Rechtsanwalt und Strafverteidiger

 

Björn Schüller

Altenwall 14

28195 Bremen

 

Telefon: 0421-16767526

 

Mobil: 0157 - 37042691

 

Fax: 0421 - 167675269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Hier geht es um wissenschaftlich kaum haltbare Formeln, die längere Nachweiszeit von aktiven THC bei Diäten wegen Rückdiffusionen aus dem Fettgewebe (die "Diätfalle"), den Kreatininwert und der Halbwertszeit von THC-COOH...bei Fragen dazu entweder die Kommentarfunktion benutzen oder direkt Kontakt zu mir aufnehmen.



Längere Nachweiszeit des aktiven THC bei Dauerkonsumenten - Nachweis von THC nach längerer Zeit wegen Diät


Aktives THC kann bei häufigen Konsum länger im Blut nachgewiesen werden. Das ist der Grund, warum bei vielen Personen auch noch 5 - 7 Tagen aktives THC im Blut nachgewiesen wird und die Faustregel mit den 1 - 2 Tagen zwischen Rauchen und Fahren nicht aufgeht. Heißt: Wer mehr raucht, bei dem ist leicht länger was nachzuweisen. Dieses Argument taugt leider nur bedingt zur Verteidigung im Fahrerlaubnisverfahren. Bei stärkeren Konsummustern ist eine Rückdiffusion des im Fettgewebe gespeicherten THC ins Blut möglich. Die entsprechenden wissenschaftlichen Untersuchungen besagen aber, dass diese Diffusionsprozesse einen massiven Konsum in der Vergangenheit voraussetzen. Jedenfalls die Untersuchungen, auf die sich die Gerichte berufen. Von einer gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnislage kann betreffend dieses Themas nicht sprechen. Und mit diesem massiven Konsum kommt man nicht entscheidend weiter, Stichwort: Gewohnheitsmäßiger Konsum.


Nicht selten ist der Fall, dass es gerade bei Diäten zu diesen Diffusionsprozessen kommt. Gerade bei Sportlern sind Fälle bekannt, wo selbst noch nach mehreren Wochen aktives THC nachgewiesen wurde obwohl die schworen, lange nicht geraucht zu haben. Es bestehen vor Gericht wenig Chancen, mit dieser Argumentation durchzudringen.



Kreatininwert


Anhand des Kreatinenwerts kann man erkennen, ob durch erhöhte Zufuhr von Getränken versucht wurde, das Ergebnis des Urintests zu verfälschen.


Wenn der Kreatininwert im Urin unter 0.6 g/l liegt, wird davon ausgegangen, dass kurz zuvor eine massive Wasserzufuhr erfolgt ist. Es wird angenommen, dass der Mindest-Kreatiningehalt, bei dessen Unterschreitung eine Harnprobe auf alle Fälle unverwertbar ist, in der Praxis üblicherweise mit 20 mg/dl beträgt.


Cannabis-Influence-Factor („CIF“)


Der Cannabis-Influence-Faktor (CIF) ist für das Strafrecht entwickelt worden. Dort gibt es beim Alkohol den 1,1 Promille Wert für die absolute Fahruntüchtigkeit (Rechtsfolge = Bestrafung nach § 316 StGB), ein entsprechender Grenzwert für das THC fehlte.


Zur Bestimmung des CIF-Wertes gibt es verschiedene Formeln, denen eins gemein ist: Vor Gericht hat dieser Wert höchstens indiziellen Charakter und kann mit sehr guten Argumenten angegriffen werden.


Eine der gängigeren Formeln lautet:


(THC + THC-OH / THC-C00H) x 100
(Werte jeweils in ng/ml)


Ist das Ergebnis größer 10, so sollte absolute Fahruntauglichkeit vorliegen. Diverse wissenschaftliche Arbeiten haben aber nachgewiesen, dass mit steigenden CIF-Wert nicht zwingend eine Steigerung von lethargischen Verhalten, verzögerten Auffassungsvermögen, Müdigkeit, Veränderung der Pupillengröße usw. einhergehen. Eine Zunahme dieser Ausfallerscheinungen konnte mit zunehmenden Wert gerade nicht gehäuft gefunden werden. Deshalb ist die Aussagekraft dieser Formel von äußerst begrenzter Natur. Zwar nicht scheinwissenschaftlich, aber eben auch nicht wirklich nah dran an der Realität.


Mit anderen Worten: Diese Formel täuscht eine Exaktheit nur vor, die es in der Realität nie geben kann. Netter Versuch sozusagen. Er hat deshalb zu Recht noch keinen Eingang in das Tagesgeschäft der Verwaltungsgerichte gefunden - zu viele Angriffspunkte.


Verschiedene THC-COOH Varianten mit deutlich unterschiedlichen Werten


Bei der Beantwortung der Frage des Konsumtyps nach regelmäßig/gelegentlich/ einmalig anhand des THC-COOH Wertes ist zu fragen (und das passiert in der Praxis ziemlich selten!) was unter der THC- COOH Konzentration überhaupt zu verstehen ist. Es gibt nämlich verschiedene THC-COOH Werte: Frei vorliegende THC-COOH oder die Summe aus frei vorliegenden und in glucuronidierter Form vorliegende THC-COOH. Wenn das Glucuronid des THC mit extrahiert wird, führt das zu einer mitunter erheblichen Steigerung des THC-COOH Wertes - in manchen Fällen um das 4 - 5 fache. Eine genaue Bewertung, ab welchem Wert nun etwa von einem regelmäßigen Konsum auszugehen ist, kann deshalb nur dann erfolgen, wenn seitens des entsprechenden Labors bekannt gegeben wird, welche THC-COOH Konzentration gemeint ist (frei oder gesamt). Dies ist bis dato regelmäßig nicht der Fall. Angesichts der erheblichen Unterschiede, die sich hier ergeben können, kann man sehen, dass an manchen Stellen der Rechtsprechung im Bereich des Fahrerlaubnisrechts aus wissenschaftlicher Perspektive sehr unsauber gearbeitet wird. Und dies kann und sollte in entsprechenden Verfahren durchaus mal zur Rede kommen. Sicherlich sehr zum Vergnügen der Behörden und Gerichte, die die Fahrerlaubnisse gerne mal nach Schema „F“ entziehen.


Die Frage, welche THC-COOH Variante nun zur Rede steht, spielt bei der Berechnung des CIF-Wertes bzw. bei den entsprechenden Formeln keine Rolle. Auch hier besteht also Nachholbedarf.


Nachweisgrenzen von THC und seinen Metaboliten bei chromatographischen Verfahren bei der Haar- und Urinprobe


Nachweisgrenze THC = 0,02 ng/mg (Haare), THC COOH = 10 ng/ml (Urin)


Gelegenheitskonsum und gewohnheitsmäßiger Konsum


Ein Gelegenheitskonsument, der sauber trennt zwischen Kiffen und Fahren, kann seine Fahrerlaubnis behalten. Das ist der Fall, wenn bei der Blutkontrolle anlässlich der vermeintlichen „Rauschfahrt“ weniger als 1,0 ng/ml THC festgestellt werden. Wer gelegentlich konsumiert und nicht trennen kann, ist den Führerschein los. Die Voraussetzungen a) Mindestens 1,0 ng/mL THC plus b) zumindest gelegentlicher Konsum muss die Behörde beweisen. Gerade den gelegentlichen Konsum kann sie nicht ohne weiteres beweisen, wenn man der Betroffene nicht einräumt, ab und zu mal einen zu rauchen. Deshalb soll man bei Vernehmungen immer die Aussage verweigern, wenn man nach dem Konsumverhalten befragt wird. Gelegentlicher Konsum bedeutet mindestens zweimal in den letzten Jahren. Klar, wenn man von 15 Jahren das letzte mal geraucht hat, wird man das nicht mehr zwingend zu einem gelegentlichen Konsum verklammern können, aber glauben Sie mir: Besser die Aussage verweigern. Keine Äußerungen ggü. der Polizei und der Fahrerlaubnisbehörde ohne Rücksprache mit Ihrem Rechtsanwalt. Die Behörde greift zur Aufklärung von Zweifeln an der Fahreignung regelmäßig zum ärztlichen Gutachten. Auch dort kann man sich leicht um Kopf und Kragen reden.


THC COOH hat eine Halbwertzeit von 6 Tagen. Etwa in NRW macht man sich dies bei der Fahreignungsprüfung zunutze. Wenn man im Verkehr wegen des Verdachts auf § 24 a StVG erwischt und Blut abgezapft wird, kriegt man schnell Post von der Fahrerlaubnisbehörde und soll binnen 8 Tagen eine zweite Blutprobe abgeben. Beträgt diese dann mindestens 75 ng/ml THC-COOH ist von regelmäßigen Konsum auszugehen. Und regelmäßige Konsumenten sind fahrerlaubnisrechtlich nicht gern gesehen, es kommt dann auch nicht mehr auf den aktiven THC-Wert an. Bei spontan genommenen Blutproben sollen demnach 150 ng/mL THC COOH den Beweis für den regelmäßigen Konsum abliefern. Ist ja klar wegen der Halbwertszeit. Dieser Wert wird übrigens auch schon nach kurzen und heftigen Konsumepisoden erreicht. Ein-zwei Wochen in Amsterdam reichen da schon aus.




Kommentar schreiben

Kommentare: 268
  • #1

    Herbert (Mittwoch, 06 Januar 2016 21:11)

    Einen schönen guten Abend Herr Schüller.

    Mal eine Frage zu der THC COOH Halbwertzeit.

    Die soll ja 6 Tage betragen.

    Wenn ich also angenommen 2 Wochen lang durchgängig rauche.
    Dann meinen Konsum komplett einstelle.

    Wird dann bei mir nach den 6 Tagen noch THC COOH gefunden ?

    Und ist mein aktiver THC Wert dann unter 1ng/ml ?

    Und was ist wenn die 1ng/ml überschritten wären aber mein THC COOH wert unter den 150 ng/ml liegt.
    Kann ich da meinen Führerschein behalten ?

    Und macht es einen Unterschied ob Führerschein auf Probe oder Probezeit beendet.?

    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus.
    Mit freundlichen Grüßen

  • #2

    Helga (Mittwoch, 02 März 2016 08:07)

    Die frage von herbert interessiert mich auch brennend !

  • #3

    Rechtsanwalt Schüller (Donnerstag, 03 März 2016 09:58)

    @Herbert: Sorry, dass ich jetzt erst antworte...aber irgendwie ist mir die Frage durchgerutscht....

    @Helga: Die Halbwertszeit beträgt ca eine Woche. Wie der Name schon sagt, halbiert sich während dieser Zeit der THC COOH Wert, verschwindet also nicht komplett. Wenn Du 2 Wochen durchrauchst, wird nach 6 Tagen natürlich noch THC gefunden, und zwar nicht zu knapp. Es ist dann nicht auszuschließen, dass Du die 150 ng/ml THC COOH Grenze noch reisst. Ein Mandant von mir hat sich vor einiger Zeit eine 10 Tages Auszeit genommen in Amsterdamm. Mit dem verwegenen Plan, jeden Tag im Coffeeshop der Greenhouse Seed Company durchzuquarzen und abzuhängen. Das hat er auch geschafft, bei einer Verkehrskontrolle 8 Tage nach der letzten Tüte hatte er 163 ng/ml THC COOH. Das reichte für den direkten Entzug des Führerscheins.

    Wenn der aktive Wert von 1 ng/ml erreicht ist, dann ist der FS verloren,wenn der zumindest gelegentliche Konsum bewiesen ist. Wann das bei THC COOH Werten der Fall sein soll, zählt zu den umstrittensten Feldern in diesem Gebiet, manche sagen 10, manche sagen, dass selbst bei 100 keine klare Aussage darüber zu machen ist, ob nur einmal oder mehrmals konsumiert wurde. Es gibt viele ernstzunehmende Stimmen, die die Bestimmung des Konsumverhaltens nur anhand des THC COOH Wertes für nicht mehr zeitgemäß halten. Deshalb argumentieren viele Behörden jetzt so, dass es nicht unwahrscheinlich sei, gleich nach dem ersten mal kiffen in die Verkehrskontrolle zu geraten...mit anderen Worten: Wenn Du in NRW wohnst, ist der Lappen schon bei 10 ng/ml THC COOH weg, wenn der aktive Wert mindestens 1 beträgt...in Bayern könnte man mit 100 noch durchkommen...Probe oder nicht Probe ist wumpe. Von äußerster Wichtigkeit ist, dass ihr im Falle einer Kontrolle KEINE Aussagen macht zu den Fragen, wann das letzte mal geraucht wurde und wieviel überhaupt so. Sehr beliebte Fangfrage bei den Cops ist "Gerade oder gestern geraucht?" Reflexartig sagt man dann gestern und ist damit den Lappen los, Stichwort Maastrichter Studien :-)

  • #4

    Andreas (Mittwoch, 16 März 2016 02:41)

    Hallo Her Schüller,

    ich habe am Montag (21.03.16) eine Voruntersuchung für eine medizinische Studie. Angenommen ich habe das letzte Mal vor 4 Wochen geraucht, sonst aber auch nur selten bis gelegentlich rauche, müsste ich dann durch die Blut- und Urinprobe mit rechtlichen Konsequenzen rechnen? Mich würde interessieren, ob meine Werte zu hoch sein könnten und was in solch einem Fall auf mich zukäme.

    herzliche Grüße und Danke im Vorraus :-)

  • #5

    Rechtsanwalt Schüller (Mittwoch, 16 März 2016 16:02)

    Welche rechtliche Konsequenzen? Im Hinblick auf die Fahrerlaubnis wohl kaum. Was ist das für eine Studie? Komische Frage offen gesagt...

  • #6

    Alex (Dienstag, 29 März 2016 05:18)

    Schön guten morgen Herr Schüller, ich habe mich viel im Internet erkundigt doch leider werde ich nicht wirklich schlau und als ich auf ihre Seite gestoßen bin ist es viel verständlicher geworden doch leider habe ich noch immer paar Fragen. Und zwar konsumierte ich 7 Jahre lang und das nicht knapp, mehrere Gramm am Tag ( naja mit freunden halt, somit habe ich ja die Menge nicht alleine inhaliert). Ich habe seit 2 Wochen meinen Führerschein, seit dem auch nicht mehr konsumiert. Habe ich noch immer aktives thc in meinem Blut? Und wie hoch wird ungefähr mein thc-cooh wert sein falls ich mal angehalten werde? Ich habe seit etwa 2 Monaten abgenommen und habe noch nie so wenig gewogen wie jetzt (von 85 Kilo auf etwa 75 jetzt bei einer Größe von 1,81m ). Ist das gut oder eher schlecht für dim festgestellten werte? Ich fahre seit 3 Tagen schon mit meinem Auto rum und die Angst meinen Führerschein zu verlieren ist sehr hoch. Ich muss wegen meiner Bewährung komplett Abstinent bleiben Muss ich mit einem bewährungs wiederruf rechnen falls die Kontrolle positive Werte in meinem Blut finden? (Hat zwar nicht genau mit dem Thema zu tun aber vielleicht wissen sie es ja :) ) . Gibt es Möglichkeiten den Wert schneller zu senken bzw komplett auf 0 zu kriegen? Und im Urin ist es um das vielfache länger drinnen statt im Blut, doch wie lange ist es in meinem Blut? Oft habe ich mal 3 aber auch 4 Wochen gelesen. Stimmt das oder kann es nach einem so exzessiven Konsum eventuell noch länger in meinem Blut bleiben? Ich war Mitte Februar für ne Woche in Holland und habe da richtig auf die kacke gehauen. Kann man das für den Fall aller Fälle als Argument nehmen und sagen das ich schon seit Jahren ( wurde vor paar jahren als ich noch jung und dumm war öfters wegen handel und besitzt verurteilt somit kann ich leider nicht noch nie sagen) nicht geraucht habe und sich der thc-cooh wert sich da abrupt so gesteigert hat (natürlich nur wenn es aktive thc wert bei 0 liegen würde). Leider habe ich nichts womit ich beweisen kann das ich da wirklich war. Ich drehe bald durch wegen dieser Ungewissheit und wären Ihnen zutiefst dankbar wenn Sie mir diese vielen Fragen beantworten können :D

    Mit freundlichen grüßen und schon mal ein fettes danke im voraus :*

    Alex

  • #7

    Bukem (Dienstag, 29 März 2016 14:22)

    @Alex: Puh, mal eben kurz der Dringlichkeit nach: Wenn Du Dich bisher nicht genung beeindruckt gefühlt hast, um Deinen Konsum einzustellen und zwar komplett, dan mach es bitte jetzt. Für Dich. Und niemanden anders. Und für so lange bis die Bewährungszeit vorbei ist.
    Ich kenne jetzt Deine Akte und das Urteil nicht (evt wäre es da sinnvoll, Du wendest Dich an einen Anwalt Deines Vertrauens, der Dich betreut.)
    Strafprozessrechtlich ist es so: Nach § 53 f I StGB ist ein Widerruf der Bewährung zum möglich, wenn in der Bewährungszeit Straftaten begangen werden oder dann, wenn gegen Weisungen und Auflagen gröblich und beharrlich verstoßen wird. Wenn es nun zu einem positiven Befund bei Urintest oder Haarscreening kommt, so verstößst Du gegen die anscheinend erteilte Auflage, die Drogenfreiheit nachzuweisen, also keine Drogen zu nehmen. Die Bewährung kann also auch dann widerrufen werden, wenn die Handlung für sich genommen einen Straftatbestand nicht (Cannabiskonsum) erfüllt. Üblicherweise wird so etwas dann auch in gewissen zeitlichen Abständen kontrolliert, wie siehts da aus? Für die nähere Zukunft solltest Du der Möglichkeit einer Kontrolle im Verkehr möglichst aus dem Weg gehen, also soweit wie möglich NICHT fahren, dann sind deine anderen Fragen eher theoretischer Natur. Abbauprodukte sind bis zu 3 Monate nachweisbar.
    Wenn Du jetzt wenigstens nach dem Hollandtrip aufgehört hast, ist das ja schon mal begrüßenswert. Da hilft jetzt erst mal nur detoxen und klarkommen und sauber bleiben.

  • #8

    Alex (Dienstag, 29 März 2016 15:49)

    @Bukem: Danke für die Antwort. Die anklagen waren wegen bewaffnetem handel in nicht geringen Mengen und das meine Bewährung verlängert wurde lag dran das ein freund mich da rausgeholt hat in dem er den Handel den sie bei der Observation und kurz vor der Verhaftung auf sich genommen hat, weil er dabei war als wir verhaftet wurden und seine Fingerabdrücke auf den Tüten gesichert wurde (Gott seit Dank haben die keine von mir gefunden). Somit ist es von großer Bedeutung das ich nicht negativ auffalle, da der Richter von Anfang an sagte das ich auf keinen Fall unter 2 Jahre für die neue Straftat da raus spazieren werde. Ja ich musste 3,5 Jahre, monatlich und später alle 3 Monaten Urin Kontrollen machen. Das hat sich seit etwa 6 Monaten erledigt. Naja habe mich da fälschlicherweise durch geschmuggelt und immer negative Ergebnisse erzielt. Doch leider kann ich das bei einer Kontrolle nicht machen. Habe jetzt seit 2 Wochen komplett aufgehört und bereue das ich nicht schon viel früher damit aufgehört habe. 3 Monate ist auf jeden Fall hart. Falls es zu einer Kontrolle kommt, werde ich selbstverständlich uk und alles weitere verweigern. Doch an der Blut Analyse komme ich nicht vorbei. Wie siehts da aus ist das auch im Blut bis zu 3 Monaten sichtbar oder nur im urin? Gibt es Mittel und Wege das ganze zu beschleunigen?

    Mfg Alex

  • #9

    Alex (Dienstag, 29 März 2016 15:54)

    Und wie siehts mit den aktiven thc Werten aus? Sind die schon auf 0?

    Mfg Alex

  • #10

    Bukem: (Dienstag, 29 März 2016 16:50)

    @Alex. Sehr gute Frage. Eigentlich sollten sie das sein, aber wenn Du Dir die Ausführungen oben am Seitenanfnag durchliest, Stichwort Diffusion, möchte ich da weder meine noch Deine Hand für ins Feuer legen. Geh zur eigenen Sicherheit davon aus, dass Deine Werte nicht auf Null sind. Ob sie über oder 1,0 ng sein könnten, ist wie gesagt wg der Bewährungsauflage fast zu vernachlässigen. Damit meine ich, dass Du auch bei 0,2ng Probleme bekommst. Fahr doch mal ne Weile Rad, der Frühling kommt ;)

  • #11

    Alex (Dienstag, 29 März 2016 17:42)

    Ja da hast du recht, lieber nicht riskieren. Ich danke dir herzlich für deine Hilfe! :D

  • #12

    Patrick.E (Mittwoch, 20 April 2016 11:56)

    Guten Tag aus Hessen !

    um es kurz zu machen: Ich muss eine "Anordnung zur Vorlage eines Gutaschens eines Arztes in einer Begutachtungsstelle für Fahreignung" machen.
    Heute habe ich das Formular abgegeben auf dem man angibt wo diese gemacht werden soll.

    Ich habe das letzte mal am Freitag (18.4.2016) einen Joint geraucht, davor in Abständen von 1-2 Wochen nur an Wochenden mal 2-3 Joints.

    Frage: Mit welchem Ergebniss kann ich bei dem Urinscreening erwarten, und wie soll ich mich dem Arzt gegenüber verhalten?

    PS: Bin 25 Jahre alt, 1.88m und ca. 100kg, falls das hilfreich ist ;)

    Danke und viele Grüße aus Hessen

  • #13

    Bukem (Mittwoch, 20 April 2016 13:01)

    @Patrick Lars ( ich kopiere dann einfach die Antwort, wenn Du die Frage kopierst,ok?) Du solltest vor allem wirklich anfangen, die Sache ernst zu nehmen, wenn Du Deine FE behalten möchtest. Du sitzt schon dick drin und rauchst weiter? Kennst Du die Szene in starwars, wo Yoda zu Luke sagt, "erforsche Deine Gefühle und hör komplett mit dem Rauchen auf, bis die Sache durch ist"
    Ohne nähere zeitliche Daten kann ich Dir dazu nichts sagen, aber je nach dem wann das screening losgeht, solltest Du eben keine Werte aufweisen, die einen wenigstens gelegentlichen Konsum belegen..Bis jetzt präsentierst Du denn auf dem Silberteller. Ggü dem Arzt hats Du im Übrigen eine Wahrheitspflicht, die Du dringend auch einhalten solltest. Meld Dich hier doch schon deswegen direkt bei Hr Schüller.

  • #14

    Zora28 (Sonntag, 24 April 2016 04:40)

    Hallo,lange Geschichte & ein Haufen Fragen...letztes Jahr hatte ich aufgrund einer Aussage eines angebl. Zeugen eine Hausdurchsuchung (ich hätte immer mal wieder marihuana geg.speed getauscht ...dies hätte der zeuge glaubhaft zu protokoll gegeben) Fund: 0,3 g canabis, 1 kaputte! Waage und 2Grinder &mein Handy für ca.3monate zur Untersuchung mitgenommen. Ich nix dazu gesagt, irgendwann Brief erhalten ,dass von Strafverfolgung abgesehen wird. Dann hab ich ANGEBLICH einen brief vom Landkreis Hildesheim bekommen., wo ich wohl aufgefordert wurde,innerhalb von 8wo.ein fachärztliches gutachten vorzulegen und ne Einverständnis Erklärung unterschreiben sollte. Und ich schwöre ich habe echt keinen dieser beiden briefe bekommen. Dann wäre ich ja wohl ziemlich dumm...hätte ja 8 wochen zeit gehabt...selbst wenn ich konsumiert hätte. Es kamen ein paar zahlungsaufforderungen i.h.von ca 39€ wg gutachten fahrerlaubnisstelle. Ich wunderte mich,wollte 2-3x telefonische info was das Soll, keinen erreicht und als jemand zum abkassieren laut terminkarte kommen wollte -kam niemand. Sonst hätte ichs gern persönlich hinterfragt. Dann vor ca 3wochen plötzlich Gelegenheit zur anhörung und ich mich dazu geäussert, das ich mich ungerecht behandelt fühle...mehrere argumente genannt. Gestern Antwort bekommen...innerhalb von 5 tagen muss ich Führerschein abgeben, fahrerlaubnis erlischt und zum dank darf ich innerhalb von 4wochen eine verwaltungsgebühr von ca.123€ überweisen (...die ich mir von monatlich ausgezahlten 285€ ALG2- Hilfe zum Lebensunterhalt - leider absolut nicht mal eben leisten kann!!!). Und das beste von allem: ich führe und besitze seit mehreren jahren kein pkw, fahre also nicht !, bin nie wegen so etwas auffällig im strassenverkehr gewesen, habe nie in dieser sache gesagt, das ich konsumiert habe, ebenso wenig das mir das Marihuana gehörte ( ... zu der zeit hatte ich einem ehemaligen kumpel Unterschlupf gewährt- bei durchsuchung seiner sachen wurde eine funktionierende feinwaage sicher gestellt!). Ausserdem hatte ich letztes jahr, allerdings einige monate vor diesem Ereignis freiwillig in einer anderen sache eine uk vorgelegt(gemacht bei DROBS), die bewies, dass ich keine drogen genommen habe. Ich war davor viele jahre vorbildlich im Verkehr ohne Auffälligkeiten oder Punkten unterwegs...also irgendwie fuhl ich mich desh. echt verarscht und denke irgendwas stimmt hier nicht. Glaube fast,das mir 1,2 Leute(die ich verärgert habe) ein faules Ei unterjubeln wollen und mich nervlich fertig machen wollen. Sonst habe ich keine Erklärung dafur ...bin völlig ratlos, wei mein Führerschein mir echt heilig ist und ich lange dafur arbeiten und sparen musste,eh ich ihn machen konnte. Es bedeutete damals ein Stück mehr freiheit und Lebensqualität...aber Zeit bin ich echt fertig und Hoffe auf schnelle hilfe und guten Rat...danke

  • #15

    Bukem (Sonntag, 24 April 2016 10:18)

    @Zora28: Das ist sehr schwierig, da etwas Vernünftiges sagen zu können. Du bist da wohl gründlich durch Justizias Mühlen gespült worden. Das passiert. Allerdings hättest Du wohl auch mehr tun können und müssen, als ein paar mal per Telephon zu probieren, ob Du jemanden erreichst. Ohne Akteneinsichtsnahme durch einen Anwalt wird man da nicht schlauer. Die Behörde ist grds beweislastpflichtig für ihr Handeln, also auch für den Zugang ihrer Schreiben. Ich bin nicht sicher, ob das per Zustellungsurkunde versendet werden müsste. Dass ohne die FE entzogen wirde, wenn man der Aufforderung nicht nachkommt oder sich sonstwie meldet, ist eben so. Ein Anwalt kostet natürlich Geld, Du hast bei unrechtmäßigem Handeln der Behörde vermutlich sogar einen Kostenerstattungsanspruch. Um den nicht zu gefährden, sollte das wohl ein Anwalt aus Deiner Nähe sein. Mehr kann ich da erstmal gar nicht zu sagen. Wenn Dir die Schreiben nicht zugegangen sind, besteht evt die Möglichkeit der Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand. Kümmer Dich da bitte dringend! Viel Glück

  • #16

    Jan Meier (Freitag, 10 Juni 2016 10:33)

    Hallo,
    Ich habe eine frage. Ich habe 3-4 Wochen lang regelmäßig cannabis konsumiert (3-4 joints am tag) jedoch habe ich vor 15-16 tagen aufgehört damit. Heute wurde ich angehalten von der Polizei und mein Urin war positiv auf THC. Anschließend sind wir ins Krankenhaus und ich habe eine Blutabgabe gemacht. Jetzt kann ich es nicht abwarten und frage mich was dabei rauskommen kann, wie schlimm es ist, und was es für folgen haben kann.
    Danke im Vorraus.

  • #17

    Bukem (Freitag, 10 Juni 2016 10:49)

    @Jan: Das Deine Urin noch THC-COOH (Abbauwerte) aufweist ist ganz normal und unbedenklich, das ist noch Wochen und Monate nachweisbar. Wichtig ist der aktive THC-Wert, ist dieser über 1,0 ng/l hast Du einen relevanten Verstoss mit Bussgeld, Fahrverbot und Punkten etc und ärtzlichem Gutachten begangen. Nach spätestens 48 Stunden nach Konsumende, bei Hardcorekiffern nach 72 Stunden, ist dieser Wert unter 1,0 ng/l. Also alles gut. Hast Du denn ggü der Polizei irgendwelche Anagben gemacht? Das wäre wesentlich spannender. Bzgl Rauchverhalten, in Verbindnug mit Alkohol oder anderem BtM?

  • #18

    Jan meier (Freitag, 10 Juni 2016 10:54)

    Bist du dir sicher das mein aktiver Wert unter 1,0 ng rauskommt habe sehr große Angst. Und wenn es so sein sollte wird der Fall dann einfach fallengelassen. Weil auf einer anderen seite meinten viele mein Führerschein ist aufjedenfall weg und ich bekomme ein bußgeld.
    Habe gesagt das ich ma vor 3 wochen oder so in amsterdam war und geraucht habe, aber ich habe diese aussage nur mündlich gemacht als die mich schriftlich nach einer aussage gefragt haben habe ich keine angaben gemacht also keine aussage. Ich warte auf deine antwort ich hoffe du kennst dich in dem Bereich aus.

  • #19

    Bukem (Freitag, 10 Juni 2016 11:32)

    @ Jan: Ja, ich bin mir da sicher. Was auf anderen Seiten in irgendwelchen Selbsthilfeforen steht, ist meist Stuss vom Hörensagen, sorry, wenn ich das so deutlich sagen muss. Hier ist das A-team. Ein Entzug Deiner Fe droht bei einem Verstoss mit mehr als 1,0 ng aktiven THC in Verbindung mit dem Nachweis, dass Du wenigstens gelegentlich konsumierst. Durch Deine Angabe, neulich in Amsterdam konsumiert zu haben, hast Du den Nachweis des gelegentlichen (mindestens zweimal) schon frei Haus geliefert. Deshalb noch mal: Wenn Du schon weiter konsumierst, dann trenn richtig: Das machst du dann, wenn Du zwischen Konsum und Fahren wenigstens 24- besser 48 Stunden verstreichen lässt. Wenn Du wirklich seit 14 Tagen nicht mehr geraucht hast, ist das save. wirklich. Kann aber trotzdessen sein, dass die Behörde, nicht die Ploizei, mehr über Dich erfahren will und du schlimmstenfalls demnächst mal Urintests machen musst.

