, dass sie mich beobachtet hätten seit betreten des Ladens, weil ich am 23.3.17 bereits eine Kindermütze entwendet hätte.
    Sie teilten mir mit, dass sie alles auf Video haben. Habe nichts zugegeben.
    2. schriftliche Stellungnahme zum Diebstahl einer Kindermünde im Wert von 17,99€.
    Was muss/ kann ich tun???? Mit was muss ich rechnen?

  • #123

    Bukem (Samstag, 27 Mai 2017 08:45)

    @Hilfe. Ich kann Dir da schwer etwas zu sagen, wenn ich die Akte nicht kenne. Sollten dir die Delikte zweifelsfrei nachgewiesen werden können, etwa durch die dir unbekannten Videoaufnahmen, wirst Du wenigstens einer Geldstrafe rechnen müssen. Ich weiss auch sonst nichts von dir..Alter? Vorstrafen? Zweimal direkt hintereinander solche Delikte zu begehen, ist kein Kavaliersdelikt. Du solltest das als dringende und ernste Warnung betrachten, irgendwann ist es keine Geldstrafe mehr. Grds wird ein Geständnis immer strafmildernd gewertet, denk drüber nach

  • #124

    Hanan (Dienstag, 30 Mai 2017 18:22)

    Hallo
    Ich bin 33 Jahre und habe bei rewe mehrere Schwangerschaftstest mit genommen ohne diese zu bezahlen da ich wirklich schwanger bin und es nicht glauben konnte. Die Detektivin hat mit beim verlassen des ladens angesprochen und ich musste mit ihr ins büro wo auch die Geschäftsleitung geholt wurde. Die haben meine personalien aufgenommen und ich musste unterschreiben was ich nicht getan habe . Die Geschäftsleitung meinte das es nicht für den eigengebrauch ist ... sie hat mir unterstellt das es für gewerbliche Zwecke ist. Das ist jetzt zehn wochen her. Die Polizei wurde damals nicht gerufen. Wird da noch was kommen oder kann ich hoffen das die mich vllt doch nicht angezeigt haben ? Diese Ungewissheit macht mich fertig.

  • #125

    Nikola (Dienstag, 30 Mai 2017 22:20)

    Hey,
    ich wurde wegen Schweren Betruges angeklagt wegen meiner Bewährung vor 2 Jahren auf ingesamt 12 Monate unbedingt und 16 bedingt auf 5 Jahre Bewährung. Wegen meines Alters 20 hat mir die Richterin die Chance gegeben mich zu zeigen und die Ausbildung fertig zu machen bzw die Spielsuchttherapie zu machen stationär da ich leider an Spielsucht leide und die Taten folgen dieser waren.
    Meine Frage:
    Ich habe in der Zeit noch vor der Gerichtsverhandlung wegen schweren Betruges einen Diebstahl bei einer Kleidungskette gemacht (Schaden ca. 500€) wurde auch erwischt. Polizeilich vernommen. Ich war geständig. Da es in der Zeit davor war und kein Betrug sondern Diebstahl war und keine vorrigem Delikte wegen dem habe. Was kann im schlimmsten Fall passieren?
    Ich weiß dass ich das nicht mehr wiederholen werde und hab geklaut da ich geld brauchte um das spiel zu finanzieren. Ich befinde mich momentan in Therapie. Würde mich freuen. Danke LG

  • #126

    Nikola (Dienstag, 30 Mai 2017 22:22)

    PS.
    Die Verhandlung war letzte Woche und der Diebstahl vor ca 1 monat.

  • #127

    Anel (Mittwoch, 31 Mai 2017 17:27)

    Guten Tag,
    ich habe vor 3 Wochen Kleidung für meine Tochter geklaut (Wert Ca. 50-60€) und wurde von der Kassiererin erwischt. Heute habe ich ein Schreiben von der Polizei bekommen (Ermittlungsverfahren). Ich soll dort Angaben zur Person machen und zum Einkommen. Ich bin zur Zeit in Elternzeit und habe kein Einkommen, außer Erziehungsgeld. Mein Mann ist Berufstätig und verdient ca. 2.600 netto. Was soll ich jetzt bei Einkommen angeben? Bitte um Rat!

  • #128

    Anel (Mittwoch, 31 Mai 2017 17:54)

    Habe vergessen zu erwähnen, ich bin 29 Jahre alt und habe keine Vorstrafen.

