Rechtsanwalt und Strafverteidiger

 

Björn Schüller

Altenwall 14

28195 Bremen

 

Telefon: 0421-16767526

 

Mobil: 0157 - 37042691

 

Fax: 0421 - 167675269

 

Mail: kontakt@strafverteidiger-schueller.de

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Nachbar´s Liebling: Musik vom Klangkarussel, genervtes Umfeld...wer anbaut, sollte ruhige Töne anschlagen, sonst gehen eben Plantagen hoch, so wie bei diesem Ne

Silence is golden

 

Es gibt verschiedene Anlässe, weshalb bei der einen oder anderen Person die Polizei einmarschiert. Manche davon sind ebenso überflüssig und trotzdem klassisch.

 

Eifersüchtige Exfreundinnen, ehemalige WG-Mitbewohner, die im Streit geschieden sind, Denunzianten aus der Nachbarschaft, Wasserschäden, zu viel Laberei etc pp.

 

Immer wieder kommt es dazu, dass die Polizei vor der Tür steht, weil sich Nachbarn über die laute Musik beschwert haben (auch wenn sie gut war!).

 

Das kommt vor. Klar kommt dann auch mal die Polizei und klopft an die Tür mit der Bitte, die Mucke ein bißchen leiser zu machen. Das ist manchmal schwierig, gerade dann, wenn der Mandant offenbar gerade den zugegebermaßen äußerst superben Klangkarussel-Mix auf seiner Rotel-Anlage anhörte. Schwierig, sowas hier leise zu hören (schwer zu übertreffender Mix, geradezu haarsträubend gut).

 

Nur wenn man derart gute Musik immer wieder laut hören will, sollte man ein entweder super isolierte Mietwohnung oder ein freistehendes Haus haben, wenn man denn zuhause ungestört anbauen will.

 

Schwierig wird es nämlich dann, wenn die Nachbarn eher auf Dylan oder Ernst Mosch oder eben auf Funkstille Marke Friedhof stehen (Deutschland altert, nicht vergessen, wehrte Gartenfreunde!) und mit diesem "ewig gleichen Bum Bum" nichts anfangen können und die Herren Oberförster zwecks Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung anrufen, während sich gleichzeitig 300 Gramm frisch geernteten Ed Rosenthal, Big Bud und Super Skunk (Der Mandant ist offenbar Fan von Sensi Seeds) Cannabis im Wandschrank zum trocknen befinden und nicht daran gedacht wurde, wie sehr das Zeug eigentlich ungefiltert riecht bzw stinkt.

 

Dann sind die Herren und Frauen mit den Superspürnäschen dann schnell in der Bude wegen Gefahr in Verzug und so. Einen Grund gibt es ja bekanntlich immer. Manche stinken sogar zum Himmel. Und Super Skunk ist da schon eine Hausnummer in Sachen Gestank, die selbst manche Begründung in Hausdurchsuchungsbeschlüssen nur wie ein Standart Gouda im Vergleich zu einem echten alten Schweden dastehen lässt.

 

Da werden die sog. "Freunde und Helfer" dann auf einmal hellwach und fangen das Suchen an, ganz fleißig schnüffeln die hier und da und finden dies und das, z.B. einen Knüppel, in den der oben genannte Mandant noch mehrere  Reserve-Klingen eines Cutter-Messers eingearbeitet hat, weswegen wird sein Geheimnis bleiben. Die Fragen: "Was kriege ich denn für eine Strafe - Gibt es Bewährung - Muss ich in das Gefängnis - Wieviele Jahre?" sind hier natürlich dann irgendwann ziemlich berechtigt und es gibt erstmal eine Wartezeit, in der man sich von 1 Jahr bis zu 5 Jahren aufwärts alles ausmalen kann.

 

Auch die Schreckschusswaffen, Munition und die Digitalwaage nebst Verpackungsmaterial sind keine Sachen, die man als Grower so zwingend zuhause haben sollte. Aber was soll man sich hier fragen, was das soll. Man muss auch mal das gute an der Sache sehen. Der Klangkarussel Mix ist und bleibt der Hammer, oder will jemand was anderes behaupten? Höre ich Gegenstimmen? Will jemand was mit dem Knüppel bekommen oder was?

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0