  • #20

    Jan Meier (Freitag, 10 Juni 2016 11:40)

    Vielen Dank für deine Antwort hast mich echt beruhigt. Habe wirklich seit 16 Tagen nicht konsumiert deshalb war ich auch geschockt wieso der Urintest positiv war. Was ost wenn der aktive Wert niedriger als 1,0 ist gucken die dann nicht mehr auf den Passivwert.
    Und wird die Sache komplett fallengelassen bei einem aktivwert von unter 1,0 ng ?

  • #21

    Bukem (Freitag, 10 Juni 2016 11:49)

    @Jan: Grds hast Du dann keinen Verstoss, mag aber sein, dass die Fürherscheinstelle sich meldet, um Dein Konsumverhalten weiter zu erforschen. dazu ist nach § 14 FeV gesetzlich verpflichtet, Google das mal. Wenn Du dann ragen haben solltest, meld Dich gerne. Schönes WE

  • #22

    Jan Meier (Freitag, 10 Juni 2016 11:52)

    Viel dank. Ich melde mich.

  • #23

    Ja Meier (Freitag, 10 Juni 2016 11:55)

    Entschuldigung nochmal ne Frage.
    Mir wurde gerade gesagt das ich Bis zu einem THC von 1ng/l Blut gibt es 500 Euro Bußgeld + 28,50 Gebühren und Auslagen sowie ein Fahrverbot von 1 Monat bekomme. Stimmt diese Aussage ?

  • #24

    Bukem (Freitag, 10 Juni 2016 12:11)

    @Nein, das ist nicht zutreffend. AB einem Wert von 1,0 ng, drunter nicht. ;)

  • #25

    Michael (Dienstag, 14 Juni 2016 14:44)

    Hallo, ich habe eine Frage. Ich habe seit anfang des Jahres bis zum Ende April täglich eine canabis Zigarette geraucht. Nun muss ich zur MPU (lange Geschichte..eigene Dummheit..falscher Anwalt) und die wollen eine Urinprobe und Blut abnehmen.
    Meine Frist endet nächste Woche. Kann noch etwas im Blut nachgewiesen? Sollte ich lieber noch einen Monat warten und meinen
    Führerschein für diese Zeit freiwillig abgeben?
    Die Behörde würde die Frist noch etwas hinauszögern, wenn ich schriftlich bestätigen kann, dass ich bei der MPU war.
    Wenn geringe Rückstände gefunden werden, falle ich dann durch?
    Danke und Gruß

  • #26

    Bukem (Dienstag, 14 Juni 2016 15:03)

    @Michael: Deine Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos, Kopf hoch. Lies doch mal bitte zuerst folgenden Artikel

    http://www.strafverteidiger-schueller.de/schwerpunkte/fahrerlaubnisrecht/mpu-bestehen-bei-gelegentlichen-cannabiskonsum-und-fehlenden-trennungsverm%C3%B6gen/

    Wenn Du noch weitere Fragen hast, meld Dich gerne wieder. Insbesondere werden bei einem Konsumende Ende April sich noch entsprechende THC-COOH Werte bei Dir einstellen.

  • #27

    Michael (Mittwoch, 15 Juni 2016 05:19)

    Guten Morgen Herr Schüller,
    vielen Dank für Ihre Antwort. Den Link habe ich verschlungen und wollte mich nochmal für die Ausführlichkeit bedanken.Dies wird die MPU um einiges erleichtern. Allerdings werde ich den FS freiwillig abgeben müssen, da die Frist der Behörde am 22.06. endet. Da ich, wie jeder Andere auch:-), den FS dringend benötige würde ich diese Untersuchung schnellstmöglich machen wollen. Bin fleißig am detoxen...Sollte ein Monat reichen oder muss ich mich lieber auf eine längere Fahrradtour einstellen? Ich bereue es diese Seite nicht früher gefunden zu haben. Das hätte mir viel Kummer erspart und das Geld für mittlerweile zwei Anwälte wäre in den richtigen Händen gelandet.

  • #28

    Bukem (Mittwoch, 15 Juni 2016 14:03)

    @Michael: Du kannst Dich natürlich jederzeit bei Herrn Schüller unter obigen Kontaktdaten melden, wenn Du detailierte Fragen hast. Bin mir jetzt zb gar nicht so ganz sicher, ob Du in Deinem Fall komplett abstinent sein musst bzw alte THC-COOH-Restwerte schädlich sind. Natürlich baust Du mit jedem weiteren Tag weiter ab, allerdings sind das ab Ende April eben auch erst 6-7 Wochen. Du kannst ja zwischendurch Dir so einen Schnelltest aus der Apotheke besorgen, ob das Dir nun wirklich was bringt weiss ich nicht. Grundsätzlich kann THC-COOH bis zu drei Monate oder auch länger nachweisbar sein. Das ist nicht möglich, da individuelle Prognosen abzugeben, da individuelle Stoffwechselprozesse nicht prognostizierbar sind.

  • #29

    Michael (Mittwoch, 15 Juni 2016 18:52)

    Es wäre super zu wissen, ob man um die MPU zu bestehen eine gewisse Zeit abstinent sein muss. Eigentlich muss ich doch nur belegen, dass der Fahreignung nichts im Wege steht. Die Behörde sagte, dass der Tüv einen Abstinenznachweis zum bestehen der MPU braucht, aber so ganz genau wussten die das auch nicht. Je mehr ich mich mit diesem Thema befasse umso mehr muss ich festestellen, dass das alles eine riesige Abzocke ist und keiner wirklich bescheid weiß.

  • #30

    Bukem: (Donnerstag, 16 Juni 2016 14:47)

    @Michael: Ich wäre mit dem "Abzocke" Ding wirklich vorsichtig. Die Führerscheinstelle nimmt nur ihren gesetzlichen Auftrag wahr, ungeeignete Fahrzeugführer aus dem Verkehr zu ziehen und die Sicherheit zu gewährleisten. Find ich als Vater von zwei kleinen Kindern ganz beruhigend, dass irgendwelche Stumpfköpfe sie nicht vollbreit über den Haufen fahren, um ganz ehrlich zu sein Und mit Verlaub, spätesten mit der Einstellung fliegst du durch die MPU....Zu deiner Frage, am besten mailst du dazu Herrn Schüller unter obiger Adresse direkt an, ich weiss es nämlich auch nicht. Mag sein, dass dann da ein kleines Obolus fällig wird, Viel Erfolg

  • #31

    Bella (Freitag, 17 Juni 2016 15:06)

    Guten Tag Herr Schüller, wir sind auch auf der Suche nach nützlichen Informationen über die Folgen, die durch Cannabis Konsum auf unseren Sohn zukommen werden. Folgendes ist passiert:
    Unser Sohn ist Montag nachts durch eine Polizeistreife angehalten worden mit folgenden Vorwürfen:
    Überfahren einer roten Ampel
    Falsches Verhalten in einer Einbahnstraße - entgegen der Fahrtrichtung in das erste Stück der Baustelle reingefahren.
    Überhöhte Geschwindigkeit in der Ortschaft.
    Die Polizeibeamten, haben aufgrund der Ordnungswidrigkeiten den Drogenschnelltest gemacht, der positiv ausfiel. Also haben sie ihn zur Wache mitgenommen, Blut- und Urin-Proben genommen. Außerdem wurden bei ihm 2 g Cannabis gefunden. Der Führerschein wurde eingezogen. Vielleicht noch die Info unser Sohn ist Fahranfänger und erst seit 4 Wochen im Besitz des Führerscheines. Uns gegenüber behauptet er, dass er mit seinen Freunden am Samstag Kleinstmenge an Cannabis konsumiert hat und alle gemeinsam eine Zigarette geraucht haben. Ich will ihm das jetzt mal glauben. Die Ergebnisse der Untersuchung liegen noch nicht vor.
    Gesetz dem Fall, sein aktiver THC Wert ist geringer als 1ng, haben wir hier noch den nicht legalen Besitz von Drogen. Er ist schon als Jugendlicher BTM auffällig geworden. Die Verfahren wurden seinerzeit eingestellt. Aber damit denke ich, ist der Beweis für gelegentlichen Konsum schon bewiesen, oder? Heute kam die Vorladung der Polizei zu einer Anhörung.
    Auf was müssen wir uns denn einstellen? Besteht eine Chance, dass er nur ein Fahrverbot erhält? Wir haben in anderen Foren gelesen, dass es die Möglichkeit gibt, den Führerschein bis zur Gerichtsentscheidung zurück zu erhalten, ist dem so?
    Schon im Vorab besten Dank für eine Antwort. Viele Grüße

  • #32

    Bukem (Freitag, 17 Juni 2016 16:22)

    @Bella: Da kommen auf Euch verschiedene Verfahren zu. Um tatsächlich vollumfänglich absehen zu können, was genau, muss die Akte anwaltlich eingesehen werden. Um die einzelnen Bereiche grob darzustellen: Zunächst kommen da verschiedene strafrechtliche Tatbestände in Betracht ( ob die wirklich vorliegen oder auch dank anwaltlicher Hilfe eingestellt werden können, wird sich zeigen..) Zunächst Strafverfahren wegen BtMG-Besitzes, weiter evt Verkehrsstraftaten wegen Fahren unter BtM-Einfluss ( hängt von den Werten ab) was die weiteren Vorfälle wie Rotlichtverstoß, Geschwindigkeit und Einbahnstr betrifft, hängt da viel von seiner inneren Einstellung ab, warum er das gemacht hat (zb als Mutprobe absichtlich wär anders und schärfer zu bewerten als wenn er das versehentlich getan hätte)
    Davon unabhängig ist die Frage, was hinterher die Führerscheinstelle macht. Sollte er mit mehr als 1,0 ng aktivem THC gefahren sein, droht auch schon ohne die weiteren Delikte und die Probezeit bei jedermann der Entzug der Fahrerlaubnis. Zumindest, wenn er bereits früher wg THC-Konsums auffällig gewesen ist. Auch schon während der Probezeit kann die Fahrerlaubnis entzogen werden, wenn man bereits drei sog A-Verstöße (u.a. Nötigung und Unfallflucht, Geschwindigkeits-
    überschreitung, Fahren unter Alkohol- oder BtM-Einfluss und Rotlichtmissachtung) begangen hat. Da verlängert sich nicht nur die Probezeit, sondern auch die Fahrerlaubnis ist weg.
    Was Ihr jetzt tun solltet: Nehmt Euch einen da auch wirklich qualifizierten Anwalt, der sich umgehend bei der Polizei für Euch bzw Euren Sohn meldet. Dann muss die Akte eingesehen und das weitere Vorgehen besprochen werden. Denn was strafrechtlich günstig, also strafmildernd, wirken kann, kann führerscheinrechtlich wieder ungünstig sein..
    Herr Schüller ist bundesweit tätig. Die Kontaktdaten stehen oben. Ich wünsche viel Erfolg.

  • #33

    Cindy (Dienstag, 28 Juni 2016 08:55)

    Guten Morgen Herr Schüller, habe ein Problem. Bin gestern von der Polizei angehalten wurden. Erst hieß es allgemeine Verkehrskontrolle und dann, dass sie,weil der Drogenkonsum so hoch geworden, ein Drogentests Schnelltest machen möchten. Ich habe zugestimmt. Allerdings hab ich jahrelang geraucht und vor 6 Wochen drastisch reduziert. Ich habe am Sonntag zuvor, ein Tag dazwischen schon 2-3 Joint geraucht. Nun meine Fragen...besteht da auch die Möglichkeit, dass ich unter den Wert 1,0 liege, oder ist das gar nicht möglich? Vielen Dank für Ihre Zeit schon mal!!!

  • #34

    Bukem (Dienstag, 28 Juni 2016 14:23)

    @Cindy: Wieviel Zeit ist genau vergangen? 24 Stunden sollten es Minimum sein, besser wären 48. Da genaue Prognosen abzugeben, ist nicht wirklich realistisch, da jeder Mensch einen unterschiedlichen Stoffwechsel hat.

  • #35

    Cindy (Mittwoch, 29 Juni 2016 22:21)

    Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort.
    Leider waren es nicht soviele Std. dazwischen.
    War alles nicht so geplant...hab Urlaub und hab gedacht, ich brauch kein Auto fahren....könnte mich selber in den ...treten! Können Sie mir sagen, ab welchem Wert man den Führerschein für 12 Monate abgenommen bekommt? Habe mich schon auf einen Monat mindestens eingestellt. Weil überall steht, dass beim ersten Verstoß 2 Punkte, 1 Monat Führerschein weg und 500€ Bußgeld zahlen muss. Trifft das bei mir dann auch zu? Auch dafür im vorraus ein dickes Danke!!!

  • #36

    Bukem (Donnerstag, 30 Juni 2016 10:58)

    @Es handelt sich um Deinen eventuellen ersten Verstoß? Dann müsstest Du über den 1,0 ng aktives THC sein, was ja nun schon mal fraglich genug ist.
    Solltest Du drüber sein, dann wäre die Rechtsfolge die, die Du grad selbst beschrieben hast. Aber wer weiss, evt bist Du ja drunter? Hast Du Angaben zu etwaigem Konsum gemacht? Du musst Dich drauf einstellen, dass Du zu einem äG aufgefordert wirst, deshalb nun bitte bitte Konsum einstellen. Tutti completti prego. Bis sprichwörtlich Gras drüber gewachsen ist. Also wenigstens die nächsten 3 Monate, denn dann kommt regelmäßig die Aufforderung zum äG.

  • #37

    Cindy (Donnerstag, 30 Juni 2016 11:26)

    Es ist mein erster Verstoß. Versteh Ihren zweiten Satz nicht!?
    Ich hoffe sehr, dass ich darunter bin. Was passiert dann? Nix? Nur äG?
    Habe es komplett eingestellt. Da ich ja schon vorher alles drastisch reduziert habe, fällt es mir auch nicht schwer. Danke!

  • #38

    Cindy (Donnerstag, 30 Juni 2016 11:28)

    Habe keine Angaben gemacht.

  • #39

    Bukem (Donnerstag, 30 Juni 2016 11:30)

    @Cindy: Um überhaupt verstossen zu haben, musst Du über 1,0 ng kommen, deshalb abwarten. Und beim dann ersten Verstoss gibts 500 € Bussgeld, 2 Punkte und eben den einen Monat Fahrverbot. Super, weiter so

  • #40

    Cindy (Donnerstag, 30 Juni 2016 11:46)

    Danke...mach auch weiter so!!!
    Ok. Egal wie hoch der Wert auch wenn er drüber ist, bleibt es bei der ersten Verstoß Regel? Ich danke in echt von Herzen!! Sie haben mir viele Ängste genommen. Wenn ich könnte würde ich Sie jetzt drücken!!! :-)

  • #41

    Justin (Freitag, 01 Juli 2016 08:13)

    Ich bin im Mai 2014 erwischt worden mit 1,2 ng Thc und 15 ng Thc-cooh. Ich bin erst im Januar 2014 mit dem Rauchen von Cannabis angefangen, anfangs 1/Woche, ab Februar 2/Woche.
    Gelte ich da noch als gelegentlicher Konsument?
    Habe in dieser Zeit maximal 30 Joints geraucht.
    Soll ich das so bei der MPU angeben?

  • #42

    Bukem (Freitag, 01 Juli 2016 12:30)

    @Justin: Erzähl mal kurz: Du machst schon eine MPU? Grds ist vor allem am wichtigsten, dass Du jetzt einen Konsum im Griff hast: Entweder komplett aufgehört oder aber mit der richtigen (ausreichenden zeitlichen) Trennung mit am besten mehr als 48 Stunden Pause zwischen Konsum und der Teilnahme am Straßenverkehr. Wir haben hier entsprechende Infoseiten auch für MPU bestehen bei weiterem Konsum mit richtiger Trennung..
    Ob Dein früheres Konsummuster gelegentlich war, ist Geschmackssache, für mich ja klar, für den Gestzgeber ist man schon ab dem zweiten Mal gelegentlicher Konsument.

  • #43

    Justin (Freitag, 01 Juli 2016 16:08)

    Ich habe sofort komplett aufgehört.

  • #44

    Cindy (Sonntag, 03 Juli 2016 16:12)

    Guten Tag...hab da doch nochmal einen Frage... Wenn mein Wert nun doch über 1,0 sein sollte und ich zur Mpu muss, wie verhalte ich mich richtig!? Man soll zwar nie Angaben machen, aber den Beweiß haben sie ja vorliegen, dass ich geraucht habe. Dann kann ich doch nicht sagen, dass man nicht geraucht hat!? Danke!!!

  • #45

    Bukem (Sonntag, 03 Juli 2016 16:35)

    @Cindy: Erst mal abwarten..Nee, natürlich kannst Du das nicht, Du hast da auch eine Wahrheitspflicht, die Du dringend zu beachten hast. Und nätürlich wissen die Gutachter dann auch, dass Du wg eines THC-Verstosses da sitzt. Wenn Du Dich vorab etwas einlesen möchtest:

    http://www.strafverteidiger-schueller.de/schwerpunkte/fahrerlaubnisrecht/mpu-gutachten-idiotentest-bestehen-anleitung-fahrerlaubnis-f%C3%BChrerschein/

  • #46

    Cindy (Sonntag, 03 Juli 2016 17:07)

    Dankeschön!!!

  • #47

    Alex (Montag, 04 Juli 2016 20:20)

    Guten Tag Herr Schüler. Ich lebe zur Zeit in der Schweiz (aber das tut nichts zur Sache)und wurde hier mit Thc erwischt. Habe Mpu bestanden und bin in einem Abstinenzprogramm. Ich habe eine Frage zu der ich im Netz leider keine Antwort finde. Bis jetzt habe ich 4 von 6 Urinproben abgegeben die unter 50ng sein müssen. Ich habe ca. 4kg abgenommen in den letzten 5 Wochen und jetzt kommt mein großes Problem. Am Tag des letzten Screenings hatte ich wie meine Freundin Durchfall vermutlich von schlechtem Fleisch am Vortag. Habe dann wenig getrunken weil es sofort wieder raus wollte. Bei einem Arzt war ich auch nicht weil ich eine neue Feststelle bekommen habe und mir das sehr viel bedeutet. Am Feierabend habe ich versucht nochmal gut zu trinken mit dem Ergebnis das ich eine Stunde auf dem WC verbrachte. Danach habe ich die Urinprobe abgegeben. Der Kreatininwert war doppelt so hoch wie sonst und ich hatte 70ng Thc ooh und damit wäre alles umsonst. Die Probe wird nun in einem anderen Labor zur Bestätigung untersucht. Ich habe auch im Labor nachgefragt ob akuter Durchfall und wenig Flüssigkeitsaufnahme die Werte erklären könnten und man sagte mir ja das ist möglich. Ist Ihnen so ein Fall bekannt? Könnte es sich lohnen einen Anwalt einzuschalten? Ich würde ja auch anbieten einen neuen Test zu machen und das Abstinenzprogramm zu verlängern usw. Vielen Dank im voraus.

  • #48

    Bukem (Dienstag, 05 Juli 2016 11:31)

    @Alex: Ich legs Herrn Schüller vor oder noch besser, Du schreibst ne Mail mit demselben Text direkt an kontakt@strafverteidiger-schueller.de.
    am besten mit Deiner RückrufNr

  • #49

    Henry (Sonntag, 17 Juli 2016 18:49)

    Hallo Herr Schüller,

    Danke für Ihre Bereitschaft jedem eine Antwort zu liefern.
    Ich hatte 2010 schon eine Alkohol Mpu und wurde jetzt letzten Donnerstag 14.07. auf Thc positiv getestet. Hatte am Abend vorher ein viertel Tütchen geraucht und am Tag vorher nichts. Sonst relativ hoher Konsum. Habe zugegeben "gestern geraucht" zu haben, war um kurz vor 9Uhr morgens. Aber sonst keine Aussagen zum Konsumverhalten gemacht. Der Polizist meinte die Analyse des Blutes würde ca 2 Monate dauern. Bin seit DOnnsterstag Abstinent und bleibe es auch. Mir wurde am 8. Juli ein Zahn gezogen, wäre es Schwachsinn das Tütchen als Schmerzmittel verwendet zu haben um Pharmazeutika aus dem Weg zu gehen? Bin sonst immer Vorsichtig gewesen und habe mind. 1 Tag pause vor Autofahrten gemacht. Mein Führerschein ist Berufsabhängig. Da ich schon eine Alkohol Mpu während der Probezeit machen musste, kann ich mich gleich auf eine Drogen Mpu einstellen? Oder auf Werte hoffen die nur ein ärztliches Gutachen nach sich ziehen?
    Vielen Dank

  • #50

    Bukem (Montag, 18 Juli 2016 13:46)

    @Henry: Wann, also zu welcher Uhrzeit, hast Du denn konsumiert und wann war genau die Kontrolle? Auch Du hättest lieber grds gar keine Angaben treffen sollen, das reicht oft schon zur Vermeidung einer Blutuntersuchung. Die vorgeschlagenen Urintests dienen nur dazu, besser abschätzen zu können, ob der Betroffene positiv getestet werden kann, damit die Staatskasse nicht auf den Kosten sitzen bleibt..
    Sollten 24 Stunden oder mehr vergangen sein, hast Du ziemlich gute Chancen, unter den relevanten 1,0 ng zu liegen. Auch wenn die Kontrolle mit weniger als 24 Stunden Abstand erfolgte, hast Du gute Aussicht..Abstinent bleiben ist vernünftig, da Du auch für den Fall, dass Du unter den 1,0 ng liegen solltest, vorsichtshalber nach ca drei Monaten mit einem äG rechnen solltest.

  • #51

    Henry (Dienstag, 19 Juli 2016 00:31)

    Also gegen halb 10 Uhr abends der letzte Konsum und morgens um 9Uhr ca war die Blutabnahme. Ich nehme ziemlich schnell ab und hoffe damit auch auf mein Stoffwechsel. Da meine Pupillen wohl nicht die korrekte Reaktion gezeigt haben, war klar dass er ein Urintest machen will und eine Blutabnahme war unausweichlich. Er hat versucht den Richter zu erreichen, erreicht er diesen nicht, ist der Polizist bemächtigt das ohne richterlichen Beschluss zu vollziehen.
    Also wird eine Mpu nicht automatisch vorgesehn, wenn ich eine Ordnungswidrigkeit begangen habe, obwohl ich bereits eine absolviert habe, welche nicht verjährt ist? Kann man auch mit einem äG rechnen wenn man über dem 1,0 wert liegt? 1-3 monate FS abgabe wäre zu verkraften... Aber ein Jahr???
    Vielen Dank für die Antwort.

  • #52

    Sabrina (Dienstag, 26 Juli 2016 17:49)

    Sehr geehrter Herr Schüller,
    ich habe da mal eine Frage,
    die sich tatsächlich nicht unbedingt um eine MPU dreht und ich wurde auch nicht von der Polizei aufgegriffen.
    Ich konsumierte so seit drei Jahren schon regelmäßig Marihuana und rauchte im Durchschnitt zwischen 2-4 Joints am Tag.
    Ich denke es waren so zwischen 0,5g -1g pro Tag.
    Ich bin 1,76 m groß und wiege jetzt 77 kg.
    Habe allerdings die letzten drei Jahre 50 Kilo verloren, wobei mein Gewicht sich seit über einem Jahr auf 77 kg hält.
    Jetzt bin ich seit 7 Tagen sauber und würde gerne wissen, wann ich einen Bluttest auf aktives Thc Delta9 mit 0 ng/ml bestehen würde?
    Ich wäre für eine Antwort sehr dankbar, da Sie unter den ganzen Foren und wilden Wahrheiten über Thc im Netz am kompetentesten erscheinen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Sabrina

  • #53

    Bukem (Mittwoch, 27 Juli 2016 15:12)

    @Sabrina: Spätestens nach 72 Stunden (bei wirklichen Dauerkonsumenten teils noch länger!), vermutlich schon wesentlich früher, ist Dein aktiver THC-Wert unter 1,0ng. Das ist das verkehrsrechtlich relevante. Ich weiss ehrlich gesagt nicht, wie genau diese Untersuchungen sind. Vermutlich sollten die sieben Tage jetzt schon reichen, möchte da aber keine Garantie für übernehmen
    Danke für die Blumen, leite ich weiter ;)

  • #54

    Sabrina (Donnerstag, 28 Juli 2016 09:01)

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Habe nun einen Termin am Dienstag.
    Und werde euch dann auf dem laufenden halten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Sabrina

  • #55

    Johanna (Mittwoch, 03 August 2016 17:43)

    Guten Tag,

    zunächst möchte auch ich mich herzlichst für die wunderbare Aufklärungsarbeit und unentgeldliche Hilfe hier bedanken, bei Bedarf an Rechtsbeistand weiß ich jetzt definitiv eine Adresse an die ich mich wenden kann :-).
    Mich hat es am Montag nach einem Festival nach 36 stündiger Abstinenz erwischt, ich habe also noch Hoffnung mit einem blauen Auge davonzukommen.
    Hier nun aber meine Frage(n):
    1. mir wurde mündlich ein 24 stündiges Fahrverbot ausgesprochen aber der Führerschein zurückgegeben. Wie bindend ist dieses und was wäre gewesen wenn ich in dieser Zeit trotzdem gefahren wäre und in eine weotere Kontrolle gekommen?
    2. Wird Blut nur auf Drogen getestet oder auch Trinkgewohnheit (Alkoholkonsum) geschaut?
    3. Kann / wird auch bei < 1ng eine oÄ angeordnet?

    Viele Grüße
    Johanna

  • #56

    Bukem (Donnerstag, 04 August 2016 15:18)

    @Johanna: Das nennt sich Fahren ohne Fahrerlaubnis und endet regelmäßig mies, falls Du erwischt worden wärst. https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

    Außerdem entfällt dann im Zweifelsfall Dein Versicherungsschutz, also auch zivilrechtlich würde ich Dir dringend davon abraten. Bei Blut-oder Haaruntersuchungen wird auch auf Alkohol getestet, der belegte Mischkonsum von Alkohol und THC führt regelmäßig zur Verneinung der Fahreigung und zum Entzug der FE.
    auch unter dem Wert von 1,0 ng wird ein äG angeordnet, klar. Guck mal bitte hier: https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__14.html
    Ein äG wird immer dann angeordnet, wenn eben dein Konsumverhalten nicht klar ist und erforscht werden soll, "reicht" schon manchmal der reine Besitz

    PS: Mach das bitte nie wieder, das ohne FE fahren

  • #57

    Johanna (Donnerstag, 04 August 2016 16:07)

    Hallo Bukem,

    hab ich nicht - bin etwas verrückt aber nicht wahnsinnig :-).

    Bin mit dem Zug nach Hause und werde morgen mein Auto holen. Nur dass mir bis jetzt viele einen Vogel gezeigt haben weil ich mich an das Fahrverbot gehalten habe. Im Internet findet man leider auch keine belastbaren Informationen, deshalb vielen Dank für die Info!

    Zu meiner 2. Frage: ich hatte keinen Blutalkohol mehr (den letzten Tag halt schon was getrunken weil ja eben nicht geraucht aber auch hier 16 Stunden vor Abfahrt Konsum eingestellt) Es gibt ja aber auch im Blut Indikatoren für regelmäßigen Alkoholkonsum (GGT, GOT und GTP? - bin nicht soooo bewandert). Mich interessiert, ob diese ebenfalls untersucht werden.

    Vielen Dank vorab!
    Johanna

  • #58

    Bukem (Freitag, 05 August 2016 12:25)

    @Johanna: Puh, dann ist alles cool, verzeih den Oberlehrerton. Da kannst Du mal sehen, wie gefährlich so ein gerne im Internet verbreitetes Halbwissen sein kann. Schönen Gruß an die Bekannten, im Zweifelsfall bei einem Unfall hat man sich damit nicht nur moralisch, sondern vor allem finanziell ruiniert. (Im Netz musst du nu fahren trotz Fahrverbot googeln)

    Da sich Alkohol im Blut grds sehr schnell abbaut, werden Blutproben grad auf die Abbauprodukte untersucht. Neben dem Alkoholspiegel (BAK) können im Blut die Leberwerte (GOT bzw. AST , GPT bzw. ALT und gamma-GT, kurz GGT) sowie das CDT (carbohydrate-deficient transferrin) Hinweise auf das Alkoholkonsumverhalten des Betroffenen geben. Diese Werte kann man dann unter Berücksichtigung etwa von Geschlecht, Gewicht, Größe usw entsprechend rückrechnen auf den Zeitpunkt, etwa einer vorgeworfenen Rauschfahrt

  • #59

    Thorsten (Donnerstag, 11 August 2016 20:20)

    Hallo Herr Schüller,

    ich rauche seit 4 Monaten jeden Abend gegen 22 Uhr 0,5g aber nutze mein Auto immer nur abends VOR dem Konsum gegen 16 Uhr.
    Wie schätzen Sie die Lage ein, wenn mich in einer Kontrolle ein richterlicher Beschluss zur Blutprobe zwingt, bezogen auf vermutete Werte und deren Konsequenzen?

  • #60

    Jkf (Montag, 15 August 2016 02:54)

    Ein guter Tipp an alle die den thc-cooh wert senken möchten ;) habe mir einige Tester geholt (50ng/ml ) habe 2 Tests durchgeführt und beide haben ein positives Ergebnis angezeigt. Letzten Freitag habe ich Blut gespendet. Einen Tag später machte ich wieder 2 Tests und konnte es kaum glauben :D beide Tests haben negativ angezeigt zwar nur sehr leicht aber anscheinend hat es geholfen. Normalerweise darf man nur alle 2 monate spenden werde aber in 2 wochen nochmals woanders spenden ;)

  • #61

    Jkf (Montag, 15 August 2016 15:18)

    An Torsten,
    Da du seit 4 Monaten jeden abend ein halbes Gramm konsumierst wird mit Sicherheit ein aktiver wert zustande kommen und auch ein hoher thc-cooh wert. Natürlich kommt es auch darauf an wie thc haltig dein Kraut ist ^^ würde dir empfehlen erstmal aufzuhören so das dein aktiver wert unter 1 ng ist. Den abbauwert solltest du auf jeden Fall unter 50ng bekommen so kann ein Anwalt auf einen gelegentlichen konsum pledieren ;) am besten das auto stehen lassen. LG

  • #62

    Bukem (Montag, 15 August 2016 19:51)

    @JkF: Ich glaube kaum, dass Dein Tipp besonders empfehlenswert ist. Ich stell mnir grad vor, Deine Blutspende würde kurzfristig gebaraucht und benutzt werden..Nimm doch Blutegel. Ist auch noch umsonst und jetzt seit Phelps bei Olympia tre chic

    @Thorsten: Du fährst also andersrum ausgedrückt 18 Stunden nach Konsumende? Würde ich dringend von abraten, weil Dein aktiver THC-Wert Dir im Zweifelsfall Ärger machen wird. Du solltest mindestens 24 Stunden, besser länger zwischen Konsum und Verkehrsteilnahme trennen.