  • #129

    Bukem (Mittwoch, 31 Mai 2017)

    @Hanan: Das kann ich Dir leider auch nicht beantworten. Verjähren wird das weder in strafrechtlicher noch zivilrechtlicher Hinsicht in den nächsten Jahren nicht. Es ist ja kein Schaden entstanden, wer weiß evt kommt da wirklich nichts mehr, das kann ich Dir aber nicht versprechen.Betrachte dich aber als gewarnt und bau keinen Mist mehr

    @Nikola: Ist denn dieser weitere Diebstahl Gegenstand des Verfahrens gewesen? Anscheinend war das ja noch eine Jugendstrafsache? Gab es einen Pflichtverteidiger? Üblicherweise wirst du ja auch von dem Gericht extra gefragt, ob das noch andere Vorfälle geschehen sind. Wenn es ganz doof läuft, wird die Bewährung widerrufen. Mehr kann man dir erst sagen, wenn man deine Akte einsieht, da steht ja sowas drin. Geht aber nur durch einen Anwalt

    @Anel: Dann gib das bitte so an. Dein Mann ist dir zwar ggü unterhaltspflichtig, aber solange nicht nach seinem Einkommen gefragt ist, würde ich mich doof stellen und das nicht angeben

  • #130

    Anel (Mittwoch, 31 Mai 2017 21:45)

    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Noch eine Frage, können Sie sagen was jetzt auf mich zukommt?

  • #131

    Hanan (Samstag, 03 Juni 2017 22:52)

    Heute habe ich den Anhörungsbogen von der Polizei bekommen. Wenn ich mich zu dem Diebstahl schriftlich nicht äusere, wird die Strafe dann höher ausfallen als wenn ich mich dazu äußere ? Ich möchte auf keinen fall zu einer mündlichen Verhandlung, das ist der zweite Diebstahl ( ich werde es nie wieder tun auch wenn es nicht meine absicht war) . Werde ich wieder schriftlich eine Strafe bekommen oder kommt es beim zweiten mal zur Verhandlung?

  • #132

    Rechtsanwalt Schüller (Sonntag, 04 Juni 2017 16:53)

    @Anel: Welche Stafe wegen dem Diebstahl gegen Sie verhängt wird, kann hier nicht klar beantwortet werden. Ich gehe davon aus, dass es zum ersten mal vorgekommen ist, korrekt?

    Bei dem Betrag ist wegen des relativen geringen Wertes mit einer Einstellung nach § 153 StPO zu rechnen. Dazu sollte man nach Möglichkeit die richtigen Worte gegenüber der StA und dem Gericht finden.

    Generell gilt aber, dass man in Strafverfahren niemals auf Akteneinsicht durch den Rechtsanwalt verzichten sollte, denn so manches Detail, dass man selber als unwichtig empfindet oder "vergessen" hat (so etwa, wenn man beim Diebstahl zB. eine Waffe dabei hatte (Messer zB), kann die Strafe entscheidend nach oben katapultieren. Aussagen gegenüber der Polizei verbieten sich ohne Akteneinsicht und Beratung durch einen Anwalt, die Gefahr, dass am Ende eine hohe Strafe rauskommt, ist leider nicht nicht von der Hand zu weisen. Haben Sie die deutsche Staatsbürgerschaft?

    Also: Aussage verweigern und Anwalt einschalten, auch wenn es ein paar Euro kostet, das ist sicherer, glauben Sie mir.

    @Hanan: Nein, die Aussageverweigerung wirkt nicht strafschärfend. Ansonsten gilt das gleiche, was ich eben zu Anel geschrieben habe. Ob es zu einer Verhandlung kommt, kann ich nicht sagen, würde mich aber wundern. In der Regel wird sowas entweder noch eingestellt oder im Strafbefehlsverfahren geregelt. Und mal offen gesprochen: "ich werde es nie wieder tun" glaubt Ihnen im Zweifel eh niemand. Und: Hier brauchen Sie sich nicht zu entschuldigen, hier richtet nämlich niemand über Sie :-)

  • #133

    Nuttenpreller (Sonntag, 04 Juni 2017 17:36)

    Hallo,

    ich habe einer Nutte nach dem Vögeln heimlich wieder das Geld weggenommen. Sie ist nach der Nummer in das Bad gegangen und ich habe die Kohle aus der Schublade genommen und bin gegangen. Die hat das aber gecheckt und der Inhaber von dem Laufhaus hat mir welche geflankt, so´n Kosovofuzzi. Ich habe zurückgehauen und wegen der Prügelei kam die Polizei. Ich habe jetzt einen Brief von der Polizei bekommen wegen Diebstahl! Ich meine, wenn man der Prostituieren die Kohle wegnimmt, ist das doch wohl kaum Diebstahl - oder irre ich mich da? Und wenn es doch Diebstahl war - welche Strafe erwartet mich. Ging um 350 Euro, der Laden ist in Frankfurt / Hessen. Soll ich zum Rechtsanwalt?

