Rechtsanwalt und Strafverteidiger

 

Björn Schüller

Altenwall 14

28195 Bremen

 

Telefon: 0421-16767526

 

Mobil: 0157 - 37042691

 

Fax: 0421 - 167675269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Bild Zeitung berichtet: Fake Pimmel im Einsatz - klappt ja super

Das große deutsche Sprachrohr berichtet über Fakepimmel im Einsatz. Die sind ja total sicher und man kann breit fahren und kommt dann bei der Polizeikontrolle locker durch.

 

Ich frage mich irgendwie, wie verspult und weichgekocht die eigene Birne sein muss, damit man sich mit einem Gummipimmel und synthetischen Urin hinters Steuer setzt in der Annahme, im Zweifelsfall würde alles gut gehen..."Ich fahre mit Gummipimmel, alles safe!". Was soll man dazu noch sagen?

 

Im konkreten Fall hat der Betroffene dann auch noch auf die Verwendung von Kunsturin (was für ein Wort!) verzichtet und dann gleich Wasser abgegeben. Die Käufer dieser Produkte glauben tatsächlich, dass die Ordnungshüter nicht schon längst wissen, was für ein Schrott auf dem Markt ist. Also nochmal deutlich: Die Polizei weiß, dass es solche Teile gibt und schaut ziemlich genau hin bei der Abgabe des Urins.

 

Aber gut. Zuviel Substanzgemisch in der Birne macht einen halt auch Glauben, dass man mit sowas "sicher" unterwegs ist. Amüsant zu sehen, dass die Paranoia der Leute vor Polizeikontrollen so groß ist, dass man sich solche Teile umschnallt und sich vorgaukelt, dadurch würde man im Falle einer Polizeikontrolle mit guten Chancen nicht belangt...

 

Ehrlich: Wenn der eigene Kopf sich solch einen Mist vorgaukelt, dann ist es höchste Eisenbahn für eine dauerhafte Abstinenz, viel Sport und Frischluft und ein paar schönen Spaziergängen im Wald. Da kann dann auch nach Herzenslust über die Vorzüge eines klaren Geistes sinnieren....

 

 

Quelle: Bild Bremen, Ausgabe vom 21.10.2017

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Klaus (Mittwoch, 25 Oktober 2017 17:28)

    Sieht echt täuschend echt aus. Genau wie bei meiner Unterhose. Da ist ein kriesrundes Loch, aus dem der Wurm dann rausguckt. Sehr cool. Crackheads gibt es auf diesem Planeten, das ist schon funny.

  • #2

    Fancy (Samstag, 18 November 2017 20:29)

    Nun...stoned mit Plastikteil durch die Gegend fahren ist schon eine Nummer drüber, da würde ich als Fahrerlaubnisbehörde ziemlich genau hinsehen...aber dann noch die freiwillige Aussage, was man genommen hat...dumm gelaufen...