  • #63

    Jkf (Montag, 15 August 2016 21:09)

    Danke für den Tipp. Ich habe vor 20 tagen zuletzt konsumiert.. Davor habe ich täglich etwa über einen Monat konsumiert (ca. 2-3 Tüten täglich ) mein aktiver wert ist natürlich auf 0 aber mein thc-cooh wert ist zwischen 40 u 50 ng habe jetzt noch etwas über einen Monat zeit bis ich zur Kontrolle muss. Glaubt ihr das ich den Wert auf unter 10 ng bekomme ?

  • #64

    Torsten (Mittwoch, 17 August 2016 19:00)

    Welche Strafe droht eigentlich, wenn KEIN aktiver THC Wert vorhanden ist sondern nur THC COOH?

  • #65

    Jkf (Mittwoch, 17 August 2016 20:56)

    Ich habe schon eine mpu hinter mir. Letztes jahr wurde ich in einer Diskothek mit 3 pillen erwischt. Das ganze ging vor Gericht und wurde eingestellt. Jetzt bin Ich ausm Urlaub gekommen und fand einen Brief vom Straßenverkehrsamt das ich innerhalb von 8 tagen urin abgeben soll um mein konsumVerhalten zu testen. Konnte aber nicht, da ich im Urlaub war. Jetzt bin ich zur Anwältin und sie prüft ob es überhaupt rechtens ist eine Kontrolle durchzuführen weil man mir nix nachweisen konnte und unglaubwürdige aussagen gemacht wurden. Die pillen die gefunden wurden gab es auch nicht mehr

  • #66

    Jkf (Mittwoch, 17 August 2016 21:00)

    Im schreiben vom Straßenverkehrsamt stand auch, dass ein gelegendlicher konsum ohne Teilnahme am Straßenverkehr erlaubt ist. Das ist mir natürlich bewusst und würde nie wieder mit einem aktiven wert auto fahren. Trotzdem mache ich mir Gedanken ob sie mich schon bei einem kleinen abbauwert zu einer erneuten mpu verdonnern.

  • #67

    Bukem (Mittwoch, 17 August 2016 21:17)

    @Jkf: Das war schon eher ironisch gemeint ;)..
    Nein im, Ernst, mir ist dieser Ansatz bisher unbekannt und wäre längst kommerziell ausgeschlachtet worden. Du hast da jetzt bestimmt eine reelle Chance, ich kann Dir leider nicht hundertprozentig versprechen, dass das auch klappt, jeder Mensch hat einen anders funktionierenden Stoffwechsel
    ca zwei Monate kann schon klappen, so ist es nicht ...
    Was die Pillen betrifft: Der belegte Konsum von hartem BtM, also für die alles außer THC, führt zur Verneinung der Fahr-Eignung, also auch, wenn man zugibt, 1996 ohne Verkehrsbezug was genommen zu haben, also pass bitte auf, was Du sagst.
    Nach § 14 FeV darf die Behörde das machen, kriegt die Frau Kollegin bestimmt auch raus ;) hoffe ich jedfs
    https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__14.html

  • #68

    Bukem (Mittwoch, 17 August 2016 21:19)

    @Thorsten: Grds ist THC-COOH unschädlich, weil der Konsum an sich ja straffrei ist und nur hier wg der Teilnahme am Verkehr unter Einfluss geahndet wird. THC-COOH dient so nur zur Abbildung des Konsumsverhaltens.
    Ausnahme: Ist der Wert über 150 ng, wird man (wohl auch zurecht) als Dauerkonsument angesehen und die Fahrerignung und damit Fahrerlaubnis sind weg.

  • #69

    Jkf (Mittwoch, 17 August 2016 21:43)

    Ich habe gelesen,dass man auch bei einem geringeren werd als dauerkonsument beschuldigt werden kann. Aber wenn du sagst ab 150 ng brauche ich mir ja gar keine Gedanken machen :) hoffe es geht alles gut danke.

  • #70

    Jkf (Mittwoch, 17 August 2016 21:54)

    Danke für eure antworten. Natürlich wusste ich nicht wo diese pillen her kamen hatte 2,5 Promille ^^ bin immer Vorsichtig bei meinen aussagen am besten garnichts sagen ;) ich bin relativ schlank treibe viel sport habe zuletzt am 23.07.geraucht und davor etwas über einen Monat täglich 2/3 Tüten. Meine Anwältin lässt das jetzt überprüfen und meinte, dass sie mindestens noch einen Monat zeit raus holt. Wenn das wirklich klappt bin ich echt froh. Und wenn der Wert zwischen 10 und 30 ng thc-cooh ist kann ich ja sagen, dass ich ein mal geraucht habe

  • #71

    Juels (Mittwoch, 24 August 2016 19:30)

    Tatsache, zum ersten Mal ein ordentlicher Bericht zum Thema. Ich beschäftige mich damit schon viele Jahre und suche Antworten auf meine Fragen. Nun die Frage an Sie: in Deutschland habe ich mit diesem Thema nichts zu tun. Wenn ich aber im Sommer in den Urlaub fahre für drei Wochen bin ich in dieses Thema ab und zu schon involviert. Ich hab Mega Stress und Angst im Nachhinein mein Auto zu bewegen und lass es meistens noch zwei Monate stehen und nehmen den Bus. Ist das wirklich nötig?

  • #72

    Bukem (Mittwoch, 24 August 2016 22:53)

    @Juels: Nein, das ist sicher so nicht notwendig. Wichtig ist: spätestens nach drei Tagen ist dein aktiver THC Wert unter 1,0 ng. dies gilt für Starkkonsumenten, für "normale " Konsumenten gelten entsprechend kürzere Zeiten, 24 bis 48 Stunden solltest Du aber trennen. Klar weist Du dann noch THC COOH Abbauwerte auf, die sind ok, da der Konsum eben nicht verboten ist. Capice ? ;)

  • #73

    Juels (Donnerstag, 25 August 2016 16:47)

    1000 dank hierfür. Ich denk mir einfach immer am besten gar nicht auffallen, denn passive werte geben grund und anlass zum graben.

  • #74

    TomTomsen (Montag, 29 August 2016 15:19)

    Hallo,
    kurze Frage. Hatte eine MPU hinter mir wegen regelmäsigem Cannabis Konsum. Wenn ich nun am Wochenende Freitag/Samstag 1 Gramm rauchen würde, wie lange sollte ich das Auto stehen lassen, um keine Probleme bei einer Kontrolle zu bekommen? Wie wirkt sich ein THC COOH Wert aus, wenn man Cannabis bedingt bereits eine MPU hatte?
    Gruß
    TomTomsen

  • #75

    TomTomsen (Montag, 29 August 2016 15:21)

    Zur Ergänzung: Der Führerscheinentzug war 2004 und die MPU 2012. Seit 2004 nicht mehr auffällig gewesen, aber während der MPU täglichen Cannabis Konsum bis 2011 eingestanden.

  • #76

    TomTomsen (Montag, 29 August 2016 15:32)

    Sorry für den dritten Beitrag. Habe das letzte Mal Mitte Juni einen Joint geraucht und davor 14 Monate gar nichts.

  • #77

    Johanna (Freitag, 02 September 2016 20:55)

    Hallo Burkem,

    ich hatte meinen Fall hier bereits geschildert, musste nach einem Festival Blut abgeben, war zuvor 36h abstinent.
    Heute kam der Anhörungsbogen, Tatvorwurf: Fahren unter Canabiseinwirkung, Beweismittel: Gutachten.
    Wie verhalte ich mich jetzt richtig? Sicher zunächst innerhalb 1 Woche Pflichtangaben übermitteln, aber wie dann weiter?
    Sollte ich abwarten, bis mir der Bußgeldbescheid zugestellt wird? Mit einem Monat Fahrverbot und Bußgeld könnte ich leben.
    Kann ich Einsichtnahme in das Gutachten beantragen oder werden mir die Testergebnisse im Bußgeldbescheid mitgeteilt?

    Vorab vielen Dank & Gruß
    Jana

  • #78

    Florian (Sonntag, 04 September 2016 15:03)

    Sehr geehrter herr Schüller ,
    Ich wurde gestern abend bei einer verkehrskontrolle einer blutentnahme unterzogen, wegen des verdachts auf cannabis konsum (Mittelfranken,Bayern).
    Ich habe meinen führerschein erst seit 2 Tagen, und habe in den letzten 6 Tagen kein cannabis konsumiert. Vor den besagten 6 Tagen habe ich mehrere Tage cannabis konsomiert.Ich habe bei der polizei jede Aussage verweigert bzw. geleugnet cannabis konsomiert zu haben. Ich rechne damit das der aktive thc gehalt unter 1 nanogramm je ml Blut ist ,wie es sich mit dem thc-cooh wert verhält kann ich nicht abschätzen.Kann ich meinen Führerschein noch retten und was kommt jetzt auf mich zu? Wie ist es Rechtlich einzuordnen wen zB. der thc wert 0 nanogramm je ml Blut und der thc-cooh wert 70 bis 150 nanogramm je ml Blut ist?
    Vorab vielen Dank
    Florian

  • #79

    Bodini (Sonntag, 04 September 2016 21:23)

    Hallo zusammen,
    ich habe das letzte mal am Dienstag geraucht und seit dem auch viel Sport gemacht damit ich so viel wie möglich raus schwitze. Nun muss ich morgen (Montag) mit dem Auto zur Arbeit fahren. Sollte ich angst haben dass noch aktives thc in meinem Blut zu finden ist?
    War davor dauerkonsument, habe aber auch mal zwischendurch 2 Monate pause gemacht.
    Danke schon mal im vorraus

  • #80

    Jan2 (Mittwoch, 07 September 2016 16:20)

    Hallo, Danke erstmal für das engagement!
    Zum Text oben, es geht um Diffusion von aktivem THC ? wie soll das möglcih sein, aktives THC wird doch nicht in Fettzellen eingelagert, Cooh ist nicht aktiv.
    Zu Cooh Wert, mehrfach wird darauf hingewiesen, das diese schwanken und sehr unterschiedlich interpretiert werden. Die Entziehung der Fahrerlaubnis ist dennoch ab 150ng COOH möglich, auch wenn kein aktiver Wert nachgewisen wird. Beim Screening (nach zum Strassenverkehr beziehungsloser Auffälligkeit etwa) taucht immer wieder ein Wert von 100 auf. auch 75 ng COOH gelten laut einem internen Behördenpapier für Berlin, das mir vorliegt, als Fahrerlaubnisentziehungsschwelle (oder/und Angabe des Konsums und/oder 1ng THC pro ml Serum)
    Meine Frage: ist das eigentlich Haltbar und Vertretbar, also ausreichend belegt, das man mit lediglich einem hohen COOH wert beeinträchtigt wäre und ein Risiko darstellt? Der Bundesgerichtshof hat u.A: in der Begründung zum Urteil zur 3ngGrenze festgestellt, das ein Entzug der Fahrerlaubnis eine gravierender Eingriff in die Mobilitätsrechte darstellt und sehr sorgfälig begründet sein muss. Worin besteht denn der Nachweis eines mangelnden Trennvermögens, wenn man kein aktives THC, aber einen höheren COOH wert hat? einzig die Annahme das kiffen blöde macht? Gibt es iegentlich messbareb Zahlen in Unfallstatistiken o.Ä., seit die Teststreifen zuverlässiger zu Blutproben und Fahrerlaubnisentziehungen führen? Man mag mir den leichten polemikhauch entschuldigen, aber es geht um verkehrssicherheit, nicht um kontakt zu illegale drogen, oder?

  • #81

    Jan2 (Mittwoch, 07 September 2016 16:41)

    gibt es eigentlich auch Werte, an denen sich die erchtssprechung im falle eines Unfalls orientiert. ZB gilt Das Führen eines PKW ab 0,3 promille blutalk. als Straftat. wie wäre es mit 0,5 ng THC/ml Serum, mit 3,5 oder mit 0,0 aber 78 ng COOH, und wie wirkt sich das auf Versicherungen aus. Klar umfangreiche Frage, aber gibt es irgendwelche recherchemöglichkeiten oder präzedenzen dazu? dankeschön

  • #82

    Bukem (Donnerstag, 08 September 2016 07:20)

    @Tom Tomsen: cannabiskonsum als solcher ist straflos. Problematisch wird nur die Teilnahme als fahrzeugführer unter Einfluss von Cannabis, daher gibt es den relevanten Grenzwert von 1,0 ng aktivem THC. Spätestens je nach Konsumverhalten, Dauer und Menge befindet man sich 24-48 Stunden im sicheren Bereich. Dauerkonsumenten brauchen evt länger. Wenn Du am Freitag rauchst, solltest Du daher am Montag wieder fahren können. Klar THC COOH Werte hast Du wesentlich länger, aber nur bei Dauerkonsumenten mit mehr als 150 ng THC COOH gibt es dann Ärger.

    @Johanna: Ja, ich erinner mich. In das Gutachten und die ganze Akte kannst du nicht einsehen, aber ein Anwalt darf das. Das ist ja auch der faktisch wichtigste Grund, warum wir hier so oft anwaltliche Hilfe anraten müssen, Du hast sonst eben keine Waffengleichheit und kennst ide Deatails der Vorwürfe nicht. Wie auch immer, Kontaktdaten stünden bei Interesse oben.
    Das ist jetzt natürlich nur der strafrechtliche Teil, stell Dich und Dein etwaiges Konsumverhalten darauf ein, dass sich die Führerscheinstelle bei Dir meldet und nachforschen wird, ob Du geeignet bist. Deshalb bitte nichts konsumieren. Auch nicht ausnahmsweise einmal. Ist immer so unnötig, wenn man damit die FE wegschmeisst

  • #83

    Bukem (Donnerstag, 08 September 2016 07:24)

    @Flo: Du bist eh inder Probezeit, da würde auch ein THC Verstoss mit eben mehr als 1,0 ng aktiv erst mal zur Nachschulung und Verlängerung der Probezeit führen.
    Ich denke auch, dass Du bei sechstägiger Konsumpause nicht Gefahr läufst, über 1,0 ng zu liegen. Gut, dass Du geschaltet hast und keine Angaben getätigt hast. THC COOH ist unbedenklich, da Konsum ja legal, außer du wärst über 150 ng THC COOH, halt ich hier für ausgeschlossen und gefährdet nur wirklich Dauerkonsumenten

  • #84

    Bukem (Donnerstag, 08 September 2016 07:39)

    @Bodini: Das mit dem Rausschwitzen ist ganz nebenbei ein zweischneidiges Schwert, vgl den Artikel oben, Nach einer Woche Konsumpause hast Du keine aktives THC mehr vorzuweisen. Wenn Du 24-48 Stunden zwischen Konsum und Fahrt planst, ist das schon mehr als ausreichend. Das mit dem Dauerkonsum ist jetzt vorbei? Das wird nämlich nicht gehen, die Jungs haben längere Nachweiszeiten bei aktivem THC und THC COOH

    @Jan2: Da stößt du in ein lautes Horn..oder so ;)
    Klar, alles berechtigte Fragen grad aus juristischer und politischer Sicht..Je mehr man sich hier mit letztlich rechtsmedizinischen FRagen befasst und insb verschiedene Urteile vergleicht, desto mehr gilt: Alles ist komplett uneinheitlich und regional verschieden. Ich hoffe, das geht auch so aus den verschiedenen Artikeln auf den jeweiligen Seiten hier und dann auch aus den Kommentaren hervor.
    Die gängige verkejrsrechtliche Praxis sieht leider anders aus, als in dem BGH Urteil, deshalb ist ja auch so notwendig, dass jemand wie Hr Schüller sich konkret diesen Fragenstellungen widmet.
    Was die THC COOH Werte betrifft, um auf 150 ng zu kommen, musst Du schon echt lang und echt fleissig rauchen, eine generelle Ungeeignetheit auch ohne aktiven THC Verstoss halten wir da insoweit für vertretbar, dass teils dies auch bei Werten ab 75 ng versucht wird, ist juristisch in der Regel gut verteidigungsfähig.
    Ich muss hier leider noch diverses aufarbeiten, deshalb habe ich vorläufig keine Zeit für deine guten und vertieften FRagen, meld dich doch bitte die nä Tage nochmal.

  • #85

    Sünde (Donnerstag, 08 September 2016 19:33)

    Hallihallo,

    Mache gerade eine UK-Maßnahme mit. Habe vor einem Jahr das Kiffen aufgehört. Bisher waren alle Tests negativ. Nun habe ich, ca. 10 Monate nach letzten Konsum rapide Gewicht verloren. Gut 9 Kilo innerhalb von 4 Wochen. Ist es nun möglich, trotz des langen Zeitraum wieder positiv auf THC getestet zu werden?

  • #86

    Bukem (Donnerstag, 08 September 2016 22:57)

    @Sunde: Nein, das halte ich für ausgeschlossen, das oben Beschriebene meint Dauerkonsumenten, die über einen längeren massiv konsumiert haben und bei denen mitunter die hier vertretenden Zeiten fürTHC Abbau und richtige Trennung ztwischen Konsum und dem Führen eine Fahrzeugs eben deutlich überschritten werden können. dh zb Nachweisbarkeit von aktivem THC noch nach einer Woche oder THC COOH noch nach mehr als drei Monaten, aber sicherlich nicht nach 10..

  • #87

    Sünde (Freitag, 09 September 2016 11:53)

    @Bukem: Also ich habe bevor ich aufgehört habe schon sehr massiv und fast täglich über 5 Jahre konsumiert. Ich war vor Beginn meiner Abstinenz schon übergewichtig, deshalb habe ich die Befürchtung. Leider konnte mir kein Arzt diese Frage beantworten

  • #88

    Bukem (Sonntag, 11 September 2016 13:19)

    @Sünde: Ich würde mir da nicht unnötige Sorgen machen

  • #89

    Alona O. (Dienstag, 13 September 2016 02:58)

    Guten Abend,

    Ich habe da mal eine Frage, ich wurde noch nie beim Auto fahren kontrolliert und musste daher vor der Polizei noch keinen Drogentest machen. Letztes Jahr war ich auf einem Featival und da wurden bei mir 0,45 mg Speed gefunden.
    Einige Monate später habe ich einen Punkt bekommen weil ich einen Bus unzulässig überholt habe. Die Anordnung für die nachschulung kam einige Monate später. Aus beruflichen Gründen konnte ich es nicht innerhalb von 2 Monaten fertig bringen die Nachschulung zu machen. Daraufhin folge der Entzug der FE. Ich habe den Antag auf Neuerwerbung gestellt nachdem ich das Seminar beendet habe. Es folgte ein Brief ich solle eine ärztliche Untersuchung machen mit 2 Drogenscreenings. Ich wurde nicht beim Auto fahren erwischt ist diese Anordnung gerecht oder nicht ? Was würde Sie sagen ?

    Danke im Vorraus

  • #90

    Sünde (Dienstag, 13 September 2016 07:39)

    @Alona ja die Anordnung ist gerechtfertigt. Der Kondum von harten Drogen lässt an deiner Fahreignjng zweifeln. So wurde es mir zumindest erklärt. Bei mir war das ganz ähnlich.

  • #91

    Alona (Dienstag, 13 September 2016 09:47)

    @Sünde
    Ja das habe ich mir schon gedacht. Also würde es nichts bringen in dem Fall einen Anwalt einzuschalten. Naja jetzt heißt es warten bis der Brief für die Äu von der mpu stelle kommt.

  • #92

    Bukem (Donnerstag, 15 September 2016 15:37)

    @Alona und Sünde:
    Mal eben Stopp und bitte detailiert der Reihe nach: Du bist unter BtM Einfluss gefahren und das wurde auch so per Untersuchung belegt oder hast evt eingeräumt, unter BTM-Einfluss gefahren zu sein oder ist bei Dir lediglich BtM gefunden worden? Der Besitz allein reicht nicht so einfach für einen etwaigen Entzug? Was war mit der Nachschulung? Bist Du noch in der Probezeit?
    Ganz im Gegenteil, ich denke sehr, dass Dir anwaltliche Hilfe sehr helfen kann, nicht zwangsläufig muss, und sei es nur bei der schnellen und problemlosen Wiedererlangung der FE. Ob die Anordnung einer MPU hier wirklich rechtmäßig ist, wird man erst wirklich sehen können, wenn man sich Deine Akte genau anschaut. Kontaktdaten von Herrn Schüller stehen oben

  • #93

    Frank (Freitag, 23 September 2016 10:39)

    Hallo ich habe kurz eine Frage: Ich wurde ein Fahren kontrolliert und in meinem Besitz wurde etwa 0,7 gr Gras, und ein Joint gefunden. Darauf folgte der Urin und später der Bluttest.
    Ich kenne die Werte noch nicht, aber sie müssten gering sein. Erstverstoss. Keine Ausfallerscheinungen.
    Ich habe aber dummerweise Angaben gemacht, die auf gelegentlichen Konsum deuten.
    Sollten jetzt aber die Werte im grünen Bereich sein, das heisst unter 1 Ng, was kommt auf mich zu? Wie hoch darf der TCOOH Wert sein?
    Ich hatte etwa 24 Stunden vor der Kontrolle geraucht.
    Die Werte kann ich in 2 Tagen erfragen.
    Danke im Voraus, Frank

  • #94

    Bukem: (Sonntag, 25 September 2016 22:50)

    @Frank: Wenn Du 24 Stunden Pause zwischen Konsum und Fahrt hattest, dann ist die Aussicht recht gut, dass Du unter den 1,0 ng aktiv liegst, genaues kann ich Dir nicht sagen, da jeder Stoffwechsel anders bzw unterschiedlich schnell funktioniert..Abgesehen davon kommt noch ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wg BtM Besitz auf Dich zu. Du solltest davon ausgehen, dass in absehbarer Zeit nach dem Vorfall eine Ladung zum äG kommt, also rauch jetzt nicht mehr und das vorsichtshalber wenigstens drei Monate.

  • #95

    Andrea (Montag, 26 September 2016 15:05)

    Hallo, ich rauche jeden Abend ca. eine halbe Tüte, die andere Hälfte lasse ich für meinen Freund übrig. Wir kommen mit 2 Gramm die ganze Woche aus. Jetzt möchte ich gerne meinen Führerschein neu beantragen den ich vor 11 Jahren wegen BTM verloren habe. Wir waren im Sommer eine Woche in Urlaub und haben nicht geraucht. Nach dem Urlaub war ein Thc Test 50ng/ml negativ. Mich würde nun interessieren welcher Wert bei einer MPU als negativ gilt und wie lange ich in etwa brauchen würde um diesen zu erreichen. Grüzi Andrea

  • #96

    Frank (Montag, 26 September 2016 18:18)

    @Bukem, vielen Dank für die schnelle Antwort!

  • #97

    Bukem (Dienstag, 27 September 2016 23:15)

    @Andrea: Der THCCOOH Abbau geht bei manchen schneller, bei manchen langsamer, wenn Du Dich hier auf unseren Unter-Seiten etwas einliest, wirst Du schnell sehen, dass der THC COOH Abbau bis zu drei Monaten andauern kann, mitunter auch länger. Hast Du denn jetzt wieder angefangen zu konsumieren? Grds gilt der Wert von Null, es sei denn Du gehst die MPU als Gelegenheitskonsument an, das geht auch. Lies doch bitt erst unseren Artikel dazu, da<nn reden wir weiter

  • #98

    Kiro (Mittwoch, 28 September 2016 02:17)

    Hallo, ich hab bis vor 1 Woche jeden Tag konsumiert so 2 Jahre lang nun muss ich zu äG die nächste 3-4 Wochen werd ich den Termin kriegen meine Frage wäre inwiefern muss ich mir sorgen um meinen Führerschein machen könnt ihr mir helfen bitte zu Info bin davor nie polizeilich nie aufgefallen

  • #99

    Bukem (Montag, 03 Oktober 2016 15:50)

    @Kiro: Da müsstest Du mal etwas weiterausholen..Es gab eine Blutuntersuchung? Welche Werte hattest Du? Ob Du polizeilich iSv strafrechtlich zuvor aufgefallen bist, ist für die Führerscheinstelle völlig irrelevant. Meld Dich bitte

  • #100

    Bukem (Montag, 03 Oktober 2016 15:51)

    @Kiro: Und bitte konsumier vorläufig nicht mehr!

  • #101

    Tim (Mittwoch, 05 Oktober 2016 21:39)

    Eine Frage die mir auch nach allen Kommentaren und den guten Antworten nicht ganz klar geworden ist:

    Wenn jemand über Jahre regelmäßig konsumiert, quasi die klassiche Zigarette nach Feierabend, und dann für 6 Tage abstinent lebt, wäre er nach diesem Zeitraum verteidigungsfähig?

    Denn nach der Annahme, dass selbst bei extremen Konsumenten kaum 200ng erreicht werden, müsste der COOH-Wert doch nach 6 Tagen ~halbiert - also auf jeden Fall unterhalb 150ng liegen?

    Somit verstehe ich nicht, dass Dauerkiffern immer gesagt wird man solle monatelang das Auto stehen lassen. Rein nach Halbwertszeit sollte eine Woche eigentlich immer ausreichen...?

  • #102

    Tim (Mittwoch, 05 Oktober 2016 21:47)

    sorry 2 Fragen :)

    Und ist es nicht so, dass die FSST bei Verdacht auf Dauerkonsum nach einer Woche einen weiteren Test anfordern kann? Liegt der COOH-Wert dann noch überhalb 5ng wäre missbrauch erwiesen. Da entweder in den 7 Tagen nochmals konsumiert wurde oder aber es sich um einen Dauerkonsumenten handelt, bei dem auch nach 8 Tagen noch COOH vorhanden wäre.

    In beiden Fällen wird umgehend die persönliche Eignung in Frage gestellt und die FE bis zur Feststellung entzogen.

  • #103

    Tim (Mittwoch, 05 Oktober 2016 21:54)

    Wobei man ja argumentieren kann, dass bei einem Dauerkonsumenten der zwar noch hohe COOH-Werte Besitzt aber in keinem Test mit aktivem THC aufweist, das Trennvermögen sehr wohl vorhanden ist.

    Denn genau das wird ja originär angezweifelt. Ich finde diesen Argumentationsgang wirklich schlüssig - denn wie gesagt es geht eigentlich ausschließlich um Trennvermögen und Verkehrssicherheit, nicht das persönliche Konsumverhalten.

  • #104

    Lisa (Mittwoch, 05 Oktober 2016 22:02)

    Hallo,
    Ich hab da mal eine Frage, ich wurde von der Polizei zuhause besucht, da sich wegen Cannabisgeruch beschwert wurde. Es wurde dann festgestellt, dass ich zu Hause konsumiert habe und es wurde auch alles was ich noch hatte mitgenommen. Nun hab ich ein Brief von der führerscheinbehörde bekommen, in der ich Stellung zu dem Tatbestand nehmen muss!
    Ich wurde wie gesagt "nur" beim Konsum erwischt aber nicht am Steuer, da ich in dem Zustand natürlich nicht fahre!
    Was hab ich nun zu befürchten? Können sie mir den Führerschein abnehmen, wenn ich als gelegentlicher Konsument eingestuft werde? Wie kann ich beweisen, das ich Konsum und Führung von Kfz abgrenzen kann, oder stehen die dann in der beweispflicht, das es nicht so ist?! Konsumiere seit dem Vorfall natürlich nicht mehr, befürchtet allerdings das man mir dann solch einen Test aufzwängen wird und der Thc-cooh zu hoch für gelegentlichen Konsum ist (relativ hoher Körperfettanteil).

    Danke im Voraus für antworten!
    Lg

  • #105

    Lisa (Mittwoch, 05 Oktober 2016 22:47)

    Vielleicht noch als Ergänzung rauche seit ca 2. Jahren, davon das erste Jahr mit vielen Pausen auch über längere Zeit und dieses Jahr so gut wie durchgängig, jeden Tag 2-3 joints (pro joint ca 0,5g) Wochenende auch mal mehr, allerdings nicht alleine, wodurch die Menge Einwenig reduziert ist. Bei der Polizei hab ich nur zugegeben das ich zu dem Zeitpunkt geraucht habe, da die Bude halt noch verqualmt war, ansonsten aber keine Angaben zum Konsumverhalten gemacht.

    Habe natürlich gelesen das auch der aktive THC-wert eine Rolle spielt um mir den Führerschein abzunehmen, aber solch einer wurde nicht abgenommen. Vorher nie Probleme mit btm oder ähnlichem gehabt. Nun seit ca. 3 Wochen Abstinenz. Bin auf den Führerschein natürlich angewiesen und hab nun Einwenig bange..

  • #106

    Mike (Sonntag, 23 Oktober 2016 11:28)

    Hallo,
    2008 wurde bei mir eine geringe Menge Marihuana im Rahmen einer Verkehrskontrolle gefunden. Es wurde keine Urin oder Blutprobe entnommen. Einen Verweis, dass ich der Fahrer war gab es nicht. Ich war bei einer Belehrung wegen des Besitzes aber mehr kam nicht.
    Januar 2013 wurde ich erneut kontrolliert und folgende Werte im Blut ermittlelt. 2,3ng/ml Thc, Thc Cooh 31ng/ml. Die Strafe für die Trunkenheitsfahrt habe ich bezahlt, bekam ich allerdings im Oktober 2013 Post der FST. Aufforderung zur Mpu. Durfte durch einen Anwalt meinen Lappen während dieser Zeit behalten und bestand sie ohne Umschweife.
    Nun lebte ich die letzten 15 Monate in Kanada und konsumierte bis ca 2,5 Wochen vor meiner Rückkehr ausnahmslos abends maximal einen Joint. In der Mpu wurde die Frage ob zu erwarten sei, dass ich nochmals ein Fahrzeug unter Drogeneinfluss führen werde verneint. Ich stellte mich als Gelegenheitskonsument dar, der ich nicht war(rauchte über Jahre ca 2g täglich)

    20ng/ml urin Tests waren nach 2 Wochen weiter positiv, diese würde ich im Falle einer erneuten Kontrolle ohnehin verweigern. Kann ich nun wieder bedenkelos Auto fahren? Ist davon auszugehen, dass die Blutwerte sauber genug sind das mir keine erneute Mpu droht? Ich stoppte den Konsum vor ca 20 Tagen und werde und habe in Deutschland nicht konsumiert.