  • #134

    Henri A (Sonntag, 04 Juni 2017 17:59)

    Hallo,

    ich habe krassen Mist gebaut: Nachts nach der Disko habe ich einen verunglückten Motorradfahrer im Graben gesehen, ich habe gedacht, der Typ lebt noch und dachte, dass der bald den Löffel abgibt (in Wirklichkeit war er schon tot). Ich weiß nicht, was mich geritten hat, aber ich habe dem Typen dann die Geldbörse und seine Uhr gezockt und mich verpisst. Bißchen weiter war eine Polizeikontrolle und ich wurde wegen Drogenverdacht durchsucht, dabei wurden die Sachen gefunden und jetzt habe ich eine Vorladung zur Vernehmung wegen Diebstahl in besonders schweren Fall an den Hacken. Ist das rechtmäßig? Welche Strafe droht mir jetzt? Ich komme aus Berlin, passiert ist das ganze in Brandenburg. Ich weiß, dass die Nummer unentschuldbar ist, hoffentlich kriege ich trotzdem eine Antwort hier.

  • #135

    Bukem (Montag, 05 Juni 2017 11:36)

    @Nuttenpreller: Prostitution ist legal, der Zahlungsanspruch der Dame daher rechtmäßig. Jetzt bitte aufpassen, denn Sie haben erheblichen strafrechtlichen Ärger am Hals. Je nach Ihrem evt schon vorher vorhandenen Plan, Ihren Angaben ggü der Polizei oder evt bei sich geführten Werkzeugen wie schon einem Schraubenzieher oder Messer sind wir eben nicht bei einem einfachen Diebstahl, sondern je nach einem evt schweren Diebstahl mit Waffen, einem räuberischen Diebstahl und zusätzlich evt einem Betrug. zzgl Körperverletzung und Hausfriedensbruch. Das ganze klingt, mit Verlaub, nach einiger krimineller Energie, bei etwaigen Vorstrafen oder früheren Delikten(? gibt es da welche?), kann das ganze ganz schnell ganz unangenehm werden. Ja, Sie sollen zum Anwalt. und zwar unbedingt. Herr Schüller ist bundesweit für Sie da

    @Henri: Auch hier bitte umgehend einen Anwalt einschalten. Auch hier der Hinweis auf Herrn Schüller.
    Denn nur durch Akteneinsicht wird man hier überhaupt herauskriegen, welche Angaben von Dir gemacht worden sind. Es wäre nämlich strafrechtlich noch schlimmer, wenn Du der Polizei gesagt hättest, dass Du davon ausgingst, dass das Unfallopfer noch lebt. Dann würde zusätzlich eine unterlassene Hilfeleistung, wenn auch mit einem sog Tatbestandsirrtum, zur Last gelegt werden können. Je nach etwaigen Vorstrafen reden wir sicher über wenigstens eine hohe Geldstrafe, deren Tagessatzhöhe sich nach deinem Einkommen richtet

  • #136

    Anel (Montag, 05 Juni 2017 22:02)

    Ich habe zum Ermittlungsverfahren Bogen ein Entschuldigungsschreiben beigelegt. Ist das sinnvoll? Wenn ja, kann ich auch um Einstellung des Verfahrens bitten? Oder ist das nicht empfehlenswert? Bin noch nie polizeilich in Erscheinung getreten. Vielen Dank nochmal für Ihre Hilfe!

  • #137

    Rechtsanwalt Schüller (Dienstag, 06 Juni 2017 11:15)

    @Anel: Man kann um vieles bitten, aber ob es sinnvoll ist, wenn Sie das selber machen, ist eben die Fragen. Die Bitte nach der Einstellung des Strafverfahrens kann natürlich gestellt werden und eine glaubhafte Entschuldigung macht sich immer gut. Nochmals weise ich aber darauf hin, dass ich Akteneinsicht in Strafverfahren immer sinnvoll halte und eine Art "Selbstverteidigung" der Betroffenen ohne fachliche Hilfe und der genauen Kenntnis des Akteninhalts nicht empfehle. Und zwar schlicht aus dem Grund, weil mir ein ziemlicher Haufen Fälle bekannt sind, bei denen Betroffene das zunächst aus Kostengründen in die eigenen Hände genommen und sich dann um Kopf und Kragen geredet haben und erst bei mir auf der Matte standen, nachdem der Baum schon so am Brennen war, dass er nur mit Mühe wieder gelöscht werden konnte. Gewisses Restrisiko schwingt immer mit, Sie müssen selber wissen, ob sie es eingehen wollen.

  • #138

    Rechtsanwalt Schüller (Dienstag, 06 Juni 2017 12:08)

    @Nuttenpreller: Ich verkneife mir jetzt mal eine moralische Bewertung der Sache und beschränke mich auf die rechtliche Seite.