    Vielen Dank

  • #107

    Bukem (Sonntag, 23 Oktober 2016 12:45)

    @Roger: Ein Anwalt, der "sich selber hilft"? Verblüffend, ja, deshalb macht Herr Scüller das wohl auch hauptberuflich?. Spam hier nicht rum, Du nervst. Ich nehme an, Du hast auch einen Beruf, für den Du es wagst, Lohn zu nehmen bzw zu bekommen. Ganz miese Nummer von Dir. Troll Dich bitte

  • #108

    Bukem (Sonntag, 23 Oktober 2016 12:54)

    @ Lisa: Tschuldigung, Du bist wohl liegen geblieben, auch wenn ich schwören könnte, Dir hier geantwortet zu haben..
    Also, das Schlimmste, was Dir passieren könnte, wäre die Anordnung eines ärztlichen Gutachtens, allerdings darf dies grds ohne sog Verkehrsbezug eigentlich nicht angeordnet wrden bzw diese Anordnung wäre dann wohl rechtswidirg.
    Du hast hier zunächst ein Strafverfahren wg BtM-Konsums, sofern überhaput was gefunden wurde. Hast Du irgendwelche Angaben gemacht? Zu Konsumverhalten und Häufigkeit?
    Ohne einen aktiven ThC-Verstoss am Steuer mit mehr als 1,0 ng THC ist alles gut. Es kann allerdings ein äG wie gesagt ergehen. Dein THC COOH Wert ist nur von Interesse zur Ermittlung Deines Konsumverhaltens, je höher desto doller. Solange dieser unter 150 ng/l THC COOH ist alles gut, drüber würde bedeuten, Du seist Dauerkiffer und Deine Fahreignung wäre fort. Passiert Dir aber sicher nicht. Achte weiter auf die richtige Trennung zwischen Konsum und Fahren, mindestens 24 Stunden, besser mehr stehen lassen. Dann ist alles gut

  • #109

    Bukem (Sonntag, 23 Oktober 2016)

    @Mike: "Trunkenheitsfahrt"? Die Kombination von THC und Alkohol führt unlustigerweise eigentlich zum umgehenden Verlust der Fahreignung.

    Wie lang bist Du jetzt sauber? 5,5 Wochen? Also wichtig auch für Dich: Das Führen eines Fahrzeugs unter aktivem THC Einfluss bricht Dir das Genick. Je nach Konsummenge und Häufigkeit bist 24, 48 oder spä 72 Stunden nach Konsum "sauber" und kannst wieder fahren. Allerdings bleibt THC COOH wochen- und vgl oben -monatelang nachweisbar. Das ist auch hier unschädlich, denn der Konsum von THC ist an sich nicht verboten, sofern Du richtig weiter trennst, das ist das simple, aber effektive Geheimnis.

  • #110

    Mike (Montag, 24 Oktober 2016 08:41)

    Habe es nur als Trunkenheitsfahrt beschrieben. Es war bei der Kontrolle nur Thc im Spiel. Trinke so gut wie keinen Alkohol.
    Mir ging es grundsätzlich um die Frage ob mir trotz klarer Trennung (nun fast 3 Wochen) eine erneute Mpu drohen könnte.
    Danke für die Antworten. Spitzen Service hier

  • #111

    Niklas (Dienstag, 25 Oktober 2016 19:08)

    Am 13. September wurde ich in einer allgemeinen Verkehrskontrolle kontrolliert.
    Beim "einparken" habe ich mich etwas dämlich angestellt, weil ich gezittert hab.
    Gleich ohne nachzufragen mit LED-Taschenlampe vom Zoll Pupillentest gemacht. Später dann vom Polizisten mit einer dafür ausgelegten Taschenlampe.
    Dann habe ich auf die Frage wann ich das letzte mal was genommen hab "nie" gesagt. Urintest habe ich verweigert. Allein mein Wissen, dass ich das nicht machen muss wurde als verdächtig eingestuft.
    Kurz um ich musste einen Bluttest machen.
    Der Arzt meinte auf mein Fragen hin, dass ich nicht sonderlich verdächtig aussah, aber der Laborwert ausschlaggebend sein wird.

    Vor einigen Tagen kam nun der Anruf von der Polizei, dass mein THC-Wert bei 4,7 lag.
    In der Aufregung habe ich nicht nach dem Carbonsäurenwert gefragt. Aussagen wollte bzw. habe ich keine gemacht.

    bis zu welchem Carbonsäuren-Wert habe ich noch eine Chance ohne MPU davon zu kommen? Ich habe vor diesem Tag ungefähr 1,5 - 2 Wochen nichts konsumiert und dann an diesem Tag einen Joint gegen 12 Uhr und noch einen gegen 16 Uhr. Der Bluttest wurde ungefähr um 22 Uhr durchgeführt.
    Was sind die nächsten Schritte die ich einleiten sollte wenn der, dann von ihnen genannte Wert überschritten wird und welchen Schritt sollte ich machen sollte ich unter dem von ihnen (hoffentlich bald) genannten Wert liegen.
    Ich komme aus Baden-Württemberg, indem auch die Kontrolle war.

    mit freundlichen Grüßen

    Niklas

  • #112

    Rechtsanwalt Schüller (Donnerstag, 27 Oktober 2016 14:09)

    @Niklas: DIe Werte handhaben die Behörden variabel. Rechtsanwalt einschalten, parallel Screeningprogramm beginnen und zum Verkehrspsychologen. Hast Du noch Zeit für diese Maßnahmen: Nein. Übernehme ich das gerne, obwohl aus Bremen und nicht aus Stuttgart um umzu komme? Klaro, mache ich gerne. Schreib mir eine Mail und wir schieben alles an, was geht.

  • #113

    Denise (Freitag, 28 Oktober 2016 12:58)

    Hallo,

    Kurz zu meiner Sache. Also ich bin alleinerziehende mutter von zwei Kindern.
    Konsumierte 6 Jahre täglich etwa 1-2 joints.
    Jaaaa ich weiss....böse muttet und so, aber ich bekam mein leben damit sehr gut auf die Reihe. Aufgrund psychischer und stoffwechselkrankheiten eher jetzt ohne nicht mehr so gut.
    Mir wollte jmd ans bein pinkeln und hat das jugendamt angerufen. Mehrmals. Ich habe zugegeben das ich konsumiere....gelegentlich...natürlich nur wenn die kinder nicht da sind. Alles gut. Zich anrufe weiter....immer noch alles gut. Der herr vom JA sagte ich bekomme mein leben und den umgang mit den kids gut hin. Was ich in der freizeit mache sei mein ding solang alles läuft.
    Naja meinen "feinden" hat das wohl nicht gereicht also gab es einen anruf beim leiter des JA mit Horror aussagen. Dann kam alles fall auf fall....meine kinder wurden befragt (ohne neg. Ergebnisse) und ab zum urintest. Der wert lag bei 147ng/ml. Scheisse gelaufen...musste dann 14 tage später (der jugendamtsleiter war vorher drogenberater und hätte wissen müssen das 2 wochen garnix bringen). Ich war 12 tage abstinent und der wert lag bei ÜBER 180 ng/ml. Es ist wohl nur bis 180 messbar im urin. Ok ich musste mir auf den schock noch ne Tüte rauchen bin aber jetzt 4 wochen komplett abstinent gewesen....war heute bei der urinabgabe....der wert MUSS runter gegangen sein sonst stehe ich nächste woche vor dem familiengericht. Was meinen sie? Hat das funtioniert? Wie kann der wert gesunken sein?

    Und zu dem test nach 2 wochen. Ich habe eine schilddrüsenunterfunktion und die Hormone eine lange zeit nicht genommen. Nach dem ersten test aber wieder angefangen...kann es sein das der wert deswegen beim 2. Test so krass hoch war? Ich mei. Der Stoffwechsel funtioniert ohne die tabletten nur eingeschränkt und vllt hat er dann endlich mal was verarbeitet was schliesslich ja im urin oder schweiss (ich schwitze nicht/bzw kaum) ausgeschieden wird. Kann die stoffwechselerkrankung mir jetzt auch nach 4 wochen abstinenz noch zum Verhängnis werden? Fragen über fragen.... Ich muss jetzt mindestens bis montag warten bis das ergebnis kommt und werde wahnsinnig. Vllt können sie mir ja etwas angst nehmen!?

    Danke schonmal im vorraus

    Mit besten grüssen

    Denise

  • #114

    Ania (Donnerstag, 10 November 2016)

    Hallo und Moin, ich habe folgendes Problem. Ich habe seit ca. 6 Monaten recht häufig, 2-3 Tüten am Tag geraucht. Seit 9 Tagen gar nicht mehr. Eine ehem. Freundin, mit der ich mich zerstritten habe, droht mir nun mich bei der Polizei anzuscheißen. Nun habe ich Angst, dass die Polizei dem nachgeht und mich während einer Fahrt raus zieht. Ich weiß nicht, wie die Polizei solch einem Denuziantentum nachgehen muss. Da ich noch einen Führerschein auf Probe habe, habe ich noch größere Angst. Aktiver Wert dürfte ja nun nicht mehr vorhanden sein, Abbauprodukte aber schon. Wenn sie mich nun raus ziehen, ist mein Führerschein dann auch bei Abbauprodukten weg? Ich vermeide schon jede Fahrt die nicht wichtig ist, kann aber beruflich auch nicht ganz darauf verzichten.
    Vielen Dank im voraus für die kommende Antwort ;-)

  • #115

    Bukem (Donnerstag, 10 November 2016 23:03)

    @Anja: Hab Dir schon auf der Hauptseite geantwortet.

    @Denise: Tschuldige, Du bist durchgeflutscht. Gibts schon was neues? Ich kann Dir lediglich sagen, dass das Jugendamt bei Verdacht von BtM-Missbrauch tätig werden muss, wenn Du weisst, dass es knapp wird, evt ein gerichtliches Verfahren droht und abstinent bleiben sollst, warum rauchst Du dann? Du machst Dir unnötig Probleme selbst, ich kann dir erstmal nur viel Glück wünschen

  • #116

    Hermi (Dienstag, 15 November 2016 13:04)

    Hallo.Ich bin vor kurzem durch eine routine kontrolle gekommen.Musste Urin test machen der natürlich positiv war,danach habe ich freiwillig eine blutprobe gemacht....
    Post von der Führerscheinstelle bekommen mit busgeld und 1 monat Fahrverbot.

    Nun nochmals Post bekommen das mir der Führerschein gebührenpflichtig entzogen werden soll.
    Meine Werte waren 5,3 THC und 60ng/l carbonsäüre.
    was kann ich tun und womit muss ich jetzt rechnen.Wird der führerschein mir wirklich abgenommen.
    Muss dazu sagen es ist ein erst vergehen und ich selbst besitze auch kein eigenen PKW.

    Danke schon maL

  • #117

    Malli (Dienstag, 15 November 2016 16:18)

    Sehr geehrter Herr Schüler,
    Ich wurde bei einer Verkehrskontrolle sep.2015 Urin pos getestet.Anschließend Blutprobe um 11:30uhr abgeben mit dem ergebnis Thc 5,9 ng/l und Thc9carbonsäure 100 ng/l.hatte die Nacht vorher gekifft und leider auch den Beamten gesagt, das ich am Vorabend konsumiert habe.Im aug2016 Gerichtstermin gehabt und 3 Monate Fahrverbot bekommen und Bußgeld und Fs zurückbekommen da der Fs seit jan.2016 beschlagnahmt war und die 3 Monte dadurch erledigt waren.
    Jetzt im Nov habe ich einen Brief von der FEB bekommen und musste meinen fs abgeben wegen Überprüfung meiner Kraftfahreignung.
    Jetzt ist meine Frage, wie lang muss ich ein Abstinenzzeitraum belegen bei den Werten Ihrer Meinung nach, da die FEB mir sagte,den Zeitraum wird der Arzt bei der MPUstelle bestimmen ,wo ich mich halt melde soll,bin jetzt seit Okt.2015 clean kein Drogenkonsum...

  • #118

    Bukem (Donnerstag, 17 November 2016 23:23)

    @Hermi: Ganz ehrlich? Ja, die wollen dir die FE entziehen. Wenn Du das verhindern möchtest, brauchst Du anwaltliche Hilfe. Ein Anwalt kann für Dich Deine Akte einsehen und eine Verteidigungsstrategie entwickeln. Die Wette reichen für einen Entzug. So siehts aus.
    Herrn Schüller erreichst Du unter kontakt@strafverteidiger-schueller.de

    @Malli: Du solltest Dich auf 12 Monate einstellen, kannst es eh nicht abändern.
    Überhaupt nicht gut ist, dass Du bis quasi jetzt weiter konsumierst hast. Hättest Du Dich 5 Minuten damit beschäftigt, hättest Du ab Sept 2015 nicht mehr konsumiert und die MPU wäre schon quasi durch

  • #119

    Bukem (Dienstag, 22 November 2016 23:57)

    @Hermi: Ob Du einen Pkw besitzt, ist völlig egal, ja, die wollen Dir die FE entziehen. ASAP Anwalt beauftragen, nur dann hast Du die Möglichkeit in DEiner Verfahrensakte einzusehen, was die gg Dich in der Hand haben, was Du evt Angaben gemacht hast usw.

  • #120

    Bukem (Mittwoch, 23 November 2016 00:02)

    @Malli: Hatte ich Dir schon geantwortet? Im Zweifel solltest Du von einem Jahr ausgehen, Du könntest es eh nicht abändern. Konsumstopp bitte durchhalten!

  • #121

    Alex (Mittwoch, 23 November 2016 19:23)

    Hallo, ich habe eine Frage, die mir bislang, auch nach mehreren Recherchen noch offen ist.
    Ich habe über ein Jahr fat täglich THC geraucht und nun seit einem Monat rauch frei. Zum Glück ohne große Probleme. Mein Ziel ist es, meine kompletten Abbauprodukt auszuschwemmen.
    Meine Frage ist, wenn ich in die Verlockung komme, auf einem Geburtstag zu einen Joint zu greifen, fange ich dann wieder bei Null an oder bleibt der Wert dann weiterhin niedrig?

  • #122

    Alex (Donnerstag, 24 November 2016 16:19)

    Hallo, ich habe eine Frage, die mir bislang, auch nach mehreren Recherchen noch offen ist.
    Ich habe über ein Jahr fast täglich THC geraucht und bin nun seit einem Monat rauch frei. Zum Glück ohne große Probleme. Mein Ziel ist es, meine kompletten Abbauprodukte auszuschwemmen.
    Meine Frage ist, wenn ich in die Verlockung komme, auf einem Geburtstag einen Joint zu rauchen, fange ich dann wieder bei Null an oder bleibt der Wert, den ich bisher abgebaut habe dann weiterhin niedrig?

  • #123

    Walter (Freitag, 25 November 2016 09:59)

    Habe am 19.11.16 um ca 01:00 Uhr am Joint mit geraucht. Ein maliger Konsum. vor 7 Monaten. Ist bei mir nach 6 Tagen noch THC Cooh nachzuweisen. und kann mich das, im Falle einer Verkehrskontrolle meinen Führerschein kosten?

  • #124

    Tobias (Sonntag, 27 November 2016 21:29)

    Hallo!
    Komme aus Badenwürtemberg wurde vor knapp 4 Monaten in einer allgemeinen Verkehrskontrolle positiv auf THC getestet. Anschließend wurde mir auf dem Revier Blut abgenommen.Habe angegeben dass ich 2 Wochen davor in Amsterdam gewesen war. aktiver THC Wert 4,7 ng/ml und THC-Carbonsäure 70ng/ml.Dies ist mein erstes Vergehen gewesen, muss ich mich jetzt auf eine MPU einstellen?
    Mit freundlichen Grüßen Tobias

  • #125

    Soucy (Dienstag, 29 November 2016 11:37)

    Hi Leute wie schaut das eigentlich ca aus wie hoch muss den der thc Cooh wert sein um auf einen wert von min 1,0 aktive thc zu kommen wäre schön wenn das jemand wüsste lg

  • #126

    Führerschein Anwalt Bremen (Mittwoch, 30 November 2016 12:00)

    @Soucy: Die Frage ist quatsch :-) THC COOH ist der Abbauwert von THC. Und dieser Abbauwert beeinflußt nicht die Höhe des aktiven Werts. Jedenfalls ist mir eine solche Rückkopplung nicht bekannt. Würde ja heißen, dass der Körper aus was inaktiven was aktives zaubern kann. Leider muss ich Dir sagen, dass der THC COOH Wert auch 1000 betragen könnte (das höchste war hier mal 680 ng/ml) - und trotzdem kann der THC Wert theoretisch unter eins sein. Solche Fälle sind aber eher was für Gedankenspiele und kommen in der Realität nicht vor. Oder nur super selten...

    @Tobias:

    Der Abbauwert lässt sich der Theorie nach noch mit einem Einmalkonsum erklären, aber da ist jede Behörde anders und es gibt nur wenig Transparenz und Objektivität. Unter 100 ng/ml (vermutlich auch bis 120, 130) lässt sich wissenschaftlich betrachtet keine Aussage machen, ob das nun ein Einmalkonsum oder ein gelegentlicher Konsum war. Gibt sogar Fahrerlaubnisbehörden, die an der Stelle ehrlich sind und sich wissenschaftlich korrekt verhalten. Das ist aber eher die Ausnahme. EIn ärztliches Gutachten ist bei Ihnen auf jeden Fall gebucht. Ob die Fahrerlaubnis sofort entzogen werden kann, hängt wie gesagt von der Frage nach dem Konsummuster ab. Wenn die Fahrerlaubnis wichtig ist, ist jetzt (und nicht erst wenn die Behörde sich meldet) der richtige Zeitpunkt, Maßnahmen einzuleiten, um für den Fall der Fälle (Entziehung Fahrerlaubnis und Gericht) bessere Chancen zu haben. Sofortiger Konsumstop ist klar, Abstinenzprogramm ratsam, sobald das Urin sauber ist. Verkehrspsychologe ebenfalls. Dann stimmt auf jeden Fall schon mal die Richtung. Ohne Akteneinsicht kann man aber nicht sagen, wie sich das jetzt im einzelnen genau verhält....

  • #127

    Rechtsanwalt Drogen (Mittwoch, 30 November 2016 12:08)

    @Alex: Der Wert wird natürlich nicht wieder in die Höhe schießen wie vorher, sondern im niedrigen Level bleiben.

    Allerdings gefällt mir das mit der Verlockung nicht. Wenn Du bis dato geschafft hast, brauchst Du auch nicht auf die vermeintliche Kopplung Geburtstag - Cannabis hereinzufallen. Bin sicher, Du kannst Deinen Geburtstag auch so gut feiern und brauchst dafür nicht die Synapsen antriggern, die auf Delte 9 Tetrahydrocannabinol so abfahren wie der Bock auf die Geiß.

    Sieh es mal so: Die Gewohnheit ist ein mächtiger Strom, wenn Du alte Gewohnheitsmuster wieder bedienst, hängst Du schneller wieder so oft an der Tüte wie vorher. Also verstärke das neue, THC freie Muster. Es wird irgendwann sehr stark werden. Geh in die Muckibude und pump Dir die Seele raus, wenn die Sehnsucht nach Deinem Schatz zu groß wird. Gönn Dir zwei, drei Drinks danach. Dann sparst Du Dir auch das Grübeln über THC COOH und Paras vor den Autos mit dem Blaulicht darauf...

  • #128

    MarshallMTS (Montag, 12 Dezember 2016 03:37)

    Hallo,
    Ich habe letztes Wochenende das erste mal seit 2 Jahren wieder cannabis konsumiert.
    Freitag, Sonntag, Montag jeweils 2 joints zu 3, also ca 2g geteilt durch 3 Personen.
    Hab mein Auto jetzt genau eine Woche stehen lassen, weil ich einfach viel zu paranoid war wieder zu fahren, aus Angst meinen Führerschein zu verlieren.
    Bin 1,78m und wiege 71 Kilo
    Nach wieviel Tagen kann ich den ca. wieder ohne schlechtes Gewissen fahren? Und gibt es eine möglichkeit ein freiwilligen Bluttest irgendwie zu machen, beim TÜV etc (alles außer Hausarzt, da ich mich für ein Studium bei der Polizei beworben habe und dies deshalb nicht in meiner Krankenakte auftauchen sollte...)
    Ich musste bereits vor einemjahr eine mpu wegen cannabis machen und will den ganzen Mist nicht nochmal provozieren, dann lasse ich das Auto lieber noch nen Monat stehen,als das Risiko einzugehen angehalten zu werden!

    Für die Moralapostel unter uns:
    Es ist meine Entscheidung ob ich kiffe oder nicht, solange ich es, wie in der mpu gelernt, vom Straßenverkehr ausreichend trennen kann..
    Ich finde die Drogenpolitik in Deutschland, zumindest was cannabis betrifft, sowieso komplett engstirnig und veraltet, aber was soll man machen...
    Alkohol wird Gesellschaftlich anerkannt und akzeptiert und hat viel schlimmere folgen, aber wenn du einmal einen joint rauchst bist du direkt Staatsfeind Nummer 1.

    Armes Deutschland

  • #129

    Bukem (Mittwoch, 14 Dezember 2016 21:52)

    @MarshallMTS: WennDu selbst zur Polizei willst, dann guck Dir doch einfach die grundsätzlichen Prinzipien hier zu THC Abbau an. Aktives THC ist spätestens nach 72 Stunden nicht mehr für einen aktiven THC Verstoss mit mehr als 1,0 ng nachweisbar. THC COOH bleibt monatelang je nach Konsumverhalten nachweisbar. Nach ein paar Tagen kannst Du also völlig beruhigt wieder fahren.
    Generell ist für dich eher spannend , ob so etwas wie regelmäßige gesundheitsprüfungen mit Blutprobe bei dir gibt. da käme THC COOh vermutlich nicht so vorteilhaft, deshalb sei da auf der Hut

  • #130

    Mirko (Donnerstag, 15 Dezember 2016 01:23)

    Hallo Herr Schüller,
    Ich wurde anfang Juli Am mittwoch Morgen Kontroliert. hatte am abend vorher mit meinen Kollegen noch was geraucht und meine Testergebnisse waren bei THC: 3.4ng/ml ; Hydroxy-THC 1,1 ; THC-COOH 28,0ng/ml.
    hatte allerdings erst mitte September aufgehört zu konsumieren.
    Muss meinen FS Ende Januar für vorerst 1 Monat abgeben und hab jetzt mitte Novemer den Schireb von der Führerscheinstelle mit einer Aufforderung zum "ärztlichen Gutachten eines Arztes einer Begutachtungsstelle für Fahreignung" bekommen und das erstmal eingewilligt weil ich meinen Lappen natürlich wiederhaben will.
    Muss dann auch in mehreren forensisch gesicherten polytoxikologischen Untersuchungen des Urins oder einer Haaranalyse die Frage nach der einnahme von Betäubungsmitteln klären.
    Reicht die Abstinenz von ca 3,5 Monaten aus um bei dem ärztlichen Gutachten keine Auffälligkeiten mehr aufzuzeigen?
    Habe 5 bis 6 Jahre lang gekifft, früher nur gelegentlich bis dann zum schluss (die letzten 2 Jahre) eigentlich täglich, aber auch kurze Pausen von 2 Wochen etc. eingelegt.
    wäre es realistisch die Werte auf ein Stark verrauchtes Festival Wochenende zu schieben, um nicht als regelmäßiger Konsument zu gelten (wonach ich meinen Lappen dann, soweit ich es verstanden hab, engültig los wäre)?

    Des weiteren wäre meine Frage: ich hab in einem Forum was davon gelesen, dass wenn der Arzt bei dem gutachten keine Abhängigkeit Feststellt sondern nur einen Missbrauch, dass dann eine MPU eingeleitet wird?

    und nebenbei für die Leute die sich die Frage nach den Kosten stellen: die Polizeikontrolle und blutentnahme (in Mainz passiert, scheint von bundesland zu bundesland unterschiedlich zu sein) haben mich satte 1035€ gekostet. die Ärztliche untersuchung (wird in Hessen erledigt) soll 639€ kosten.

    vielen Dank im Vorraus für die mit sicherheit hilfreiche Antwort :)

  • #131

    Mirko (Donnerstag, 15 Dezember 2016 02:18)

    Ok muss mich entschuldigen für den langen und dann doch irgendwie unnötigen Post. und Herzlichst bedanken da ich auf eurer Seite noch zum Einmalkonsum den Artikel gefunden und gelesen habe, und meine Werte noch mit der 6-StundenRegel vereinbar sind.
    besser also ich habe auf dem Festival nichts geraucht/höchstens Passiv noch was mitgenommen in der Crowd, und dann dienstag auf mittwoch nacht bei einem Kumpel gepennt wegen persönlicher Krise Lange wach und geredet und dann weil aufgewühlt nicht schlafen können, eine Cannabis zigarette entgegen genommen. muss so gegen 3 uhr gewesen sein.... so wird ein schuh draus.... wunderbar! hoffe nur dass meine werte dann nichts mehr aussagen aber wenn wie sie schreiben auch bei langzeit konsumenten nach 3 monaten die dinger raussein sollten dann mach ich mir keine sorgen mehr darum.. vllt zur sicherheit n bisschen was für die gesundheit tun und mal mehr laufen gehen und bis dahin ausreichend wasser trinken, aber wie ich gelernt habe ja nicht zu viel wegen dem Kreatinin wert, ne?

    nochmals vielen vielen dank an das Team von Herrn Schüller die hier wirklich hervorragende Arbeit leisten.
    DANKE!

  • #132

    Kris phm (Dienstag, 20 Dezember 2016 01:24)

    Folgende Frage Herr schüller unzwar geht es darum das ich vors Gericht muss wahrscheinlich in einer unnötigen Sache und meine Frage ist sagen wir das Gericht ordnet einen Test an der positiv ist ich jedoch nicht beim fahren erwischt wurde nur halt beschuldigt anderen was geschenkt zuhaben wie sieht es damit aus wenn jetzt thc Reste gefunden werden ist mein Führerschein direkt weg oder gibs noch Grund zur Hoffnung denke mal Gerichts Verhandlung 2-3 Monate in der Zeit rauche ich natürlich nicht mehr bin noch in der Probe Zeit Führerschein frisch bekommen vor 4 Monaten hab massiv davor gekifft eigentlich jeden Tag 1-1,5 g können die thc Reste bis zu der Zeit weg gehen und sagen wir mal es wird ein ganz kleiner Rest gefunden was hab ich zu befürchten
    Freundliche Grüße Kris

  • #133

    Tommy (Dienstag, 20 Dezember 2016 16:09)

    Hey, ich habe gestern 0,5g geraucht und morgen einen Urintest, also 2 Tage Differenz. Dass der positiv wird, klar, aber ist das aktive thc noch nachweisbar?

  • #134

    Bukem (Mittwoch, 28 Dezember 2016 13:32)

    @Mirko: Bitte schön, Easy, richte ich aus. Falls es weiteren Gesprächsbedarf geben sollte, melde Dich bitte

    @Krs phm: Ich versteh grad nur Bahnhof, warum musst Du vor Gericht? Als Beschuldigter oder Zeuge? Vorweg: Wir können Dir hier nicht pauschal helfen, irgendwelche Geschichten zu schönen oder Aussagen zu drehen. Wenn Du Hilfe brauchst, meld Dich bitte unter kontakt@strafverteidiger-schueller.de
    Du solltest im Zweifel anwaltliche Hilfe suchen, damit sich dieser Deine Akte bei Gericht besorgen und sehen kann, was Dir im Detail vorgeworfen wird

  • #135

    Bukem: (Mittwoch, 28 Dezember 2016 13:35)

    @Tommy: Warum? machst Du sowas? Was ist das für ein Test? FSST, Bewährungsauflage oder Arbeitgeber?
    Ums abzukürzen, keine Ahnung, ob aktives THC noch nachweisbar ist, kann bis zu 72 Stundennachweisbar sein, hängt von der Menge und der zeitlichen Dauer deines Konsums ab

  • #136

    Donni (Donnerstag, 29 Dezember 2016 14:58)

    Guten Tag. Hab da eine frage zu den thc aubbauwerten. Hab vor drei Wochen das letzte mal konsumiert und davor ca 1 woche am stück ca 5 gramm gras. Nun gestern uk und wer hätte es gedacht positiv. Ein aktiver wert wurde sicherlich nicht gefunden aber bestimmt abbauprodukt. Genaue werte hab ich nicht. Nun meine frage. Kann man vom den abbauwerten sehen wuelange ich am stück geraucht habe oder wieviel oder kann ich sagen das es sich einfach um ein wildes wochenende in holland handelte? Wie ist das mit den abbauwerten genau. Hatte ich die gleichen abbauwerte wenn ich ca paar tage zuvor nur einmal geraucht hätte wie wenn ich wie oben erwähnt handelte? Das heist was sagt der zeitraum von letzten konsum bis kontrolle aus?

  • #137

    Donni (Donnerstag, 29 Dezember 2016 15:08)

    Pro Tag 5 Gramm übrigens

  • #138

    Steve Ashley (Freitag, 30 Dezember 2016 09:01)

    Mein Vater wurde von Gehirnkrebs März 2016 diagnostiziert und seitdem haben wir Chemotherapie dreimal getan, aber der Krebs immer wieder. Vor einigen Monaten hörte ich über Cannabisöl und seine heilende Wirkung, und ich sourced das Cannabisöl von USA Ricksimpsonmedicaloil@outlook.com und mein Vater begann Behandlung sofort mit dem Cannabisöl, nachdem man das Cannabisöl für Behandlung zur vorgeschriebenen Zeit verordnet durch Rick , Es war totale Heilung und wie ich jetzt schreibe, kann mein Vater durch das Haus gehen, ohne Unterstützung von irgendjemandem und gehen, wann immer er will.

    Grüße,
    Steve Ashley

  • #139

    Marc (Freitag, 30 Dezember 2016 10:33)

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    anfang Juni wurde ich bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf Drogen untersucht. Der Urintest war positiv, demnach musste ich Blut abgeben.
    Den Bußgeldbescheid habe ich schon zugestellt bekommen - 1 Monat Fahrverbot, 2 Punkte und ca. 700€ Buße.
    Gestern erhielt ich dann Post von der Führerscheinstelle - Entzug der Fahrerlaubnis. 1,01 ng/ml sollen festgestellt worden sein. Zudem wird mir die Möglichkeit offenbart, eine abgeschlossene Haaranalyse bis zum 11.01.17 einzureichen, um so gegebenfalls Eignungszweifel durch eine medizinisch-psychologische Untersuchung auszuräumen.
    Desweiteren steht geschrieben, dass ich zum Tatzeitpunkt ausgesagt haben soll, am vorletzten Wochenende während eines Ausflugs in die Niederlange einen Joint geraucht zu haben. Das ist einfach nur unwahr! Weder habe ich Angaben zu meinem Konsumverhalten gemacht, noch hielt ich mich in den Niederlanden auf.
    Außerdem ist die Rede von einem Urteil durch das VG Düsseldorf vom 04.07.16. Mein toxikologisches Gutachten bestätigte meinen Konsum aber erst am 21.07.16.
    Ich fühle mich gerade recht ratlos, weil ich erstens keine abgeschlossene Haaranalyse aufbringen kann, zweitens mir falsche Angaben unterstellt werden und ich drittens keinerlei Schriftverkehr mit Behörden hatte, die mich über den Stand informieren (bis auf den Bußgeldbescheid).
    Wie sollte ich nun vorgehen?