    Im Ergebnis erwirbt die Prostituierte Eigentum an dem für den GV vereinbarten und gezahlten Geld. Und das bedeutet, dass Sie sich wegen Diebstahl strafbar gemacht haben. Was unter dem Strich dabei herauskommt an Strafe kann ich nicht prognostizieren, es sollte sich (solange keine ähnlich gelagerten Vorstrafen im Bundeszentralregister verzeichnet sind) regeln lassen, dass man unter 91 Tagessätzen bleibt, also unter der Grenze, ab der regelmäßig bei Ersttätern eine Eintragung ins BZR erfolgt.

    Das gilt jedenfalls dann, wenn die ganze Sache nicht durch die Prügelei in Richtung räuberischer Diebstahl verschoben wird...da hat Bukem vollkommen Recht. Dann könnte es ja nach Fallgestaltung mindestens 1 - 3 Jahre geben.

    Klingt alles nicht so richtig super.

  • #139

    Rechtsanwalt Schüller (Dienstag, 06 Juni 2017 12:19)

    @Henri A: Im Strafrecht hat man es oft mit sonderbaren Nummern zu tun, Ihre Story gehört dazu.

    Zur rechtlichen Seite:

    Ein Toter hat keinen Gewahrsam an Sachen und kann dementsprechend nicht bestohlen werden. Da Sie aber davon ausgingen, dass das Unfallopfer noch lebte, haben Sie einen versuchten Diebstahl begangen. Zudem wird man vertreten können, dass es darüber hinaus um einen besonders schweren Fall des Diebstahls nach § 243 I Nr. 6 gehandelt hat, die Sie einen Unglücksfall zum Diebstahl ausgenutzt haben. Dafür gibt es 3 Monate bis 10 Jahre Freiheitsstrafe. Meiner Einschätzung nach haben Sie einen versuchten Diebstahl im besonders schweren Fall begangen, §§ 242, 23, 243 I Nr. 6 StGB. Die Strafbarkeit nach § 323 c (Unterlassene Hilfeleistung) scheidet aus, da die Hilfeleistung nicht mehr erforderlich war, das Unfallopfer war ja schon Tod. Eine Unterschlagung nach § 246 I scheidet aus, da diese Norm subsidiär ist zu der Strafbarkeit aus dem versuchten Diebstahl im besonders schweren Fall. Soweit von hier.

  • #140

    Kassiererin Supermarkt (Dienstag, 06 Juni 2017 12:37)

    Hi,

    ich wende mich an Euch, weil ich folgende Dummheit begangen habe: Ich arbeite in einem Altersheim in Dortmund und habe dort über Jahre kleinere Geldbeträge aus dem Handtaschen der älteren Damen und Herren mitgehen lassen. Mein Arbeitgeber hatte mich wohl im Verdacht und hat während meiner Schicht eine Geldbörse mit präparierten Geldscheinen (waren mit Schwarzlichtstift markiert) auf einen Tisch liegen lassen. Ich nahm mir 60 Euro davon, ca. 300 Euro liess ich in in der Geldbörse. Denn Rest kann man sich denken...der Chef rief die Polizei und die gestohlenen Scheine wurden bei mir gefunden. Was droht mir denn jetzt? Ich bin schon gekündigt worden und habe Angst vor einer Eintragung ins Führungszeugnis, denn dann bin ich jobmäßig erledigt. Kann das noch irgendwie eingestellt werden? Danke für Ihre Zeit!

  • #141

    Saturn Hansa Dieb (Dienstag, 06 Juni 2017 12:42)

    Moin!

    Ich wurde bei Saturn in Hamburg über Videoaufzeichnung beobachtet, wie ich einen kleinen Photoapparat (Wert 500 Euro) in meine Hosentasche steckte. Der Ladendetektiv hat mich dann am Ausgang rausgezogen. Nun wird offenbar gegen mich ermittelt wegen Diebstahl. Das peile ich aber nicht ganz, denn ich hatte den Laden doch unter dem Strich noch gar nicht verlassen und die Kamera ist doch wieder im Besitz von Saturn. Die Detektivkosten soll ich auch noch bezahlen, ist das rechtens? Klar war die Aktion Mist, aber man kann doch wohl kaum was stehlen, was letztlich beim Besitzer geblieben ist, oder? Muss ich deswegen auch zum Anwalt? Können Sie evtl jemand in Hamburg empfehlen und wie hoch sind die Anwaltskosten denn bei sowas?

  • #142

    Mina (Dienstag, 06 Juni 2017 13:34)

    @Bukem Sie kennen ja meine Geschichte, kann ich evtl. auch ins Ausland reisen ohne das die Polizei mich festnimmt ? Bis jetzt habe ich nur den einen Brief bekommen zur aeusserung, den ich aber nicht verschickt habe, da es freiwillig ist. Habe sonst kein anderes Brief bekommen von der staatsanwaltschaft. Es sind schon 2 Monate vergangen.. wie würde es nun ablaufen ? (Hatte für 4,95€ Ohrringe mitgehen lassen, würde dabei erwischt)

  • #143

    Rechtsanwalt Schüller (Dienstag, 06 Juni 2017 15:06)

    @Mina: Sie dürfen ruhig ins Ausland reisen. Einen Haftbefehl wird man wegen dieser Sache sicherlich nicht erlassen :)

    Vermutlich wird diese Sache wieder eingestellt werden, oder es gibt ein paar Tagessätze. Wegen 4,95 Euro sollte man sich den ganzen Stress nicht antun.