    Mfg
    Marc

  • #140

    Bukem (Sonntag, 01 Januar 2017 15:30)

    @Donni: Gib mal mehr Infos bitte. Es gab nur eine UK? Von der Polizei oder von einer anderen Stelle? Oder gabs es zusätzlich im Anschluss eine Blutuntersuchung? Die UK erfolgt eigentlich nur vorab, um abzuscätzen, ob sich eines Blutkontrolle wegen der Kosten lohnt. Denn nur bei einem THC Verstoss muss der Betroffene die Kosten tragen, sonst der Staat ;)
    Ebenso wichtig: Hast Du denn Angaben zu deinem Konsumverhalten gemacht? Ansonsten weist der THC COOH nur recht grob aus, was und wieviel du über welchen Zeitraum konsumiert hast

  • #141

    Bukem (Sonntag, 01 Januar 2017 15:34)

    @Marc: Das ist simpel: Email mit RückrufNr an obige Kontaktmail von Herrn Schüller und erstmal Zeit gewinnen und hoffentlich noch retten können, was zu retten ist. Herr Schüller wird zunächst Akteneinsicht nehmen müssen, damit man überhaupt bewerten kann, was Dir im Detail vorgeworfen wird mit welchen Beweismitteln
    Ich wünsche Dir viel Glück

  • #142

    Steve Ashley (Samstag, 07 Januar 2017 08:19)

    Mein Vater wurde von Gehirnkrebs März 2016 diagnostiziert und seitdem haben wir Chemotherapie dreimal getan, aber der Krebs immer wieder. Vor einigen Monaten hörte ich über Cannabisöl und seine heilende Wirkung, und ich sourced das Cannabisöl von USA Ricksimpsonmedicaloil@outlook.com und mein Vater begann Behandlung sofort mit dem Cannabisöl, nachdem man das Cannabisöl für Behandlung zur vorgeschriebenen Zeit verordnet durch Rick , Es war totale Heilung und wie ich jetzt schreibe, kann mein Vater durch das Haus umhergehen ohne Unterstützung von irgendjemandem und ausgehen, wann immer er will.

    Grüße,
    Steve Ashley

  • #143

    Sabi (Sonntag, 22 Januar 2017 12:04)

    Ich bin seit 15 Jahren regelmässiger Kiffer,dh täglich bis zu 5 Joints. Hatte am 5.1. eine Hausdurchsuchung,bei der 8g Marihuana gefunden wurde,bzw. ich habe es rausgegeben,da auch ein Hund dabei war (Bayern). Machte keinerlei Angaben dazu. Bin noch nie polizeilich aufgefallen,habe 0 Punkte in Flensburg und natürlich seitdem nicht mehr geraucht. Wielange kann es denn dauern bis etwas von der Füherscheinstelle kommt? Der Polizist(persönlich bekannt,aber kein Freund) meinte,er ließe das jetzt noch gut 4 Wochen auf seinem Tisch liegen,bis er es an den Staatsanwalt schickt,da ich LKW Fahrer von Beruf bin und eine Familie habe.Also den Schein natürllich brauche.Er meinte auch,er habe keinen Einfluß wegen Führerscheinstelle. Stimmt das? Macht das der Staatsanwalt? Trinke viel Tee seitdem und überlege ob ich in die Sauna gehen soll.Habe ziemliche Angst! Meine Existenz steht auf dem Spiel. Gruß Sabi

  • #144

    Bukem (Sonntag, 22 Januar 2017 13:30)

    @Sabi:Du hast hier unterschiedliche Verfahren bei Polizei/StA wg BtM Besitz und später bei dem, was die FSST machen kann.
    hast du Angaben zu deinem Konsumverhalten gemacht? Es ist für die FSST erstmal wichtig, ob du unter aktivem THC Einfluss, also mit mind 1,0 ng aktive THC, gefahren bist.
    Ich versteh dich so, als ob das nicht passiert ist. Idealerweise gibt es wg des BtM Besitz eine Geldbusse, egal ob das als Strafe oder als Verfahrenseinstellung gg Geldauflage formuliert wird. FRage ist, ob weiterer Erwerb per Handydaten oder belegt werden kann, dann spricht viel für einen regelmäßigen Konsum.
    Hier wrid die Behörde mangels eigener Angaben dazu von dir, sicher nachforschen wollen. Also wird wohl sicher ein äG angeordnet werden. Das ist aber nicht so schlimm. Wichtig ist, keine Angaben erstmal. Weiter nicht konsumieren oder zumindest deutlich einschränken, damit deine THC COOH Abbauwerte halbwegs klar gehen. Tur dir bestimmt auch gut ;)
    Solange du keinen THC Verstoss mit 1,0 ng aktiv begehst, du also richtig trennst zwischen Konsum und dem Führen des Fahrzeugs mitmindestens 24,besser mehr Stunden, zb Feitags und Montags wieder fahren, ist alles gut.
    Als Berufskraftfahrer und Familenvater musst Du darauf achten!
    Feiner Zug von dem Polizisten. äG durfte wohl innerhalb der nä Monate kommen, ca so ab dem 05.03. möchte ich wetten.
    Wenn Du Hilfe brauchst fürs äG, du hast da nämlich eine ernsthafte Wahrheitspflicht und die Leute da sind ordentlich auf Zack, meld Dich wg weiterer Beratung bei Herrn Schüller. Pass also auf

  • #145

    Bukem (Sonntag, 22 Januar 2017 13:33)

    @Sabi: gelegentlicher Konsum oder auch regelmäßigerer und die Fahreignung schliessen sich solange nicht aus, wie man eben richtig trennt, also nicht mit 1,0 ng aktiv aufwärts erwischt wird im Strassenverkehr
    Wir haben hier viel Lektüre zu unter den Schwerpunkten auf der Seite. Guck mal rein

  • #146

    Sabi (Sonntag, 22 Januar 2017 13:48)

    Wow! So schnelle Antwort und das am Sonntag! Respekt und vielen Dank dafür!!
    Wurde nicht nach Konsumverhalten gefragt,auch mein Handy wurde nur 3 Minuten durchgeblättert,ohne Ergebnis!
    Sobald ich etwas von dem ÄG erfahre meld ich mich wieder! Danke nochmal!!

  • #147

    Andrea (Montag, 23 Januar 2017 14:20)

    Hallo ich habe ein riesen Problem mein Sohn konsumiert seit einem halben Jahr gelegentlich nun wurde er bei der Polizei Kontrolle angehalten Drogen Urin test verweigert also mit auf die wache hat Aussage verweigert darauf der Polizist eine Blutprobe wollte hat er es auch verweigert und wollte einen richterlichen Beschluß den wurde ihm verweigert paar mal kurz vor der Blutabnahme bestand er wieder auf den richterliche Beschluß da sagte ihm der Polizist ich hin hier der oberhauptpolizist ich darf das dafür brauche ich keinen Richter. Das ganze war kurz vor vier nachmittags da hätte man leicht einen Richter erreichen können. So nun kommen die blutwete 2,5 thc aktiv 105 ng ml cooh wert jetzt will ihm die Führerschein stelle die fahrerlaubniss entziehen Verdacht auf regelmäßigen Konsum. Er hat jetzt zwei Wochen Zeit sich dazu zu äußern. Anhörung. Ich bin echt verzweifelt kann man mit einem einmaligen Probekonsum argumentieren oder sieht es schlecht für ihn aus.

  • #148

    Bukem (Mittwoch, 25 Januar 2017 20:57)

    @Andrea: Ganz ruhig..einen experimentellen Konsum behaupten wirklich findige Anwälte auch da. klar. Hier sollte und müßte allerdings zunächst ein Anwalt beauftragt werden, auch wegen der wohl fehlenden richterlichen Anordnung der Blutentnahme. Hier ist die Aktensicht in die Verfahrensunterlagen wichtig.
    Herr Schüller ist bundesweit tätig. Meld Dich bitte bei ihm, dann wird gleich Akteneinsicht genommen und die Stellungnahmefrist verlängert

  • #149

    Seile (Sonntag, 29 Januar 2017 14:16)

    Guten Tag,
    tolle Seite habt ihr hier und Kontaktdaten von Herrn Schüller habe ich bereits aber jetzt zum Thema:
    mir wurden weniger als 1g Hasch abgenommen. Außerhalb des Straßenverkehrs, wurde von der Polizei angerufen, habe keine Angaben zu nichts gemacht, Verfahren wird wohl eingestellt. Habe seit drei Wochen auch nichts mehr konsumiert, davor auch eher selten. Jedoch ist ein 50ng/ml Urintest noch positiv bei mir.
    Muss ich jetzt mit der Aufforderung zu einem Urintest rechnen, und wer bezahlt diesen in diesem Fall? Wann wird der passive Wert gegen null gehen?

  • #150

    Bukem (Sonntag, 29 Januar 2017 15:05)

    @Seile: Ob Du zwingend mit einem äG rechnen musst, glaub ich nicht, es istaber zumindest möglich, dass eine Ladung kommt.Deshalb sind irgendwelche geringen THC COOH Werte, also Abbauwerte nicht schädlich, denn Konsum ist ja erlaubt, solange es nicht zu Verkehrsverstössen mit mehr als 1,0 ng THC aktiv kommt. Ist also ganz gut, wenn Du den Konsum zumindest einschränkst und vor etwaigen Fahrten am besten drei Tage verstreichen lässt. Um die Frage der Kostentragung zu klären, müsste man die Rechtmäßigkeit der Maßnahme prüfen,das geht nur bei anwaltlicher Akteneinsicht. Ein äG Anordnung ohne Verkehrsbezug bei geringen BtM Besitz ist im Zweifel rechtswidrig, hindert aber die Behörde nicht, dennoch anzuordnen. Der passive Wert kann bei starken Konsumenten bis zu drei Monaten nachgewiesen werden. Hängt vom Stoffwechsel und Konsummuster ab. Bei schwächerem Konsum eben weniger, evt so um die sechs Wochen. Kann man schlecht sagen, jeder stoffwechselt anders

  • #151

    kenny (Dienstag, 31 Januar 2017 19:56)

    Leute ich bin fasziniert wie ihr allen helft aber kann einfach nicht glauben das ihr immer von 3 Monaten redet ist doch Schwachsinn.

  • #152

    Bukem (Donnerstag, 02 Februar 2017 22:04)

    @Kenny: Was meinst Du?

  • #153

    AP (Freitag, 03 Februar 2017)

    Hallo an alle die mir meine Fragen beantworten, ich habe zirka 5 Jahre am Stück geraucht, mal viel, mal weniger. Ich wurde letztes Jahr im April angehalten und hatte natürlich ein positives Ergebnis was den THC wert angeht. Im Juni müsste ich dann meinen Führerschein abgeben an die Fahrerlaubnisbehörde (essen, NRW) ich war so naiv und habe noch bis zum 30.12.16 geraucht ( was ich jetzt nach Meinen Recherchen sehr bereue) im Januar am 19.1.17 habe ich eine Wiedererteilung meines FS beantragt. Schon am 31.1.17 kam die Post von der FE Behörde, dass ich Zeit habe bis zum 14.2 einer der Ärzte auszuwählen wo ich mich eine mpu unterziehen muss. Ich habe heute den 3.2.17 ein Urintest (selber bestellt) gemacht und er war immer noch positiv. In dem Brief stand ebenfalls das ich das Gutachten bis zum 26.04.17 vorliegen muss, sonst meine fahruntauglichkeit aufjedenfall vorliegt bzw davon ausgegangen wird. Jetzt hab ich eig. ganz viele Fragen, muss ich gar keine Abstinenz im Falle von 6Monaten oder 1Jahr ablegen? Im Brief steht zumindest nichts davon. Da ich wie gesagt spätestens den Brief am 14.02 dort hinterlassen muss wird es sicherlich auch schnell einen Termin beim jeweiligen Arzt geben oder? Was passiert wenn bis dahin immer noch meine Tests positiv ausfallen? Ich konsumiere ja jetzt über ein Monat nicht mehr, was wird dann passieren ? Kommt dann der Abstinenz Nachweis ? Ich weiß nicht weiter und die ganze sxheisse bringt mich einfach nur zum kotzen, dass ich mich früher schlau gemacht habe. Könnte mir jemand ne schnelle Antwort liefern? Mit freundlichen Grüßen Adrian und Danke im Voraus

  • #154

    Horst (Samstag, 04 Februar 2017 18:54)

    Hallo Bukem! Ich hab folgendes Problem und bitte Sie um Ihren Rat. Ich wurde am 23.12.2016 von der Polizei angehalten und auf einen Drogentest aufgefordet. Ich habe die Urinprobe verweigert und mir Blutabnehmen lassen. Die Polizeibehörde rief bei mir 3 Wochen später an, um mir mitzuteilen, dass ich unter den Werten liege und somit keinen weiteren Verfahren gegen mich eingeleitet werden. Lediglich geben Sie die Unterlagen an die Führerscheinstelle weiter. Nun am heutigen Tag den 04.02.17 bekam ich Post vom Landratsamt. In dieser steht meint Wert war unter dem Schwellenwert von 1 ng/ml THC. Der THC-COOH Wert liegt bei 10ng/ml. Nun möchte die Führerscheinstelle überprüfen ob ich regelmäßig Cannabis zu mir nehme, indem ich über 4 Monat 2 Urinproben abgeben soll + ein ärztliches Gutachtengespräch. Nun frag ich mich ob da überhaupt rechtens ist, da nach Ihrem Artikel zufolge alle meine Werte unter den Werten sind die dazu führen können. Hab ich irgend eine Möglichkeit da heraus zu kommen?

  • #155

    Bukem (Samstag, 04 Februar 2017 19:07)

    @AP: Du hast eine Ladung zur MPU bekommen nicht wahr? Dann wirst du in diesem Verfahren natürlich auch einen Abstinenznachweis führen müssen. Dein fortlaufender Konsum ist wortwörtlich Gift.
    Ich kann nur wirklich anraten, dass Du Dich ASAP bei Herrn Schüller unter obigen Kontaktdaten mit RückrufNr meldest. Wenn man jetzt schnell handelt, kann man vielleicht Zeit rausholen und Fristen verlängern und damit in dieser Zeit hoffentlich deine Werte runterkriegen. Versteh mich bitte nicht falsch, das ist keine Standardphrase, aber ohne erfolgte Akteneinsicht kann man nur spekulieren. Es kommt ja auch drauf an, was Du über Dein Konsumverhalten gesagt hast. Ja, schlimmstenfalls fällst Du durch die MPU, dann wird die Fahreignung weiterhin verneint

  • #156

    Bukem (Samstag, 04 Februar 2017 19:19)

    @Horst: Das regelt § 14 FeV: https://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/__14.html
    Bei Verdacht auf Besitz oer Konsum darf ein äG angeordnet werden, insbesondere bei sog. Verkehrsbezug. Gegen die Anordnung des äG bestehen keine Rechtsmittel, sollte irgendwann theoretisch (!) ein Entzug der FE erfolgen, würde dann dies überprüft werden können und dann könnte man sich mit der Rechtmäßigkeit der Anordnung der FE beschäftigen.
    Jetzt mal im Ernst: Was soll dir im äG schlimmes drohen, wenn du dich da vorbereitest? Kostet zwar Geld und Nerven, mehr aber nicht
    Ich kann und darf dir nicht sagen, was du da vortragen solltest, wenn Du die homepage hier mit all ihren Unterseiten, zb MPU bestehen bei gelegentlichem Konsum oder Fragen zum äG durchliest, wirst Du bestimmt verstehen, was man zu Konsum, anderem BtM oder Alkohol und zeitlicher Trennung zwischen Konsum und Verkehrsteilnahme sagen sollte. Weiter wichtig: Es herrscht absolute Wahrheitspflicht und die Jungs da sind erschreckend fit.
    Wenn Du weitere Beratung wünscht, wende Dich am besten an Herrn Schüller zwecks besonderer Beratung

  • #157

    Horst (Samstag, 04 Februar 2017 20:53)

    Ok danke für deine rasche Antwort! Ja ich verstehe den Sinn bezogen auf die Richtwerte nicht. Ich war noch nie auffällig werde kontrolliert und bin unter den Werten und muss trotzdem solche Konsequenzen tragen!? Da sollte im Gesetz dringend mal etwas abgeändert werden. Und ja ich mein Geld und Nerven sind schon 2 Argumente welche eher nachteilig sind. Ist das Gespräch vergleichbar mit dem Mpu Gespräch? Und wie kann ich mich am besten darauf vorbereiten? Danke

  • #158

    AP (Sonntag, 05 Februar 2017 15:41)

    Hallo burkem, Danke erstmal. Ja zur mpu habe ich ne Ladung bekommen, wie kann ich denn eine Abstinenz Zeit von ein Jahr oder 6monate vorweisen, wenn ich am 26.04 schon die Unterlagen beim Strassenverkehrsamt vorliegen müssen ? Das verstehe ich nicht ganz, und wenn ich bei der Mpu immer noch Reste in mir habe, Fall ich dann automatisch durch? Da ich ja wie gesagt seit dem 30.12.16 gar nicht mehr rauche habe ich doch keine aktiven thc wert oder? Ich hab echt keine Ahnung wie und was getestet wird und was dabei die Rolle spielt..und ja ich war damals so doof und hatte den Polizist nach dem der Drogentest positiv war gesagt das ich mal zwischendurch rauche. Und wenn ich durch die mpu falle, kann ich direkt wieder eine neue beantragen ? Da ich echt auf mein FS beruflich angewiesen bin.Kostet mich die ganze Sache was beim Herr Schüller? Wie läuft das denn ab?

  • #159

    AP (Dienstag, 07 Februar 2017 11:45)

    Bukem, ganz wichtig. Ich will auch nicht nerven, aber was sie mir jetzt sagen werde ich machen. So nach weiteren Recherchen muss ich eine Abstinenz mind. von 6monate vorweisen können, richtig ? Da ich diese noch nicht erreicht habe sondern erst 2monate sollte ich die mpu erst gar nicht machen und die 550€ sparen und in 3/4 Monaten investieren oder? Da diese Abstinenz Zeit doch durch eine haaranalyse gemacht wird hab ich doch gar keine Chance, sprich aufjedenfall negative mpu anders ist es ja gar nicht möglich da die Unterlagen ja bis zum 26.4 im Straßenverkehrsamt sein müssen! Oder ist es möglich die Mpu zu bestehen und fortlaufend ein Drogenscreening zu machen? Ich denke nicht oder? Was passiert wenn ich jetzt keine Begutachtungsstelle aussuche und bis zum 14.02 mich nicht melde. Dann wird ja mein Antrag auf neuerteilung fallen gelassen. Richtig ? Hat das Konsequenzen für mich ? Ich bitte um Antwort. Bitte. Mit freundlichen Grüßen AP

  • #160

    Bukem (Mittwoch, 08 Februar 2017 07:49)

    @Horst: Die beste Vorbereitung dürfte wohl ein Studium der Aufsätze von Herrn Schüller hier auf der Seite sein. Ganz ehrlich, dafür steht das ja da auch. Unter dem Menüpunkt Schwerpunkte findest du unter Fahrerlaubnisrecht spätestens garantiert alles, was man wissen sollte, sofern es nicht schon zufällig hier steht. Das Gespräch ist vergleichbar, ja. Denk an deine Wahrheitspflicht. Wenn du weiteren Rat willst, lass dich von Herrn Schüller beraten. Fitter geht es dann nicht mehr.

    @AP: Deshalb meinte ich ja auch, dass Du Dich bitte, wenn Dir dein FE lieb und hoffentlich noch was zu retten ist, bei Herrn Schüller meldest. Natürlich kostet seine Tätigkeit was, der arbeitet ja nicht ehrenamtlich. Allerdings ist dein Geld sicher bei ihm besser investiert als bei irgendeinem Feld-Wald- und Wiesenanwalt, der so etwas mal drei Jahre macht und wenig Kompetenz mitbringt. Da sind Fehler und Ärger schlicht vorprogrammiert.
    Ob und was jetzt noch Sinn macht, musst du nach Beratung mit Herrn Schüller entscheiden, wenn er deinen Fall kennt.
    Ich muss da ehrlich gestehen, eben nicht so tief und gut im Thema zu sein, deshalb sag ich dir auch, meld dich bei ihm zur Vermeidung von weiterem Ärger.
    Ob nach einer Beratung und ersten Analyse eine Beauftragung sinnvoll ist, weisst du dann. Klar ist das kostentechnisch ein Unterschied, ob du eine schlichte Beratung möchtest oder sich daran eine weitere Vertretung durch Herrn Schüller anschliesst.
    Meld Dich bitte bitte jetzt bei ihm, wenn Du den FE retten willst. Daten stehen oben, am besten mail mit rückrufNr. Viel Erfolg

  • #161

    Georg M. (Dienstag, 14 Februar 2017 17:01)

    Sehr geehrter Hr. Schüller, liebe/r Bukem,

    ich bin ein lebendiges Beispiel für die "Diät-Falle" (12 Tage nichts konsumiert, jedoch 8 KG an Körpergewicht verloren in der Zeit) und habe nun folgende Frage:
    Zu den festgestellten Werten:
    THC: 1,4 ng/ml
    THC-Carbonsäure: ca. 5,0 ** ng/ml
    (wobei ** "unterhalb des Kalbirationsbereich" bedeuten soll).

    Nun zu meiner Frage:

    Liege ich richtig, dass ich aufgrund der "verhältnismäßig" niedrigen Werte (außer dem OW-Verfahren) mit einem fachärztlichen Gutachten davonkommen könnte? Im Aktenvermerk hatte der Polizist einerseits festgehalten, dass mein letzter Kontakt zu Drogen in meiner Jugendzeit lag (bin 30 Jahre alt), wohingegen in den anderen Unterlagen festgehalten worden ist, dass ich keine Angaben zum Konsum selbst gemacht habe.
    Sollte ich im Rahmen des OW-Verfahrens bereits Angaben hinsichtlich einmaligem (Probier-)Konsum machen oder die Füße still halten, bis sich die Fahrerlaubnisbehörde meldet?


    Mit besten Grüßen

    G.M.

  • #162

    Bukem: (Donnerstag, 16 Februar 2017 08:22)

    @Georg: Wie so oft: Um Dir eine wirkliche Einschätzung geben zu geben, müsste man die Ermittlungsakte kennen, grade wenn da widersprechende Angaben zum Konsumverhalten enthalten sind. Da sollte schon jetzt gegengesteuert werden, sinnvollerweise auch anwaltlich. Ansonsten keine Angaben zum Konsum, bitte nicht, nein. Ob das auf ein äG hinausläuft, hängt zb auch von der Frage ab, was du mit damaligem Drogenkontakt gesagt hast. Alles andere als THC ist nicht gut und gefährdet deine Fahreignung auch jetzt.

  • #163

    Stephan (Freitag, 17 Februar 2017 19:07)

    Hallo zusammen, ich rechne bei dem CIF hin und her betreffend der absoluten Fahruntauglichkeit ... Wie kann das Funktionieren?
    Egal welche Kombinationen ich einsetze ich komme praktisch immer bei der Fahruntauglichkeit an

    THC = 1,0 + THCOH = 0,4 / thcooh 7 = (1,0+0,4)/7*100= 14

    Somit wäre es zunehmend besser je mehr Carbonsäure im Blut zu finden ist?
    Oder habe ich hier einen Fehler drin?

    Auch bei berücksichtigen der Punkt vor Strich Rechnung käme ich dann jenseits von gut und böse an: (1,0+(0,4/7))*100= 105

  • #164

    Datschi (Freitag, 17 Februar 2017 21:46)

    Hallo an Alle, ich habe im März 2013 nach über 30 Jahren von Jetzt auf Gleich das Kiffen aufgegeben. Auslöser war der Fall meines Bekannten, welche eine Kontrolle der Polizei den Verlust der FE, erstmal 1 Jahr, einbrachte. Da er, wie ich, Kleinunternehmer war, konnte er seine Bude schließen. FE neu kann er sich nicht leisten, ebensowenig wie das Screening und MPU. Der Schock hat mir völlig gereicht, denn ohne FE in Berlin ein Unternehmen führen geht gar nicht...Meine "Umstellung" dauerte knapp 1 Woche ( echt anstrengend für meine Partnerin, welche mich in der Zeit wohl nicht sooo nett fand), seitdem nicht ein Krümel mehr...Was mir hier wichtig ist: Leute, ihr müsst mal damit aufhören, euch was vor zu machen! Entweder, ihr wisst was ihr tut und nehmt die Konsequenzen dann auch in Kauf, oder ihr trennt vernünftiger Weise "Vergnügen" von Verantwortungsbewusstsein... so "ein bisschen tot" gibt es nicht! Ich muß noch sagen, das ich all die vielen Jahre einfach nur riesiges Glück hatte, nicht erwischt zu werden und das es mir heute durchaus ein gewisses Vergnügen bereitet, mal in eine Kontrolle zu geraten und dann eben besten Gewissens entsprechend mit den Beamten kommunizieren kann...Unbezahlbar! Zum Schluss noch ein goßes Danke an den Betreiber dieser Site: Es ist mit Abstand die beste Site, was in dieser Sache Hilfestellung und Irformation betrifft, die ein Betroffener einfach mal so ad hok erhalten kann! Euch Allen weiterhin ein Stressfreies Leben

  • #165

    Datschi (Freitag, 17 Februar 2017 22:30)

    @MarshallMTS...von der Einstellung her teile ich deine Ansicht im letzten Absatz deiner Nachricht bis in´s Detail...aber ehrlich gesagt fällt mir kein realer Weg ein, diese Situation positiv zu verändern. Eine Freigabe von Cannabis könnte eine extreme Zunahme von aktiv bekifften Drivern zur Folge haben, was kein normaler Mensch wohl wirklich will und der Gesetzgeber müsste wie beim Alk klare Werte einführen... genau da hängt der Hammer: zur Zeit muß er das ja nicht, da illegal, und so wird sich an diesem Dilemma wohl in naher Zukunft nicht wirklich was ändern, denke ich...
    Grüße Datschi

  • #166

    Bukem (Samstag, 18 Februar 2017 13:02)

    @Stephan: Tschuldige, kannst du rechtliche Fragen stellen? Ich hatte in Mathe außer in Geometrie immer unter drei Punkte. Justitia non calculat, verstehste ;)

    @Datschi: Genau so isses, entweder man konsumiert und trennt zeitlich richtig oder man lässt es! Dazwischen gibts nicht und geht nicht. Man gefährdet nur sich, andere, den Geldbeutel und die Existenz.
    Danke für Dein Lob. Alles Gute Dir

  • #167

    alexxx (Freitag, 24 Februar 2017 22:44)

    Guten Abend

    erstmal zu meiner Person bin 27 Jahre alt, 1,90 m, und wiege 85 kg gehe ca 4-5 die Woche ins Fitnessstudio. Rauche ca 4 Jahre gards ca 3 g die Woche ab und zu mehr bis ca 5 g. immer abends gegen 21-22 Uhr wo ich mir sicher war das ich mein auto nicht mehr benutzen muss. Morgens fahre ich mit einem arbeitkollegen auf die arbeit, d.h min 18 std vor der nächsten fahrt.

    jetzt zur Straftat

    ich fuhr am 6.8.2016 zu meinem Friseur der zugleich ein guter freund von mir ist, (hessen) ca 60 km Entfernung von zuhause. Der Anlass dafür war die Taufe meines Patenkindes. Ich parkte mein Auto bei einem Discounter (ca 30m entfernt) als ich fertig war so gegen 20:30 begab ich mich wieder zu meinem Fahrzeug und bemerkte das ich die beiden vorderen Fenster nicht zugemacht habe. Als ich mich in mein auto setzte merkte ich das mein Geldbeutel und meine Sporttasche weg waren und ein Zettel auf dem Beifahrersitz lag, wo drauf stand das ich mich bei der Polizeistation melden soll.

    ich habe direkt angerufen und war ziemlich erleichtert das sie meine sachen haben und habe mich sogar gefreut ^^ 15-20 min später war ich da. 10 min später kahm ein junger pok ca.30 jahre und bittet mich in sein Büro. Er öffnete meine Tasche ohne meine Erlaubnis und ohne vorherigen verdacht zu haben. in der Tasche waren diverse Sachen drin vom Sport Handtuch Kopfhörer, Unterwäsche usw. aber zu meiner ungunst waren da noch longpapes drinnen und ein cover von dr dre wo unten recht eine mini hanfpflanze zu sehen war er fragte mich ob ich eine Urinkontrolle machen will die ich direkt verneint habe. nach längerem hin und her habe ich sie doch gemacht was ich sehr bereue. war natürlich positiv da ich ja ca 20 std voher einen geraucht habe. Er hatte mich gefragt wie er positiv sein kann ^^ daraufhin sagt ich (idiot) das ich vor 5 tagen in Amsterdam war und dort zum ersten mal in meinem leben probiert habe.
    danach habe ich nichts mehr gesagt ausser das ich heute nicht gefahren bin.
    Er meinte das er mich aus dem Fenster gesehen hat ^^. (an dem Tag war es ca 35 Grad warm alle salosienen waren zu und ich bin gar nicht an der Polizeistation vorbeigefahren sondern habe eine str. voher geparkt). Naja, habe dann einfach geschwiegen.

    40 min später erschien der doc und hat mir Blut abgenommen unfreiwillig aber ohne das ich körperliche aktiv wurde. Nach dem ganzen Prozedere hat er mir ein Fahrverbot von 24 std erteilt. ich rief meinen Friseur an, der mein auto fahren sollte. die Polizisten sind dann mit zu meinem auto gekommen und haben es durchsucht und haben in der Ablage hinter dem Fahrersitz was gefunden 0,27g. Hatte keine Ahnung woher das ist vlt vom Kumpel oder so lag locker halbes jahr schon da. ich fragte ihn was auf mich jetzt zu kommt, er meinte dass ich als Ersttätter, keine Aufallerscheinungen habe usw. 500 Euro 2 punkte und ein monat bekomme ohne mpu und sowas ^^

    nach dem ganzen Akt habe ich aufgehört 4 monate lang und an silvester wieder angefangen aber ca nur noch 1 - 2 g die woche und mit pausen drinnen. bis ich den Brief hatte.

    am 21.2.2017 habe ich einen sSrafbefehl bekommen
    wegen verstoßes gegen das btmg
    durch 2 selbständige handlungen.