    Wenn Sie aber weiterhin gerne mal hier und da einen Diebstahl begehen, wird es aber irgendwann vom Richter auf die Finger geben. Sind Sie deutsche Staatsbürgerin, wenn ich fragen darf?

  • #144

    Mina (Dienstag, 06 Juni 2017 20:03)

    @Rechtsanwalt Schnüller, diese Tat bereue ich zu tiefst. Natürlich wird sich soetwas niewieder wiederholen. Ja ich bin deutsche Staatsbürgerin und bin meiner Straftat bewusst, dass es falsch war. Wiederholen wird sich dies in dem Fall nicht. (war auch mein erstes mal)

  • #145

    Bukem (Mittwoch, 07 Juni 2017 07:40)

    @Kassiererin Supermarkt: Das hinge davon ab, was Ihnen nachgewiesen werden kann bzw was Sie selbst eingeräumt haben. Die Einsicht bzgl. der beruflichen Konsequenzen kommt recht spät. Ein Eintrag ins Führungszeugnis droht spä ab einer Geldstrafe von 90 oder mehr Tagessätzen, das ist durchaus möglich, ja. Ob man hier anwaltlich noch helfen kann, weiss ich nicht, wäre aber ganz dringend notwendig, einen zu beauftragen, da erst dann Klarheit besteht, was Ihnen vorgeworfen und womit bewiesen wird.Herr Schüller ist bundesweit tätig.

    @Saturn Hansa Dieb: Je nach Fallgestaltung liegt schon ein vollendeter Diebstahl vor, wenn der Täter alles tut, was nach seiner Vorstellung nötig zum Diebstahl ist, etwa kleine Sachen in seinem Rucksack oder Tasche verstecken. War denn der Kassenbereich schon verlassen? Ist letztlich auch eher egal, weil hier entweder ein versuchter oder vollendeter Diebstahl vorliegt, strafbar ist beides. Deshalb ja, ein Anwalt kann wg solcher Details wichtig sein. Herr Schüller ist bundesweit tätig. Und das ganz kostet Geld. Manche rechnen das auf der gesetzlichen Grundlage des RVG ab, manche vereinbaren freie Honorare.

  • #146

    Rechtsanwalt Schüller (Mittwoch, 07 Juni 2017 11:17)

    @Mina: Mein Name ist Schüller, nicht Schnüller, also bitte :-)

    @Saturn Hansa Dieb: Ob es sich um einen vollendeten oder versuchten Diebstahl handelt, hängt davon ab, ob man Ihnen die Zueignungsabsicht nachweisen kann. Diese muss schon vorgelegen haben, bevor Sie den Kassenbereich passierten. In der Praxis wird hiervon meistens ausgegangen, so dass es hier nahe liegt, dass man Sie wegen eines vollendeten Diebstahls bestrafen wird. Man kann also bereits einen vollendeten Diebstahl im Supermarkt begehen, ohne diesen verlassen zu haben. Dafür reicht es, wenn man kleine Gegenstände einfach einsteckt.

    Dass Sie dabei überwacht wurden, ist egal, denn die Juristen sagen: Der Diebstahl ist kein heimliches Delikt. Man kann also auch unheimlicher Dieb sein. Ok, der war flach, das gebe ich zu.

    @Kassiererin: Also - der Diebstahl konnte rechtlich betrachtet nicht vollendet werden, da hier ein tatbestandsausschließendes Einverständnis hinsichtlich der Wegnahme des Geldes vorlag. Da Sie dieses Einverständnis nicht kannten, haben Sie juristisch betrachtet subjektiv unmittelbar zur Verwirklichung des Diebstahls angesetzt und sich somit wegen eines versuchten Diebstahls strafbar gemacht, §§ 242,22 StGB.