    1. Betäubungsmittel bessesen zu haben 0,27 g
    2. §24a unter berauschenden mittel im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug geführt zu haben zudem stand ich unter Einfluss von thc 3,9 ng/m

    im Brief steht nicht über aktiv oder passiv oder cif wert!

    war bei einem Anwalt der meinte keine Chance! (Fachmann für Spedeotionen usw. ziemlich jung) ich soll clean werden und mit den freiwilligen screenings anfangen um vlt einer vollen mpu zu entgehen.
    er meinte noch das es eine 50:50 Chance wäre ob sich überhaupt die fb sich meldet

    habe ich irgendeine Chance?

    bekomme ich von der fb was?

    PS.Hammer Seite!!!!!!!




  • #168

    Bukem: (Dienstag, 28 Februar 2017 23:23)

    @Alexxx: Sag mal, wenn Du die Wahl hast, Dich wegen eines Blinddarmdurchbruchs von einem Zahnarzt oder einem Chirurgen , zu wem würdest du gehen? So ähnlich ist es mit Anwälten auch, denk mal drüber nach.
    Bisher ist nur dein Strafverfahren behandelt worden, du solltest Dich dringend darauf vorbereiten, dass natürlich die FE Behörde sich bei dir melden wird. Nicht mehr rauchen, und an deiner Stelle, es geht halt um deinen FE, würde ich Herrn Schüller mandatieren als bei jemandem zu sein, der solche Fälle mal dreimal im Jahr nebenbei macht. Ist aber Geschmackssache

  • #169

    Rechtsanwalt Schüller (Mittwoch, 01 März 2017 11:17)

    @Alexxx: Der aktive Wert sagt nichts aus. Und ja: Die Fahrerlaubnisbehörde wird sich melden.

    Ob direkt mit Entziehung oder doch nur einem ärztlichen Gutachten, das hängt von Deinen Aussagen und oder dem THC COOH Wert ab oder davon, ob die Fahrerlaubnisbehörde den gelegentlichen Konsum anhand törichter Wahrscheinlichkeitsannahmen einfach annimmt. Ob Du was machen kannst?

    Lies mal hier:
    https://www.strafverteidiger-schueller.de/schwerpunkte/fahrerlaubnisrecht/ärztliches-gutachten-wegen-cannabis-die-6-stunden-regel-und-der-experimentelle-konsum/

    Beitrag 361....kannst Deinen Anwalt ja mal fragen, was er zur Anlage 4 der FeV und den Ausnahmemöglichkeiten so zu sagen hat...Du wirst schon wissen, was richtig ist....gebe Bukem da Recht...

  • #170

    jonny (Freitag, 03 März 2017 08:37)

    hallo herr schuler ich habe eine Blutprobe abgegeben und unser freund und helfer meinte das ich nach 1-2 wochen einen anruf bekomme wie er gelaufen ist allerdings sind jzt schon 6 wochen um und es ist immer boch nichts gekommen kann npch etwas kommen ? oder sollte man mal Nachfragen

  • #171

    Rechtsanwall Schüller (Samstag, 04 März 2017 20:37)

    @Jonny: Ich heiße Schüller, SCHÜLLER :-) Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Wochen-Monate dauert, bis die Ergebnisse kommen. Je nachdem, woher Sie kommen und was Sie gesagt haben und vor allem: Je nachdem, wie wichtig der Führerschein ist, sollten Sie dringend Maßnahmen einleiten, um im Falle der Fälle noch ein Ass im Ärmel zu haben. Stichwort: Vortrag eines Verhaltenswandels im Sinne der Vorbemerkung 3 der Anlage 4 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV). Der Schwebezeitraum bis zu einer Entscheidung der Fahrerlaubnisbehörde sollte nicht ungenutzt verstreichen, wenn die Fahrerlaubnis wichtig ist. Ich helfe Ihnen gerne dabei. Aber auf die lange Bank schieben dürfen Sie das nicht.

  • #172

    Gerd (Sonntag, 05 März 2017 13:50)

    Hallo habe mal eine Frage. Ich rauche seit 5 Jahren massiv und habe nun 7 Wochen aufgehört. Habe mir einen Teststreifen aus der Apotheke geholt. Dieser zeigt nach 7 Wochen noch positiv an. Müsste ich bei einer Blutprobe Angst um meinen Führerschein haben?

  • #173

    Bukem (Montag, 06 März 2017 08:22)

    @Gerd: Alle Informationen, die man zur Beantwortung solcher Fragen benötigt, stehen hier längst ;)
    !. Es hängt von Deinen Werten ab. der aktive THC WErt ist nachweisbar( je nach Konsumverhalten und Menge und Dauer) bis zu ca 72 Stunden. Deshalb ja grds dürftest du fahren, klar. Das Problem kann aber auch der passive THC COOH Wert sein, ist der zu hoch, über 150 ng, droht auch FE Verlust ohne aktiven THC Verstoss. Die Wochen Pause haben dir da bestimmt gut getan. Bei einer Blutentnahme würde daher wahrscheinlich THC COOH noch nachweisbar sein, jedoch in nicht relevanten Mengen. Direkt Angst brauchst du nicht zu haben.

  • #174

    Anton (Mittwoch, 08 März 2017 11:12)

    Hallo hoffe hier erfahr ich mehr als über das gegoggelte. Ich hab vor paar tagen am Freitag sowie Sa. je 1. Joint geraucht davor war ich 10 monate komplett sauber. Könnte man denn in ca 40 tagen nach dem konsum bei einer kontrolle noch etwas bei einem Test angezeigt werden ( wodurch ich ja mit zur Wache müsste )??? Ein kumpel meinte es ist im fett gespeichert und gerade bei streß würde noch nach über 40 tagen ein test positiv anzeigen können. Was ziemlich bescheiden für mich wäre da ich ja von Brandenburg nach München muss und frau u. Kind dabei habe die somit auf der autobahn festhängen würden. Desweiteren hab ich FA Weisung kein alk o. Drogen zu konsumieren wodurch ich mit einem positiven Test sicherlich auch ärger an der Backe hätte.
    Können Sie mir vllt weiterhelfen und ob ich mir sorgen machen muss es könnten noch nach 40 tagen abbauprodukte durch das fettgewebe freigesetzt werden, habe immerhin stolze 115kg nei nem 1.83......

    Ich persönlich denke ja das nach über einen monat nix mehr drin sein kann, wg 2½ Joints insgesamt auf 2 tage verteilt und auf etappen geraucht also der 1. auf 3x immer so alle 3-5 std und der 2. am nächsten tag fast komplett aufeinmal und später den rest plus nen fast halben. Jedoch waren in beiden max. 1g drin .
    Vllt können sie ein anhaltspunkt geben ob der wert durch das verteilte rauchen höher geworden ist oder ob es sich gleich bleiben würde wenn ich beide aufeinmal geraucht hätte........
    Schon mal Danke vorab.

  • #175

    Aras1995 (Mittwoch, 08 März 2017 21:36)

    Hallo herr Schüller,
    Ich habe mal eine frage zu meinem Fall, ich bin am 14.5.2016 mit einem Kollegen nach Tschechien gefahren. Auf der Rückfahrt wurden wir von der Bayrischen Polizei rausgezogen und mein Kollege der Fahrer war musste Pinkeln und war THC positiv.
    Da dies samstags abends war und ich das Letzte mal mittwochs was Geraucht habe und leider auch das erste mal Amphetamine probiert hatte, dachte ich das es ja im Urin nicht mejr nachweisbar ist und ich habe auf freiwilliger basis einen Urin test gemacht.
    Dieser war positiv auf THC und Amphetamin
    Nun habe ich vor 2 wochen einen Brief erhalten, das ich ein ärztliches Gutachten machen muss.
    Nun konsumiere ich keine chemischen Drogen mehr, habe aber im Januar in meinem Urlaub öfters mal einen gerraucht.
    Jetzt ist mein THC cooh knapp unter 50ng/ml.
    Und befürchte das dieser nicht komplett weg sein wird bis zum Urinscreening.
    Womit muss ich rechnen, bin noch nie unter einfluss gefahren und habe nach Konsum immer 2 tage das Auto stehen lassen.
    Können die mir jetzt den Führerschein entziehen oder was passiert.
    Bin auf meinen Lappen echt angewiesen da ich viele Standortwechsel habe.
    Kurze info am Rande ich Wohne in Hessen
    Mit freundlichen Grüßen
    Aras1995

  • #176

    Bukem (Donnerstag, 09 März 2017 12:10)

    @Anton: Was meinst Du mit FA WEisung? Finanzaufsicht? Facharzt?
    Deine generellen Sorgen kann ich glaub ich nehmen. Dein Freund und Du redet ein wenig aneinander vorbei.
    Es gibt verschiedene THC Werte. Zum einen: der aktive THC Wert, der drückt aus, ob du grade "bekifft" bist, also unter Einfluss stehst. Wäre der bei einer Kontrolle über einem Wert von 1,0 ng/l, befindest Du im Bereich des Ärgers. Ordnungswidrigkeit erfüllt, Fahrverbot und Punkte, Bussgeld und später zusätzlich Ärger mit der Führerscheinstelle. Bist Du drunter, keine Ordnungswidrigkeit etc, aber evt trotzdessen Ärger mit der Führerscheinstelle, zb in Form eines ärztlichen Gutachtens. Bei "normalem" Konsum von Menge und Häufigkeit ist der aktive THC Wert irgendwo nach 24-72 Stunden nicht mehr relevant nachweisbar, dann bist du also außerhalb des Owi-Bereichs. Dauerkonsumenten brauchen dafür auch länger als 72 Stunden..
    So, weiter im Text: Das andere ist der THC COOH Wert, der sagt nur aus, ob du irgendwann in der Vergangenheit konsumiert hast. THC COOH ist der sog. Metabolit, ein Abbauprodukt aus der Leber. Das ist dann im Haar oder Körperfett abgespeichert. THC COOH ist länger nachweisbar. Je wieder nach KOnsumverhalten, Menge und Dauer, bis zu drei Monaten oder auch noch länger. Das ist aber nicht schlimm, solange deine THC COOH Wert unter 150 ng/l liegt, schaffen aber eh nur die härtesten Dauerkonsumenten.
    Solltest Du nach 40 Tage nach Konum angehalten werden, ist alles cool. Evt lässt sich THC COOH nachweisen, aber Konsum und Fahren ist absolut ok, solange du richtig dazwischen zeitlich trennst. Das tust, wenn du mind als 24-72 Stunden nach Konsum nicht fährst, dann ist der aktive THC Wert ziemlich sicher unter 1,0.


    @Aras: Du bist gefahren oder warst Du nur Beifahrer, hab ich so verstanden?
    Der belegte Konsum von anderem BtM als Cannabis auch ohne Verkehrsbezug kann zur Versagung der Fahreignung und zum Verlust der Fahrerlaubnis reichen..Du wirst mit Maßnahme der Führerscheinstelle rechnen müssen. Ist nur die Frage, ob Du wenigstens noch eine MPU zur Abwehr des Entzugs machen kannst.
    Meld Dich, wenn Du magst, sofort bei Herrn Schüller. Die Wartezeit muss unbedingt genutzt werden, um einen Wandel des Verahltens zu belegen. Ist evt schon zu spät dafür.. Daten stehen oben, gib Gas, wenn Du noch was retten willst. Ernsthaft viel Glück

  • #177

    Aras1995 (Donnerstag, 09 März 2017 14:56)

    @bukem
    Ich war Beifahrer.
    Es ist von der FEB ein Fachärztliches Gutachten verlangt worden, dies verlangt von mir 1 urinscreening auf abruf.
    Ich habe heute einen Termin mit meinem Anwalt.
    Jetzt ist die Sache das ich Mittlerweile beim Bund bin und nur im meinem Urlaub (letzte Januarwoche) was geraucht habe.
    Jetzt wird das screening wahrscheinlich nächste Woche oder so kurzfristig festgesetz nur bin ich ab Montag 2 wochen auf Übung.
    Ist das ein Grund warum ich zu dem Screening nicht erscheinen kann ?
    Um noch 2 wochen hinzuziehen. Denke bis dahin bin ich auch auf den Bezug der abbauprodukte THC COOH clean
    Mit freundlichen Grüßen
    Aras1995

  • #178

    Bukem (Samstag, 11 März 2017 13:09)

    @Aras: Sofern Du tatsächlich hinreichend entschuldigt bist, sollte das lösbar sein. Du solltest am besten bei der FSST nachfragen, was für ein Beleg erforderlich ist. Ist das Wehrdienst? oder bist du da angestellt? Folgen für ein evt Arbeitsverhältnis solltest Du am besten vermeiden, frag doch bitte sonst deinen Anwalt, den bezahlst Du ja bereits dafür und der kennt deine Akte, wir hier nicht

  • #179

    Aras1995 (Montag, 13 März 2017 11:16)

    @bukem
    Bin beim Bund als Feldwebelanwärter (SAZ12)
    Habe privat in einem Labor nen Test gemacht und liege bei 21ng/ml thc cooh.
    Denke das ich bis nächste oder übernächste woche "clean" bin :)
    Mit freundlichen Grüßen aras1995

  • #180

    Rechtsanwalt Schüller (Montag, 13 März 2017 16:52)

    @Aras1995: Die Sache kann für Dich berufsrechtlich kritisch werden, wenn Ihr Dienstherr davon Wind bekommt.

    Was das äG angeht: Der THC COOH Wert muss nicht zwingend auf null sein, da der zumindest gelegentliche Konsum ja nicht verboten ist. Allerdings sollte man auf keinen Fall nach der Anordnung des äG noch Cannabis konsumieren. Sofern bei der Begutachtung angegeben wird, dass man jemals harte BtM wie Speed konsumiert hat, wird das die Fahrerlaubnis kosten. Das sei mal abstrakt angemerkt. Die Anordnung eines äG ist erstmal ein gutes Zeichen, denn der Behörde fehlt etwas, um die Fahrerlaubnis direkt entziehen zu können. Was ich allerdings nicht checke: Wenn Amphetamin im Blut gewesen wäre, hätte die Behörde direkt entzogen. Wenn nicht, hätte sie kein ärztliches Gutachten anordnen dürfen, jedenfalls nach meiner Sichtweise. Sind also noch einige Fragen offen. Zu bedenken ist aber immer: Der Konsum von BtM mit oder ohne Bezug zum Dienst kann zur Entfernung aus dem Dienst führen, wenn es hart auf hart kommt...https://www.strafverteidiger-schueller.de/schwerpunkte/bet%C3%A4ubungsmittel-recht/drogen-und-berufsrecht-%C3%A4rzte-soldaten/

  • #181

    Aras1995 (Montag, 13 März 2017)

    @rechtsanwalt Schüller
    Ich konsumiere keine Harten Drogen mehr und auch kein Cannabis mehr, daraus habe ich auf jedenfall gelernt.
    Die Bundeswehr bekommt davon nichts mit, das habe ich schon in Erfahrung gebracht.
    Sie haben mit mir damals kein Blutbild gemacht nur den urinteststreifen.
    Angaben habe ich bei der Polizei keine gemacht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Aras1995

  • #182

    Alexandra (Samstag, 25 März 2017 15:17)

    Hallo Herr Schüller,
    unser Sohn wurde bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf Drogen untersucht. Der Urintest war positiv, anschließend zur Blutabnahme in die Klinik. Im Anschluß hat er dann auch noch einer freiwilligen Wohnungsnachschau zugestimmt!!!! Gefunden wurden dann "Kleinstmengen Marihuana (0,1 Gramm)" , eine "Kräutermühle" und einen Vaporizer, mitgenommen haben sie die "krümel", die Gerätschaften nicht.
    4 Wochen später kam der Bußgeldbescheid: 1 Monat Fahrverbot, 2 Punkte und 600 Euro Bußgeld zuzüglich Gebühren und Auslage.
    Dann kam ein Schreiben von der Staatsanwaltschaft wegen Strafverfolgung. Er sollte sich bei einer Sozialen Einrichtung melden, damit keine Strafverfolgung sattfindet. Hat er gemacht: Ergebis: 10 Sozialstunden, Strafverfolgung wird nicht aufgenommen.
    Nun kam das Schreiben vom Landratsamt: THC mit 3,5 ng/ml und 14,8 ngTHC Carbonsäure. Damit ist bewiesen, das er nicht trennen kann und die Ungeignetheit zum Führen von Kraftsfahrzeugen feststeht. Eine Anordnung zur Beibrinung eines Gutachtens entfällt deshalb (§11Abs. 7 FeV). Innerhalb einer Frist von 2 Wochen kann er sich nun zur Sache äußern.
    Er hat außerdem die Möglichkeit bis zu dieser Frist durch Unterzeichnung eines kostengünstigen Bescheides (40€) mit Rechtsmittelverzicht den Schein freiwillig abzugeben.
    NAch Ablauf der Anhörungsfrist wird ein rechtsmittelfähiger kostenpfichitger Entziehungsbescheid zugestellt.
    In dem ganzen Schreiben ist nichts von einer Frist zu finden, bis wann er den Führerschein wiederbekommen kann und unter welchen Voraussetzungen. Können Sie uns dazu etwas sagen und was wäre jetzt am Besten zu tun?
    PS Wir wohnen in Bayern.

  • #183

    Bukem (Montag, 27 März 2017 08:04)

    @Alexandra: Ich kann Ihnen zumindest den Tipp geben, unverzüglich zum Telephon zu greifen und Herrn Schüller zu kontaktieren. Die Fahrerlaubnis Ihres Sohnes soll grade dauerhaft entzogen werden, da seine charakterliche Eignung zum Fahrzeugführen wg des belegten zumindest regelmäßigeren Konsums von Cannabis bei gleichzeitigem Verkehrsverstoß behördlich abgesprochen wird. Die Fahrerlaubnis gäbe es dann künftig die nächsten 15 Jahre nur noch Beistehen einer MPU wieder.
    Da ist bisher wohl schon einiges schief gelaufen und evt haben Sie alle das noch nicht besonders ernst genommen, ist es aber und das ganze war auch absehbar mit dem Vorgehen der Fahrerlaubnisbehörde. Dh, die Zeit hätte man jetzt schon anwaltlich sinnvoll nutzen können, um einen Entzug der FE zu vermeiden. Deshalb bitte jetzt keine Zeit mehr verschwenden, Hr Schüller ist bundesweit tätig, noch kann man hoffentlich was retten. Dann muss es aber jetzt heute losgehen. Aufrichtig viel Glück!

  • #184

    Alexandra (Montag, 27 März 2017 11:18)

    Hallo Bukem,
    wie, die nächsten 15 Jahre? Er kann aber doch schon früher zu einer MPU oder liegt das im ermessen der Behörde?

  • #185

    Rechtsanwalt Schüller (Montag, 27 März 2017 20:46)

    @Alexandra: Dieser THC COOh Wert kann sich noch mit einem Einmalkonsum erklären lassen. Es sei denn, Sie kommen aus Schleswig Holstein. Oder aus bestimmten Gebieten in NRW. Rein wissenschaftlich betrachtet besagt dieser Wert nichts. Natürlich kann die MPU schon vorher gemacht werden, aber eine angedrohte Entziehung sollte man überprüfen lassen, da diese Anordnung wirklich häufig fehlerhaft sind. Melden Sie sich bei Bedarf. Aber bitte nicht erst einen Tag vor Fristende...

  • #186

    Andreas Bührer (Dienstag, 28 März 2017 06:20)

    Guten Tag Herr Schüler,

    Ich habe von Februar 2016 bis Februar diesen Jahres an einem drogenkontroll Programm teilgenommen und war nachweislich abstinent. Anfang März hatte ich dann die ersehnte mpu.

    Komischerweise wurde bei dem dortigen Screening ein aktiver Wert bescheinigt den ich mir nicht erklären kann, zumal es auch bei der ärztlichen Untersuchung keinerlei Anzeichen auf irgendeine Art des Konsums gab. Zu dem heißt es in dem Gutachten dass mit der angewendeten Methode lediglich ein aktiver Wert von 5 ng/ml ermittelt werden kann, der Wert soll aber bei 6,9 ng/ml gelegen haben.

    Ich bin ca 4 Wochen vor der mpu an der leiste operiert worden, kann das damit zusammen hängen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort

  • #187

    Bukem (Dienstag, 28 März 2017 08:04)

    @Andreas: Sollen wir den Namen mal löschen? Natürlich kann es sein, dass etwa Opiate als Narkose- bzw später als Schmerzmittel verabreicht worden sind. Die bilden im körperlichen Abbau in der Leber die selben Metaboliten wie etwa nach Heroinkonsum.
    Das sollte entsprechend ggü der Behörde vorgetragen und ärztlich belegt werden, Herr Schüller hilft auch da gern

  • #188

    Momo (Mittwoch, 29 März 2017 23:35)

    Hallo Herr Schüller,
    ist der Wert von 7ng THC und 13ng COOH hoch? Was sagt dieser Wert aus, wenn der Konsum 15-30min vor der Blutentnahme stattfand?

  • #189

    Bukem (Freitag, 31 März 2017 07:10)

    @Momo: Jau, das kann man so sagen. Check mal bitte hier uaf der homepage unter dem "Drogen- und Verhaltens knowhow" die Unterseite zu THC Nachweiszeiten. Das dürfte einiges erklären. Wenn Du dann mehr Fragen hast, immer her damit
    der erste Wert ist der sog aktiver THC Wert und sagt aus, ob du "bekifft" warst, also aktiv unter THC Einfluss standest, zum Zeitpunkt der Untersuchung. Der Grenzwert dort beträgt 1,0 ng/l, alles drüber beim Fahrzeugführen ist mindestens eine VerkehrsOwi mit 500 € Bußgeld, Punkten und Fahrverbot.
    Ja, der ist bei Dir hoch. Deutlich zu hoch.
    Das zweite ist der THC COOH Wert, das ist das Abbauprodukt aus der Leber. Das sagt aus, wie regelmäßig und wie viel das jeweilige Konsumverhalten ist. Dieser Wert ist bei Dir vergleichsweise niedrig.

  • #190

    Momo (Freitag, 31 März 2017 14:24)

    Danke Bukem
    Das heißt, das dieser Wert definitiv aussagt, das ich öfters konsumiert haben muss, auch wenn ich wie in dem Fall 15min vor der Blutabnahme zuletzt konsumiert habe?
    Derzeit läuft ein Widerspruchsverfahren, da mein Anwalt meinte, das der Wert niedrig ist und es mit einmaligem Konsum probieren könnte. Aktuell Antwortete die Führerscheinstelle, das sie es nicht Entscheiden können aber wenn wir meinen, das ich jetzt bereits zur MPU antreten könnte, dann bekomm ich die Gelegenheit im April 2017 dies zu tun. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ein halbes Jahr Abstinenz der MPU Stelle reicht inkl. 7 Sitzungen bei der Verkehrspsychologin? Ich war bereits bei einem Infoabend und die MPU Stelle meint, das die Verkehrspsychologin das entscheiden muss aber gestern meinte Sie, das es der Gutachter es entscheiden muss ob ein halbes Jahr reicht. Ich würde bei der MPU bei der Wahrheit bleiben, das ich des öfteren konsumiert habe. Das würden die merken, wenn ich Lüge und dann schaff ichs nicht. Nschdem darüber mit meiner Verkehrspsychologin geredet habe, meinte Sie, das es der MPU Stelle wichtig ist was sich jetzt verändert und es viele Leute gibt, die in der Akte was anderes stehen haben. Stimmt das?
    Nun stellt sich auch die Frage ob die MPU Stelle dann ein Jahr Abstinenz wollen. Ich habe große Angst vor der MPU, weil ich gehört habe das es schwer ist ein positives Gutachten zu bekommen. Möchte mir aber durch das das die Führerscheinstelle schon sagt das ich bereits jetzt antreten könnte such machen will, wenn ich den Schein dadurch früher gewinne. Ich will meinen Führerschein so schnell wie möglich wieder haben..

  • #191

    Altuntas (Freitag, 31 März 2017 21:21)

    Hallo,
    erstmal Respekt sie geben hier sehr ausführlich infs,und seriös,,meine Frage:
    ca.vor 23 tagen wurde ich von der polizei aufgehalten folge 1. Alkohltest danacht Urintest urintest war positiv auf THC ,anschliessend Blutentnahme Krankenhaus(THC 4,0 ng - Hydroxy-THC 2,2 ng - THC-Carbonsäure 51,4 ng)
    nachdem die Ergebnisse so gravierend hochwaren hab ich mich dazu entschlossen bei der Polizei Auszusagen,natürlich habe ich nicht gesagt das ich seit jahren fast Täglich Cannabis rauche,ich bin seit meinem 14.lebensjahr banscheibenvorfall patient(2 facher Bandscheibenvorfall)und ca seit 6 monaten bekomme ich opiade verschrieben Tilidin und Dradamoltropfen gegen mein schmerzen imm Dezember 2016 wurde von Ärzten beschlossen das alle massnahmen bei mir nichts mehr bringen und wurde im Dezember 2016 ander Bandscheibe an 2 stellen operiert,nach der OP wurden die Opiade weiter verschrieben und die dosis auch erhöht ,damit ich die 3-5 monatiger phase wo man durch die Op noch schmerzen hat ,zu überstehen.Ich sagte bei der polizei aus das ich ca 2 wochen nach der OP die Opiade abgesetz habe und mich nach alternativer naturele schmerzmittel gesucht hab und durch Internet auf Cannabis gestssen bin und ca.seit 01.01.2017 gelegentlich ca.2-3 mal die woche Cannabis geraucht hab und gelegentlich mit joints auch ne cannabistee geraucht hab um die durch Op bestehende schmerzen zu lindern.auf die frage wieso ich die opiade nicht mehr genommen hab? hab ich die gewichtverlust was auch stimmt ,und die psychischebelastung nach der einnahme von opium tabletten angegeben,und auf die frage wieso ich nicht auf andere schmerzmittel ausgewichen bin?habe ich gesagt das ausser Opiade nichts mehr geholfen hat(was auch die wahrheit entspricht) angegeben.doch ich möchte hier die wahrheit sagen Cannabis konsumiere ich seit jahren,vor einigen Tagen bekame ich von Führerscheinstelle den üblichen brief Führerschein entzug usw. der haken der staatsanwaltschaft hat schon ein 2 monatiges fahrverbot gehängt wegen weil mein Auto entstempelt war und ich damit gefahren bin (wo ich aber schon mit eine geldbusse von staatsanwaltschaft in höhe von 2000 euro einverstanden war damit es nicht zum verhandlung kommt ) und vor 2 jahren hab ich mein führerschein für ein monat abgegeben weil ich mit 0,7 promille am steuer erwischt wurde.Da ich ein ehrlicher mensch bin gebe ich zu das das alles nicht so in Ordnung war und versuche mich auf die MPU zu vorbereiten ,wahrscheinlich (100%) muss ich eine zeit lang haarprobe abgeben.Oder nicht? und was denken sie wie meine chancen sind bei MPU und was erwartet mich noch strafrechtlich(so ungeföhre schätzung von Ihnen)
    Seit dem vorfall kiffe ich nicht mehr und ehrlich geagtich dachte ohne kiffen kann ich nicht ,aber es geht auch ohne und fühle mich sogar besser.
    vilen dank für ihre bemühungen um ein antwort
    MFG ONUR

  • #192

    Altuntas (Freitag, 31 März 2017 21:26)

    und noch eine Frage stimmt das ,das die polizei während der verkehrskontrolle nur eine test machen darf das z.B nach Alkohltest nicht mehr urintest verlangt werden darf,wenn ja hat das auswirkungen auf den verfahren vor gericht??
    MFG
    Onur

  • #193

    Rechtsanwalt Schüller (Samstag, 01 April 2017 11:25)

    @Momo: Der THC COOH Wert ist niedrig. Ob er ausreicht, um darüber den zumindest gelegentlichen Konsum annehmen zu können, kommt darauf an, wo Du herkommst. Welcher Wert das klar belegt, darüber streiten die Gelehrten. Wenn Du nicht gerade aus Schleswig Holstein kommst, ist die Argumentation mit dem Einmalkonsum eine denkbare Option. Das soll recht häufig klappen, so hört man von hier und dort.

    Was die bei der TüV Begutachtungsstelle an einem Infoabend ist scheißegal, die wollen Dich in ihren Kursen sehen und da kommen Sie am besten hin, wenn Sie sagen: Klar, öfter mal geraucht. Ergebnis: Lappen weg. Ergo: Nicht zum TüV zum Vorbereitungskurs, freie Verkehrspsychologen suchen. Bei AFN oder sonstwo. MPU jetzt macht keinen SInn, die sagen dann sehr vermutlich, dass der Mindestabstinenzzeitraum nicht erreicht ist und deshalb nicht positiv begutachtet werden kann. Alles daran setzen, den Einmalkonsum durchzudrücken und dann durch das ärztliche Gutachten retten. Mehr kann ich per Ferndiagnose leider nicht dazu sagen, will auch Ihren anderen Anwalt nicht ins Handwerk pfuschen, zumal der sich mit seiner Verteidigungsstrategie scheinbar auf dem richtigen Weg befindet. 6 Stunden Regel beachten.

    Wenn ich doch mal in die Akte schauen soll, melden Sie sich bitte bei mir.

  • #194

    Rechtsanwalt Schüller (Samstag, 01 April 2017 11:31)

    @Altuntas:

    Die Entziehung der Fahrerlaubnis scheint hier rechtmäßig zu sein, Sie haben es der Behörde ja auch leicht gemacht. Wie lange Sie ins Abstinenzprogramm müssen? Zwischen 6 - 12 Monate in Absprache mit dem Verkehrspsychologen und der Fahrerlaubnisbehörde.

    DIe Frage nach den Chancen bei der MPU kann ich nicht beantworten: Ich kenne Sie ja nicht. Dazu müsste ich z.B. wissen, was Sie bereit sind zu tun, um von den Drogen wegzukommen, müsste mit Ihrem Therapeuten sprechen etc.

    Dann müsste man Ihnen mal erzählen, wie das bei der MPU läuft. SInd einige Faktoren, die darüber entscheiden, ob man das besteht. Allerdings kann man sich echt gute Chancen erarbeiten, wenn man nicht gerade ein weltfremder Idiot ist. Ich helfe Ihnen gerne dabei, sich richtig vorzubereiten. Melden Sie sich gegebenenfalls.