  • #147

    Hoffmann (Freitag, 16 Juni 2017 03:46)

    Hallo ich habe dummerweise bei ein laden ware in wert von 7 Euro mitgehen lassen. Ich habe Vorstrafen.die letzte Verurteilung War vor ca 13 Jahren. Ich habe jetzt ein gerichtstermin bekommen. Aber ich kann mich nicht daran erinnern. Da ich starke btm Schmerzmittel einnehme. Was könnte mich erwartet. Oder soll ich mir ein Anwalt nehmen. Wir beziehen zur Zeit Harz IV

  • #148

    Bukem (Samstag, 17 Juni 2017 08:09)

    @Hoffmann: Sollte es wirklich schlimm werden, etwa weil eine Freiheitsstrafe oder ein Bewährungswiderruf drohen würde, hätte das Gericht Ihnen einen Pflichtverteidiger beigeordnet. Ist ja nicht geschehen, geht ja auch "nur" um eine geringfügige Sache. Die wird nur auf Strafantrag hier verfolgt. Trotzdem ist das verboten und man kriegt ne Menge Ärger. Das wird grds auf eine Geldstrafe hinauslaufen, je nach Bundesland mit unterschiedlich vielen Tagessätzen in unterschiedlicher Höhe, die du dann in monatlichen Kleinst-Raten abstottern wirst. ziemlich doof das ganze.
    Wegen dieser angebl Medikamentenwirkungen, wer weiß, ganz evt würde sich da ein anwaltlicher Blick lohnen, den müsstest du selbst bezahlen. Deshalb scheidet dies wohl auch aus.

  • #149

    Lio (Donnerstag, 22 Juni 2017 21:49)

    Hallo bin wegen mehrere schweren Körperverletzung verurteilt worden zu einer Jugendhaftstrafe von 3 Jahren. Bin nach zwei Jahren entlassen worden und Habe die Reststrafe von einem Jahr auf zwei Jahre zur Bewährung bekommen. Habe die Bewährungszeit ohne negative Vorkommnisse hinter mir gelassen.
    Jetzt habe ich bei Mediamarkt an der expresskasse mit meiner freundin Dinge absichtlich nicht abgescannt. 4 Teile Wahrenwert 85 euro. Ich habe die Waren aus der Tasche genommen und ihr zum scannen einzelnd hingehalten. Dabei liessen wir wissentlich welche aus. Würden dann angehalten zur Kontrolle unserer Einkäufe und es wurde festgestellt das etwas nicht stimmt. Uns wurde angeboten mit einer Strafe von 50 Euro ohne Anzeige und Hausverbot den laden zu verlassen. Dem willigte ich nicht ein weil ich der Meinung war dass man uns daraus ein Strick machen könnte.
    In wiefern habe ich was zu befürchten. Bzw muss man mir nicht die Absicht dahinter zweifelsfrei beweisen?
    Haben darauf bestanden die Waren zu bezahlen und mitzunehmen deswegen sind wir schliesslich nach ikea Gefahren. Das würde ums auch erlaubt. Durften sogar noch einen Ofen aus der "Fundgrube" für 150€ kaufen. Haben
    also insgesamt einen ehrenwert von über 300 Euro gehabt. Vill ist das au h ausschlaggebend für das Gesamtbild. Danke im Vorraus!
    Mfg

  • #150

    Lio (Donnerstag, 22 Juni 2017 21:50)

    Ikea war das richtige Geschäft.

  • #151

    Bukem (Freitag, 23 Juni 2017 07:35)

    @Lio: Selten unnötig das Ganze, mit Zahlung der 50 € wäre anscheinend alles erledigt gewesen. So kann jetzt weiterer Ärger kommen. Bei deinen Vorstrafen nicht gut und nicht klug. Es wird eine Videoüberwachung geben, die dein Handeln bestätigen wird
    Sofern Du nicht an einer dauerhaften Knastkarriere interessiert bist, solltest Du Deinen Lifestyle dringend überdenken.

  • #152

    Manuel (Dienstag, 04 Juli 2017 19:02)

    Hallo
    Ich hatte mit 17-18 einem Fahrrad von Bahnhof geklaut oder besser unterschlagen und regulierte den entstandenen Schaden mit dem Eigentümer. Er nahm die Anzeige zurück und Staatsanwälte ermittelten und ich bekam 16 Sozialstunden.
    Nun mit 24 habe ich eine Anzeige wegen schwere Körperverletzung und bekam 3 Jahre Bewährung.
    Nun habe ich am Montag eine Brille von meinem Nachbarn in unserer sammelgarage gefunden verdreckt und verstaubt. Da ich auf dem Weg zum arbeiten war legte ich sie nach dem reinigen ins Auto.
    Auf dem Heimweg hatte ich einen autounfall was polizeilich aufgenommen worden und war auch im Krankenhaus.
    3 Tage Krank geschrieben und war nur daheim .
    Samstag auf dem Weg zu meiner Frau bin ich in die tanke und hatte aus Gewohnheit die Brille auf(Brillenträger).
    In der Tankstelle sah mich die Frau vom Brilleneigentumer und wollte die Brille zurück was auch ohne Probleme der Fall war.
    Nun kommt diese Woche eine Vorladung Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls von Sonnenbrille / Sachbeschädigung.
    Darauf hin habe ich mich mit meinem Nachbar geeinigt das er die Anzeige zurück nimmt und ich ihm einen bestimmten Beitrag zahle.
    Nun wie soll ich vorgehen habe morgen die Vorladung.
    Es sind keine Kameras in der Garage also ist kein Diebstahl nachzuweisen sonder nur Unterschlagung da oh die Brille aus Gewohnheit trug.
    Die Sachbeschädigung kann nicht durch ein einmaliges aufsetzten kommen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Manu

  • #153

    Manuel (Dienstag, 04 Juli 2017 19:04)

    Nachtrag nun bin ich 26

  • #154

    Rina (Mittwoch, 05 Juli 2017 19:17)

    Ist diese Funktion noch aktiv ? Falls ja hätte ich eine Frage liebste Grüße

  • #155

    Ben (Samstag, 08 Juli 2017 07:14)

    Hallo
    Habe einen Führerschein in Thailand am Fakeautomaten als Spass gedruckt und niemals mich mit ausgewiesen.
    Leider wurde durch Unfall mein Rucksack durchsucht und die Beamten den spassführerschein gefunden
    Jetzt bekam ich Post vom Gericht wegen Urkunden Fälschung.
    Was tun?
    Lg Ben

  • #156

    Rechtsanwalt Diebstahl (Dienstag, 11 Juli 2017 17:00)

    @Manuel: Der Geschädigte kann die Anzeige nicht zurücknehmen. Die läuft weiter, bzw. genauer das hierdurch ausgelöste Ermittlungsverfahren. Das kann nur die Staatsanwaltschaft oder das Gericht einstellen. Die Story mit der Brille klingt kurios. Aber wenn die Sache mit dem Nachricht geklärt ist und das wirklich so war, teile das der StA schriftlich mit und lass Deinen Nachbarn das bestätigen, dann wird die Sache vermutlich eingestellt...

    @Rina: Ja. Ist noch aktiv.

    @Ben: Dagegen solltest Du Dich verteidigen, sprich einen Anwalt die Sache regeln lassen. Was sind denn das für sonderbare Automaten? War das Teil deutlich als Fake erkennbar?

  • #157

    Sandro (Dienstag, 15 August 2017 06:30)

    Ich habe da eine Freundin die von einem Asylbewerber vergewaltigt wurde mit dem sie in einer Beziehung war !!! Und jetzt wurde sie von der Kriminalpolizei vorgeladen zur Aussage !!! Sie weigert sich aber hin zu gehen !!! Wie läuft das denn ab wenn man nicht als Zeuge zu seinem Termin erscheint ??? Wird man da von Zuhause abgeholt oder wie läuft das da ????

  • #158

    Bukem (Freitag, 18 August 2017 19:36)

    @Sandro: Es ist vielleicht ratsamer, Deine Freundin wendet sich direkt an uns und nicht du. Grds bräucte ich mehr Informationen. Gab es denn kriminaltechnische, also ärztliche Untersuchungen nach der Vergewaltigung? Sexualdelikte innerhalb bestehender Beziehungen sind ein schwieriges Thema. Letztlich steht Aussage gg Aussage, Sex kann ja auch einvernehmlich erfolgen. Durch das Nichterscheinen macht sie sich nicht glaubwürdiger, wenn sie Pech hat, gibt es noch ein Verfahren gegen sie wegen falscher Verdächtigung..Sie sollte sich bei der Polizei melden. ja. Erscheint man dort nicht, wird man nicht abgeholt. Anders wäre es, wenn es einen Gerichtstermin in einem Strafverfahren gäbe und als Zeuge bleibt man fern. Also bitte melden. Hier und bei der Polizei

  • #159

    Tira (Dienstag, 29 August 2017 15:12)

    Hallo,meine Freundin wurde von ein Hausdetektiv angesprochen mit der Verdacht das dass reduzierte preis nicht korrekt war. Nach dem kauf wurde meine Freundin ins Büro gebetet um erklärung.Ich wartete zu zeit auf meine Freundin ohne was zu kaufen. In dem Moment spricht mir meine Freundin an ob ich mit gehen könnte wegen überzetzung. Ich beeilte mich Richtung Detektiv und meine Freundin. Dan wurden wir attakiert als Diebin und ich war wie gelehmt und nicht in die lage zu sagen das ich nur zum Überzetzen da war.Trotzdem bekam ich heute 1 Monat danach eine Anzeige von Polizei Haben Sie ein rat für mich? Ich habe gar nix getan oder gesehen........Bitte um hilfe.