  • #195

    Dusan (Samstag, 01 April 2017 22:28)

    Hallo Herr Schüller,

    Ich hatte eine Blutabnahme und hab heute erfahren das ich einen aktiven Wert von 1,5 hatte.
    Welche Strafe bekomme ich hier in Bayern ? Wird mein Führerschein komplett entzogen ?
    Hinzu kommt noch ich bin in der Probezeit und keine Vorstrafen oder Auffäligkeiten habe.
    Dies ist mein erster Verstoß
    Was kann ich tun um einen Führerschein Entzug zu verhindern ?
    Vielen Dank schon im Voraus

  • #196

    Momo (Sonntag, 02 April 2017 11:57)

    Danke Herr Schüller
    Ich komme aus München.
    Wir Versuchen es mit dem einmaligen Konsum. Aber ob wir damit durchkommen, weis ich nicht. Der Widerspruch wurde an die Regierung Oberbayern weitergeschickt. Ich zweifle nicht an meinem Anwalt aber konkrete Antworten bekomm ich nicht. Ein ärztliches Gutachten? Können Sie das bitte genauer Erläutern was in meiner Situation ratsam wäre?
    Meine Verkehrspsychologin wird sich mit der MPU Stelle in Verbindung setzen. Sie ist Selbstständig und ich würde die MPU bei Avus in München machen wollen aber wenn Sie sagen, das ein halbes Jahr nicht reichen wird, dann hab ich keine andere Wahl als auf eine Antwort von der Rgierung Oberbayern abzuwarten und ein Jahr Abstinenz vorlegen kann?
    Ich tu alles um meinen Führerschein zu bekommen. Die Antwort von der Führerscheinstelle scheint somit unrelevant zu sein?

  • #197

    Bukem (Montag, 03 April 2017 08:05)

    Dusan: Es sind zwei unterschiedliche Verfahren, für den Verstoss gibt es ein Bussgeld mit Punkten und Fahrverbot.Zdem verlängert sich die Probezeit und du musst zur Nachschulung. Danach kannst Du davon ausgehen, dass sich in ein paar Monaten die Führerscheinstelle meldet, um deine Fahreignung zu überprüfen.
    Deshalb nicht mehr konsumieren!Jedenfalls dann, wenn du deine FE behalten willst.

    @Momo: Ohne deine Akte zu kennen, wird das nicht gehen, hier solche Antworten zu geben. Ich als dein bereits beauftragter und bezahlter Anwalt fände das auch wenig hilfreich. Herr Schüller ist übrigens bundesweit tätig

  • #198

    Dusan (Montag, 03 April 2017 16:35)

    Danke für Ihre Schnelle Antwort

    Ich habe so eben mit einer Verkehrspsychologin telefoniert diese meinte ich muss mit Sicherheit ein MPU machen! Da dies die Führerscheinstelle so entscheiden wird meinte Die Verkehrspsychologin. Kann man da etwas machen um ein MPU zuvermeiden? Ich bin beruflich auf meinen Führerschein angewiesen

  • #199

    Rechtsanwalt Schüller (Montag, 03 April 2017 18:03)

    @Momo: Bukem hat Recht - es ist untunlich, an Deinem Anwalt vorbei Ratschläge zu urteilen. Ich sagte bereits: Die Werte sind niedrig und ein expermimenteller Konsum darstellbar. Wenn das so abgenickt wird, geht es zum ärztlichen Gutachten, da die Behörde dann hintenrum nochmal probieren wird, den gelegentlichen Konsum nachzuweisen. Aber darüber sollten Sie seitens Ihres Rechtsanwalts für Verkehrsrecht aufgeklärt worden sein. Der sollte Ihnen auch gesagt haben, dass Bayern im Fahrerlaubnisrecht in Sachen Cannabis relativ moderat ist. Ihr Vortrag ist etwas konfus...die Fahrerlaubnis ist doch noch gar nicht entzogen, also warum kommt jetzt das Thema MPU auf den Tisch? Soweit ist es doch noch nicht. Nochmals: Lassen Sie bitte auch Ihre Psychologin nicht die DInge mit der MPU Stelle klären, sondern lassen Sie das den Anwalt macht. Denn Psychologen müssen nicht immer das richtige sagen, glauben Sie mir das bitte. Hier sieht es so aus, als hätten Sie die Hosen voll und niemand nimmt Ihnen etwas die Angst - das würde ich gerne machen - aber wie Bukem bereits sagte: Dazu brauche ich Akteneinsicht. In solch existentiellen Dingen müssen Sie einfach einsehen, dass man solche Fragen nicht einfach forenbasiert sich beantworten kann. Ob Ihr Anwalt was auf der Pfanne hat, weiß ich nicht. Wenn Sie mehr Klarheit haben wollen, können Sie sich gerne bei mir melden. Es gibt immer Möglichkeiten, gerade jetzt, wo das Verfahren noch nicht abgeschlossen ist.

    Aber Sie müssen mal aus dem Quark kommen...

    @Dusan: Fahrverbot ein Monat auf jeden Fall, Entziehung der Fahrerlaubnis je nachdem, was in der Akte steht. Wenn der Führerschein wichtig ist, ist es unabdingbar, sofort Akteneinsicht nehmen zu lassen, denn nur der Akte lässt sich entnehmen, wie man Sie am besten vorbereitet, ob man entspannt sein kann oder jetzt schon Vorbereitungsmaßnahmen in Sachen Ausnahmeregelungen im Sinne der FeV zu treffen, die im Ernstfall die Fahrerlaubnis erhalten können, obwohl im Moment der Rauschfahrt die Voraussetzungen für die Entziehung eigentlich vorlagen. DIe Aussage von Bukem, die Fahrerlaubnisbehörde würde sich dann früher oder später melden, ist richtig, greift aber zu kurz, denn es ist ja nicht klar, was die Behörde dann von Ihnen will.

    Wenn man sich da absichern will, muss man Akteneinsicht nehmen und den Schwebezeitraum bis zu einer Entscheidung der Behörde sinnvoll nutzen etwa durch den Besuch eines Verkehrspsychologen. Man kann also Chancen für alle denkbaren Verfahrensszenarien erarbeiten. Bei Bedarf melden Sie sich. Je früher, desto besser. Ihr Konsum von Cannabis ist hoffentlich eingestellt.

  • #200

    Tim2 (Dienstag, 04 April 2017 22:18)

    Kann bitte der Post #101 von Tim beantwortet werden ? Das verstehe ich nämlich auch nicht . Vielen Dank

  • #201

    Rechtsanwalt Schüller (Mittwoch, 05 April 2017 10:04)

    @Tim hoch zwo:


    Ist nicht ganz klar, was Tim meint mit der Verteidigungsfähigkeit nach 6 Tagen abstinenz.

    Seine Annahme, dass selbst bei extremen Konsumenten Wert von 200 ng/ml THC COOH (meinte er vermutlich) nicht erreicht würden, ist leider falsch. Ich habe hier Spitzenwerte von bis zu 500 ng/ml THC COOH bei Leistungskiffern und von über 250 ng/ml THC COOH nach 1 Woche Amsterdam Bong Eskalation quer durch die Coffeeshops dieses Sündenpfuhls. Also: Nach ein paar Tagen Dauerkonsum kann der Wert schnell auf mindestens 150 ng/ml anwachsen, das geht wirklich schnell und braucht keine lange Vorlaufzeit.

    Und wegen der Halbwertszeit von ca 5 - 7 Tagen des THC COOH sollte man das Auto dann mindestens 2 Wochen stehen lassen.

    Was die paar Monate angeht: Solange braucht es bei Dauerkonsumenten von THC haltigen Produkten, bis das Blut / Urin wieder frei von THC COOH ist. Das ist also eher relevant, wenn man Abstinenznachweise liefern muss.

    Ob und wann man wieder verteidigungsfähig ist, weiß ich auch nicht :-) Grundsätzlich halte ich die meisten Leute hier für verteidigungsfähig, allerdings mitunter für wenig einsichtsfähig :-)

  • #202

    Dusan (Mittwoch, 05 April 2017 12:12)

    Mein Konsum ist schon seit 3 Wochen eingestellt
    Was muss ich dann beim Verkehrspsychologen machen oder besser gesagt was soll ich ihn sagen ?

  • #203

    Rechtsanwalt Schüller (Mittwoch, 05 April 2017 19:07)

    @Dusan: Was Sie dort vortragen sollten, kann ich Ihnen gerne im Detail im Rahmen eines Mandats erklären. Wenn Sie beruflich darauf angewiesen sind, sollten Sie das mal tunlichst in Angriff nehmen und das nicht nur durch das Lesen von Forenbeiträgen versuchen, in den Griff zu kriegen.

    Wenn der Führerschein wichtig ist, muss die Akte her, da geht kein Weg dran vorbei. Ich sagte bereits, dass Sie sich gerne melden können. Deutlicher kann ich leider nicht mit dem Zaunpfahl winken. Ihre Fahrerlaubnis ist in Gefahr und egal, an welchen Anwalt Sie sich wenden werden: Er wird Geld nehmen, so hart ist das Geschäft.

  • #204

    Momo (Donnerstag, 06 April 2017 13:05)

    Hallo,
    ich habe am 25. Januar einen Bescheid erhalten und durfte zum eintreffen des Bescheids nicht mehr Auto fahren und musste den Führerschein innerhalb einer Woche abgeben.


    Eine klare Antwort werde ich erst zum MPU Termin erhalten. Diese Information habe ich von meiner MPU Stelle bekommen.

    Ihnen meine Akte zuzuschicken halte ich für sinnlos, da ich bereits einen Rechtsanwalt habe.
    Aber möchte mich gerne nochmal zum aktuellen Stand äußern.

    Da ich bei der MPU die wahrheit sagen muss, da Lügen nichts bringt, muss ich mich wohl damit abfinden, das ich keine Antwort vor dem MPU Termim erhalten kann, die aussagt ob der Abstinenzzeitraum reicht.
    Der Widerspruchsverfahren wurde an die Regierung nach Oberbayern weitergeschickt und nun muss man abwarten, was sie Antworten werden. Ich bezweifle, das sie Entscheiden werden, das sie von einer MPU absehen. Ob es alternativ zur MPU etwas gibt, was ihnen reichen könnte, weis ich nicht.
    Das Problem ist, das ich als ich aufgehalten wurde, eine Aussage gemacht habe "ich habe einen Tag vorher gegen 16:0Uhr zuletzt konsumiert" dazu geführt hat, das sie mir nun keinen Glauben schenken und nicht auf meine Korrektur eingehen.

    Traurig wie ungenau das alles geregelt ist und egal wie die jetztige Einstellung zum Drogenkonsum ist, der Abstinenzbeleg auch entscheidend ist.
    Strafe muss sein aber die Art und Weise wie das passiert, ist meiner Meinung nach "unterste Schublade".
    Gerne halte ich Sie und andere auf den neusten Stand.

  • #205

    Dome (Donnerstag, 06 April 2017 16:31)

    Hallo Herr Schüller. Ich musste gestern ein drogentest im strasenverkehr machen. War mit dem auto unterwegs. Der war thc positiv. Habe den letzten vor ca 3.5 wochen geraucht. War aber ab und zu in einem Raum in dem gekifft wurde danach noch. Ich habe aber nur 2 wochen geraucht mitte Februar bis anfang März. Und auch nicht täglich nur jeden zweiten tag ungefähr. Nach dem letzten joint habe ich eine diät begonnen und binnen 4 wochen bis dato ca 10 kg abgenommen. Jetzt meine frage: könnte es sein das ich über den 1nangogramm pro milliliter blut komme sodass mein Führerscheins entzogen wird ? Könnten sie mir bitte weiterhelfen. Ich hab keine Ahnung was ich machen soll. Vielen dank im vorraus.

  • #206

    Peter (Donnerstag, 06 April 2017 18:15)

    Hallo Herr Schüller,

    erstmal danke dass sie alle Fragen hier beantworten. Ich habe damals 2013 eine MPU wegen Cannabis erfolgreich hinter mir ( Werte: 14,2 Aktiv (THC-COOH 173 + ) . Meine Frage: Sollte man mich noch einmal mit einem Wert UNTER 150 ng/ml ( kein aktives THC) anhalten ,bin ich dann trotzdem den Führerschein gleich wieder los ( 2te. MPU)??? Oder falle ich damit unter den gelegentlichen Konsum wie jeder andere und damit nur zu einem Ärztlichen Gutachten? Kommt der FSST damit gleich wieder Zweifel auf und meine erste MPU wird mir damit zu Lasten gelegt? Wäre man, trotz erster MPU und den werten unter 150 ng/ml Verteidigungsfähig?
    Vielen Dank im vorraus

  • #207

    Bukem (Donnerstag, 06 April 2017 21:32)

    @Momo: Das ist leider müßig. Letztlich erfüllt die Fahrerlaubnisbehörde nur ihren gesetzlichen Auftrag. Das finde ich insoweit ganz beruhigend. Konsum und Fahren schließen sich eben nicht aus, wenn man es richtig macht. Ich hab aber auch leicht reden, ich bin nie Betroffener gewesen. Sag gern Bescheid wie es weiter geht.

    @Dome: Zunächst bitte Ruhe bewahren. Es ist jetzt alles abhängig von deinen ja noch unbekannten konkreten Werten und dem, was Du ggü der Polizei zu deinem Konsumverhalten für Angaben gemacht hast. Sowas wie, ich rauche nur ab und zu, wäre zb unvorteilhaft. Denn erst der THC Verstoß mit mehr als 1,0 ng und der belegte wenigstens gelegentliche Konsum können zum Verlust der FE führen.
    Es kann tatsächlich durch Diät und Änderung der Lebensgewohnheiten zu einer späteren Erhöhung deiner Werte kommen vgl den Aufsatz oben.
    Sinnvollerweise solltest Du überlegen, ob Du anwaltliche Hilfe benötigst, etwa weil du die FE beruflich brauchst.
    Dann bist Du hier bei Herrn Schüller richtig, Kontaktdaten stehen oben, meld dich bitte möglichst zeitnah

  • #208

    Bukem (Donnerstag, 06 April 2017 21:38)

    @Peter: Gute Frage. der /gelegentliche Konsum und die Fahreignung schließen sich nicht aus, wenn man es richtig angeht, also richtig zeitlich ausreichend trennt und notfalls ggü Behördenvertretern dies auch richtig kommuniziert. Man kann sogar eine MPU mit gelegentlichem Konsum bestehen. Wir haben hier zu dem Fahrerlaubnisrecht Menüpunkt entsprechende Aufsätze.
    Wichtig ist, dass du nie wieder mit einem aktiven THC Wert im Verkehr auffällst. Alles weitere mag Dir Herr Schüller erklären, der kann das viel besser ;)

  • #209

    Cala (Freitag, 07 April 2017 07:17)

    Das die Werte schnell hoch gehen, kann ich nur bestätigen. Hab 1 Jahrlang jedes Wochenende geraucht und die letzte Woche im August sowie erste im September täglich. Hab einen Wert von 6,1 aktiv und 283 abbau am 5.9.2016 gehabt.

  • #210

    Digga (Dienstag, 18 April 2017 02:55)

    Hallo herr schüller

    Hatte heute eine polizei kontrolle bei der ich die tests verweigert habe wurde dann zu wache mitgenommen . Nach hi und her warum weshalb ich kein urin abgeben will haben die netten herren in grün dann angefangen wischtests zu nehmen von meinem führerschein und von meinem perso wo einer positiv war auf Cannabis war. Somit hatten sie was das ich mich einem bluttest unterziehen sollte . So jetzt meine frage ich habe das rauchen komplett eingestellt seit 25tagen und habe es auch nicht mehr vor da mir der schein wichtiger ist , davor war ich dauerkonsument 4-5dinger am tag habe ich was zu befürchten ? Zu meinem konsumverhalten habe ich geschwiegen und nix gesagt . Habe erst vor kuzem mein schein bekommen.
    Danke für die zeit und die anwort .

  • #211

    Digga (Dienstag, 18 April 2017 02:59)

    Wollte noch ergänzen das ich urintest zuhause mache und die bei 150cutt off negativ sind und bei 50cutt off heute nach der bluttabnahme leicht kommen beide streifen also denke ich habe ich sowas rum beim cutt off 50 . Komme aus bayern.
    Danke für die zeit

  • #212

    Rechtsanwalt Schüller (Donnerstag, 20 April 2017 09:49)

    @Alle: Ich bitte um etwas Geduld, die Fragen werden zeitnah beantwortet, ich klopf mal bei Bukem an, ob der das machen kann :-)

  • #213

    Paul (Donnerstag, 20 April 2017 16:51)

    Wie schätzt ihr meine Werte ? Habe Mittwoch nachts und Donnerstag nachts bisschen geraucht und das zum erstmal in meinem Leben. Freitag Abend gegen 23 Uhr wurde mir Blut abgenommen von der Polizei. Es liegen ca 20 Stunden zwischen dem letzten Konsum und der Blut Abnahme. Wie hoch schätzt ihr meinen aktiven Wert ? Hab ich etwas zu befürchten ?

  • #214

    Bukem (Donnerstag, 20 April 2017 20:07)

    @Digga: Ich habe Fragen, Digga..Du bist in der Probezeit? Wann war der Vorfall? Wann der letzte Konsum vor der Untersuchung? Untersuchungsergebnisse liegen noch nicht vor?

    Zwei Dinge sind schon absolut richtig: Keine Angaben zum Konsumverhalten und dann bitte Konsum einstellen, bis alles erledigt ist.
    Je nach Antwort der Fragen oben geht es so weiter: Es ist ziemlich alles von Deinen Werten abhängig. Solltest Du über 1,0 ng aktivem THC liegen drohen Ordnungswidrigkeit, ein Monat Fahrverbot und Bussgeld + Kosten für die Untersuchung. Zusätzlich sind Ärger und Maßnahmen der Fahrerlaubnisbehörde vorprogrammiert. Solltest du in der Probezeit sein, noch mehr Ärger mit Nachschulung und Verlängerung der Probezeit und bei nochmaligem Verstoss Verlust der FE.
    Solltest Du unter 1,0 ng liegen, keine Owi, keine Kosten, aber grds auch Ärger mit der Fahrerlaubnisbehörde wohl in Form eines äG.
    Egal wie es weiter geht, in Zukunft immer trennen, heisst Konsum ist ok, solange Du dann nicht fährst und am besten 72 Stunden nach Konsumende mit dem Fahren wartest.
    Für den Fall eines Gutachtens oder sogar MPU: THC COOH ist grds je nach Konsummuster- und Menge bis drei Monate nachweisbar. Solltest Du über 1,0 ng aktivem THC liegen, reicht dann noch ein THC COOH Wert, um einen wenigstens gelegentlichen Konsum zu belegen, was in Verbindung mit dem THC Verstoss zum Verlust der FE reichen kann, nicht muss. Wenn Du extrem sicher gehen willst, kannst Du die Wartezeit nutzen, um einen Anwalt und Verkehrspsychologen zu kontaktieren, zb den extrem begabten Herrn Schüller hier, der dann vortragen könnte, dass der Konsum ein einmaliger längerer Ausrutscher war und du nun einen wesentlichen Verhaltenswandel erfahren hast. Dann könnte ein Entzug der FE vermieden werden.
    Um das alles abzuschätzen, wann vor der Kontrolle war der letzte Konsum?
    Meld Dich und gib Infos ;)

  • #215

    Bukem: (Donnerstag, 20 April 2017 20:11)

    @Paul: Ganz schwer zu sagen, das hängt von deinen Werten ab. Warst Du über 1,0 ng THC aktiv, ja, dann gibst Ärger ( ich kopier aus der obigen Antwort ;) )
    Solltest Du über 1,0 ng aktivem THC liegen drohen Ordnungswidrigkeit, ein Monat Fahrverbot und Bussgeld + Kosten für die Untersuchung. Zusätzlich sind Ärger und Maßnahmen der Fahrerlaubnisbehörde vorprogrammiert. Solltest du in der Probezeit sein, noch mehr Ärger mit Nachschulung und Verlängerung der Probezeit und bei nochmaligem Verstoss Verlust der FE.
    Solltest Du unter 1,0 ng liegen, keine Owi, keine Kosten, aber grds auch Ärger mit der Fahrerlaubnisbehörde wohl in Form eines äG.
    Egal wie es weiter geht, in Zukunft immer trennen, heisst Konsum ist ok, solange Du dann nicht fährst und am besten 72 Stunden nach Konsumende mit dem Fahren wartest.

    Ob Du da drüber warst, hängt von der Menge und dem Gehalt des Cannabis ab.
    Bitte nicht mehr konsumieren bis auf weiteres und meld dich, sobald Du Antwort hast

  • #216

    Digga (Donnerstag, 20 April 2017 23:09)

    Also der letzte konsum war 25 tage vor der blutabnahme . Da habe ich aufgehört und werde es ganz sicher nicht mehr anfangen

  • #217

    Digga (Donnerstag, 20 April 2017 23:13)

    Nein ergebnisse kommen in 3wochen so wie gesagt wurde . Mach auch keine diäten oder so bin eher am aufbauen von masse in den letzten wochen . Ja bin probezeit . Und die test was ich zuhause mache sind 50ng cut off und die sind negativ

  • #218

    Digga (Donnerstag, 20 April 2017 23:16)

    Danke für die antwort und zeit

  • #219

    Paul (Freitag, 21 April 2017 01:23)

    @Bukem Danke für die Antwort. Hoffe das der Wert unter 1,0 ist. Rauchen werde ich nicht mehr, wollte es an dem Tag nur probieren, dass ich 20 Stunden später angehalten werde ist einfach nur Pech... Mir selbst wird von Hardcore kiffern gesagt, dass mein Wert nicht so hoch sein kann da es meine erster joint war. An den zwei Tagen habe ich vielleicht einen Joint geraucht.

  • #220

    Paul (Freitag, 21 April 2017 01:29)

    Mir wurde auch gesagt, dass ich als nicht Konsument schneller abbau als jemand der schon länger raucht, stimmt das? Ich will bloß keine mpu bekommen wegen eines Mals. Mich fuckt die ganze Situation einfach nur ab und das warten aufs Ergebnis.

  • #221

    Bukem (Sonntag, 23 April 2017 11:33)

    @Digga, Was auch immer Du mit Dauerkonsument wirklich meinst, aber 25 Tage nach dem letzten Konsum ist der aktive THC Gehalt sehr sicher sehr deutlich unter den 1,0 ng. Dann ist zwar THC COOH nachgewiesen worden, der sagt aber nur aus, dass Du mal konsumiert hast. Konsum und Fahren ist solange ok, solange du weiter richtig trennst.
    Wir machen Regeln wie bei fightclub: Sprich nie über den Konsum. Trenn richtig, also mindestens 24 h besser mehr nicht fahren, nach 72 h sollte wirklich alles recht save sein. und sprich nicht über den Konsum. Hab im Auto nichts dabei, auch keine Paper oder Stummel im Aschenbecher.

    @Paul: Ich versteh schon, aufregen bringt jetzt aber nichts. Was hast Du denen denn gesagt? Auch wenn Du über 1,0 ng liegen solltest ( und tatsächlich spricht viel dafür, dass es nicht so sein wird), kannst Du tatsächlich einen Erstkonsum behaupten, der sich so auch durch deine Werte bestätigen lassen sollte. Solange dir ein gelegentlicher Konsum, also zwei-oder mehr mal, nicht nachgewiesen werden kann, ist erst mal alles save. Wenn Du wirklich absolut sicher sein möchtest, schon jetzt optimal vorgehen zu wollen, kannst Du Dich natürlich offiziell bei Herrn Schüller melden und Dich vorsorglich beraten und vertreten lassen.

  • #222

    Digga (Sonntag, 23 April 2017 12:31)

    Hab ich was zu befürchten?

  • #223

    Digga (Sonntag, 23 April 2017 12:32)

    Weil ich in der probezeit bin

  • #224

    Bukem (Montag, 24 April 2017 20:04)

    @Digga: Also, wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann ist nach 25 Tagen vor der Untersuchung kein aktives THC mehr nachweisbar. THC COOH schon, aber das ist schlimm, heisst nur, man hat halt mal konsumiert. Im worst case könnte hier zwar ein äG angeordnet werden, aber das bestehst du easy, wenn du glaubhaft versicherst, dass du eben richtig trennst zwischen Konsum und Fahren, weil du immer 72 Stunden wartest. Falls was kommen sollte, meld dich bitte nochmal

  • #225

    Digga (Montag, 24 April 2017 20:15)

    Alles klar werde euch auf dem laufenden halten . Danke für die infos und die zeit!

  • #226

    Anonymous (Dienstag, 25 April 2017 16:12)

    Sehr geehrter Herr Schueller, liebe Bukem,

    Ich bin durch tagelange Recherche auf ihre Website gekommen und bedanke mich für den gut organisierten Informationsfluss.

    Nun zu meiner Sache. Ich wurde angehalten von der Polizei angehalten. Diese hat mich über ein paar hundert Meter in der Nacht ohne Licht verfolgt (ich sah sie trotzdem im Rückspiegel und verhielt mich unauffällig, aber regelkonform). Angekommen meinte eine Polizistin, dass es nach Marihuana riecht und fing kurz drauf an mein Fahrzeug zu kontrollieren. Auf die Frage ob ich Drogen konsumiere hab ich nein geantwortet. Auf dem Rücksitz wurde ein Krümmel, ein gedrehter Tip, sowie ein Longpape gefunden. Also szeneübliches Material. Nebenbei habe ich einem Reaktionstest freiwillig zugesagt um zu beweisen, dass ich nicht unter Einfluss fahre. Mein Kofferraum wurde noch durchleuchtet und dann wurde ein Pisstest abverlangt. Hier sagte ich der Polizei dann, dass ich einen Zeugen rufen möchte, damit ich abgesichert bin. Dies durfte ich. Als mein Zeuge da war, habe ich den Pisstest abgelehnt, mit der Begründung, dass mein Vater der Wagen gehört (eingetragen im Fahrzeugschein) und ich das Auto sehr selten fahre. Die Polizei telefoniert also ne halbe stunde rum und irgendwann kommt die Meldung: ist zu wenig, lasst ihn gehen. Einer der Polizisten meinte dann dass er eine Meldung an die Führerscheinbehörde machen wird. Nun weiss ich nicht, ob ich evtl. Demnächst abpissen oder mir Blut abgenommen wird. Ich konsumiere zwar immer noch etwas THC, habe nun aber beschlossen den Konsum einzustellen.

    Zu mir: Ich habe (noch)nicht diagnostiziertes ADHS und habe in THC ein Lösungsmittel gefunden(seit dem 10.03.2017 ist THC verschreibbar für ADHS Patienten) das mich gesellschaftlich anpassfähig macht, das die auftretendem Depressionsschübe ertragbar macht und zudem steigert es in geringen Mengen meine Konzentrationsfähigkeit (ich studiere, daher ist das der wichtigste Grund)

    Kann es beim vorliegenden Fall zu einer Konsequenz kommen von der Führerscheinbehörde?

    Ich habe im Mai (nach 3 Monaten Wartezeit) einen Arzttermin um mir die entsprechende Diagnose geben zu lassen.

    Worst case:

    Ich muss eine MPU machen, ich bekomme dann aber die Diagnose vom Arzt und auch Cannabis verschrieben. Inwiefern wirkt sich das auf die MPU aus? (Mpu wegen cannabis natürlich).

    Vielen Dank jetzt schon mal für die Antworten.

  • #227

    Bukem (Dienstag, 25 April 2017 19:40)

    @Anonymus: Zunächst erstmal: Es ist wirklich wenig klug, beim Autofahren BtM oder "szeneübliches Material" mit sich zu führen. Da ist auch ohne entsprechende THC Werte Ärger einfach vorprogrammiert.
    Es ist nichts passiert, es ist keine Untersuchung erfolgt. Anscheinend gibt es nicht einmal ein Strafverfahren wg des Krümmels wg BtM-Bestzes? Das würde mich sehr wundern, weißt Du noch Näheres? Solange keine verwertbaren Untersuchungen deines Blutes erfolgt sind, kann auch ein THC Verstoss nicht belegt werden.
    Das einzige, was überhaupt passieren kann, ist (dies aber eher theoretisch) das die Führerscheinstelle Dein Konsumverhalten mittels eines äG erforschen will.
    Du musst aber künftig aufpassen. Keine Angaben bei machen zb, hast Du ja schon gut gemacht. Nicht mehr beim Fahren "was" dabei haben.
    Konsum an sich ist führerscheinrechtlich völlig unbedenklich, solange du zwischen Konsum und Fahren richtig zeitlich trennst, dann ist kein aktives THC mehr nachweisbar. Richtig trennen tust du bei einer mindestens 24 besser 48 oder sogar 72 stündigen Pause.
    Die Frage, ob sich THC Konsum medizinisch in Bezug auf die Fahrerlaubnis auswirkt: Auch dann darfst du nicht unter Einfluss fahren! Ganz klar. Richtig trennen und alles ist gut

  • #228

    Anonymous (Dienstag, 25 April 2017 23:12)

    Hallo Bukem,
    danke für die schnelle Antwort. Selbstverständlich wird sowas sich nicht mehr in meinem Besitz befinden, während ich auto fahre.

    Es gab weder eine Blutuntersuchung, noch wurde ich gefragt, ob das meins ist. Das Longpape sowie der Tip wurde sichergestellt genau wie der klitze kleine Krümmel.
    Ich denke die Frage mit dem Besitz wollten sie klären, als sie mich gefragt haben, wem das Auto gehört.

    Von einem Strafverfahren war seitens der Polizei keine Rede, auch habe ich meinen Führerschein nach der Kontrolle zurück gegeben.
    Welche Auswirkungen hat diese Meldung nun jetzt, wenn ein äG eher theorethisch ist ( dieser dient doch nur dazu den gelegentlichen Konsum zu belegen, die zweite Vorraussetzung (mehr als 1,0 ng/ml THC im Blut) der Drogenfahrt ist doch nirgends gegeben, weil mein Blut nicht untersucht wurde.

    Kann es sein, dass die Behörde mich zum Blut abnehmen bestellen will?

  • #229

    Dome (Donnerstag, 27 April 2017 00:15)

    Hallo herr schueller.
    Ich warte nun schon seit dem 05.04.17 auf mein blutergebnis wegen thc am steuer. Habe davor aber 4 wochen nichts mehr geraucht. Aber in den letzten 2 monaten stark abgenommen. 12 kg ca. Ist das ein gutes zeichen wenn ich solange auf das ergebnis warten muss. Kann es sein das die ein osychologisches spiel mot mir treiben ? Liebe grüße

  • #230

    Ca (Donnerstag, 27 April 2017 23:41)

    Hallo Herr Schüller!
    Also ich schildere meine Situation:
    Ich wurde vor ca. 7-8 Jahren am Bahnhof (in Hessen) von der Polizei kontrolliert (ohne Auto, damals kein FS!) hatte 0,2g Hasch dabei,was die Polizei auch gefunden hat. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern,was ich da ausgesagt habe! Die sagten zu mir ich sollte am nächsten Tag auf die Wache... ich naiv und unerfahren glaubte unseren "Freunde und Helfer" und ging hin. Es wurden Bilder von mir gemacht und Fingerabdrücke genommen...komisch war,dass die am Empfang nichts von mir wussten als ich mich angemeldet hab,aber die Polizei sagte mir am Tag des Vorfalls "morgen um 11:00 Uhr auf die Wache" es klang für mich so dass ich es musste! (Später erfuhr ich,dass ich es hätte nicht machen sollen!) naja lange Rede kurzer Sinn...bin ich nun in der Datenbank der Polizei! <--wann verjährt der Eintrag?(Führungszeugnis ist sauber + verfahren wurde eingestellt + nicht mehr auffällig gewesen)

    Konsumiert habe ich über 10 Jahre und nicht wenig...nur im letzten Jahr kurz vor den FSerweb (im September) wurde es seltener! Auto gefahren bin ich auch selten,da ich kein eigenes Auto hatte! Nun seit 3 Wochen habe ich mir ein Auto gekauft und das Rauchen eingestellt...naja nicht ganz,d.h. Wenn ich mal 1-2 Jonnys rauche, dann fahre ich ca. 3 Tage nicht! Da ich mir gut vorstellen kann,dass falls die Polizei mich anhält,mich direkt testen wollen(wegen dem Vorfall) dank dieser GEILEN Seite und Ihnen Herr Schüller weiß ich wie ich handeln muss (also alles verweigern) und wie ich hier entnehmen konnte,werde ich kein strafbaren aktiven THC wert mehr haben,aber THC COOH schon... das letzte mal als ich geraucht habe,war es am 22.04.17 gg 00:30 so ca. 2g! Da ich immer vom schlimmsten ausgehe,habe ich mir THC Tester GW 20ng geholt und auch nach 5 Tage ist der Test positiv!!! Deswegen fahre ich noch nicht...meine Frage ist wenn ich z. B. morgen angehalten werde und alle Test/Aussage verweigere und mit auf die Wache gehen muss,damit die mir Blut abzapfen und einen THC COOH Wert Feststellen,kann mein FS in Gefahr sein??? (befinde mich noch in der Probezeit) Bzw. würde das die Führerscheinstelle mitbekommen? Was sind dann die Folgen? Danke im Voraus!!! ;-)

  • #231

    Bukem (Freitag, 28 April 2017 07:19)

    @Anonymus: Wie Führerschein nach der Kontrolle zurück gegeben? Du meinst, nach der Kontrolle vor Ort ist dir die FE wieder ausgehändigt worden? und nicht so etwas wie, ist einbehalten worden auf dem Polizeirevier?
    Eine Blutuntersuchung wäre mangels eines THC Verstoßes sinnentleert. Trotzdem bitte weiter auf die richtige Trennung zwischen Konsum und Fahren achten, immer!

    @Dome: Nee, drei Wochen ist durchaus normal mit der Wartezeit. Ich halte das für kein Spielchen. Du musst abwarten und bitte weiter nicht konsumieren.

  • #232

    Bukem (Freitag, 28 April 2017 17:41)

    @Ca: Klingt gut, dass Du bewußter konsumierst und auf die richtige Trennung achtest
    Deine Fahrerlaubnis ist bei zwei Varianten in Gefahr: 1. THC Verstoss mit mehr als 1,0 ng aktivem THC und dem Nachweis durch Untersuchung oder unüberlegte Einlassung des Betroffenen des gelegentlichen Konsums.
    2. THC COOH Wert von über 150 ng/ml ( schaffen nur Hochleistungskiffer bei längerem Zeitraum und erheblicher Menge)

    Solltest Du angehalten und THC COOH nachgewiesen werden, heisst das nur, dass du in den letzten Monaten mal konsumierst hast. Konsum ist nicht verboten und ohne aktiven THC Verstoss mit als 1,0 ng auch verkehrsrechtlich unbeachtlich.
    Die FSST wird von der Polizei und StA natürlich über BtM Verstösse unterrichtet, in der Probezeit würde ein einmaliger Verstoss eine Nachschulung und Verlängerung der Probezeit nachsichziehen.

  • #233

    Ca (Freitag, 28 April 2017 19:29)

    Ein riesen Dank für die Antwort Bukem!!!

    Aber nehmen wir an,(da ich THC Tester Grenzwert 20ng zuhause hab und diese benutzt auch die Polizei wenn die testen) ich werde angehalten und weiß das der Test negativ fallen wird,dann kann ich doch zustimmen. Ohne das ich was über meinem Konsum Aussage,dann können die mir noch weniger...sprich weder auf die Wache mitnehmen,noch feststellen,dass THC COOH bei mir vorhanden ist...um das bei der FSST weiterzuleiten zu können!!! (SCHEISS PROBEZEIT) :(

    Und eine letzte Frage noch... weißt Du was über die Dauer der Löschung der Daten bei der Datenbank der Polizei?!
    Vielen Dank nochmal...

  • #234

    anonymous (Samstag, 29 April 2017 17:29)

    Wie schaut es eigentlich aus, wenn man an sich schon übergewichtig ist 100kg und zudem seit min. 1 Jahr dauerkonsument.

    Wie stark ist der einfluss bei den anstehenden abstinenznachweisen!?

    Sagen wir ich bin seit 3 monaten abstinent und gehe in die die phase des abstinenznachweises für das folgende jahr.
    Durch den wegfallenden Konsum hat man weniger appetit und entsprechend auch mehr drang zur Bewegung (Ablenkung vom Entzug).

    Das Fett wird ja entsprechend dann abgebaut, und wie ich das richtig verstanden habe, das THC (oder THC-COOH?) in das Blut und den Urin diffundiert.

    Wie wird da unterschieden, was aktiv konsumiert wurde und was vermutlich bereits viele monate in der vergangenheit liegt? Ist irgendwann ein ende dieser diffusion?

    Wie soll ich mich denn nun verhalten um ein positives screening zu bestehen?

    Theoretisch wäre auf dieser Grundlage ein Abstinenznachweis niemals positiv möglich...

  • #235

    Bukem (Montag, 01 Mai 2017 09:42)

    @Ca: Versteh ich nicht? Willst Du mit denen Katz und Maus spielen? Wozu? Grundsätzlich solltest Du Risiken minimieren und Dich zwar kooperativ verhalten, aber eben auch keine unnötigen Angaben machen.
    Was meinst Du genau mit "Daten"? bzw welche? Etwaige BtM-Verstöße sehen die dauerhaft im Zweifelsfall, auch wenn schon Einträge im Führungszeugnis evt schon gelöscht sind

    @Anonymus: Das kann man so pauschal leider überhaupt nicht sagen, da jeder Mensch einen anders ausgeprägten Stoffwechsel hat. Das sind Faktoren, die sich bemerkbar machen können, aber nicht bei bei jedem müssen.
    Bei dir gabs doch sowieso keinen THC Verstoss, also ist das eigentlich eine müßige und theoretische Fragestellung?

  • #236

    Ca (Montag, 01 Mai 2017 12:00)

    Nein Bukem, es geht nicht um Katze und Maus zu spielen sondern darum,dass ich mein Auto 3-4 Tage stehen lassen kann,eventuell eine Woche...aber nicht 3 Monate um 0 ng THC COOH zu haben!(seit dem 22.04) Werde jetzt auf jeden Fall auch bis Beendigung meiner Probezeit nichts mehr konsumieren! Aber wenn ich doch den Test verweigere,dann stellen die doch noch THC COOH fest (durch Blutabnahme)...(und wie du geschrieben hast, wird meine Probezeit verlägert + Aufbauseminar) und wenn ich den Test zustimme und es ist negativ,dann sieht die Polizei : ok negativ...dann kann ich doch in Ruhe weiter fahren!?

    Aj meine Daten(Bilder + Fingerabdrücken vor 7/8 Jahren) waren nie im Führungszeugnis,sondern "nur" in der Datenbank der Polizei...

    Dachte die werden auch irgendwann gelöscht...keine Ahnung nach 10 Jahre oder so! Denn das wäre der einzige Grund, um auf mich Verdacht zu schöpfen! Weil ich fahre bestimmt nicht mit dope oder Papers rum!
    Ein schönen 1. Mai

  • #237

    AnonymousTHC123 (Montag, 01 Mai 2017 17:40)

    Hi Bukem,

    Sorry, ich schätze ich wurde hier mit einem anderen verwechselt.
    Ich wurde bereits vor paar Wochen rausgezogen. Positiv auf THC, mit Blutentnahme und alles. Ich warte jetzt auf Post...

    Das ist leider keine rein theoretische Fragestellung... das isses ja...

    Wie soll ich denn meine Abstinenz sonst noch nachweisen, wenn nicht über Urin!? Haare aufm Kopp sind schon seit Jahren immer Rasiert, auch aufm Perso, da da einfach nichmehr viel ist...

    Es ist ja somit unmöglich für mich die Abstinenz zu bestehen, selbst wenn ich Jahre nichts mehr konsumiere.
    Oder wird sowas beim Screening berücksichtigt?
    Denn wenn aktives THC in den Fettzellen angelagert wird, metabolisiert es sich ja nicht und wird mithin ständig weiter ins Blut diffundiert.
    Gibt es da Grenzwerte womit die Labore solche Abweichungen berücksichten können? oder andere Testmethoden? IRGENDWAS?

    Weil es reine Zeit und Geldverschwendung wäre, wenn das Screening 6 Monate negativ ist und beim nächsten dann auf einmal was ins Blut diffundiert. Dann kann ich ja wieder von vorne anfangen. und immer wieder und wieder...

    Was ist sonst mit Blutanalysen?

    Gibt's Erfahrungen mit THC und Übergewichtigen? Ich hab jetzt von Sportlern gelesen. Ich gehe nämlich davon aus, dass dennoch was rausdiffundieren kann, wenn man man munter weiterisst und zunimmt.

  • #238

    Frage zu #55 (Mittwoch, 03 Mai 2017 05:07)

    Hallo,

    Sie antworten auf Frage #55 in Ihrer Antwort #56, dass ein Fahren ohne Fahrerlaubnis vorliegt. Das sehe ich anders, denn der Fahrerin ist ja der FS nicht entzogen worden und er wurde auch nicht durch behördliche oder gerichtliche Entscheidung sichergestellt. Ich sehe im Wiederholungsfall des Weiterfahrens unter BtM-Einfluss nur eine vorsätzliche Ordnungswidrigkeit, die mit doppeltem Bußgeld geahndet wird, nicht mehr (auch wenn das schon schlimm genug ist) aber kein Fahren ohne FE...

  • #239

    Robin (Donnerstag, 04 Mai 2017 13:45)

    Wurde im Januar von der Polizei angehalten..
    War bis vor 2 Wochen dauerkiffer und habe täglich 3-4 joints geraucht.. 10 Stunden nach meinen letzten joint waren die Werte komisch niedrig : aktives thc 1,3 und thc cooh 40 , könnte auch an meinem durchaus sehr gutem stoffwechseln liegen.. muss ich in 3 Wochen nochwas befürchten oder könnte dann alles aus meinem Körper sein? Gehe 5 mal die Woche zum Sport und anschließend auch immer 2 Saunagänge und trinke 2-4 Liter was am Tag

  • #240

    Bukem (Freitag, 05 Mai 2017 08:09)

    @CA: Du verstehst was falsch. THC COOH Werte sind schon ok, solang sie nicht abnorm hoch sind. Die sagen nur, dass du mal in der Vergangenheit konsumiert hast, belegen aber keinen THC Verstoss! Das hat dann keinerlei Auswirkungen.

    @AnonymusTHC: sorry, jeder dritte hier nennt sich so, wenn du den Verlauf der Fragen hier mal verfolgst. Mal eben ganz ruhig. Moderne Labore können auch teils mit sehr kurzem Haar arbeiten, verschiedene Stellen am Kopf wachsen unterschiedlich. Zudem gibt es Körperbehaarung, das funktionert ebenso. Du musst dich nur um ein entsprechendes Labor bemühen

    @Frage: Gesetzeslektüre erleichtert die Rechtsfindung https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

    @Robin: Was meinst Du mit befürchten? Maßnahmen der Führerscheinstelle? würde ich von ausgehen. Und seit zwei Wochen erst Konsum eingestellt bei Verstoss im Januar? Dann hätte ich an deiner Stelle sogar Angst. Nutz die Zeit und bleib sauber.

  • #241

    Max (Freitag, 05 Mai 2017 19:50)

    Hallo,
    Ich wurde am 16.02.2017 von der Polizei angehalten und es wurde Blut abgenommen. Heute habe ich ein schreiben von der Führerscheinstelle bekommen mit den Werten von 3 Nf. thc und 27 ng thc cooh und muss ein ärztliches Gutachten machen. Das bis zum 26.5. wenn ich die Frist von 7 Tagen nach erhalten des Schreibens einhalte könnte ich mich am Freitag bei einer Prüfstelle melden und es damit hinauszögern Urin und Blut abzugeben. also hätte ich bis zu 14 Tage Zeit um den Reststoff thc cooh zu senken. Da ich leider nicht stark genug war habe ich ab und zu wieder geraucht. Bzw beinahe täglich einen joint mit mildem Inhalt. Besteht ein funken Hoffnung das ich meinen Führerschein behalte wenn ich alles daran gebe den Reststoff durch Fettverbrennung und ankurbeln des Stoffwechsels zu minimieren oder sollte ich gleich auf die Kosten des Gutachtens verzicheten und den Führerschein abgeben? Um dann bald die mpu machen zu können.
    Für mich ist die Sache sehr tragisch weil ich beruflich auf den Schein angewiesen bin, da ich im Außendienst arbeite. Werde wohl meinen Job verlieren und kann ohne Führerschein nichts mit meiner Qualifikation anfangen.
    Ich bedanke mich jetzt schon für die Antwort.

  • #242

    Carlo (Freitag, 05 Mai 2017 23:42)

    Hallo,
    Erstmal vorweg muss ich sagen das ich dieses qualifizierte Forum super sozial und helfend finde:-) Daumen hoch

    Nun zur Sache...
    Wurde Mitte März mehr oder weniger ohne Grund angehalten und mir wurde denn im Endeffekt Blutabgenommen. Nach schwitzigen 6 Wochen kamen denn meine Blutergenisse mit einem aktiven wert von 0,0 ( obwohl ich 12 Stunden vorher Abends geraucht habe; hab wohl nen extrem guten Stoffwechsel da ich relativ häufig geraucht habe) hatte aber einen COOH wert von 9,3. Aufgrund dessen musste ich zur Fahrerlaubnisbehörde wo sie mich jetzt dazu auffordern in den nächsten 7 Tagen nochmal mein Urin testen zu lassen. Erstmal wundere ich mich das ich das überhaupt muss... meine Frage ist jetzt ob bei dieser Probe mein COOH wert bei 0,0 liegen muss? Weil habe vor ca. 2 Wochen nochmal ca 1,5 Gramm in 2-3 Tagen geraucht weil der Polizist am Telefon zu mir meinte die Sache hätte sich erledigt. Seit der "Einladung" zum Gespräch denn wieder abstinent geblieben. Muss ich mit strengeren Maßnamen rechnen sollte ich nochmal mit solch geringen werten "erwischt" werde...
    Vielen dank im voraus

  • #243

    Bukem (Samstag, 06 Mai 2017 19:08)

    @Max: Sofort unter obiger Mail an Herrn Schüller wenden, evt kann man noch was retten. Die Konsumfortsetzung war recht unklug. Ohne Kenntnis deines Akteninhalts kann ich hier nichts weiter sagen. Geht jetzt echt um die Wurst. Bitte wirklich sofort eine Mail an
    kontakt@strafverteidiger-schueller.de
    Herr Schüller ist bundesweit tätig, ein solches Verfahren ist eh rein behördlich ohne mündliche Verhandlung.

    @Carlo: THC COOH Werte sagen nur aus, dass irgendwann die letzten Tage, Wochen oder Monate THC konsumiert wurde. Schädlich ist nur ein aktiver THC Verstoß mit mehr als 1,0 ng/ml oder so hohe THC COOH Werte von 150 ng bei zeitnaher Blutentnahme.
    Falls jemand fragen sollte, ist also THC Konsum ab und an nicht schädlich, solange man richtig trennt, also am besten mindestens drei Tage nach Konsum nicht fährt. Weiter darf man nie sagen, dass man zb THC und Alkohol zusammen konsumiert oder jemals irgendein anderes BtM als THC nehmen würde. Dann ist eigentlich alles cool

  • #244

    Max (Samstag, 06 Mai 2017 19:51)

    Mein Problem ist nur das folgende kosten auf mich zukommen: äg 378€, Strafe ca 750€, was ich nicht erwähnt habe: ich bin nach der Blutabnahme zurück zu meinem Auto gelaufen, was bei der Kontrolle sehr schlecht geparkt auf einer Feuerwehreinfahrt einer Araltankstelle stand. Da mir die Beamten ein müntliches Fahrverbot von 24 std ausgesprochen haben versuchte ich jemanden auf der Tanke zu finden der beim schieben hilft oder den Wagen 3 Meter Luftlinie in eine Parklücke umpackt. Dies klappte leider nicht und ich bekam keine Hilfe. Es war 7.30 morgens und alle wie auch ich mussten zur Arbeit. Darauf hin habe ich mein dich eher schweres Auto in die Parklücke geschoben. Es fehlen 1,5 Meter die ich wegen einer Steigung nicht Geschäft habe. Darauf hin für ich die 1,5 Meter. In dem Augenblick kamen die Beamten und haben mich zu einer zweiten Bluteabnahme mit aufs Revier genommen. es wurde mir die doppelte Stafe angekündigt. Also 1500€.
    Ich weiß nicht wo ich dieses ganzes Geld her nehmen soll. Ich würde gerne Herrn Schüller kontaktieren und als Anwalt nehmen. Aber meine finanzielle Situation lässt mich verzweifeln.
    ich weiß gerade echt nicht weiter

  • #245

    Niko (Samstag, 06 Mai 2017 22:18)

    @Max
    Wie kann man bitte sooooo viel Pech haben und genau in diesem Moment wieder von den Beamten erwischt werden? Das ist echt miese scheisse und es wird denke ich bitter enden :/
    Da die Polizei sowas vermerkt das das Auto so scheisse iwo geparkt ist

  • #246

    Cali (Sonntag, 07 Mai 2017 08:35)

    Ich lese hier raus, dass das THC-COOH mehrere Monate nach dem letzen Konsum noch nachweisar ist wegen der Fettauschwemmung!?

    Wieviele Monate ist es denn nun nachweisbar? Gibt es eine absolute Obergrenze wann diese Metaboliten aus dem Fett raus sind?

    Kann es sein, dass es noch Jahre später nachweisbar ist?

    Greetz Cali

  • #247

    Bukem (Sonntag, 07 Mai 2017 15:02)

    @Max: Ich verstehe schon, nur wirst Du anwaltliche Hilfe vermutlich deine FE sicher verlieren, damit schlägt das auf dein Berufsleben durch. Überleg es dir, wichtig genug wäre es

    @Cali: THC COOH ist immer lange nachweisbar. Hängt von Konsummuster und Stoffwechsel ab, bis zu drei Monate, teils auch länger, sagt zumindest die Forschung. Dh aber nicht, dass das für jeden gilt

  • #248

    Melvin (Donnerstag, 11 Mai 2017 09:02)

    Mal ne frage, spricht es für nen guten Stoffwechsel wenn mal als dauerkiffer (4 joints a 0,5 am Tag ) 5 Stunden später Thc Cooh werte von 40 hat?
    Interessiert mich mal

  • #249

    Bukem (Samstag, 13 Mai 2017 13:14)

    @Melvin: Spricht eigentlich für recht wenig. evt auch nur für fehlende Qualität des Cannabis, das du konsumierst. Trotzdem muss ich Dir sagen: Weniger ist manchmal mehr, auch im Verkehrsrecht.

  • #250

    ba (Donnerstag, 18 Mai 2017 04:09)

    hallo Herr schuller, erstmal danke das sie sich die zeit nehmen und auf fast alle antworten zuruck schrieben finde ich super. mir ist am sonntag den 07 05 17 was bl;des passiert bin schlangen linnien gefahren weil mein hund auf mein schoss gesprungen ist, und dann habe ich noch die strasse eingeben woollen whrend der fahrt auch schlangen linenen gefahren. hintermir bullerei zieht mich raus piss test positive, krankenhaus blutabnahme. habe am freitag abend den letzten geraucht gegen 21 uhr und am sonntag abend gegen 23 uhr haben die mich raus gezogen. ich rauche ganz wenig ich zieh max 2 mal am joint und bin richtig am arsch. habe vieleicht von montage bis freitag max 1,5g geraucht verteilt auf die tage. bevor die mich raus gezogen haben habe ich am samstag sauna gemacht und am sonntag auch ich habe angst das ich mein fs verliere komme ich da heil raus

  • #251

    ba (Donnerstag, 18 Mai 2017 04:20)

    ach ja und die haben mir mein fs gleich weggenommen weil ich die bedroht habe das ich die anzigen werde wegen korperverletung. die meinten die nehmen ihn mir weg weil ich schlangenlinein gefahren bin. hab jetz auch einen anwalt eingeschaltet

  • #252

    Rechtsanwalt Schüller (Donnerstag, 18 Mai 2017 17:41)

    @BA: Ob Sie da heil rauskommen, hängt davon ab, wie hoch die THC und THC COOH Werte bei Ihnen sind, auch davon, aus welchem Bundesland Sie kommen und darauf, was Sie bei der Blutabnahme gegenüber der Polizei so erzählt haben. Und natürlich sollte sich Ihr Rechtsanwalt auch ein bißchen mit Drogen auskennen. Aus welchem Bundesland und welcher Stadt kommen Sie denn?

  • #253

    ba (Donnerstag, 18 Mai 2017 19:59)

    Ich bin aus Bayern München. Die haben mich in murnau angehalten das ist bei garmisch partenkirchen. Ich hab gesagt das ich das letzten mal vor 3 4 monaten geraucht habe, und das ich wahrscheinlich passiv das ganze eingeartmet habe. Aber ich hab doch die 48 stunden regel eingehalten was sie immer wieder sagen. Und in der zeit habe ich viel sehr viel geschwitzt (sauna)

  • #254

    Bukem (Freitag, 19 Mai 2017 19:50)

    @Ba: Nie, nie und nie Angaben zu irgendeiner Art von BtM Konsum ggü der Polizei. Möchte ungern das Wochenende versauen, aber evt ist das schon die Hälfte für den Verlust der Fahreignung. Von den Werten wird jetzt alles abhängen. Herr Schüller ist bundesweit tätig. Just saying.

  • #255

    Carl (Freitag, 19 Mai 2017 19:55)

    Guten Tag Herr schuller,
    Ich wende mich hier an das Forum weil mein Anwalt mir rät meine Haare zwecks eines äg abzuschneiden. In dem schreiben der Führerscheinstelle wird aber nur ein Urin und bluttest verlangt. Darf in dem Fall der TÜV Bremen trotzdem eine haarprobe verlangen. Oder dürfte das ggf ablehnen. Mir eine glatze zu schneiden und wie mein Anwalt rät auch sämtliche Körperbehaarung zu entfernen kommt mir komisch vor. er sagt sogar die Augenbrauen könnten benutzt werden. Ich bin skeptisch. Vielen Dank schonmal

  • #256

    Bukem (Freitag, 19 Mai 2017 20:07)

    @Carl: Viele Köche verderben den Brei. wenn ein screening verlangt wird, werden nicht spontan Haare entnommen. Herr Schüller kommt auch aus Bremen.Denk mal drüber nach

  • #257

    Carl (Freitag, 19 Mai 2017 20:30)

    Ich habe leider bereits den Anwalt genommen und wechseln ist in der Branche bestimmt nicht drin :(

  • #258

    Carl (Freitag, 19 Mai 2017 20:59)

    Oder?

  • #259

    Bukem (Sonntag, 21 Mai 2017 09:15)

    @Carl: Herr Schüller sitzt hier in Bremen am Altenwall, Mandatswechsel passieren im Gegenteil ganz häufig. Wäre nur fraglich, wo der Kollege dich vertreten hat und was genau er dafür abrechnen dürfte

  • #260

    Rechtsanwalt Schüller (Montag, 22 Mai 2017 13:00)

    @Carl: Wenn die FSST schreibt, dass Sie Urin abgeben sollen, dann passt das. Ich kann hier allerdings schlecht schreiben: "Haare ab". Ich weise gegenüber den Begutachtungsstellen aber immer darauf hin, dass ich die Haaranalytik wegen der großen Gefahr falsch positiver Ergebnisse wegen externer Kontamination ablehne. Anwaltswechsel sind Tagesgeschäft, aber ich werbe Sie jetzt garantiert nicht ab. Wenn Sie eine ZWeitmeinung wollen: Klar, schreiben Sie mir eine Mail und ich besorge die Akte und sage Ihnen, wie das beim äG abläuft und was man sagen sollte und was sich nicht so super auswirkt. Am besten eine Mail schreiben, wenn das gemacht werden soll.

  • #261

    Philipp (Montag, 29 Mai 2017 10:29)

    Guten Tag Herr Schüller meine frage ich habe von der fsst die Auflage bekommen ein äg mit urin test zumachen habe seit ca. 2.5 monate nix mehr geraucht aber davor jeden tag so ca. 3 mal am tag geraucht werde ich noch was beim test anzeigen ? Und was muss gegeben sein dass ich das äg bestehe ?

  • #262

    Bukem (Mittwoch, 31 Mai 2017 19:55)

    @Philipp: Ich möchte hier einen der größten Denker unserer Zeit zitieren:

    https://www.strafverteidiger-schueller.de/schwerpunkte/drogen-und-verhaltens-know-how/nachweiszeiten-von-cannabis-thc-im-urin-und-blut/

    Wenn Du das gelesen hast, wirst du sehen: es kommt drauf an. Kann was anzeigen,muss es aber nicht mehr. Hängt von deinem Stoffwechsel, deinem Konsummuster und der Qualität des Zeugs, was Du so konsumiert hast ab.

    Interessanter finde ich jetzt deine Vorgeschichte, was genau ist passiert? Wann ist das screening?

  • #263

    Bukem (Mittwoch, 31 Mai 2017 19:57)

    Kleiner Nachtrag, sorry. Bei regelmäßigerem Konsum KANN THC COOH bis zu drei Monaten, teils auch länger, nachgewiesen werden.

  • #264

    Philipp (Freitag, 02 Juni 2017 08:01)

    Kam nachts um 12 ihn eine kontrolle und wurde zur blutabnahme aufs revier mitgenommen hatte keine angaben gemacht und alles verweigert. Aus dem ff weiß ich noch das mein aktiver wert 3,1 ng war. Ja 1 monat fahrverbot dann kam eine anzeige wegen btmg darauf hin der brief der fsst zum äg. Das screening ist bis zum 20.7 zumachen habe mich schon angemeldet und bezahlt

  • #265

    Rechtsanwalt Schüller (Sonntag, 04 Juni 2017 17:24)

    @Philipp: Bukem hat mal wieder nen Clown gefrühstückt...

    Um das ärztliche Gutachten sauber zu bestehen, sollte Akteneinsicht genommen werden, allein um Waffengleichheit mit der Behörde und der Begutachtungsstelle herzustellen. In solchen Fällen hilft nur die Argumentation mit Einmalkonsum weiter, Zeitfenster maximal 6 Stunden vor der Blutabnahme. Kein Mischkonsum mit Alkohol, niemals andere Drogen konsumiert. Wenn der Gutachter anfängt zu nerven ("Glaube Ihnen den Einmalkonsum nicht - sagen Sie die Wahrheit oder ich schreibe ein negatives Gutachten!") bleiben Sie stur beim EInmalkonsum. Wie gesagt: Ohne Kenntnis der Fahrerlaubnisakte ist und bleibt das ein nicht kalkulierbares Riskio. Wenn Ihre Aussagen beim ärztlichen Gutachten sich nicht mit dem Akteninhalt decken oder der Akte nachteilige Aussagen oder Erkenntnisse zu entnehmen sind, kann der Schuss schnell nach hinten losgehen. Also: Akteneinsicht durch Rechtsanwalt nehmen lassen.

  • #266

    Philipp (Sonntag, 04 Juni 2017 22:28)

    Ja aber die haben ja die blut Ergebnisse und von der anzeige was bei der Hausdurchsuchung noch das gefunden wurde plus nochmal wenn ich jez zum screening muss bestimmt noch minimale passive rest werte an. Bitte helfen sie mir ich brauch mein schein mach nix mehr seit langem auch für zukunft nicht aber ich weiß einfach nicht was ich bei dem äg sagen soll

  • #267

    Bukem (Donnerstag, 08 Juni 2017 21:48)

    @Philipp: Kontaktdaten von Herr Schüller stehen oben rechts auf dieser Seite.

  • #268

    madam rose (Montag, 19 Juni 2017 20:21)

    Guten Morgen bin ich so glücklich und ich weiß nicht, was ich sonst noch in diesem Leben sagen kann? Wie kann ich einem großen Zauberer genug für die gute Arbeit danken, die er gerade für mich getan hat. Ich habe schon lange nach einem Zaubernden gesucht, denn ich möchte, dass mein Mann zurückkommt, aber viele Leute sagen mir, dass sie Zauber sind, aber das sind sie nicht. Müde vom Schauen, dann besuchte ich einen Nachbarn und stellte mich diesen Mann vor, der einen großen Zauberer anrief, und ich berührte ihn und er machte mir einen Zauber in der Nacht und dann Der Zauber erzählt mir, was ich tun soll und ich war und wurde sofort das Ding Das gab mir die Gewissheit, dass mein Mann mich anfangen wird, mich zu suchen und mich zu bitten, sie zurückzuerobern, und ich war mir nicht sicher und was mich überrascht hat, sagte mir, dass nur 3 Tage danach das ist, wenn es kommen wird und wie ich jetzt mit dir rede Mein Mann kam zu mir genau Der dritte Tag, wie er sagte und jetzt bin ich sehr glücklich. Der große Zauberer ist sehr mächtig !!!! Sie können den großen Zauberer durch diese E-Mail kontaktieren, ebhodaghespell@gmail.com.
    Sein Fachgebiet ist ...

    (1) will deine Ex zurück.
    (2) Du hast immer Alpträume.
    (3) in deinem Büro gefördert zu werden
    (4) Möchtest du ein Kind.
    (5) Du willst reich sein
    (6) will deinen Gatten nur für dich halten.
    (7) die Notwendigkeit einer finanziellen Unterstützung.
    8) Willst du die Kontrolle über diese Ehe haben?
    9) Willst du dich an die Leute wenden
    10) Der Mangel an Kindern
    11) BRAUCHEN SIE EINEN EHEMANN / FRAU
    13) Wie gewinnst du deine LOTTERIE
    14) FÖRDERUNGSZELLEN
    15) SCHUTZ SPELL
    16) BUSINESS SPELL
    17) GUTE ARBEITEN HECHIZO
    18) Heilung für jede Krankheit / H.I.V.
    Kontaktieren Sie ihn heute unter: ebhodaghespell@gmail.com
    Oder WhatsApp auf +2348032230074