  • #160

    Laura (Freitag, 08 September 2017 15:02)

    tMir würde bei einem Diebstahl erwischt indem ich in einer Falle gelockt würde. Die Geldscheine waren markiert und ich habe die 170€ genommen. Die spührensicherung haben dann an meinen Händen die Markierungen gefunden. Und jetzt beschuldigen mich auch mehrere Diebstähle begangen zu haben weil bei mir auf der Arbeit oftmals zu mehreren Diebstählen gekommen ist. Ich war es mit den anderen Diebstählen nicht und jetzt habe ich sehr Angst ins Gefängnis gehen zu müssen. Mit 14 würde ich bei einem Ladendiebstahl erwischt ich bekam aber keine Straffe und mit 18 auch Ladendiebstahl wo ich aber nur 12 Sozialstunden bekommen hatte. Ich bin jetzt 24 und habe ziemlich Angst bestraft zu werden für taten die ich nicht begangen habe. Ich habe der Polizei schon bereits gesagt dass ich es war mit den 170 und dass ich mit den anderen Diebstählen nichts zu tun habe. Die Polizei war schon bei mir und hat eine Hausdurchsuchung gemacht und hat aber hat nichts gefunden. Es sind Indizien die dafür sprechen dass ich die anderen Diebstähle begangen haben muss obwohl ich es nicht war. Ich weiß mir nicht selber helfen zu können und habe Angst ins Gefängnis gehen zu müssen. Muss ich dafür ins Gefängnis oder was kommt auf mich zu und wird das im Führungszeugnis eingetragen?
    Vielen Dank

  • #161

    Nico .. (Samstag, 23 September 2017 22:02)

    Hallo habe eine roller über ebay gestohlen habe jemanden an geschrieben das er mir den roller zu einer bestimmten adresse hinfährt darauf hin habe ich ihn nach einer probefahrt gefragt und bin einfach weg gefahren wahr extrem dumm von mir ich weiß so und dann eine woche später kam die polizei und hat den roller halt direkt gesehen da ich ihn im garten hatte habe dann auch direkt zu gegeben das der roller gestohlen wahr und die haben mich mit aufs revier genommen bilder von mir gemacht finger abdrücke genommen usw nun kam eine anklageschrift bin seit diesem jahr 21 aber stehe troz allem noch unter jugendstraf gesetz so in der anklage steht §263 abs 1, 52 stgb , 21 abs 1 nr . 1 stvg 1, 105ff jgg bin nicht vorbestraft daher würde mich interessieren was für eine strafe auf mich zu kommt hoffe für eine schnelle und hilfreiche antwort der roller hat 400 Euro im prizip gekostet und die polizei hat den bei mir abschleppen lassen

  • #162

    Ji (Donnerstag, 28 September 2017 23:55)

    Hallo mein man sitzt sitzt seit 2 Wochen in u- Haft wegen fahraddiebstahl, die polizei hatte schon 1 Monat davor einen Eintrag als er in Ausland gefahren ist an der Grenze hat man man alle Gegenstände die er in seinem kleinen Lkw hätte Fahrräder und ect. Es hat sich herausgestellt daß es geklaute ware war, mein Vater war auch mit ihm und ein bekannter mein Vater hat gesagt das er es gekauft hat in Flohmarkt. Sie haben jetzt den Tatverdacht daß es evtl. Um banden diesbstahl geht? Bitte antworten

  • #163

    Rechtsanwalt Strafrecht Bremen (Freitag, 29 September 2017 12:53)

    @Ji:

    Also wenn Ihr Mann gleich in Untersuchungshaft genommen worden ist, dann sollten Sie langsam aber sicher einen Anwalt einschalten, denn dann wird der Tatvorwurf nicht unerheblich sein. Es ist immer ein wenig auffällig, wenn man mit einem LKW von Fahrrädern erwischt wird, bei denen man nicht genau erklären kann, wo die herkommen. "Auf dem Flohmarkt gekauft" glaubt kein Mensch. Schreiben Sie mir eine Mail, wenn ich den Fall übernehmen soll.

    @Nico: Das ist wirklich etwas dreist. Ich denke, mit ein paar Sozialstunden werden Sie zu rechnen haben. Gut möglich, dass Sie auch noch eine Geldzahlung an eine gemeinnützige Organisation zahlen müssen. Solche Dinge sind nicht nur "dumm". Sie haben das ja nun geplant und durchgezogen und wussten, was Sie taten. Allerdings ist das jetzt auch kein Schwerverbrechen, keine Sorge. Vor Gericht verhalten Sie sich freundlich und entschuldigen sich beim Opfer. Gehen Sie auch zur Jugendgerichtshilfe.

  • #164

    Rechtsanwalt Schüller (Freitag, 29 September 2017 13:05)

    @Laura:

    Da hier der Tatvorwurf schnell auf gewerblichen Diebstahl nach §§ 242, 243 StGB lauten kann (3 Monate bis 10 Jahre), würde ich mich um einen Rechtsanwalt kümmern. Ins Gefängnis müssen Sie hier vermutlich nicht, aber mit etwas Pech kriegen Sie eine Bewährungsstrafe samt Eintrag ins Führungszeugnis, also sollte sich da jemand draum kümmern. Sie können sich bei mir melden, wenn ich da aktiv werden soll.